SOURCE: Cisco

February 05, 2010 15:31 ET

Cisco meldet Ergebnisse des zweiten Quartals

SAN JOSE, KALIFORNIEN--(Marketwire - February 5, 2010) - Cisco (NASDAQ:CSCO)

  • Nettoumsatz im zweiten Quartal: 9,8 Mrd. USD (Steigerung von 8 % gegenüber dem Vorjahr)

  • Nettogewinn im zweiten Quartal: 1,9 Mrd. USD nach GAAP bzw. 2,3 Mrd. USD nicht nach GAAP

  • Gewinn je Aktie im zweiten Quartal: 0,32 USD nach GAAP (Steigerung von 23 % gegenüber dem Vorjahr) bzw. 0,40 USD nicht nach GAAP (Steigerung von 25 % gegenüber dem Vorjahr)

Cisco (NASDAQ:CSCO), der weltweit führende Anbieter von Netzwerk-Lösungen, die die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander verbinden, kommunizieren und zusammenarbeiten, grundlegend verändern, meldete heute seine Geschäftsergebnisse für das zweite Quartal zum 23. Januar 2010. Cisco meldete für das zweite Quartal einen Nettoumsatz von 9,8 Mrd. USD, einen Nettogewinn auf Basis der allgemein anerkannten Grundsätze der Rechnungslegung (GAAP) in Höhe von 1,9 Mrd. USD bzw. 0,32 USD je Aktie sowie einen nicht GAAP-konformen Nettogewinn von 2,3 Mrd. USD bzw. 0,40 USD je Aktie.

„Unsere hervorragenden Ergebnisse im zweiten Quartal haben unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Ergebnisse eindeutige Rückschlüsse dahingehend zulassen, dass wir am Anfang der zweiten Phase wirtschaftlicher Erholung stehen. Im Laufe des Quartals erlebten wir dramatisch Veränderungen allgemein sowie schrittweise Verbesserungen in nahezu allen Bereichen unseres Geschäftsfeldes“, erklärte John Chambers, Vorsitzender und Chief Executive Officer von Cisco.

„Wir sind zuversichtlich, dass unsere Strategie, während der Konjunkturschwäche in unser Unternehmen zu investieren, sowie unsere Konzentration auf Innovation, operative Exzellenz und Produktivität, uns zusätzlichen Schwung verleiht und das Marktwachstum fördert. Wir vertreten die Überzeugung, dass wir uns sowohl in geografischer Hinsicht als auch in unseren Kundensegmenten sowie unseren wesentlichen Produktkategorien in einer hervorragend Position befinden, während sich die Wirtschaftsräume in aller Welt weiter erholen und unsere Kunden zunehmend in Technologie investieren.“

                           Nach GAAP ermittelte Ergebnisse

                             Q2 2010       Q2 2009       vs. Q2 2009
                          -------------  -------------  ------------
Nettoumsatz                9,8 Mrd. $    9,1 Mrd. $          8,0 %
Nettogewinn                1,9 Mrd. $    1,5 Mrd. $         23,2 %
Gewinn je Aktie              0,32 $         0,26 $          23,1 %



                          Nicht GAAP-konforme Ergebnisse

                             Q2 2010        Q2 2009      vs. Q2 2009
                          -------------  -------------  ------------
Nettogewinn                2,3 Mrd. $      1,9 Mrd. $         25,3 %
Gewinn je Aktie              0,40 $          0,32 $           25,0 %

Der Nettoumsatz der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2010 belief sich auf 18,8 Mrd. USD, während der Nettoumsatz innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2009 19,4 Mrd. USD betrug. Der Nettogewinn der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2010 nach GAAP belief sich auf 3,6 Mrd. USD bzw. auf 0,62 USD je Aktie. Im Vergleich hierzu betrug der Nettogewinn innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2009 3,7 Mrd. USD bzw. 0,63 USD je Aktie. Der nicht GAAP-konforme Nettogewinn der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2010 betrug 4,5 Mrd. USD bzw. 0,76 USD je Aktie, verglichen mit einem Nettogewinn von 4,4 Mrd. USD bzw. 0,74 USD je Aktie innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2009.

Eine Überleitung von GAAP-konformem Nettogewinn zu nicht GAAP-konformem Nettogewinn befindet sich in der Übersicht auf Seite 6.

Cisco wird die Ergebnisse im ersten Quartal sowie die geschäftlichen Aussichten im Rahmen einer Telefonkonferenz und eines Webcast um 13:30 Uhr Pazifische Zeit erörtern. Informationen zur Konferenzschaltung sowie die dazugehörigen Tabellen sind unter http://www.cisco.com/go/investors verfügbar. Eine Fragerunde mit Ciscos Vorsitzendem und CEO John Chambers sowie mit CFO Frank Calderoni wird unter http://newsroom.cisco.com ebenfalls verfügbar sein. Um sich eine Videoaufzeichnung der Erläuterungen von Ciscos CFO zu den Ergebnissen im zweiten Quartal anzuschauen, besuchen Sie bitte http://blogs.cisco.com.


Sonstige finanzielle Höhepunkte

  • Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf 2,5 Mrd. USD, verglichen mit 1,5 Mrd. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 sowie 3,2 Mrd. USD zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2009.

  • Barmittel und Barmitteläquivalente sowie Investitionen beliefen sich zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2010 auf 39,6 Mrd. USD, verglichen mit 35,0 Mrd. USD am Ende des Geschäftsjahres 2009 sowie mit 35,4 Mrd. USD am Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2010.

