SOURCE: Altova

February 19, 2010 02:33 ET

Altova Version 2010 Release 2 bietet in der gesamten MissionKit-Produktlinie beträchtliche Verbesserungen hinsichtlich Geschwindigkeit und Performance

DANK NEUER 64-BIT-VERSION DES ALTOVA MISSIONKIT NUN WENIGER EINSCHRÄNKUNGEN BEIM ARBEITEN MIT GROSSEN XML-DATEIEN

WIEN--(Marketwire - February 19, 2010) - Altova® (http://www.altova.com/de/), bekannt für XMLSpy®, den führenden XML Editor hat heute Version 2010 Release 2 (v2010r2) des Altova MissionKit®, eines integrierten Pakets bestehend aus XML-, Datenbank- und UML-Tools, auf den Markt gebracht. Mit Version 2010 Release 2 stehen neue native 64-Bit-Versionen aller Altova MissionKit-Tools zur Verfügung, sodass Benutzer die Vorteile von 64-Bit-Betriebssystemen nutzen können und weniger Einschränkungen beim Arbeiten mit Dateien in der Größe von 100 bis 200 MB und mehr in Kauf nehmen müssen.* Weitere wichtige Verbesserungen sowohl in den 32-Bit als auch in den 64-Bit-Produktversionen sind schnellere Ladezeiten, schnellere XML-Schema-basierte Validierung und mehr. Zusätzlich dazu bietet v2010r2 mehr Benutzerfreundlichkeit, Unterstützung für Microsoft® SharePoint® Server in XMLSpy, Unterstützung für die neueste UML-Version 2.3 in UModel®, Unterstützung für die IBM® iSeries 6.1 in allen datenbankfähigen Tools und mehr.

"Viele Software-Entwickler haben mit dem begrenzten Arbeitsspeicher in 32-Bit-Applikationen zu kämpfen. Gleichzeitig erfassen bzw. kodieren viele Unternehmen mehr Daten denn je in XML, die XML-Dateien werden immer größer und immer öfter stoßen Entwickler an die Grenzen Ihrer Tools, erklärt Alexander Falk," Präsident und CEO von Altova. "Mit der Release von Version 2010r2 geben wir Entwicklungsteams nun eine Möglichkeit, die Einschränkungen, die beim Arbeiten mit sehr großen XML-Dateien bestehen, zu verringern. Zu diesem Zweck stellen wir einerseits 64-Bit-Versionen unserer Tools zur Verfügung, andererseits haben wir sowohl in die 32-Bit- als auch in die 64-Bit-Version der MissionKit 2010 Release 2 viele neue Funktionen, die die Performance verbessern, integriert."

Jedes der Tools aus dem Altova MissionKit 2010r2 enthält eine Reihe neuer Features:

-- XMLSpy 2010r2 - Mit der Release von v2010r2 wurden am XMLSpy XML Editor eine ganze Reihe an Performanceverbesserungen vorgenommen. Unter anderem gibt es nun eine 64-Bit-Version, durch die Benutzer die höhere Geschwindigkeit und Leistung von 64-Bit-Betriebssystemen bei der Verarbeitung von XML-Dateien in der Größe von 100 MB und mehr nutzen können. Mit der neuen 64-Bit-Version von XMLSpy stellt der verfügbare Arbeitsspeicher auf dem Rechner des Benutzers die einzige Einschränkung beim Arbeiten mit sehr großen Dateien dar. Für Benutzer, die in der 32-Bit- oder der 64-Bit-Version in der Textansicht arbeiten, bietet v2010r2 bis zu 10 Mal so schnelle Ladezeiten bei Dateien in der Größe von 10 MB oder mehr. Auch die XML Schema-basierte Validierung in der Textansicht erfolgt nun bis zu drei Mal so schnell. Häufige Operation wie Kopieren/Einfügen usw. an großen Dateien in der Grid-Ansicht lassen sich nun um das 10 bis 100-fache so schnell ausführen. In dieser neuesten Release wurde nun eine häufig geforderte Funktion implementiert: Automatisch von XMLSpy generierter C++-Code kann nun auch auf Linux-Plattformen kompiliert und ausgeführt werden. Außerdem unterstützt XMLSpy 2010r2 nun auch die Versionskontrollfunktionen Einchecken/Auschecken/Auschecken rückgängig auf dem Microsoft SharePoint Server und bietet beim Erstellen von SOAP-Requests und beim Debuggen von SOAP-Übertragungen Unterstützung für HTTPS.

