SOURCE: Kantar Health

May 03, 2010 12:55 ET

Das Ansehen der Pharmaindustrie bei den Hausärzten in den USA ist gewachsen und ist dort höher als in allen anderen untersuchten Ländern

Britische Onkologen sind der Pharmaindustrie am meisten gewogen

NEW YORK, NEW YORK--(Marketwire - May 3, 2010) - US-amerikanische Hausärzte verbreiten wieder positive Meinungen über die Pharmaindustrie, während Hausärzte auf den wichtigsten EU-Märkten der Branche diesbezüglich weiterhin recht negativ eingestellt sind. Ein neue Untersuchung von Kantar Health, einer führenden, auf den Gesundheitsbereich spezialisierten Beratungs- und Marktforschungsfirma, ergab, dass nur die Onkologen in Großbritannien der Pharmaindustrie gegenüber ausdrücklich positiv eingestellt sind.

„Die sich als positive oder negative Mundpropaganda auswirkende gefühlsmäßige Einstellung der Kunden hat großen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens“, sagte Mark Sales, Leiter der Abteilung Global Brand and Stakeholder Management bei Kantar Health. „Sie bestimmt, ob der Kunde sich Verkaufs- und Markeninitiativen gegenüber offen zeigt und prägt auch zum Großteil, was in Kundenkreisen über das Unternehmen gesagt wird und auf diese Art und Weise andere Kunden und Interessengruppen beeinflusst. Die Aktionen und Maßnahmen eines Unternehmen, u. a. im Bereich Vertrieb und Marketing, haben durchaus einen Einfluss auf die Meinungsbildung und gefühlsmäßige Einstellung und können diese sowohl zum Positiven wie auch zum Negativen wenden.“

Die Hausärzte in den USA verbreiten inzwischen im Vergleich zur Untersuchung des Jahres 2009 eine der Pharmaindustrie günstiger gesonnene Mundpropaganda. Die USA waren auch der einzige Markt, auf dem Hausärzte ein positives Meinungsbild verbreiten. US-amerikanische Onkologen jedoch sind der Branche gegenüber leicht negativ eingestellt.

Die britischen Hausärzte haben ihre Meinung im Vergleich zur Umfrage des Jahres 2009, als sie sich der Pharmaindustrie gegenüber äußerst negativ eingestellt zeigten, jedoch weitgehend revidiert. Allerdings ist die von ihnen propagierte Meinung dennoch weiterhin negativ. Im Gegensatz hierzu sind die britischen Onkologen die einzigen, die der Industrie wirklich wohlgesonnen sind.

Die Ärzte in Frankreich - Hausärzte ebenso wie Onkologen - verbreiten die negativsten Meinungen über die Pharmaindustrie. Die Hausärzte und Onkologen in Italien stehen ihren französischen Kollegen dabei in ihrer negativen Einstellung der Branche gegenüber kaum nach.

Deutsche Hausärzte sind nur wenig negativ und deutsche Onkologen sogar leicht positiv eingestellt. In Spanien ist die von den Hausärzten verbreitete Meinung zur Pharmaindustrie sogar recht gut, wobei sie bei Onkologen einen leicht negativen Einschlag hat.

„Unsere Umfrageergebnisse zeigen, dass die Investitionen und Anstrengungen einiger Unternehmen durchaus zu einem größeren Wohlwollen beigetragen haben“, sagte Herr Sales. „Wenn ein Unternehmen unter negativer Mundpropaganda leidet, muss es möglichst schnell etwas tun, um zu verhindern, dass sich der Kundenstamm nicht zunehmend ablehnend verhält.“

TRI*M(TM) misst die Kundenbindung
Die Ergebnisse von Kantar Health zur Mundpropaganda, zu Marktwiderständen und zur Kundenbeziehung beruhen auf einer Internet-Umfrage mit über 1.800 Allgemeinärzten und Onkologen aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien. In der Umfrage wurde der firmeneigene TRI*M-Index von Kantar bestimmt, der ein Maß für die Beziehungsfestigkeit darstellt. Anhand des TRI*M-Indexes kann ein Unternehmen feststellen, ob es sich in einer günstigen oder widerstrebenden Marktlage befindet. Zu diesem Zweck wird der Prozentsatz der Kunden ermittelt, der jeweils in die vier Hauptkategorien Apostel, Rebellen, Geiseln und Söldner fällt.

Bei den durch die Umfrage abgedeckten Unternehmen handelte es sich um: Abbott, AstraZeneca, Bayer/Schering, Boehringer Ingelheim, Bristol-Myers Squibb, Eli Lilly, GlaxoSmithKline, Janssen-Cilag, Merck, Novartis, Novo Nordisk, Pfizer/Wyeth, Roche, Sanofi-Aventis, Schering Plough und Takeda.

Informationen zu Kantar Health (www.kantarhealth.com)
Kantar Health ist eine führende, auf das Gesundheitswesen ausgerichtete, globale Beratungsfirma, die sich auf Portfolio-Optimierung, Marktzugang, Sicherheit und Behandlungsergebnisse sowie Marken- und Kundeninformationen spezialisiert hat. Das Unternehmen ist aus der Zusammenführung von Consumer Health Sciences, MattsonJack, TNS Healthcare und Ziment hervorgegangen und bietet der Pharma- und Biotechnologiebranche beweisgestützte Orientierungshilfen und partnerschaftliche Unterstützung bei zukunftsweisenden Entscheidungen, die für einen nachhaltigen globalen und lokalen Erfolg des Kunden sorgen.

Mit über 40 Niederlassungen auf dem amerikanischen Kontinent, in Europa, im asiatisch-pazifischen Raum, im Nahen Osten und in Afrika bietet Kantar Health die weltweit breiteste Präsenz verbunden mit gründlicher Kenntnis lokaler Gegebenheiten und kann auf diese Weise seine Kunden dabei unterstützen, ihre Leistung in jedem geografischen Gebiet zu maximieren. Marktführende Lösungen sorgen über den gesamten Lebenszyklus der Marke hinweg für optimale Entscheidungen und Maßnahmen. Dies beginnt bei der Einschätzung der Marktchancen und des Marktvolumens, setzt sich mit der Produktentwicklung und dem Aufbau der Marktzugangsstrategie, der Positionierung der Marke und der Markenbotschaft fort und reicht bis zur Kontaktpflege mit verschiedenen Interessengruppen und zur Überwachung der Behandlungsergebnisse.

Contact Information



  • Kontaktinformation
    Für weitergehende Informationen zu Kantar Health wenden Sie sich bitte an:
    Paula Paradise
    Vice President der Abteilung Global Marketing
    paula.paradise@kantarhealth.com
    +1-484-442-1431

    Richten Sie Presseanfragen bitte an:
    Nicole Mudloff
    Peppercom Inc.
    nmudloff@peppercom.com
    +1-212-931-6168