  • Während des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2010 tätigte Cisco im Rahmen seines Aktienrückkaufprogramms Rückkäufe im Umfang von 63 Millionen Stammaktien. Diese Rückkäufe erfolgten zum Durchschnittspreis von 23,96 USD je Aktie und beliefen somit sich auf einen Gesamtpreis von 1,5 Mrd. USD. Zum 23. Januar 2010 hat Cisco 2,9 Mrd. Aktien aus dem Cisco-Stammaktienbestand zu einem Durchschnittspreis von 20,55 USD je Aktie zurückgekauft und aus dem Verkehr gezogen. Der Gesamtaufwand für Rückkäufe seit Beginn des Aktienrückkaufprogramms beläuft sich somit auf etwa 60,4 Mrd. USD. Der noch zur Verfügung stehende Betrag für Aktienrückkäufe betrug zum 23. Januar 2010 auf 11,6 Mrd. USD; eine Ablauffrist besteht nicht.

  • Die Forderungslaufzeit (DSO) betrug zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahrs 2010 39 Tage, verglichen mit 32 Tagen zum Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahrs 2010 sowie mit 29 Tagen zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahrs 2009.

  • Der Lagerumschlag auf GAAP-Basis belief sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf einen Wert von 12,1, verglichen mit einem Wert von 11,6 im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 sowie im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2009.

  • Der nicht GAAP-konforme Lagerumschlag belief sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf einen Wert von 11,7, verglichen mit einem Wert von 11,3 im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 und im zweiten Quartal Geschäftsjahres 2009.

„In finanzieller Hinsicht war das zweite Quartal ein außerordentlicher Erfolg. Mit einer 8-prozentigen Umsatzsteigerung im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres verzeichnen wir nun im dritten Quartal in Folge ein positives Wachstum unseres Betriebsergebnisses. Dabei konnten wir den hohen Planwert, den wir im ersten Quartal festgelegt haben, weit übertreffen“, so Frank Calderoni, Chief Financial Officer von Cisco. „Wir konnten im zweiten Quartal überzeugende Bruttogewinne erzielen und erwirtschafteten zusätzliche Barmittel in Höhe von 2,5 Mrd. USD aus laufender Geschäftstätigkeit, sodass sich der Bilanzposten Barmittel und Investitionen nunmehr auf 39,6 Mrd. USD beläuft. Wir vertreten die Überzeugung, dass diese Ergebnisse für unser solides Fundament sprechen, von dem aus wir uns auch weiterhin auf Wachstum sowie das Aufspüren von Marktveränderungen in unserer Branche konzentrieren werden.“


Ausgewählte geschäftliche Höhepunkte weltweit

  • Cisco, EMC Corp. und VMware, Inc. gaben die Gründung der Koalition Virtual Computing Environment bekannt, die darauf abzielt, die flächendeckende Virtualisierung in Rechenzentren sowie die Entwicklung privater Cloud-Infrastrukturen zu beschleunigen.
  • Anlässlich seines 25. Geburtstags bat Cisco jeden einzelnen Cisco-Mitarbeiter, sich für einige Stunden in seiner/ihrer Lokalgemeinde zu sozial zu engagieren.

Übernahmen und Investitionen

  • Cisco brachte die Übernahme von ScanSafe, Inc. - ein marktführendes Unternehmen für Web-Sicherheitslösungen im Bereich Software-as-a-Service (SaaS), das Kleinunternehmen und globale Konzerne gleichermaßen bedient - zu einem erfolgreichen Abschluss.
  • Cisco brachte die Übernahme von Starent Networks, Corp., einem führenden Anbieter von IP-basierten mobilen Infrastrukturlösungen für Mobilfunk- sowie konvergierte Telefongesellschaften, zu einem erfolgreichen Abschluss.

Cisco Innovation

  • Auf seinem Partnergipfel (Collaboration Summit) führte Cisco neue Produkte in den Bereichen Cisco TelePresence(TM), Unified Communications, soziale Software der Enterprise-Klasse sowie gehostete E-Mail-Technologien ein, um die Art und Weise, wie Unternehmen miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten, grundsätzlich zu vereinfachen.
  • Auf der International Consumer Electronics Show 2010 stellte Cisco seine Vision vor, Verbrauchern mithilfe seiner sich im Aufschwung befindenden Produkte für Heimnetzwerke und Videoangebote für Endkunden sowie durch neue Partnerschaften mit Medien- und Unterhaltungsunternehmen die Möglichkeit zu bieten, ein wirklich vernetztes Leben zu führen. Das Unternehmen plant zudem, Verbraucher ein völlig neues Kommunikationserlebnis im Videobereich zu bieten.

Ausgewählte Kundenaktivitäten

  • Cisco und Molina Healthcare, Inc. kündigten eine Telemedizin-Initiative an, in deren Rahmen man das Ziel verfolgt, medizinisch unzureichend versorgten und unterversicherten Gemeinden im US-Bundesstaat Kalifornien bessere Pflegeleistungen zu bieten und Patienten durchgehend Zugang zu Ärzten zu ermöglichen.
  • TASER International, Inc. erweiterte seine Fähigkeiten im Bereich der Beweisführung für Strafverfolgungsbehörden mithilfe eines innovativen Cloud-basierten Dienstes, der auf dem Cisco Unified Computing System(TM) aufbaut.
  • Das Hotel Mandarin Oriental in Kuala Lumpur (Malaysia) gab bekannt, dass es in seinen Räumlichkeiten einen umfassend abgesicherten drahtlosen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang einrichten wird. Hierzu wird die bestehende Netzwerkinfrastruktur mit der nächsten Generation von Ciscos 802.11- bzw. Wireless-N-Technologie aufgerüstet.
  • Der Flughafen Melbourne modernisierte und digitalisierte die betrieblichen Abläufe in seinem internationalen Terminal 2 und setzte hierzu auf Ciscos Video- und Mobilitätstechnologien für Geschäftsanwender.
  • BT und Cisco führten einen gehosteten IP-Telefonie-Service ein, bei dem es sich weltweit um das erste globale Angebot auf Grundlage von Ciscos Cloud-basierten Unified-Communications-Lösungen handelt, die als Plattform für kollaborative Sprachkommunikation dienen.
  • Die Onet.pl Group in Polen entschied sich in ihrem neuen Rechenzentrum in Krakau für die Rechenzentrumsplattform Cisco Nexus(R), um die rasant wachsende Anzahl von Kunden, die die innovativen videobasierten Dienste des Portals nutzen möchten, besser bedienen zu können.