-- MapForce 2010r2 - Dank einiger neuer Features wie z.B. einer neuen 64-Bit-Version wurde das MapForce® Datenmappingtool nun noch leistungsstärker und flexibler. Version v2010r2 bietet nun einige neue häufig gewünschte Datenverarbeitungsfunktionen, die dem Benutzer nun mehr Möglichkeiten eröffnen, Strings auf Basis eines Substring (tokenize) oder einer Regular Expression (tokenize-regexp) auf gemappte Felder aufzuteilen oder Daten in Blöcke gleicher Größe zu zerlegen (tokenize-by-lengh). Benutzer, die mit X12 EDI arbeiten, können MapForce 2010r2 nun so konfigurieren, dass automatisch ein Mapping von einer X12 Input-Nachricht zu einer X12 997 Functional Acknowledgement-Nachricht erstellt wird. Außerdem haben Benutzer in der neuesten Version von MapForce nun die Möglichkeit, Child-Verbindungen beim Aktualisieren eines Mappings automatisch neu zuzuweisen, externe C#- und Java-Funktionen in Mapping-Transformationen zu verwenden und C#- und Java-Funktionen durch einfaches Auswählen der zu importierenden .NET Assemblies oder Java-Klassendateien zur MapForce Funktionsbibliothek hinzuzufügen.

-- StyleVision 2010r2 - Version 2010r2 von StyleVision®, dem visuellen Altova-Design-Tool zum Erstellen von Stylesheets und elektronischen Formularen, steht nun ebenfalls in einer 64-Bit-Version zur Verfügung. Benutzer, die elektronische Authentic®-Formulare in StyleVision erstellen, können nun direkt zur Design-Vorlage Variablen hinzufügen, anstatt das zugrunde liegende XML-Schema bearbeiten zu müssen. Dank dieser Variablen hat der Benutzer von Authentic nun zahlreiche Auswahlmöglichkeiten zur Darstellung seiner Daten und es eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten beim Entwerfen elektronischer Authentic-Formulare. Zusätzlich wurde die Benutzerfreundlichkeit von StyleVision in Version 2010r2 in vielen Punkten verbessert. So gibt es nun Tastaturkürzel zum Verschieben von Layout-Feldern, die Möglichkeit für jedes in einem StyleVision Design verwendete Design-Fragment Parameter zu definieren, Unterstützung für vertikalen Text sowie verbesserte Kopf- und Fußzeilenoptionen für Druckmedien.

-- Authentic 2010r2 - Mit dieser neuen Release stehen dem Endbenutzer elektronischer Authentic-Formulare nun flexiblere Optionen zur Anzeige von Daten im Formular zur Verfügung. So kann z.B. nun ein Kontrollkästchen in das elektronische Authentic-Formular eingefügt werden, über das der Benutzer festlegen kann, ob Daten als Tabelle oder als reiner Text dargestellt werden sollen. Weiters steht nun auch eine neue 64-Bit-Version von Authentic 2010 Release 2 für Benutzer, die auf 64-Bit-Betriebssystemen arbeiten, zur Verfügung.

-- UModel 2010r2 - Eine neue 64-Bit-Version sowie Unterstützung für UML 2.3 gehören zu den wichtigen neuen, produktivitätststeigernden Funktionen, um die Version 2010 Release 2 des UModel UML-Tools erweitert wurde. UML 2.3 wird demnächst von der OMG endgültig ratifiziert werden und enthält zahlreiche kleine Verbesserungen an Classifiern, Konnektoren, Ports und anderen Elementen, die nun alle in UModel 2010r2 unterstützt werden. Für Benutzer, die Sequenzdiagramme erstellen möchten, bietet Version 2010r2 eine Option, um große Sequenzdiagramme bei der Diagrammgenerierung automatisch in kleinere Stücke aufzuteilen. Diese kleineren Sequenzdiagrammsegmente können leichter analysiert und ganz einfach zu UML-Interaktionsübersichtsdiagrammen kombiniert werden, wodurch die Ausführung der Klassenoperation vollständiger dargestellt werden kann.

-- DatabaseSpy 2010r2 - Zur langen Liste der bereits unterstützten Datenbanken ist bei DatabaseSpy® 2010r2 und allen anderen datenbankfähigen Tools des MissionKit nun auch die Unterstützung für die neue iSeries Version 6.1 von IBM hinzugekommen. Zusätzlich steht nun eine Option für Benutzer zur Verfügung, die anstelle der nativen Altova Schnittstelle für eine bestimmte Datenbank die reine ODBC API verwenden möchten. Das Multi-Datenbankabfrage-, -design- und -vergleichstool von Altova steht nun für Benutzer, die mit großen Datenmengen arbeiten oder den Inhalt sehr großer Datenbanktabellen vergleichen müssen, auch in einer 64-Bit-Version zur Verfügung.

