SOURCE: Bombardier Inc.

April 01, 2010 11:45 ET

BOMBARDIER GIBT FINANZERGEBNIS FÜR DAS VIERTE QUARTAL UND DAS GESCHÄFTSJAHR ZUM 31. JANUAR 2010 BEKANNT

(Alle Beträge in dieser Pressemitteilung lauten, soweit nichts anderes angegeben ist, auf US-Dollar.)

MONTREAL--(Marketwire - April 1, 2010) -


-- Konzernumsatz in Höhe von USD 19,4 Mrd. gegenüber 19,7 Mrd. im letzten Geschäftsjahr

-- EBITDA in Höhe von USD 1,6 Mrd. gegenüber einem EBITDA in Höhe von USD 2 Mrd. im letzten Geschäftsjahr

-- EBIT in Höhe von USD 1,1 Mrd. gegenüber einem EBIT in Höhe von USD 1,4 Mrd. im letzten Geschäftsjahr

-- Nettogewinn in Höhe von USD 707 Mio. (Ertrag je Aktie von USD 0,39) gegenüber USD 1 Mrd. (Ertrag je Aktie von USD 0,56) im letzten Geschäftsjahr

-- Negativer Cashflow in Höhe von USD 215 Mio. gegenüber einem freien Cashflow in Höhe von USD 342 Mio. im letzten Geschäftsjahr

-- Solider Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von USD 3,4 Mrd.

-- Auftragsbestand in Höhe von USD 43,8 Mrd.

-- Im Anschluss an das Jahresende Implementierung eines langfristigen Schuldenrefinanzierungsplans, daraus resultierend eine Laufzeitverlängerung von Schulden und eine Erhöhung von liquiden Mitteln in Höhe von USD 500 Mio.

Bombardier hat heute vor dem Hintergrund eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds ein gutes Finanzergebnis für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 bekannt gegeben. Der Umsatz lag bei USD 19,4 Mrd. gegenüber USD 19,7 Mrd. im letzten Geschäftsjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei USD 1,1 Mrd. gegenüber USD 1,4 Mrd im letzten Geschäftsjahr. Die EBIT-Marge lag bei 5,7% gegenüber 7,2% im letzten Geschäftsjahr. Der Nettogewinn belief sich auf USD 707 Mio. gegenüber dem Ergebnis von USD 1 Mrd. im letzten Geschäftsjahr. Das verwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) lag bei USD 0,39 gegenüber USD 0,56 im letzten Geschäftsjahr.

Der Free Cashflow (Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit abzüglich der Nettozugänge zum Anlagevermögen und den immateriellen Vermögenswerten) belief sich auf USD 215 Mio. gegenüber einem Free Cashflow in Höhe von USD 342 Mio. im letzten Geschäftsjahr. Der Bestand an liquiden Mitteln blieb mit USD 3,4 Mrd. zum 31. Januar 2010 solide und entsprach in etwa dem Stand vom 31. Januar 2009. Der Gesamtauftragsbestand belief sich zum 31. Januar 2010 auf USD 43,8 Mrd. gegenüber USD 48,2 Mrd. zum 31. Januar 2009.

"Trotz des schwierigen wirtschaflichen Umfeldes haben wir ein gutes Ergebnis vorgelegt. Wir haben den Abschwung zum Anlass für eine Optimierung unserer einzelnen Geschäftsbereiche genommen, um unsere Abläufe insgesamt zu verbessern und Kosten intelligent zu senken", erklärte Pierre Beaudoin, President und Chief Executive Officer von Bombardier Inc.

"Bei Bombardier Aerospace haben wir die nötigen Maßnahmen zur Anpassung an die wirtschaftliche Situation durch sorgfältige Prüfung der Investitionen ergriffen. Dazu gehört eine Verringerung unserer Produktionszahlen sowohl bei Business- als auch bei Regionalflugzeugen. Unsere Auslieferungsziele haben wir erreicht und wir konnten unseren Marktanteil in beiden Bereichen ausbauen. Wir haben weiter in die Entwicklung unserer neuen Spitzenprodukte investiert. Dies sind das Businessflugzeug Learjet 85 und das Verkehrsflugzeug CSeries, für das wir mittlerweile 90 Bestellungen erhalten haben."

"Der Eisenbahnmarkt ist stabil geblieben. Bombardier Transportation erhöhte sowohl den Umsatz als auch die Profitabilität. Der Geschäftsbereich erzielte eine EBIT-Marge von 6,2% und übertraf damit das vor vier Jahren aufgestellte Ziel von 6%. Das Geschäft auf traditionellen Märkten blieb robust. Wir erhielten den Zuschlag für so bedeutende Verträge wie die Bestellung von 80 Zefiro Super-Hochgeschwindigkeitszügen in China und jüngst einen Rahmenvertrag über Regionalzüge im Umfang von USD 11 Mrd. mit der SNCF."

"Die Optimierung unserer Abläufe, die Investition in unsere Mitarbeiter und Produkte, soziale Verantwortung: Dies sind die Treiber nachhaltigen Wachstums bei Bombardier", ergänzte Pierre Beaudoin.