Redaktioneller Hinweis:

  • Die Konferenzschaltung zur Erörterung der Ergebnisse Ciscos im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 sowie des geschäftlichen Ausblicks findet am Mittwoch, den 3. Februar 2010 um 13:30 Uhr Pazifische Zeit statt. Die Einwahlnummer für die Konferenzschaltung lautet 888-848-6507 (Vereinigte Staaten) bzw. 212-519-0847 (international).

  • Die Aufzeichnung der Konferenzschaltung steht ab dem 3. Februar 2010 um 16:30 Uhr Pazifische Zeit bis zum 10. Februar 2010 um 16:30 Uhr Pazifische Zeit unter der Rufnummer 866-357-4205 (Vereinigte Staaten) bzw. 203-369-0122 (international) zur Verfügung. Die Aufzeichnung wird außerdem vom 3. Februar 2010 bis zum 23. April 2010 als Webcast auf der Cisco Investor Relations-Website unter http://www.cisco.com/go/investors zur Verfügung stehen.

  • Weitere Informationen zu Ciscos Finanzergebnissen sowie ein Webcast der Konferenzschaltung mit Abbildungen als Hilfestellung für Teilnehmer steht ab dem 3. Februar 2010 um 13:30 Uhr Pazifische Zeit zur Verfügung. Der Text der für die Konferenz vorbereiteten Kommentare wird innerhalb von 24 Stunden nach Beendigung der Schaltung zur Verfügung stehen. Der Webcast umfasst sowohl die vorbereiteten Kommentare als auch die Fragerunde. Diese Informationen werden gemeinsam mit den Informationen zur GAAP-Überleitung auf der Cisco Investor Relations-Website unter http://www.cisco.com/go/investors zur Verfügung stehen.

  • Eine Fragerunde zu den Ergebnissen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 mit Ciscos Vorsitzendem und CEO John Chambers sowie mit CFO Frank Calderoni wird ab etwa 14:15 Uhr Pazifische Zeit unter http://newsroom.cisco.com verfügbar sein.

  • Um sich eine Videoaufzeichnung der Erläuterungen von Ciscos CFO zu den Ergebnissen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2010 anzuschauen, besuchen Sie bitte The Platform, Ciscos Blog-Website, unter http://blogs.cisco.com.

Informationen zu Cisco

Cisco (NASDAQ:CSCO), der weltweit führende Anbieter von Netzwerklösungen, die die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander verbinden, kommunizieren und zusammenarbeiten, grundlegend verändern, feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen, das von technologischen Innovationen, operativer Exzellenz und unternehmerischer Sozialverantwortung gekennzeichnet ist. Informationen über Cisco finden Sie unter http://www.cisco.com. Aktuelle Neuigkeiten erhalten Sie unter http://newsroom.cisco.com.