-- DiffDog 2010r2 - DiffDog® ist jetzt mit dem Windows Explorer integriert und lässt sich dadurch noch einfacher für häufig durchgeführte Dateivergleiche aufrufen. Der Benutzer kann nun während der Navigation mit Windows Explorer zwei Dateien oder Dateiordner auswählen, um sofort und ohne umständliche Zusatzschritte einen DiffDog-Dateivergleich oder Merge zu starten. Auch DiffDog steht in einer 64-Bit-Version zur Verfügung, wodurch nun viel größere Dateien als mit der 32-Bit-Version verglichen werden können.

-- SchemaAgent 2010r2 - Mit der Release von 2010r2 unterstützt SchemaAgent® nun zusätzlich zu WSDL 1.1 auch WSDL 2.0. Dadurch kann der Benutzer nun die Beziehungen zwischen WSDL-Dateien beider Versionen auf der grafischen Benutzeroberfläche von SchemaAgent visualisieren und grafisch verwalten.

Eine komplette Liste aller neuen Features im Altova MissionKit 2010r2 finden Sie unter: http://www.altova.com/de/whatsnew.html

Altova-Kunden mit einem gültigen Support- und Wartungspaket (SMP) erhalten das Update auf Version 2010 Release 2 kostenlos. Mit dem Altova SMP haben Sie Anspruch auf prioritären technischen Support sowie kostenlose Updates auf alle Haupt- und Nebenreleases, die während des Vertragszeitraums herauskommen.

Um eine kostenlose 30-Tage-Testversion eines Altova-Produkts herunterzuladen, besuchen Sie: http://www.altova.com/de/download.html

Nähere Informationen zu 64-Bit-Software finden Sie unter: http://www.altova.com/de/64-bit.html

Verfügbarkeit und Preise

Version 2010 Release 2 der Altova Produktlinie kann im Altova Online Shop unter https://shop.altova.com erworben werden. Die Preise beginnen bei 49 Euro pro Produkt. Optimale Kostenersparnisse bietet das Altova MissionKit, das bis zu acht Altova-Produkte zum Preis von knapp zwei** enthält. Altova empfiehlt, zu allen seinen Software-Produkten das Support- und Wartungspaket (SMP) zu erwerben. Mehr erfahren Sie unter http://www.altova.com/de/support_package.html.

Über Altova

Altova®, bekannt für XMLSpy® und andere führende XML-, Datenbank- und UML-Tools, ist mit über 3 Millionen Kunden weltweit - darunter 91 Prozent aller Fortune 500 Unternehmen - ein wichtiges Unternehmen in der Software-Branche und Marktführer im Bereich XML-Entwicklungstools. Das innovative, kundenorientierte Unternehmen bietet eine große Bandbreite an Produkten für Entwicklerteams sowohl in den größten internationalen Firmen als auch Ein-Personen-Firmen. Altova ist ein aktives Mitglied des World Wide Web Consortiums (W3C) sowie der Object Management Group (OMG). Altovas Ziel ist es, Standard-basierende Plattform-unabhängige Entwicklungslösungen anzubieten, die leistungsfähig, erschwinglich und einfach zu verwenden sind. Altova wurde 1992 gegründet und hat Niederlassungen in Wien, Österreich sowie in Beverly, Massachusetts. Besuchen Sie die Altova-Homepage unter: http://www.altova.com/de/ Anmerkung:

*Die Leistung beim Arbeiten mit sehr großen Dateien ist vom verfügbaren Arbeitsspeicher abhängig (um Swapping zu vermeiden). Die Performance-Ergebnisse der Tests basieren auf internen Tests, die von Altova an einer typischen Auswahl großer XML-Dateien durchgeführt wurden. Dabei wurde die Performance von Produkten der Altova Software Version 2010 Release 2 mit früheren Altova Software-Versionen verglichen. Ihre tatsächlichen Ergebnisse müssen nicht unbedingt mit den Testresultaten übereinstimmen.

**Der Preisvergleich ist editionsspezifisch und basiert auf dem Vergleich des Altova MissionKit mit zwei Einzellizenzen für XMLSpy und MapForce.

Altova, MissionKit, XMLSpy, MapForce, StyleVision, UModel, DatabaseSpy, DiffDog, SchemaAgent, SemanticWorks, Authentic und AltovaXML sind in den USA und / oder in anderen Ländern Warenzeichen und/ oder eingetragene Warenzeichen der Altova GmbH. Die Namen von und Referenzen zu hier erwähnten Unternehmen und Produkten können ebenfalls Markenzeichen ihrer Eigentümer sein.

Contact Information

  • Verkaufsinformationen:
    sales@altova.com
    USA: 978-816-1600
    EU: +43 (1) 545 5155 - 0

    Presse- und Analystenanfragen:
    Tara M. Lefave
    Public Relations Manager
    Altova Inc.
    978-816-1567
    tara.lefave@altova.com