SOURCE: Angel MedFlight Worldwide Air Ambulance Services

Angel MedFlight Worldwide Air Ambulance Services

June 21, 2011 13:07 ET

Angel MedFlight Worldwide Air Ambulance Services: Physicians Health Plan of Mid-Michigan widerruft Entscheidung und lehnt Deckung für Notfall-Ambulanzflug eines Feuerwehrmanns aus Michigan ab

Versicherung der Feuerwehrleute in Michigan genehmigt - und widerruft anschließend - Kostenübernahme für Notfall-Ambulanzflug

EAST LANSING, MI--(Marketwire - Jun 21, 2011) - Während seines Familienurlaubs in Puerto Rico im April dieses Jahres erlitt Peter Counseller, Brandinspektor bei der Berufsfeuerwehr im East Lansing Fire Department, eine akute Magen-Darm-Blutung und verlor dabei über 70% seiner Blutmenge. Vom Personal des ärztlichen Notfalldienstes in Humacao, Puerto Rico, wurde eine Vielzahl ernster Symptome festgestellt: Blutungen im unteren Magen-Darm-Bereich, kritisch reduzierte rote Blutkörperchen, Bewusstlosigkeit, hohe Pulsfrequenz, anormal niedriger Blutdruck und niedrige Sauerstoffsättigungswerte.

Counseller wurde in die Dreibett-Intensivstation des Krankenhauses aufgenommen. Dort musste er trotz seines kritischen Zustandes und des gefährlichen Blutverlustes fast sechs Stunden warten, bis er eine Bluttransfusion bekam. Als Counsellers Ehefrau sich nach der Herkunft des Blutes erkundigte und fragte, ob es auf Krankheiten getestet worden war, erhielt sie vom Krankenhaus keine Antwort.

Counsellers Ehefrau, eine erfahrene Unfallkrankenpflegerin, beschrieb die beängstigenden Bedingungen in dem Krankenhaus. Die Patienten teilten sich Bettpfannen und Urinale. Das Krankenhaus konnte keine Laken oder Decken bereitstellen, um Counseller zu wärmen, der sich wegen des großen Blutverlustes im hämorrhagischen Schock befand. Bis seine Frau ihn mit Laken und Decken versorgte, wurde er mit Kunststoff zugedeckt. Trotz des stundenlangen stationären Aufenthaltes wurde an diesem kritischen Patienten nicht einmal eine Routine-Diagnose vorgenommen und seine Frau machte sich große Sorgen um die Gesundheit ihres Mannes und über die Folgen seines Verbleibens in einem Krankenhaus, in dem er keine adäquate medizinische Behandlung erhielt.

Counsellers Ehefrau setzte sich mit der internationalen Flugambulanz Angel MedFlight Worldwide Air Ambulance Services in Verbindung, die sich für den schwer erkrankten Feuerwehrmann einsetzte. Die Fachleute von Angel MedFlight setzten sich mit der Hausarztpraxis von Counseller in Verbindung. Deren Rat lautete, "dass die medizinische Lage und der klinische Zustand die Verlegung in ein fortschrittlicheres medizinisches Umfeld verlangten". Am 2. April 2011 führte Angel MedFlight einen Notfall-Ambulanzflug zur nächsten, am besten geeigneten medizinischen Einrichtung, dem University of Miami Hospital in Miami (Bundesstaat Florida) durch.

"Wir freuen uns mitteilen zu können, dass Counseller die benötigte medizinische Sofortbetreuung erhielt", sagt Jeremy Freer, President und CEO von Angel MedFlight. "Er konnte in dieser Woche seine Arbeit als Feuerwehrmann wieder aufnehmen. Allerdings sind wir schockiert über die Behandlung, die dieser Held von seinem Versicherungsträger erhalten hat. Der genehmigte den Ambulanzflug, änderte dann seine Meinung unter Verweis darauf, er habe die Einrichtung "gegen ärztlichen Rat" verlassen. Das ist keine Art, einen Versicherten zu behandeln, besonders nicht einen, der tagtäglich sein eigenes Leben aufs Spiel setzt, um das Leben anderer zu retten."

Am 11. April 2011 teilte Physicians Health Plan of Mid-Michigan (PHPMM) Herrn Counseller mit, der Ambulanzflug sei durch seinen Versicherungsvertrag gedeckt, und handelte einen Rabatt mit der Flugambulanz aus. Am 12. Mai 2011 wurde die Entscheidung in einem Schreiben des PHPMM widerrufen und die Genehmigung des Ambulanzfluges mit der Begründung abgelehnt, er habe die Einrichtung in Puerto Rico freiwillig verlassen.

"Ja, Herr Counseller hat die Einrichtung in Puerto Rico freiwillig verlassen - mit der hausärztlichen Zustimmung. Nach der Definition in der Übersicht des Versicherungsschutzes in Counsellers Versicherungsschein kann "der Hausarzt bzw. die Hausärztin den Transport anordnen", sagt Freer. "Counsellers Hausarzt war der festen Überzeugung, dass sein Leben in Gefahr sei, wenn er nicht in ein fortschrittlicheres Krankenhaus verlegt würde. Er hatte keine andere Wahl."

Mit der Unterstützung des Rechtsbeistands von Angel MedFlight legt Counseller Widerspruch gegen die Ablehnung des Versicherungsschutzes sein. Freer ergänzt: "Wir fordern nur, dass Physicians Health Plan of Mid-Michigan das Richtige für seine Versicherten tut. Als Feuerwehrmann, dessen Beruf es ist, Leben zu retten, hat er das verdient."

Kürzlich erhielt Counseller eine E-Mail von seiner ärztlichen Betreuung während seiner Behandlung in Miami. Die Nachricht lautete, er solle von Glück reden, dass er noch am Leben sei.

Über Angel MedFlight Worldwide Air Ambulance Services
Angel MedFlight wurde 2006 durch Jeremy Freer gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Scottsdale (Bundesstaat Arizona) und koordiniert Ambulanzflüge im In- und Ausland, gewerbliche medizinische Begleitung sowie Ambulanzleistungen am Boden und bietet Unterstützung bei Kannleistungen von Versicherungen. Im Rahmen des Angel MedFlight's One Touch Promise(TM) wird sichergestellt, dass alle Details bearbeitet werden und alle Mittel und Personen eingesetzt werden, um den Prozess von A bis Z durch ein engagiertes Team von Fachleuten aus den Bereichen Medizin, Luftfahrt, Versicherungsrecht und Fallbearbeitung zu führen. Erfahren Sie mehr unter www.angelmedflight.com.

Contact Information



  • Medienkontakt:
    Kimberly Halloran
    Director of Business Development
    (480) 559-6827