Diese Pressemitteilung kann vorausschauende Aussagen gemäß den „Safe-Harbor“-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Diese vorausschauenden Aussagen umfassen u.a. Aussagen über zukünftige Ereignisse (wie der Beginn der zweiten Phase wirtschaftlicher Erholung, unser Aufschwung sowie unser Marktwachstum, die Tatsache, dass wir uns in exzellenter Position befinden, sowie unsere Fähigkeit, uns auch weiterhin auf Wachstum sowie das Aufspüren von Marktveränderungen in unserer Branche konzentrieren zu können) und die zukünftige finanzielle Leistung von Cisco, die naturgemäß Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Leser werden dahingehend gewarnt, dass diese zukunftsorientierten Aussagen nur Vorhersagen sind und sich von tatsächlichen zukünftigen Ereignissen oder Ergebnissen nachhaltig unterscheiden können. Dies ist auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen, zu denen u.a. die folgenden zählen: geschäftliche und wirtschaftliche Bedingungen und Wachstumstrends in der Netzwerkbranche, unseren Kundenmärkten und in unterschiedlichen geografischen Regionen; globale wirtschaftliche Bedingungen und Unsicherheiten des geopolitischen Umfelds; allgemeine Ausgaben für Informationstechnologie; das Wachstum und die Entwicklung des Internets und das Niveau von Kapitalausgaben für internetbasierte Systeme; Fluktuationen der Kundennachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, u.a. Verkäufe an den Service-Provider-Markt und andere Verbrauchermärkte; die Rendite auf unsere Investition in bestimmte angrenzende Marktbereiche und geografische Standorte während der Konjunkturschwäche; die zeitliche Planung von Bestellungen und der Herstellung und Kunden-Lieferzeiten; Änderungen innerhalb des Kundenbestellungsmusters oder der Kundenzusammensetzung; ungenügende, übermäßige oder veraltete Lagerbestände; Schwankungen der Einzelteilkosten; Veränderungen bei den Verkaufskanälen, Produktkosten oder der Zusammensetzung der verkauften Produkte; unsere Fähigkeit, erfolgreich Geschäfte und Technologien zu erwerben und diese erworbenen Geschäfte und Technologien erfolgreich zu integrieren und zu betreiben; zunehmender Wettbewerb in unseren Produkt- und Dienstleistungsmärkten, einschließlich dem Markt für Rechenzentren; Abhängigkeit von der Einführung und Marktakzeptanz neuer Produktangebote und -standards; schneller Technologie- und Marktwandel; Herstellungs- und Beschaffungsrisiken; Produktfehler und Rücksendungen; Rechtsstreit hinsichtlich Patente, geistiges Eigentum, Kartellrecht, Aktionärs- und andere Angelegenheiten, sowie Untersuchungen von Regierungsbehörden; Naturkatastrophen; eine Pandemie oder Epidemie; unsere Fähigkeit, die durch unsere Investitionen in Verkaufs- und Technikaktivitäten erwarteten Gewinne zu erzielen; unsere Fähigkeit, Schlüsselpersonal anzuwerben und zu halten; unsere Fähigkeit finanzielle Risiken und Ausgaben während der Konjunkturschwäche zu verwalten; Risiken im Zusammenhang mit der globalen Natur unserer Betriebe, einschließlich unserer Geschäftsaktivitäten in Schwellenländern; Währungsschwankungen und andere internationale Faktoren, darunter auch in Bezug auf die Absicherung von Fremdwährungsrückstellungen für Übernahmen; geänderte Rückstellungen für Ertragssteuern, darunter auch für Änderungen der Steuergesetze und Bestimmungen sowie im Falle eines negativen Ausgangs einer Prüfung unserer Einkommenssteuererklärung; potenzielle Schwankungen der Betriebsergebnisse; und andere Faktoren, die in Ciscos jüngsten Berichten auf Formular 10-K und Formular 10-Q aufgeführt sind. Die in dieser Meldung enthaltenen finanziellen Informationen sollten in Verbindung mit den konsolidierten Abschlussbilanzen und Erläuterungen gesehen werden, die in Ciscos jüngsten Berichten auf Formular 10-K und Formular 10-Q enthalten sind, da diese von Zeit zu Zeit abgeändert werden können. Ciscos Betriebsergebnisse für die drei Monate und sechs Monate zum 23. Januar 2010 sind nicht zwangsläufig bezeichnend für Ciscos Betriebsergebnisse in zukünftigen Zeiträumen. Jegliche in dieser Meldung enthaltenen Prognosen basieren auf beschränkten Informationen, die Cisco aktuell zur Verfügung stehen und Änderungen unterliegen. Auch wenn sich die Prognosen und Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, aller Voraussicht nach ändern werden, wird Cisco die Informationen nicht unbedingt aktualisieren, da Cisco nur zu bestimmten Zeitpunkten im Jahr einen Bericht erstellt. Derartige Informationen beziehen sich daher lediglich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält Daten über nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinn, nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinn je Aktie, die Anzahl der für die Berechnung des nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinns je Aktie verwendeten Aktien und nicht nach GAAP ausgewiesenen Lagerumschlag. Mit Wirkung zum zweiten Quartal sowie den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2010 verwendet Cisco keine weiteren nicht GAAP-konformen Aktien zur Kalkulation des nicht GAAP-konformen Nettogewinns je Aktie.

Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen werden nicht in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung ausgewiesen, sind keine Alternative für GAAP-konform ausgewiesene Kennzahlen und können sich von nicht GAAP-konformen Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Darüber hinaus beruhen diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen nicht auf einem umfassenden Satz von Bilanzierungsregeln oder -grundsätzen. Cisco ist der Ansicht, dass nicht GAAP-konformen Kennzahlen insofern begrenzt aussagekräftig sind, als dass sie nicht alle Beträge in Zusammenhang mit Ciscos Betriebsergebnissen widerspiegeln, wie dies im Einklang mit den GAAP der Fall wäre. Deshalb sollten für die Bewertung von Ciscos Betriebsergebnis diese Kennzahlen nur in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen verwendet werden.

Cisco betrachtet die Veröffentlichung des nicht GAAP-konformen Nettogewinns, des nicht GAAP-konformen Nettogewinns je Aktie sowie die Anzahl der für die Berechnung des nicht GAAP-konformen Nettogewinns je Aktie verwendeten Aktien als nützliche Zusatzinformation für Investoren und Management hinsichtlich Finanz- und Geschäftstrends mit Bezug auf finanzielle Bedingungen und Betriebsergebnisse des Unternehmens, sofern diese in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen aufgeführt werden. Darüber hinaus betrachtet Cisco die Präsentation der nicht GAAP-konformen Lagerumschläge als nützliche Zusatzinformation für Investoren und Management hinsichtlich Finanz- und Geschäftstrends mit Bezug auf die Bestandsverwaltung, die auf den Betriebsaktivitäten innerhalb des vorgestellten Zeitraums basiert.

