SOURCE: SOA Software

April 21, 2010 03:10 ET

SOA Software bringt Repository Manager zur einfachen Einführung von SOA im Unternehmen heraus

Erweiterte Möglichkeiten für die Asset-Suche, -Validierung und -Integration

LOS ANGELES, KALIFORINEN--(Marketwire - April 21, 2010) - SOA Software, ein führender Anbieter von SOA- und Cloud-Services-Governance, stellte heute die Version 6.2 des Repository Manager vor. Mit dem Repository Manager kann das Unternehmen feststellen, welche Services und Softwarebestände vorhanden sind, wo sie sich befinden und wie sie jeweils in die geschäftliche und technische Landschaft des Unternehmens passen. Der Repository Manager bietet den notwendigen Kontext, um die vorhandenen Software-Assets erfassen und auswerten zu können, dient der automatischen Erstellung des Pfades in Richtung SOA und Cloud und ermöglicht es dem Kunden, Services im Rahmen des SOA-Service-Lifecycle schnell zu entwickeln, zu parametrieren und in Betrieb zu nehmen.

Der Repository Manager ist die branchenführende Governance-Entwicklungsplattform von SOA Software und vereinfacht die Erstellung, Integration, Verwaltung und Verbreitung professioneller Softwarebestände und Services im Rahmen des gesamten Entwicklungszyklus. Die enge Integration mit führenden Entwicklungsumgebungen, die Föderation mit allen bedeutenden Runtime-Registries wie IBM WSRR, HP SOA Systinet und UDDI-Registries und die Integration mit dem Policy Manager von SOA Software ermöglicht es dem Kunden, von einem einzigen Steuerungspunkt aus Services und andere Softwarebestände innerhalb des SOA-Enterprise-Lifecycles in Betrieb zu nehmen. Der Repository Manager wird von Kunden der Fortune-500-Liste eingesetzt, um die Agilität von Anwendungen zu verbessern und die Kosten und Risiken bei der Einführung von SOA zu reduzieren.

Die Version 6.2 des Repository Manager erweitert den Föderationsrahmen und unterstützt noch mehr Entwicklungsplattformen, bietet zusätzlich eine SOA-Auswirkungsanalyse, einen erweiterbaren Validierungsrahmen, zusätzliche Governance-Integrationsoptionen und größere Flexibilität bei der Definition spezieller Suchaufträge für Assets und Services.

Zu den wichtigsten Funktionen des Repository Manager 6.2 gehören:

Asset-Beziehungen und SOA-Auswirkungsanalyse: Der Repository Manager 6.2 kann Beziehungen zwischen Softwarebeständen wie Anwendungen, Services, Schemata, Komponenten und anderen SOA-Entwicklungs-Assets dynamisch erstellen und anzeigen. Die Beibehaltung der Anwendungsstabilität bei einer heranreifenden SOA-Architektur gehört zu den größten Herausforderungen jeder SOA-Initiative und SOA Softwares umfassenden Visualisierungsmöglichkeiten unterstützen den Architekten und andere wichtige Interessengruppen bei der Visualisierung der Auswirkungen der Änderung eines bestimmten Services oder Schemas auf die damit verbundenen Services und Schemata.

Synchrone Bestandsvalidierung: Der Repository Manager 6.2 bietet jetzt zusätzlich einen ausbaubaren Validierungsrahmen mit hoch entwickelten Prebuilt-Validatoren. Der Kunde kann auf einfache Art und Weise bedingte Validierungsregeln für jeden Aspekt eines Assets festlegen (zum Beispiel die Durchsetzung der Benutzung eines vorgesehenen Satzes unternehmensspezifischer Schemata für gesteuerte Services, die die Benutzung eines Benutzerhandbuches erfordern, falls ein Service als „firmenzertifiziert“ gekennzeichnet ist). Diese Regeln werden bei Änderungen des Assets durchgesetzt, sodass sichergestellt ist, dass nur validierte Assets der Governance unterworfen und von der Anwendergemeinde genutzt werden. Auf diese Weise wird das Vertrauen in die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der einzelnen Assets vergrößert.

Erweiterte Asset-Suche: Der Kunde kann jetzt die vom Repository Manager angebotenen Standard-Suchmöglichkeiten durch eigene, spezifische Suchabfragen ergänzen. Diese auf XPath beruhende Funktionalität nimmt es dem Endanwender ab, komplexe Suchregeln aufzustellen und bietet ihm gleichzeitig anspruchsvolle Suchoptionen, die an seinen Bedürfnissen und am Unternehmensglossar ausgerichtet sind.