Im März 2010 nahm Bombardier Inc. USD 1,5 Mrd. an langfristigen Finanzverbindlichkeiten mit Fälligkeit in den Kalenderjahren 2018 und 2020 auf. Die daraus resultierenden Zuflüsse dienen dem Rückkauf von bestehenden langfristigen Finanzverbindlichkeiten mit Fälligkeit in den Kalenderjahren 2012 bis 2014 in Höhe von rund USD 1 Mrd. und verlängern somit die durchschnittliche Kreditfälligkeit von Bombardier. Der Nettoerlös von USD 500 Mio. wird für allgemeine unternehmerische Zwecke eingesetzt.

Bombardier Aerospace

Bei Bombardier Aerospace belief sich der Umsatz auf USD 9,4 Mrd. gegenüber USD 10 Mrd. im letzten Geschäftsjahr. Das EBIT lag bei USD 473 Mio. bzw. 5,1% des Umsatzes gegenüber USD 896 Mio. bzw. 9% des Umsatzes im Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand von Bombardier Aerospace belief sich zum 31. Oktober 2010 auf USD 16,7 Mrd. gegenüber USD 23,5 Mrd. zum 31. Januar 2009.

Im Geschäftsjahr 2010 verzeichnete der Geschäftsbereich 11 Nettobestellungen (213 Bruttobestellungen abzüglich 202 Stornierungen), dem stehen 367 Nettobestellungen im Geschäftsjahr 2010 (423 Bruttobestellungen abzüglich 56 Stornierungen) gegenüber. Die Auslieferungen lagen bei 302 Flugzeugen gegenüber 349 im letzten Geschäftsjahr.

Bombardier Aerospace lieferte im Geschäftsjahr 2010 176 Businessflugzeuge aus, dem stehen 235 ausgelieferte Einheiten im letzten Geschäftsjahr gegenüber. Trotz dieses Rückgangs der Auslieferungen konnte der Bereich Businessflugzeuge seinen Umsatz auf marktführende 32% gegenüber 31% im letzten Geschäftsjahr ausbauen. Der Bereich Verkehrsflugzeuge lieferte im Geschäftsjahr 2010 121 Einheiten aus, dem stehen 110 Flugzeuge im Vorjahr gegenüber. Auch dieser Bereich konnte seinen Marktanteil von 37% im Vorjahr auf 44% in diesem Jahr ausbauen. Bombardier Aerospace erwartet für das Geschäftsjahr 2011 einen Rückgang der Auslieferungen bei den Businessflugzeugen in Höhe von 15%, die Auslieferung von Verkehrsflugzeugen dürfte sich um 20% im Vergleich zum Vorjahr verringern.

Die Entwicklung der neuen Flugzeugprogramme verläuft nach Plan. Die Flugtests der CRJ1000 wurden im Februar 2010 wieder aufgenommen und die Inbetriebnahme ist für die zweite Hälfte des Kalenderjahres 2010 geplant. Der Bau einer neuen Produktionsstätte für Schlüsselkomponenten des Learjet 85 in Querétaro, Mexiko, hat begonnen. Die Systemtesteinrichtung Complete Integrated Aircraft Test Area (CIASTA) in Mirabel, Kanada, für CSeries- Flugzeuge befindet sich im Bau, ebenso das Tragflächenwerk in Belfast, Vereinigtes Königreich.

Im Februar 2010 unterzeichnete die Republic Airways Holdings Inc. einen Vertrag über den Kauf von 40 CSeries CS300 Flugzeugen mit Optionen auf weitere 40 CS300 Flugzeuge. Der Wert dieses Vertrages beträgt basierend auf dem Listenpreis rund USD 3,1 Mrd. bzw. USD 6,3 Mrd., sollten alle Optionen ausgeübt werden. Einschließlich dieser Bestellung liegt der Auftragsbestand für die CSeries-Familie bei mittlerweile 90 Flugzeugen.

Bombardier Transportation

Der Umsatz von Bombardier Transportation belief sich auf USD 10 Mrd. gegenüber USD 9,8 Mrd. im letzten Geschäftsjahr. Das EBIT lag bei USD 625 Mio. gegenüber USD 533 Mio. im letzten Geschäftsjahr. Es ergibt sich eine EBIT-Marge von 6,2% gegenüber 5,5% im letzten Geschäftsjahr. Das vor vier Jahren ausgegebene Ziel von 6% wurde somit übertroffen.

Der Geschäftsbereich wies einen soliden Auftragseingang in Höhe von USD 9,6 Mrd. gegenüber USD 9,8 Mrd. im letzten Geschäftsjahr auf. Das Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz lag in beiden Geschäftsjahren bei 1,0 (book-to- bill). Der Auftragsbestand lag zum 31. Januar 2010 bei USD 27,1 Mrd. gegenüber USD 24,7 Mrd. im letzten Geschäftsjahr.