Für seinen internen Budgetierungsprozess verwendet Ciscos Geschäftsleitung je nach Anwendbarkeit Abschlüsse unter Ausschluss der folgenden Punkte: Aufwand für aktienbasierte Vergütung, Abschreibungen auf akquisitionsbezogene immaterielle Vermögenswerte, sonstige Kosten aus Übernahmen, ausgedehnte vorzeitige Pensionsbezüge, Auswirkungen auf die Einkommenssteuer wie zuvor beschrieben, bedeutende Auswirkungen rückwirkender Steuergesetze sowie bedeutende Preisanpassungen in Bezug auf die Übereignung aktienbasierter Vergütung. Ciscos Geschäftsleitung verwendet die zuvor erwähnten nicht GAAP-konformen Kennzahlen als Ergänzung zu den entsprechenden GAAP-Kennzahlen sowie zur Überprüfung der Finanzergebnisse von Cisco. In vorherigen Zeiträumen hat Cisco andere Posten ausgeschlossen, die inzwischen für nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen nicht mehr ausgeschlossen werden. Ab dem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009 schließt Cisco beispielsweise Lohnsteuern auf die Ausübung von Aktienoptionen nicht mehr aus. Ab dem Geschäftsjahr 2010 wird Cisco fortlaufende Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen nicht weiter ausschließen, da derartige Ausgaben entsprechend der neuen Rechnungslegungsrichtlinien nicht länger als Aufwand gebucht werden. In der Zukunft kann es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass Cisco weitere Posten für seinen internen Budgetierungsprozess und die Prüfung von Finanzergebnissen ausschließt.

Weitere Informationen zu jenen Posten, die von Cisco aus einer oder mehreren seiner nicht GAAP-konformen Kennzahlen ausgeschlossen wurden, finden Sie auf Formular 8-K, das sich auf diese Meldung bezieht und heute der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde vorgelegt wird.

Copyright (C)2010 Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Cisco, das Cisco-Logo, Cisco Systems, Cisco Nexus, Cisco TelePresence und Cisco Unified Computing System sind in den USA und bestimmten anderen Ländern eingetragene Marken oder Marken von Cisco Systems, Inc. und/oder seinen verbundenen Unternehmen. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Die Verwendung des Begriffs „Partner“ verweist nicht auf eine geschäftliche Partnerschaft zwischen Cisco und einem anderen Unternehmen. Dieses Dokument entspricht öffentlich zugänglichen Informationen zu Cisco.

                   KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
                  (In Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)
                                (Ungeprüft)

                           Drei Monate zum        Sechs Monate zum 
                        ------------------------  ------------------------
                        23. Januar  24. Januar  23. Januar  24. Januar
                           2010         2009         2010         2009
                        -----------  -----------  -----------  -----------
NETTOUMSATZ:
Produkt                   7.976 $      7.347 $     15.176 $     15.982 $
Service                   1.839        1.742        3.660        3.438
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Nettoumsatz gesamt        9.815        9.089       18.836       19.420
                        -----------  -----------  -----------  -----------

UMSATZKOSTEN:
Produkt                   2.815        2.737        5.301        5.718
Service                     668          629        1.315        1.298
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Gesamtumsatzkosten        3.483        3.366        6.616        7.016
                        -----------  -----------  -----------  -----------

BRUTTOMARGE               6.332        5.723       12.220       12.404

BETRIEBSAUFWAND:

Forschung und
 Entwicklung              1.247        1.279        2.471        2.685
Vertrieb und Marketing    2.110        2.155        4.105        4.438
Verwaltungs- und
 Gemeinkosten               467          380          907          775
Abschreibung auf
 erworbene immaterielle
 Vermögenswerte             138          136          243          248
Laufende Forschung und
 Entwicklung                 --           --           --            3
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Summe
 Betriebsaufwand          3.962        3.950        7.726        8.149
                        -----------  -----------  -----------  -----------

BETRIEBSGEWINN            2.370        1.773        4.494        4.255

Zinsertrag                  155          222          323          481
Zinsaufwand                (158)         (63)        (272)        (127)
Sonstiger Gewinn (Verlust),
 netto                      (12)         (64)          49         (136)
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Zinsen und sonstiger
 Gewinn (Verlust), netto    (15)          95          100          218
                        -----------  -----------  -----------  -----------

GEWINN VOR RÜCKSTELLUNGEN
 FÜR ERTRAGSSTEUERN       2.355        1.868        4.594        4.473
Rückstellungen für
 Ertragssteuern             502          364          954          768
                        -----------  -----------  -----------  -----------

NETTOGEWINN               1.853 $      1.504 $      3.640 $      3.705 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Nettogewinn je Aktie:
Reingewinn                 0,32 $      0,26 $        0,63 $       0,63 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Verwässert                 0,32 $      0,26 $        0,62 $       0,63 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Anz. Aktien für
 Kalkulationen je Aktie
Reingewinn                 5.741        5.848        5.754        5.865
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Verwässert                 5.862        5.864        5.866        5.901
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen,
 um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.




              ÜBERLEITUNG VON GAAP-NETTOGEWINN ZU NICHT GAAP-KONFORMEM NETTOGEWINN
                 (In Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)

                           Drei Monate zum            Sechs Monate zum 
                        ------------------------  ------------------------
                        23. Januar  24. Januar     23. Januar  24. Januar
                           2010         2009         2010         2009
                        -----------  -----------  -----------  -----------
Nettogewinn nach GAAP     1.853 $      1.504 $      3.640 $      3.705 $
  Aktienbasierter
   Vergütungsaufwand
   (1)                      371          298          692          602
  Lohnsteuer auf Ausübung
   von Aktien-
   optionen (2)              --           --           --            1
  Laufende Forschung
   und Entwicklung
   (3)                       --           --           --            3
  Abschreibung auf
   übernahmebezogene
   immaterielle 
    Vermögenswerte          192          190          341          356
  Sonstige
   übernahmebezogene
   Kosten (4)                81           37           85          159
                        -----------  -----------  -----------  -----------

  Summe Anpassungen
   an GAAP-Gewinn vor
   Rückstellungen
   für Ertragssteuern       644          525        1.118        1.121
                        -----------  -----------  -----------  -----------