Erweiterte Integration mit dem Policy Manager: Die Version unterstützt jetzt die Übernahme virtueller, mithilfe des Policy Manager von SOA Software erzeugter Services und den Import gebündelter WSDL/Schema-Pakete, was die nahtlosen Integrationsmöglichkeiten beim Kunden für vereinheitlichte SOA-Governance erweitert und eine gute Ausrichtung an seiner SOA-Strategie ermöglicht.

„Der Repository Manager erleichtert es Entwicklern, Architekten und Unternehmensanalysten mehr denn je, erstklassige Geschäftsanwendungen zu erstellen und zu handhaben“, sagte Brent Carlson, Senior Vice President Technologie bei SOA Software. „Die Kunden setzen den Repository Manager im Rahmen einheitlicher Governance-Automatisierungslösungen ein, um den aus ihren Service-orientierten Architekturmaßnahmen für das Unternehmen zu erzielenden Nutzwert zu vergrößern.“

Die Möglichkeiten des Repository Manager umfassen u. a.:

Entwicklungs-Governance -- Verwaltung heterogener Asset-Typen in einer einzigen Quelle. Diese Assets können Services, Komponenten (.NET, J2EE usw.), Altsysteme und Wissensbestände wie Vorlagen und Best Practices umfassen, die von den Entwicklungsteams genutzt werden. Der Repository Manager bietet eine nahtlose Integration mit Microsoft, SAP, IBM und anderen Entwicklungsplattformen.

Föderation mit Service-Registries -- Auffinden und Veröffentlichen von Services in Service-Registries wie HP SOA Systinet, IBM WSRR und jede UDDI-Registry, sodass eine unternehmensweite Konsistenz der Service-Definitionen gewährleistet ist.

Erweiterungen des Asset-Importcenters-- Das Importcenter des Repository Manager unterstützt jetzt das Auffinden und die Synchronisierung von IBM-WSRR- und UDDI-Registries.

Integration mit führenden Software-Entwicklungsplattformen -- Referenzieren und Replizieren von Assets und Werkzeugen gängiger SCM-Lösungen. Nahtlose Governance-Prozesse für alle professionellen Software-Entwicklungsplattformen wie Microsoft, SAP, IBM, Eclipse usw.

Configuration Designer Plug-In -- Dieses Eclipse-Plug-In bietet dem Anwender die Möglichkeit, Governance-Prozesse für die Inbetriebnahme in Repository-Manager-Installationen grafisch zu entwerfen.

Effiziente Inbetriebnahme und Verwaltung von Assets und Services -- Die enge Integration mit dem Policy Manager von SOA Software bietet die Validierung von Richtliniendurchsetzungen und stellt auf diese Weise die Relevanz von Services und anderer Softwarebestände sicher. Repository-Manager-Prozesse können in Entwicklung befindliche Service- und Schema-Definitionen dem Policy Manager automatisch zur Verfügung stellen, der dann seinerseits automatisch die richtigen Compliance-Richtlinien für die entsprechenden Definitionen anwendet. Die enge Integration mit Entwicklungswerkzeugen sorgt für den effizienten Ablauf der Entwicklungsprozesse.

Bestände und Services gemeinsam entdecken -- Umfassende technische und geschäftliche Suchmöglichkeiten sorgen dafür, dass die erstellten Anwendungen auch den geschäftlichen Anforderungen entsprechen.

Informationen zu SOA Software
SOA Software ist ein führender Anbieter vereinheitlichter SOA- und Cloud-Services-Governance-Produkte, mit deren Hilfe das Unternehmen Cloud- und Enterprise-Services erfolgreich konzipieren, erstellen und betreiben kann. Die weltweit größten Unternehmen wie die Bank of America, Pfizer und Verizon setzen Lösungen von SOA Software ein, um ihre Geschäftsabläufe umzugestalten. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Website unter http://www.soa.com.

SOA Software, Atmosphere, Policy Manager, Portfolio Manager, Repository Manager, Service Manager und SOLA sind Handelsmarken von SOA Software, Inc.

Alle anderen hier erwähnten Produkt- und Dienstleistungsbezeichnungen sind Markenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber.

Contact Information