Im Verlauf des Jahres trieb Bombardier Transportation die Innovationen hinsichtlich Verlässlichkeit, Energieeffizienz und Gesamtzugleistung für die Kunden weltweit voran. Zur Veranschaulichung: Der Geschäftsbereich unterzeichnete durch eines seiner Joint Venture in China einen Großauftrag für das chinesische Eisenbahnministerium im Umfang von USD 4 Mrd. über die Lieferung von 80 ZEFIRO 380 Super-Hochgeschwindigkeitszügen. Der Vertragsanteil von Bombardier beträgt USD 2 Mrd.

Im Februar 2010 unterzeichnete Bombardier Transportation - nach einem erfolgreichen Jahr sowohl auf den aufstrebenden als auch auf den traditionellen Märkten wie Europa - einen Rahmenvertrag im Wert von USD 11 Mrd. mit der Société Nationale des Chemins de Fer français (SNCF) über Entwicklung und Bau von 860 Doppelstock-Elektrotriebzügen. Unter diesem Rahmenvertrag gingen bereits zwei feste Bestellungen über 129 Züge im Wert von USD 1,6 Mrd. ein.

Die Optimierung der internationalen Marktpräsenz von Bombardier Transportation, ein verbesserter Vertragsmix, effektivere Abläufe und der fortwährende Fokus auf Kosteneinsparungen werden zu einem weiteren Anstieg der EBIT-Margen bei Beibehaltung einer führenden Marktposition beitragen.

FINANZDATEN
(ungeprüft, in Millionen US-Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie, die in
 Dollar ausgewiesen sind)


                                                   Dreimonatszeitraum
                                                     zum 31. Januar
            -------  -------- --------  -------  ----------------------
                                2010                            2009(1)
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
                 BA        BT   Gesamt       BA            BT   Gesamt
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Umsatz      $ 2,675  $  2,677 $  5,352  $ 2,777  $      2,652 $  5,429
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBITDA      $   196  $    221 $    417  $   380  $        197 $    577
Abschreibu-
 ngen            90        39      129      109            30      139
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBIT        $   106  $    182      288  $   271  $        167      438
Finanzertrag                        (9)                            (47)
Finanzaufwand                       69                             103
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBT                                228                             382
Ertragssteuern                      49                              70
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Nettogewinn                   $    179                        $    312
            =======  ======== ========  =======  ============ ========
Zurechenbar
 auf:
  Aktionäre
   von
   Bombardier Inc.            $    177                        $    309
  Net
   income
   Nicht
   beherrschende
   Anteile                    $      2                        $      3
            =======  ======== ========  =======  ============ ========
Gewinn je
 Aktie (in
 Dollar)
  Unverwässert                $   0.10                        $   0.17
  Verwässert                  $   0.10                        $   0.17
            =======  ======== ========  =======  ============ ========
Segmentier-
 ter freier
 Cashflow   $   212  $    372 $    584  $  (271) $        360 $     89
Ertragsste-
 uern und
 Nettofinanzierungsertrag
 (-aufwand)                        (72)                           (180)
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Freier
 Cashflow                     $    512                        $    (91)
            =======  ======== ========  =======  ============ ========


            =======  ======== ========  =======  ============ ========
                                                          Geschäftsjahr
                                                         zum 31. Januar
            -------  -------- --------  -------  ----------------------
                                  2010                            2009 (1)
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
                 BA        BT    Summe       BA            BT    Summe
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Umsatz      $ 9,357  $ 10,009 $ 19,366  $ 9,965  $      9,756 $ 19,721
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBITDA      $   844  $    752 $  1,596  $ 1,327  $        657 $  1,984
Abschreibung    371       127      498      431           124      555
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBIT        $   473  $    625    1,098  $   896  $        533    1,429
Finanzieru-
 ngsertrag                         (96)                           (270)
Finanzieru-
 ngsaufwand                        279                             408
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
EBT                                915                           1,291
Ertragssteuern                     208                             265
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Nettogewinn                   $    707                        $  1,026
            =======  ======== ========  =======  ============ ========
Zurechenbar
 auf:
  Aktionäre
   von
   Bombardier Inc.            $    698                        $  1,008
  Nicht-kontrollierte
   Anteile                    $      9                        $     18
            =======  ======== ========  =======  ============ ========

Gewinn je
 Aktie (in
 Dollar)
  Unverwässert                $   0.39                        $   0.57
  Verwässert                  $   0.39                        $   0.56
            =======  ======== ========  =======  ============ ========
Segmentier-
 ter freier
 Cashflow   $  (267) $    293 $     26  $   128  $        480 $    608
Ertragsste-
 uern und
 Nettofina-
 nzierungs-
 ertrag (--
 aufwand)                         (241)                           (266)
            -------  -------- --------  -------  ------------ --------
Freier
 Cashflow                     $   (215)                       $    342
            =======  ======== ========  =======  ============ ========

(1) Mit Wirkung zum 1. Februar 2009 haben wir Abschnitt 1602
    "Non-controlling interest" (Nicht-kontrollierte Anteile) vorzeitig
    übernommen (Näheres entnehmen Sie ibtte dem Abschnitt Entwicklungen im
    Bereich Rechnungslegung und Buchführung unter Sonstiges).