  Ertragssteuereffekt      (158)        (162)        (303)        (356)
  Auswirkungen
   rückwirkender
   Steuergesetzgebung (5)     --           --           --         (106)
                        -----------  -----------  -----------  -----------

  Summe Anpassungen
   an GAAP-konforme
    Rückstellungen
     für Ertragssteuern    (158)        (162)        (303)        (462)
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Nicht GAAP-konformer
  Nettogewinn             2.339 $      1.867 $       4.455 $     4.364 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Verwässerter Nettogewinn je
 Aktie
GAAP-konform               0,32 $       0,26 $       0,62 $      0,63 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Nicht GAAP-konform         0,40 $       0,32 $       0,76 $      0,74 $
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Aktienanzahl zur Berechnung des
 verwässerten Nettogewinns:
 je Aktie:
GAAP-konform              5.862        5.864        5.866        5.901
                        -----------  -----------  -----------  -----------

Nicht GAAP-konform        5.862        5.885        5.866        5.919
                        -----------  -----------  -----------  -----------


(1) Der aktienbasierte Vergütungsaufwand im zweiten Quartal sowie in den ersten sechs Monaten
    Geschäftsjahres 2010 beträgt jeweils 26 Mio. USD bzw. 54 Mio. USD
    und enthält jeweils 22 Mio. USD und 44 Mio. USD für das zweite Quartal sowie die ersten
    sechs Monate des Geschäftsjahrs 2009
    für aktienbasierte Vergütungsaufwendungen in Bezug auf Übernahmen.

(2) Mit Wirkung zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009 schließt Cisco 
    Lohnsteuer auf die Ausübung von Aktienoptionen nicht mehr aus seinen nicht GAAP-konformen
    Finanzkennzahlen aus.

(3) Mit Wirkung zum Geschäftsjahr 2010 schließt Cisco den laufenden Forschungs- und
    Entwicklungsaufwand nicht mehr aus seinen nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen
    aus, da diese Ausgaben entsprechend der neuen Rechnungslegungsrichtlinien nicht
    mehr als Aufwand verbucht wird.

(4) Sonstige akquisitionsbezogenen Kosten im zweiten Quartal und den ersten sechs
    Monaten des Geschäftsjahres 2010 enthalten jeweils einen Verlust von
    38 Mio. USD bzw. einen Gewinn von 4 Mio. USD aus der Mark-to-Market-Bewertung
    von Transaktionen, um einen Teil der Fremdwährungsrückstellungen für einen
    angekündigten, bevorstehenden Unternehmenszusammenschluss abzusichern.

(5) Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 wurde durch den „Tax Extenders and Alternative
    Minimum Tax Relief Act” von 2008 der US-Steuerfreibetrag für Forschung und Entwicklung
    rückwirkend zum 1. Januar 2008 wieder eingeführt. Der Nettogewinn nach GAAP den ersten
    sechs Monaten des Geschäftsjahres 2009 enthielt eine Steuervergünstigung in Höhe von
    106 Mio. USD im Zusammenhang mit im Zusammenhang mit F&E-Aufwendungen im
    Geschäftsjahr 2008. Aus dem nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinn der ersten sechs
    Monate des Geschäftsjahrs 2009 wurde die Steuervergünstigung in Höhe von 106 Mio. USD
    aus dem Geschäftsjahr 2008 im Zusammenhang mit F&E-Aufwendungen herausgerechnet.

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen,
 um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.

Weitere Überleitungen zwischen GAAP-Finanzkennzahlen und nicht GAAP konformen Kennzahlen
 finden Sie in den Übersichten auf Seite 10.




                       KONSOLIDIERTE BILANZ
                             (In Millionen)
                              (Ungeprüft)

                                                   23. Januar    25. Juli
                                                      2010         2009
                                                  ------------ ------------
AKTIVA
Umlaufvermögen:
    Barmittel und Barmitteläquivalente               4.710 $      5.718 $
    Vermögenswerte                                  34.928       29.283
    Debitoren, abzüglich Rückstellung für
      zweifelhafte Forderungen von 240 $ zum
       23. Januar 2010 und von 216 $ zum 
        25. Juli 2009                                4.237        3.177
    Lagerbestände                                    1.215        1.074
    Aktive latente Steuern                           2.233        2.320
    Sonstiges Umlaufvermögen                         2.816        2.605
                                                  ------------ ------------

    Summe Umlaufvermögen                            50.139       44.177
 
Sachanlagen, netto                                   3.958        4.043
Firmenwert                                          14.423       12.925
Erworbene immaterielle Vermögenswerte, netto         2.661        1.702
Sonstige Aktiva                                      5.222        5.281
                                                  ------------ ------------

SUMME AKTIVA                                        76.403 $     68.128 $
                                                  ------------ ------------

PASSIVA
Kurzfristige Verbindlichkeiten:
    Kreditoren                                         750 $        675 $
    Fällige Ertragssteuern                             103          166
    Vergütungsrückstellungen                         2.207        2.535
    Rechnungsabgrenzungsposten                       6.751        6.438
    Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten          4.594        3.841
                                                  ------------ ------------

    Summe kurzfristige Verbindlichkeiten            14.405       13.655

Langfristige Verbindlichkeiten                      15.194       10.295
Fällige Ertragssteuern                               1.941        2.007
Rechnungsabgrenzungsposten                           2.906        2.955
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten                425          539
                                                  ------------ ------------

Summe Verbindlichkeiten                             34.871       29.451

Stammkapital                                        41.532       38.677
                                                  ------------ ------------

SUMME PASSIVA                                       76.403 $     68.128 $                                                  ------------ ------------

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen,
 um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.




