SOURCE: Harvard Business School

May 05, 2010 21:02 ET

Nitin Nohria zum neuen Dekan der Harvard Business School ernannt

BOSTON, Massachusetts--(Marketwire - May 5, 2010) - Wie Harvard-Präsidentin Drew Faust am 4. Mai 2010 bekannt gab, wird Nitin Nohria, der Inhaber des Richard P. Chapman Lehrstuhls für Business Administration an der Harvard Business School (HBS), der zehnte Dekan der angesehenen Graduate School.

Nohria, Professor für Leadership und Unternehmenswandel, war bislang Senior Associate Dean für Fakultätsentwicklung und Vorsitzender des Bereichs Unternehmenskultur. Gegenwärtig ist er Co-Vorsitzender der Leadership-Initiative der HBS und seit 1988 Mitglied des Lehrkörpers. Seine neues Amt tritt er am 1. Juli an.

Sein Vorgänger, Jay Light, gab im Dezember seine Absicht bekannt, Ende des akademischen Jahres 2009-2010 in den Ruhestand zu gehen und beendet damit eine fünfjährige Amtszeit als Dekan und 40 Jahre herausragender Lehrtätigkeit an der HBS.

„In dieser Zeit der tiefgreifenden Veränderungen für die Harvard Business School und die Wirtschaftswissenschaften im Allgemeinen freue ich mich sehr, dass Nitin Nohria sich bereiterklärt hat, dieses Amt zu übernehmen und die HBS in die Zukunft zu führen“, erzählte Faust. „Er ist ein herausragender Wissenschaftler, Lehrer und Mentor mit einer globalen Perspektive und einem Sinn für Zusammenarbeit, die sich über eingefahrene Grenzen hinwegsetzt. In seiner engen Verbundenheit mit unserer Schule und seinem Streben nach Innovation liegt ihm eines besonders am Herzen: die Verpflichtung der Schule zu Anspruch und Werten – zu ernsthafter Lehre, die in der Unternehmenswelt etwas bewegt. Und er ist ein Mensch, der sich nicht nur der Analyse der Führung widmet, sondern selbst eine Führungsperson ist – in der Art und Weise wie er mit Menschen und Ideen umgeht, wie er zum Wandel der Unternehmen steht und den Herausforderungen der Zukunft entgegensieht.“

„Ich danke Präsidentin Faust für diese Chance und fühle mich überwältigt und zutiefst geehrt, den vielen großartigen Dekanen, zu denen auch Jay Light gehört, nachfolgen zu dürfen“, erklärte Nohria. „Ich fühle mit zutiefst verpflichtet, das stolze Erbe der Harvard Business School, ihre wegweisenden Ideen und ihre charakteristischen Lehrmethoden, auch in Zukunft fortzuführen. Die Unternehmensführung ist an einem Wendepunkt angelangt. Daher sind wir umso mehr gefordert, die Führungskräfte von morgen mit den nötigen Fähigkeiten und Eigenschaften ausstatten, um die neuen Herausforderungen der globalen Geschäftswelt und des sozialen Wandels bewältigen zu können. Auf dem Weg in das zweite Jahrhundert unserer Geschichte freue ich mich nun darauf, zusammen mit Professoren, Mitarbeitern, Studierenden und Alumni eine Vision für die Harvard Business School zu schmieden, die sie auch in den kommenden 100 Jahren ein Vorbild für betriebswirtschaftliche Bildung sein lässt.“

„Nitin Nohria wird ein ausgezeichneter Dekan“, erklärte Light. „Er wird in unserer gesamten Universitätsgemeinschaft sehr geschätzt – als aufmerksamer Professor für Leadership und umsichtige, fähige akademische Führungsperson. Er ist tief von der besonderen Aufgabe der Schule und ihrer Rolle in der Welt überzeugt und wird die Ziele und Strategien, die diese Institution auszeichnen, wirksam vorantreiben.“

Nohria machte 1984 einen Abschluss als Bachelor of Technology am Indian Institute of Technology in Bombay, welches ihm 2007 seine Medaille für herausragende Studenten verlieh. 1988 promovierte Nohria im Bereich Management an der Sloan School of Management des Massachusetts Institute of Technology, wo er auch eine Auszeichnung für herausragende Dissertation in Verhaltens- und Politikwissenschaften erhielt. 1988 trat er als Assistenzprofessor dem Lehrkörper der HBS bei, arbeitete ab 1993 als außerordentlicher Professor und ist seit 1997 fest angestellt. Seit 1999 ist er Inhaber des Richard P. Chapman Lehrstuhls für Business Administration.

Zu seinen gegenwärtigen akademischen Interessen zählen Führungstheorie und -praxis, die Untersuchung der Motivation des Menschen, die Analyse der für Unternehmenserfolg entscheidenden Management-Praktiken sowie die strategischen und unternehmerischen Herausforderungen der Globalisierung.

Nitin Nohria ist Mitverfasser bzw. Mitherausgeber von 16 Büchern und hat mehr als 50 Artikel sowie Dutzende Fallstudien und Lehrhinweise verfasst. Sein neustes Buch, „Handbook of Leadership Theory and Practice“ (2010, Mitherausgeber: Rakesh Khurana herausgegeben), umfasst ein Kolloquium, das er 2008 anlässlich des hundertjährigen Bestehens der HBS organisierte, um eine ernsthafte wissenschaftliche Untersuchung des Themenbereichs Leadership anzuregen.