BA: Bombardier Aerospace;  BT: Bombardier Transportation

ERGEBNIS FÜR DAS VIERTE QUARTAL UND DAS GESCHÄFTSJAHR ZUM 31. JANUAR 2010 ANALYSE DES ERGEBNISSES

Konzernergebnis

Der Konzernumsatz belief sich im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 auf USD 5,4 Mrd. und entsprach somit dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 lag der Konzernumsatz bei USD 19,4 Mrd. gegenüber USD 19,7 Mrd. im letzten Geschäftsjahr.

Das EBIT belief sich im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 auf USD 288 Mio. bzw. 5,4% des Umsatzes gegenüber USD 438 Mio. bzw. 8,1% im Vorjahreszeitraum. Das EBIT betrug im Berichtsjahr USD 1,1 Mrd. bzw. 5,7% des Umsatzes gegenüber USD 1,4 Mrd. bzw. 7,2% des Umsatzes im Vorjahreszeitraum.

Der Nettofinanzaufwand belief sich im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf USD 60 Mio. gegenüber USD 56 Mio. im Vorjahreszeitraum. Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 betrug der Nettofinanzaufwand USD 183 Mio. gegenüber USD 138 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Anstiege in Höhe von USD 4 Mio. und USD 45 Mio. ergeben sich hauptsächlich durch niedrigere Zinserträge auf Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, niedrigere Zinserträge auf zur Verfügung gestellte Sicherheiten und eines im Geschäftsjahr 2009 realisierten Nettofinanzertrages für Rückkäufe langfristiger Finanzverbindlichkeiten auf dem freien Markt. Teilweise wird dies ausgeglichen durch einen niedrigeren Zinsaufwand für langfristige Verbindlichkeiten nach Auswirkung von Sicherungsgeschäften, durch positive Veränderungen des Marktwertes von Finanzinstrumenten und durch einen im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009 verzeichneten Verlust in Bezug auf die Abschreibung von abgegrenzten Kosten in Verbindung mit dem BT-Anteil der vorherigen Kreditfazilität.

Im vierten Quartal lag der effektive Ertragssteuersatz bei 21,5% und im Geschäftsjahr 2010 bei 22,7% gegenüber einem gesetzlichen Ertragssteuersatz von 31,3%. Der niedrigere effektive Steuersatz ist hauptsächlich zurückzuführen auf eine Veränderung bei der Nutzung von Steuervorteilen in Bezug auf operative Verluste und temporäre Differenzen. Teilweise wird dies ausgeglichen durch nicht genutzte Steuervorteile, permanente Differenzen und eine Abschreibung aktiver latenter Ertragssteuern.

Dadurch ergab sich für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2010 ein Nettogewinn von USD 179 Mio. bzw. verwässert USD 0,10 je Aktie gegenüber USD 312 Mio. bzw. verwässert USD 0,17 je Aktie im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Für das Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 ergab sich ein Nettogewinn von USD 707 Mio. bzw. verwässert USD 0,39 je Aktie gegenüber USD 1 Mrd. bzw. verwässert USD 0,56 je Aktie für das vorangehende Geschäftsjahr.

Im Dreimonatszeitraum zum 31. Januar 2010 belief sich der Free Cashflow auf USD 512 Mio. gegenüber einem negativen Cashflow von USD 91 Mio. im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 belief sich der Cashflow auf USD -215 Mio. gegenüber einem Free Cashflow von USD 342 Mio. im vorangehenden Geschäftsjahr.

Zum 31. Januar 2010 belief sich der Auftragsbestand von Bombardier auf USD 43,8 Mrd. gegenüber USD 48,2 Mrd. zum 31. Januar 2009.

Informationen in Zusammenhang mit der anstehenden Implementierung der International Financial Reporting Standards (IFRS) im Geschäftsjahr 2012 und zugehörigen EBIT-Vorgaben entnehmen Sie bitte den Management Discussion & Analysis (MD&A) Abschnitten der einzelnen Gruppen im Jahresbericht 2010 des Unternehmens.

Bombardier Aerospace

-- Umsatz: USD 2,7 Mrd. im vierten Quartal und USD 9,4 Mrd. im Geschäftsjahr 2010

-- EBITDA: USD 196 Mio. im vierten Quartal und USD 844 Mio. im Geschäftsjahr 2010

-- EBIT: USD 106 Mio. bzw. 4% des Umsatzes im vierten Quartal und USD 473 Mio. bzw. 5,1% des Umsatzes im Geschäftsjahr 2010

-- Free Cashflow: USD 212 Mio. im vierten Quartal; negativer Cashflow von USD 267 Mio. im Geschäftsjahr 2010

-- Auftragsbestand zum 31. Januar 2010: USD 16,7 Mrd.