                   KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
                              (In Millionen)
                               (Ungeprüft)

                                                      Sechs Monate zum
                                                  -------------------------
                                                   23. Januar  24. Januar
                                                      2010         2009
                                                  -----------  -----------
Kapitalfluss aus Geschäftstätigkeit:
    Nettogewinn                                      3.640 $      3.705 $
Anpassungen zur Abstimmung des Nettogewinns und des
 Nettozuflusses aus lfd. Geschäftstätigkeit:
    Abschreibungen und nicht zahlungswirksame
     Posten                                            942          818
    Aktienbasierter Mitarbeitervergütungsaufwand       692          602
    Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen         36           59
    Latente Ertragssteuern                            (117)        (293)
    Zusätzl. Steuervergünstigung für aktienbasierte
     Vergütung                                         (49)         (21)
    Laufende Forschung und Entwicklung                  --            3
    Nettoverlust (-gewinn) auf Anlagen                 (84)         123
Veränderungen v. Betriebsvermögen u.
  Verbindlichkeiten, abzügl.
   Auswirkungen von übernahmen:
       Debitoren                                      (994)         818
       Lagerbestände                                   (80)         113
       Mietforderungen, netto                         (137)        (109)
       Kreditoren                                       58         (228)
       Fällige Ertragssteuern                          (68)         467
       Fällige Vergütung                              (346)        (213)
       Rechnungsabgrenzungsposten                      190          544
       Sonstige Anlagegüter                           (202)        (470)
       Sonstige Verbindlichkeiten                      493           (2)
                                                  -----------  -----------

Nettobarmittel aus betrieblichen Aktivitäten         3.974        5.916
                                                  -----------  -----------

Kapitalflüsse aus Investitionsaktivitäten
    Ankauf von Beteiligungen                       (23.020)     (24.110)
    Erträge aus dem Verkauf von Beteiligungen        6.282       12.545
    Erträge aus Fälligkeiten von Beteiligungen      11.278        6.920
    Erwerb von Sachanlagen                            (408)        (585)
    Akquisition von Unternehmen, abzügl. erworbener
     Barmittel und Barmitteläquivalente             (2.308)        (327)
    Änderung an Beteiligungen an Unternehmen
     in Privatbesitz                                   (69)         (53)
    Sonstiges                                           60          (54)
                                                  -----------  -----------

Nettobarmittel aus Investitionsaktivitäten          (8.185)      (5.664)
                                                  -----------  -----------

Kapitalfluss aus Finanzierungsaktivitäten
    Ausgabe von Stammaktien                          1.436          441
    Rückkauf von Stammaktien                        (3.244)      (1.603)
    Emission von Schuldtiteln                        4.944           --
    Verrechnung von Zinsderivaten
     für langfristige Verbindlichkeiten                 23           --
    Zusätzl. Steuervergünstigung für aktienbasierte
     Vergütung                                          49           21
    Sonstiges                                           (5)        (127)
                                                  -----------  -----------

Nettobarmittel durch (für) Finanzierungs-
 aktivitäten                                         3.203       (1.268)
                                                  -----------  -----------

Nettoverlust Barmittel und Bartmitteläquivalente    (1.008)      (1.016)
Barmittel und Barmitteläquivalente 
 zu Beginn des Berichtszeitraums                     5.718         5.191
                                                  -----------  -----------

Barmittel und Barmitteläquivalente
 zum Ende des Berichtszeitraums                      4.710  $     4.175 $
                                                  -----------  -----------

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen, um
der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.




                     WEITERE FINANZINFORMATIONEN
                               (In Millionen)
                                (Ungeprüft)

                                                  23. Januar    25. Juli
                                                     2010         2009
                                                  -----------  -----------
BARMITTEL, BARMITTELÄQUIVALENTE UND INVESTITIONEN
Barmittel und Barmitteläquivalente                  4.710 $      5.718 $
Festverzinsliche Wertpapiere                       33.856       28.355
Börsennotierte Wertpapiere                          1.072          928
                                                  -----------  -----------
Gesamt                                             39.638 $     35.001 $
                                                  -----------  -----------

LAGERBESTÄNDE
Rohstoffe                                             248 $        165 $
Unfertige Erzeugnisse                                  36           33
Fertigwaren:
    Vertriebspartnerbestand und
     Umsatzkostenrückstellungen                       487          382
    Produzierte fertige Waren                         258          310
                                                  -----------  -----------
Summe Fertigwaren                                     745          692
Wartungsbezogene Ersatzteile                          146          151
Vorführsysteme                                         40           33
                                                  -----------  -----------
Gesamt                                              1.215 $      1.074 $
                                                  -----------  -----------

SACHANLAGEN, NETTO
Grundbesitz, Gebäude,
 Ausbesserungen                                     4.505  $     4.618 $
Computerzubehör und zugehörige Software             1.602        1.823
Produktion, Technik und sonstige Geräte             4.974        5.075
Ausrüstungsleasing                                    251          227
Einrichtungsgegenstände                               475          465
                                                  -----------  -----------
                                                   11.807       12.208
Abzüglich kumulierter Abschreibungen               (7.849)      (8.165)
                                                  -----------  -----------
Gesamt                                              3.958 $      4.043 $
                                                  -----------  -----------

SONSTIGE AKTIVA
Aktive latente Steuern                              1.786 $      2.122 $
Investitionen in Unternehmen in Privatbesitz          769          709
Mietforderungen, netto (1)                          1.044          966
Finanzierte Serviceverträge (2)                       588          676
Kreditforderungen (3)                                 726          537
Sonstiges                                             309          271
                                                  -----------  -----------
Total                                               5.222 $      5.281 $
                                                  -----------  -----------

RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN
Service                                             6.338 $      6.496 $
Produkt:
    Nicht berücksichtigter Ertrag aus
     Produktlieferungen und sonstigen
      Rechnungsabgrenzungsposten                    2.789        2.490
    Bareinnahmen in Bezug auf nicht
     berücksichtigte Erträge
      von sekundären Vertriebspartnern                530          407
                                                  -----------  -----------
Summe Produktrechnungsabgrenzungsposten             3.319        2.897
                                                  -----------  -----------
Gesamt                                              9.657 $      9.393 $
                                                  -----------  -----------

Ausgewiesen als:
Kurzfristig                                         6.751 $      6.438 $
Langfristig                                         2.906        2.955
                                                  -----------  -----------
Gesamt                                              9.657 $      9.393 $
                                                  -----------  -----------

Hinweis:

(1) Der kurzfristige Anteil der Mietforderungen, netto, der zum
    23. Januar 2010 und zum 25. Juli 2009 jeweils 714 Mio. USD bzw. 626 Mio. USD betrug,
    wird unter Rechnungsabgrenzungsposten und sonstiges Umlaufvermögen verbucht.

(2) Der kurzfristige Anteil der finanzierten Serviceverträge, der zum
    23. Januar 2010 und zum 25. Juli 2009 jeweils 982 Mio. USD bzw. 940 Mio. USD betrug,
    wird unter sonstiges Umlaufvermögen verbucht. Diese
    finanzierten Serviceverträge beziehen sich in erster Linie auf technische
    Supportdienste und der entsprechende Umsatz wird zurückgestellt und
    anteilig über die Zeit angerechnet, während der die Dienste tatsächlich
    geleistet werden. Typischerweise handelt es sich hierbei um einen Zeitraum von ein bis drei Jahren.

(3) Der kurzfristige Anteil der Kreditforderungen, netto, der zum
    23. Januar 2010 und zum 25. Juli 2009 jeweils 365 Mio. USD bzw. 236 Mio. USD betrug, wird unter sonstiges Umlaufvermögen verbucht.




                 ZUSAMMENFASSUNG DER AKTIENBASIERTEN MITARBEITERVERGÜTUNGEN
                                (In Millionen)

                              Drei Monate zum        Sechs Monate zum 
                            ----------------------- -----------------------
                            23. Januar  24. Januar  23. Januar  24. Januar
                               2010         2009         2010         2009
                            ----------- ----------- ----------- -----------
Umsatzkosten - Produkt          15 $        10 $        27 $        21 $
Umsatzkosten - Service          41          32          74          63
                            ----------- ----------- ----------- -----------

Aktienbasierter
  Vergütungsaufwand
    in Umsatzkosten             56          42         101          84
                            ----------- ----------- ----------- -----------

Forschung und Entwicklung      110          95         207         189
Vertrieb und Marketing         129         105         242         218
Verwaltungs- und Gemeinkosten   76          56         142         111
                            ----------- ----------- ----------- -----------

Aktienbasierter
 Vergütungsaufwand
  in Betriebsaufwand           315         256         591         518
                            ----------- ----------- ----------- -----------

Aktienbasierter
  Vergütungsaufwand
    gesamt                     371 $       298 $       692 $       602 $
                            ----------- ----------- ----------- -----------


Die Steuervergünstigung für den aktienbasierten Vergütungsaufwand belief sich
im zweiten Quartal und den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010 jeweils
auf 100 Mio. USD und 185 Mio. USD bzw. auf jeweils 78 Mio. USD und 160 Mio. USD
für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2009.




            ÜBERLEITUNG DER ANZAHL DER FÜR DIE BERECHNUNG DES VERWÄSSERTEN NETTOGEWINNS
                  JE AKTIE NACH GAAP UND NICHT NACH GAAP VERWENDETEN AKTIEN
                                (In Millionen)

                                      Drei Monate zum        Sechs Monate zum 
                                       24. Januar 2009    24. Januar 2009
                                      ------------------ ------------------
Aktienanzahl zur Berechnung des
 verwässerten Nettogewinns
  je Aktie (GAAP)                          5.864              5.901
Auswirkung des aktienbasierten
 Vergütungsaufwands                           21                 18
                                      ------------------ ------------------

Aktienanzahl zur Berechnung des
 verwässerten Nettogewinns
  je Aktie (nicht GAAP)                    5.885              5.919
                                      ------------------ ------------------

Zum zweiten Quartal und den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010 wird
Cisco nicht GAAP-konforme Aktien für die Berechnung des nicht GAAP-konformen
Nettogewinns je Aktie nicht weiter verwenden.




             ÜBERLEITUNG VON GAAP-UMSATZKOSTEN ZU NICHT GAAP-KONFORMEN UMSATZKOSTEN
                         FÜR DIE LAGERUMSCHLÄGE
                              (In Millionen)

                                              Drei Monate zum
                                     -------------------------------------
                                     23. Januar   24. Oktober  24. Januar
                                        2010         2009         2009
                                     -----------  -----------  -----------
Umsatzkosten nach GAAP                 3.483 $      3.133 $      3.366 $
  Aktienbasierter Vergütungsaufwand      (56)         (45)         (42)
  Abschreibungen auf
   akquisitionsbezogene
    immaterielle Vermögenswerte          (54)         (44)         (54)
                                     -----------  -----------  -----------

Umsatzkosten nicht nach GAAP           3.373 $      3.044 $      3.270 $
                                     -----------  -----------  -----------

Contact Information