Andere seiner jüngsten Bücher behandeln zum Beispiel das Thema, wie Führungspersonen verschiedenster Hintergründe in der amerikanischen Geschäftswelt zu Erfolg gelangten („Paths to Power“, 2006, mit Anthony Mayo und Laura Singleton); welche Management-Praktiken erfolgreiche Unternehmen ausmachen („What Really Works“, 2003, mit William Joyce und Bruce Roberson – dt. Fassung: „Wie erfolgreiche Unternehmen arbeiten. Die 4+2-Formel für nachhaltigen Erfolg“); was man aus dem Niedergang der Industrieunternehmen im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts lernen kann („Changing Fortunes“, 2002, mit Davis Dyer und Fred Dalzell Jr.); welche grundlegenden Kräfte auf den Antrieb und die Entscheidungen der Menschen wirken („Driven“, 2001, mit Paul Lawrence – dt. Fassung: „Driven. Was Menschen und Organisationen antreibt“) und wie Ambitionen die Entstehung großer Macher beeinflussen („The Arc of Ambition“, 2000, mit James Champy). Sein 1997 erschienenes Buch „The Differentiated Network: Organizing Multinational Corporations for Value Creation“ wurde mit dem George R. Terry Book Award der Academy of Management ausgezeichnet. Dieser Preis wird jedes Jahr für das Buch verliehen, das nach Ansicht des Auswahlkomitees den größten Beitrag zur Weiterentwicklung des Management-Wissens leistet.

Nohria hat im Laufe der Jahre verschiedene wichtige Tätigkeiten an der HBS ausgeübt: Von 1998 bis 2002 war er Vorsitzender des Bereichs Unternehmenskultur, 2003 bis 2004 Leiter der Forschungsabteilung und von 2006 bis 2009 Senior Associate Dean für Fakultätsentwicklung. Im Juli 2009 wurde er Co-Vorsitzender der HBS-Leadership-Initiative und sitzt im Führungsgremium der fakultätsübergreifenden Initiative für Advanced Leadership.

Nohria hat im gesamten Lehrangebot der HBS unterrichtet, in den MBA-Programmen, den Doktoranden-Programmen und den Weiterbildungsprogrammen für Führungskräfte. In der Vergangenheit leitete er den Kurs „Leadership and Organizational Behavior“, der im ersten Studienjahr obligatorisch ist, und war mitverantwortlich für das Team, das für die Ausarbeitung der Kursinhalte von „Leadership and Corporate Accountability“ verantwortlich war – ebenfalls ein Pflichtkurs im ersten Jahr. Unlängst unterrichtete er in Weiterbildungsprogrammen für Führungskräfte wie „Building a Global Enterprise in India“ und „New CEO Workshop“. In den vergangenen zwanzig Jahren war er vielen HBS-Doktoranden ein engagierter Mentor und lehrte mehrere Jahre lang im fakultätsübergreifenden Doktorandenprogramm für Unternehmenskultur. Darüber war er Vorsitzender der HBS-Ausschüsse für die Ausarbeitung von Fallstudien und Kursentwicklung sowie für den Leadership-Studienplan. Anfang des Jahres entwickelte und leitete er zusammen mit drei weiteren Harvard-Dozenten einen Workshop zum Thema „Faith and Leadership in a Fragmented World“.

In einem Brief an die HBS-Gemeinschaft, in der Faust die Ernennung bekanntgab, erzählte sie, dass ihr „bei der Suche eine überwältigende Flut wohldurchdachter Ratschläge geholfen haben“ und dankte den „zahlreichen [Menschen], die auf diesem Weg hilfreiche Gedanken mit mir teilten – nicht nur im Hinblick auf mögliche Kandidaten für das Amt des Dekans, sondern auch auf wichtige Probleme und Chancen, denen Business Schools im allgemeinen und unsere Schule ganz konkret entgegenblicken.“ Darüber hinaus dankte sie dem Beraterteam aus Professoren, das sie bei der Suche nach dem richtigen Kandidaten unterstützt hat. „Diese Suche war unschätzbar lehrreich für mich“, so Faust, „und sie hat mir die absolute Zuversicht gegeben, dass die HBS ihre starke Position auch in Zukunft behaupten wird – mit dem Rückhalt einer außerordentlich engagierten, dynamischen Gemeinschaft aus Professoren, Studierenden, Mitarbeitern und Alumni.“

Informationen zur Harvard Business School

Die 1908 als Teil der Harvard University gegeründete Harvard Business School befindet sich auf einem über 16 ha (40 Acres) großen Campus in Boston. Mit einem Lehrkörper von über 200 Mitgliedern bietet sie Vollzeitprogramme, die zum Erhalt eines MBA oder Doktortitels führen, sowie mehr als 140 offene Programme und flexible Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte. Seit einem Jahrhundert ziehen die Professoren Führungskräfte heran, die die Art der Unternehmensführung weltweit geprägt haben. Dabei stützen sie sich auf ihre Forschungen, ihre Erfahrung bei der Arbeit in Unternehmen aus aller Welt und ihre Leidenschaft für den Lehrberuf.

Contact Information