-- Vertragsabschluss über insgesamt 40 Flugzeuge und 40 Optionen für die CSeries im Februar 2010

Der Umsatz von Bombardier Aerospace im Dreimonatszeitraum zum 31. Januar 2010 belief sich auf USD 2,7 Mrd. gegenüber USD 2,8 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf die rückläufigen Erlöse infolge schwächerer Auslieferungszahlen und Verkaufspreise für Businessflugzeuge zurückzuführen. Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 beliefen sich auf USD 9,4 Mrd. im Vergleich zu USD 10 Mrd. im Geschäftsjahr 2009. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf die rückläufigen Erlöse infolge schwächerer Auslieferungszahlen und Verkaufspreise für Businessflugzeuge zurückzuführen. Dem gegenüber stehen ein höherer Anteil ausgelieferter Businessflugzeuge im Medium- und Großraumsegment sowie höhere Umsatzerlöse bei Verkehrsflugzeugen hauptsächlich infolge gestiegener Auslieferungszahlen.

Im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 wurde ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von USD 106 Mio. bzw. 4% des Umsatzes erzielt gegenüber USD 271 Mio. bzw. 9,8% im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Verschlechterung um 5,8 Prozentpunkte ist im Wesentlichen zurückzuführen auf höhere Absatzkosten pro Einheit aufgrund gestiegener Materialpreise, auf die geringeren Verkaufspreise für Businessflugzeuge, auf das Verhältnis zwischen ausgelieferten Business- und ausgelieferten Verkehrsflugzeugen sowie auf den negativen Nettoeffekt für sonstige Aufwendungen (Erträge), der sich aus der Fremdwährungsbewertung zum Bilanzstichtag ergibt. Diese negative Tendenz konnte jedoch zum Teil kompensiert werden durch höhere Vorratsabschreibungen im vierten Quartal 2009 gegenüber dem vierten Quartal 2010, durch die Reduzierung der Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten hauptsächlich infolge schwächerer Auslieferungszahlen bei Businessflugzeugen, durch den geringeren Abschreibungsaufwand, der auf die vollständige Abschreibung der Werkzeugkosten für einige Flugzeugmodelle zurückzuführen ist, sowie durch Vertragsstrafen für Auftraggeber wegen der Stornierung von Bestellungen für Businessflugzeuge.

Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 wurde ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von USD 473 Mio. bzw. 5,1% des Umsatzes erzielt im Vergleich zu USD 896 Mio. bzw. 9% im Vorjahr. Dieser Rückgang um 3,9 Prozentpunkte ist im Wesentlichen zurückzuführen auf höhere Absatzkosten pro Einheit wegen gestiegener Materialpreise und auf höhere Ausfallkosten im Zusammenhang mit veränderten Produktionsraten, auf die geringeren Verkaufspreise für Businessflugzeuge, auf das Verhältnis zwischen ausgelieferten Business- und ausgelieferten Verkehrsflugzeugen sowie auf geringere Margen im Servicebereich. Ebenfalls zur Ergebnisverschlechterung beigetragen haben der negative Nettoeffekt für sonstige Aufwendungen (Erträge), der sich aus der Neubewertung einiger Fremdwährungskonten zum Bilanzstichtag ergibt, sowie die höheren Vorratsabschreibungen aufgrund des niedrigen Verkehrswerts von Flugzeugen im Vorbesitz. Diese negative Tendenz konnte jedoch zum Teil abgefedert werden durch Vertragsstrafen für Auftraggeber wegen der Stornierung von Bestellungen für Businessflugzeuge, durch die Reduzierung der Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten hauptsächlich infolge schwächerer Auslieferungszahlen bei Businessflugzeugen, durch positive Veränderungen einiger zum Marktwert bilanzierter und unter sonstige Aufwendungen (Erträge) ausgewiesenen Finanzinstrumente sowie durch den geringeren Abschreibungsaufwand, der auf die vollständige Abschreibung der Werkzeugkosten für einige Flugzeugmodelle zurückzuführen ist.

Der Free Cashflow im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 betrug USD 212 Mio. gegenüber einem negativen Cashflow von USD 271 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Steigerung um USD 483 Mio. lässt sich vor allem durch die im Periodenvergleich positive Abweichung in der Nettoveränderung liquiditätsunwirksamer Positionen aus operativer Geschäftstätigkeit erklären, der ein schwächeres EBIT vor Abschreibungen (EBITDA) sowie höhere Nettozugänge zum Anlagevermögen und zu immateriellen Vermögenswerten durch Investitionen in die Produktentwicklung gegenüberstehen. Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 betrug der Mittelabfluss USD 267 Mio. gegenüber einem Free Cashflow von USD 128 Mio. im Vorjahr. Dieser Rückgang um USD 395 Mio. ist vor allem eine Folge des schwächeren EBITDA und der Nettozugänge zum Anlagevermögen und zu immateriellen Vermögenswerten infolge signifikanter Investitionen in die Produktentwicklung, der teilweise durch die im Periodenvergleich positive Abweichung in der Nettoveränderung liquiditätsunwirksamer Positionen aus operativer Geschäftstätigkeit kompensiert werden konnte.

Im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 wurden insgesamt 86 Flugzeuge ausgeliefert gegenüber 93 im Vergleichszeitraum des Vorjahres, davon 49 Businessflugzeuge, 35 Verkehrsflugzeuge und 2 Amphibienflugzeuge (54, 37 und 2 im Periodenvergleich). Im Geschäftsjahr 2010 hat Bombardier Aerospace 302 Flugzeuge ausgeliefert im Vergleich zu 349 im Geschäftsjahr 2009. Von den im Geschäftsjahr 2010 ausgelieferten Flugzeugen waren 176 Businessflugzeuge, 121 Verkehrsflugzeuge und 5 Amphibienflugzeuge (235, 110 und 4 im Jahresvergleich).

Bombardier Aerospace erhielt im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 33 Nettoaufträge, denen 6 im Vergleichszeitraum des Vorjahres gegenüberstanden. Hiervon entfielen 22 auf Verkehrsflugzeuge, 7 auf Businessflugzeuge und 4 auf Amphibienflugzeuge (25 Nettoaufträge für Verkehrsflugzeuge und 19 Abbestellungen von Businessflugzeugen im Periodenvergleich). Im Geschäftsjahr 2010 erhielt Bombardier Aerospace 11 Nettoaufträge gegenüber 367 im Geschäftsjahr 2009. Von den Nettoaufträgen im Geschäftsjahr 2010 entfielen 88 auf Verkehrsflugzeuge und 8 auf Amphibienflugzeuge, denen 85 Abbestellungen für Businessflugzeuge gegenüberstanden (114, 251 und 8 Nettoaufträge für Verkehrs-, Business- und Amphibienflugzeuge im Jahresvergleich).

Der Auftragsbestand von Bombardier Aerospace zum 31. Januar 2010 lag bei USD 16,7 Mrd. im Vergleich zu USD 23,5 Mrd. zum 31. Januar 2009. Dieser Rückgang spiegelt die erheblich höhere Zahl an Stornierungen für Businessflugzeuge und das im Verhältnis zu den Umsatzerlösen bei Business- und Regionalflugzeugen schwache Niveau der Neuaufträge im Geschäftsjahr 2010 wider. Diese Tendenz konnte teilweise durch Auftragseingänge für die Flugzeugfamilie CSeries im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 aufgefangen werden.

Bombardier Transportation

-- Umsatz: USD 2,7 Mrd. im vierten Quartal und USD 10 Mrd. im Geschäftsjahr 2010

-- EBITDA: USD 221 Mio. im vierten Quartal und USD 752 Mio. im Geschäftsjahr 2010

-- EBIT: USD 182 Mio. bzw. 6,8% des Umsatzes im vierten Quartal und USD 625 Mio. bzw. 6,2% im Geschäftsjahr 2010

-- Free Cashflow: USD 372 Mio. im vierten Quartal und USD 293 Mio. im Geschäftsjahr 2010

-- Auftragseingänge im Wert von USD 1,8 Mrd. im vierten Quartal und USD 9,6 Mrd. im Geschäftsjahr 2010 (book-to-bill: 1,0)

-- Auftragsbestand zum 31. Januar 2010: USD 27,1 Mrd.

-- Unterzeichnung eines Rahmenvertrages mit der SNCF über USD 11 Mio. im Februar 2010

Der Umsatz von Bombardier Transportation für den Dreimonatszeitraum zum 31. Januar 2010 belief sich auf USD 2,7 Mrd. und bewegte sich damit auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahreszeitraum. Diese leichte Steigerung ist im Wesentlichen auf positive Wechselkurseinflüsse sowie auf erhöhte Aktivitäten im Intercity-, Hoch- und Super -Hochgeschwindigkeitsgeschäft in China sowie auf höhere Aktivitäten im Bereich Antriebstechnik in China zurückzuführen. Dieser Umsatzsteigerung stehen geringere Umsätze im Lokomotivgeschäft insbesondere in Großbritannien und Italien sowie in den Bereichen Nahverkehrs- und Regionalzüge in Großbritannien und Frankreich gegenüber. Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 beliefen sich auf USD 10 Mrd. im Vergleich zu USD 9,8 Mrd. im Vorjahr. Zurückzuführen ist diese Steigerung vor allem auf verstärkte Aktivitäten im Schienenfahrzeuggeschäft vornehmlich in den Bereichen Nahverkehrszüge, Regionalzüge und U-Bahnen in Deutschland, Indien, Dänemark, Frankreich, Schweden und Großbritannien, im Intercity- und Hochgeschwindigkeitsgeschäft in China, im Lokomotivgeschäft in Deutschland und Spanien sowie im Bereich Antriebstechnik in China. Dieser Steigerung stehen negative Wechselkurseinflüsse und geringere Aktivitäten im Lokomotivgeschäft insbesondere in Großbritannien und Italien gegenüber.

Im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 wurde ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von USD 182 Mio. bzw. 6,8% des Umsatzes erzielt gegenüber USD 167 Mio. bzw. 6,3% im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Zunahme um 0,5 Prozentpunkte ist das Ergebnis einer besseren Auftragsabwicklung. Diese wird teilweise abgeschwächt durch höhere Vertriebs- und allgemeine Verwaltungskosten infolge verstärkter Ausschreibungsaktivitäten und gestiegener Forschungs- und Entwicklungskosten im Zusammenhang mit der kontinuierlichen Verbesserung des Produktangebots. Im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 wurde ein EBIT von USD 625 Mio. bzw. 6,2% des Umsatzes erzielt gegenüber USD 533 Mio. bzw. 5,5% im Vorjahr. Diese Verbesserung um 0,7 Prozentpunkte im Jahresvergleich ist insbesondere auf die bessere Auftragsabwicklung in Nordamerika zurückzuführen, die teilweise durch einen im Vergleich zum Vorjahr schwächeren und unter sonstige Aufwendungen (Erträge) ausgewiesenen Nettogewinn aus Fremdwährungspositionen und einigen zum Marktwert bilanzierten Finanzinstrumenten wieder ausgeglichen wurde.

Der Free Cashflow zum 31. Januar 2010 betrug USD 372 Mio. gegenüber USD 360 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Steigerung um USD 12 Mio. ist maßgeblich auf geringere Zugänge zum Anlagevermögen und zu immateriellen Vermögenswerten sowie auf das höhere EBITDA zurückzuführen. Dieses wurde teilweise abgeschwächt durch die im Periodenvergleich negative Abweichung in der Veränderung liquiditätsunwirksamer Positionen aus operativer Geschäftstätigkeit. Der Free Cashflow im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 betrug USD 293 Mio. im Vergleich zu USD 480 Mio. im Vorjahr. Dieser Rückgang um USD 187 Mio. ist vor allem eine Folge der im Periodenvergleich negativen Abweichung in der Veränderung liquiditätsunwirksamer Positionen aus operativer Geschäftstätigkeit, der teilweise durch ein verbessertes EBITDA aufgefangen wurde.

Die Auftragseingänge im vierten Quartal zum 31. Januar 2010 lagen bei USD 1,8 Mrd., denen Auftragseingänge über USD 2,6 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres gegenüberstanden. Diese Abschwächung ist vor allem eine Folge rückläufiger Auftragseingänge im Schienenfahrzeuggeschäft in Europa und Asien, denen ein höherer Auftragseingang im europäischen Servicegeschäft und positive Wechselkurseinflüsse gegenüberstehen. Die Auftragseingänge im Geschäftsjahr zum 31. Januar 2010 lagen bei USD 9,6 Mrd. gegenüber USD 9,8 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dieser leichte Rückgang ist insbesondere zurückzuführen auf die zurückhaltende Investitionstätigkeit angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Situation, auf den geringen Auftragseingang im europäischen Schienenfahrzeuggeschäft, auf negative Wechselkurseinflüsse und auf den geringen Auftragseingang im Bereich System- und Signaltechnik in Europa. Dem gegenüber stehen höhere Auftragseingänge im Schienenfahrzeuggeschäft in Asien.

Der Auftragsbestand von Bombardier Transportation zum 31. Januar 2010 lag bei USD 27,1 Mrd. verglichen mit USD 24,7 Mrd. zum 31. Januar 2009. Diese Steigerung ist auf die Aufwertung von Fremdwährungen zurückzuführen, hauptsächlich des Euro und des britischen Pfunds gegenüber dem US-Dollar zum 31. Januar 2010 im Vergleich zum 31. Januar 2009. Kompensiert wurde dieser Effekt durch die Umsatzerlöse, die höher ausfielen als die Auftragseingänge.

DIVIDENDEN AUF STAMMAKTIEN

Aktien der Klassen A und B

Auf Stammaktien der Klasse A (Mehrstimmrecht) und auf Stammaktien der Klasse B (Einfaches Stimmrecht) wird jeweils zum 31.Mai 2010 eine vierteljährliche Dividende von CAD 0,025 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 14. Mai 2010 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Alle bei Geschäftsschluss am 14. Mai 2010 eingetragenen Aktionäre der Klasse B (Einfaches Stimmrecht) haben zudem Anspruch auf eine vierteljährliche Vorzugsdividende in Höhe von CAD 0,000390625 je Aktie.

DIVIDENDEN AUF VORZUGSAKTIEN

Vorzugsaktien der Serie 2

Auf Vorzugsaktien der Serie 2 wurde am 15. Dezember 2009, 15. Januar 2010, 15. Februar 2010 und 15. März 2010 eine monatliche Dividende von jeweils CAD 0,04688 je Aktie ausgeschüttet.

Vorzugsaktien der Serie 3

Auf Vorzugsaktien der Serie 3 wird am 30. April 2010 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von CAD 0,32919 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 16. April 2010 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Vorzugsaktien der Serie 4

Auf Vorzugsaktien der Serie 4 wird am 30. April 2010 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von CAD 0,390625 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 16. April 2010 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Zu Bombardier

Bombardier Inc. ist einer der weltweit führenden Anbieter innovativer Verkehrslösungen, von Regionalflugzeugen und Businessjets bis hin zu Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Systemen und Dienstleistungen. Der internationale Konzern hat seinen Hauptsitz in Kanada. Im letzten Geschäftsjahr (Ende: 31. Januar 2010) belief sich der Gesamtumsatz auf 19,4 Milliarden US-Dollar. Die Bombardier-Aktien werden an der Börse in Toronto notiert (BBD). Darüber hinaus ist Bombardier sowohl weltweit als auch für Nordamerika im Dow Jones Sustainability Index gelistet. Aktuelle Mitteilungen und weitere Informationen finden Sie unter www.bombardier.com.

CRJ, CRJ1000, CSeries, CS300, Learjet, Learjet 85, NextGen und ZEFIRO sind Marken von Bombardier Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.

Den Lagebericht und den Konzernabschluss finden Sie unter www.bombardier.com.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen". Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung einer zukunftsgerichteten Terminologie wie "können", "werden", "erwarten", "beabsichtigen", "schätzen", "vorhersagen", "planen", "voraussehen", "glauben" oder "fortsetzen" oder deren Verneinung oder durch Variationen dieser Begriffe sowie ähnliche Aussagen identifiziert werden. Naturgemäß erfordern zukunftsgerichtete Aussagen, dass die Gesellschaft Annahmen macht, und sie unterliegen wichtigen bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft in künftigen Zeiträumen erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Die Gesellschaft stuft zwar ihre Annahmen basierend auf gegenwärtigen Informationen als vernünftig und angemessen ein; es besteht jedoch das Risiko, dass ihre Annahmen nicht korrekt sind. Weitere Informationen in Bezug auf die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, entnehmen Sie bitte den entsprechenden Abschnitten zu den Bereichen Aerospace und Transportation der Gesellschaft aus dem Lagebericht der Unternehmensleitung im Geschäftsbericht 2010.

Bestimmte Faktoren, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten Ergebnissen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können, schließen Risiken ein, die mit allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen verbunden sind, Risiken verbunden mit dem Geschäftsumfeld der Gesellschaft (wie die finanzielle Situation der Flugzeugindustrie, Regierungspolitiken und Wettbewerb durch andere Unternehmen), operative Risiken (wie regulatorische Risiken und Abhängigkeit von wesentlichen Mitarbeitern; Risiken verbunden mit Geschäften mit Partnern; Risiken durch die Entwicklung neuer Produkte und Dienste; Verluste durch Gewährleistungs- und Unfallansprüche; rechtliche Risiken durch Prozesse; Risiken, die sich auf die Abhängigkeit der Gesellschaft von ihren Hauptkunden und ihren Hauptlieferanten beziehen; Risiken, die aus Bindungen für einen festgelegten Zeitraum resultieren; Risiken betreffend Personalwesen und Umweltrisiken), Finanzierungsrisiken (wie Risiken, die daraus resultieren, dass man sich auf die Unterstützung der Regierung verlässt; Risiken, die auf die Unterstützung bei der Finanzierung zugunsten bestimmter Kunden bezogen sind; Risiken bzgl. der Liquidität und dem Zugang zu Kapitalmärkten; Risiken bezogen auf die Konditionen bestimmter restriktiver Schuldverpflichtungen und Marktrisiken (wie Währung, Zinssatz und Preise bei Bedarfsgütern). Weitere Informationen über diese Faktoren entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Risiken und Ungewissheiten" aus dem Lagebericht der Unternehmensleitung im Geschäftsbericht 2010. Investoren und Andere sind hiermit gewarnt, dass die vorstehende Auflistung der Faktoren, die zukünftiges Wachstum, Ergebnisse und Leistungen beeinflussen können, nicht erschöpfend ist und dass kein unangemessenes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen gelegt werden sollte. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Erwartungen der Gesellschaft am heutigen Tage wider und sind nach diesem Datum Änderungen unterworfen. Die Gesellschaft weist ausdrücklich jede Absicht von sich und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, unabhängig davon, ob es sich um neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder Anderes handelt, es sei denn, sie ist hierzu aufgrund von Wertpapierrecht verpflichtet.

HINWEIS ZU ERTRAGSKENNZAHLEN OHNE GAAP-DEFINITION

Diese Veröffentlichung beruht auf den in Kanada allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP). Sie beruht ferner auf EBITDA und freiem Cashflow. Diese Ertragskennzahlen sind direkt aus dem Konzernabschluss abgeleitet, haben jedoch keine gemäß der GAAP festgelegte Bedeutung; deshalb ist es möglich, dass andere Personen, die diese Kennzahlen verwenden, diese anders berechnen. Die Unternehmensleitung glaubt, dass eine erhebliche Zahl der Benutzer des Konzernabschlusses sowie des Lageberichts die Ergebnisse der Gesellschaft auf der Grundlage dieser Kennzahlen analysieren.

Contact Information

  • Für weitere Informationen
    Isabelle Rondeau
    Director, Communications
    +514-861-9481
    www.bombardier.com

    Shirley Chénier
    Senior Director, Investor Relations
    +514-861-9481