SOURCE: Rubicon Minerals Corporation

Rubicon Minerals Corporation

June 20, 2014 02:07 ET

Bauarbeiten am Phoenix-Goldprojekt weiter im Zeit- und Budgetplan

TORONTO, ONTARIO--(Marketwired - Jun 20, 2014) - Die Rubicon Minerals Corporation (TSX: RMX)(NYSE MKT: RBY) ("Rubicon" oder das "Unternehmen") hat ihr Phoenix-Goldprojekt ("Projekt") deutlich vorangebracht. Die Bau- und Entwicklungsarbeiten am Projekt befinden sich in der zeitlichen und finanziellen Planung, womit die Produktion wie geplant Mitte 2015 aufgenommen werden könnte.

"Wir freuen uns enorm über den Verlauf der Bauarbeiten und die Risikoreduzierung beim Phoenix-Goldprojekt", sagte Michael A. Lalonde, President und CEO von Rubicon. "Das Projekt befindet sich innerhalb des zeitlichen und finanziellen Rahmens, den wir zu Jahresbeginn definiert haben. Wir werden unsere Aktivitäten und die damit verbundenen Kapitalkosten weiterhin genau kontrollieren, bis das Projekt Mitte 2015 den geplanten operativen Betrieb aufnimmt."

Aktualisierung zum Phoenix-Goldprojekt: Entwicklung und Bau

Projektentwicklung und Bauarbeiten unter Tage

Die Vortriebsleistungen in der lateralen und vertikalen Entwicklung werden termingemäß umgesetzt. Rubicon hat bisher 875 Meter der geplanten 8023 Meter (bzw. 10,9%) der gesamten Untertage-Erschließung (lateral und vertikal) auf und über einem Niveau von 685 Metern erreicht. Der Abschluss dieser geplanten Untertage-Erschließung ist erforderlich, um mit der vorgesehenen Förderung beginnen zu können. Das Unternehmen führt die laterale Erschließung auf Ebenen mit 122, 183, 244, 305, 610 und 685 Metern fort. Die Ebenen mit 244 und 305 Metern wurden bereits vorher bis zur Lagerstätte vorangebracht, noch vor Abschluss der Schachtabteufung. Die Arbeiten an der Aufschlussstrecke auf der Ebene mit 244 Meter kommen gut voran, wobei bereits 13 der 18 geplanten Bohrstationen errichtet wurden. Momentan sind zwei Bohrungsstationen auf dieser Ebene in Betrieb. Die Entwicklung des wichtigsten Bewetterungsaufbruchs von der Ebene auf 305 Meter bis zur Oberfläche wird Ende Juni angeschlossen. Derzeit werden alle Arbeiten unter Tage von einem Subunternehmen ausgeführt. Rubicon ist dabei, Ausstattung zu beschaffen und Personal anzuwerben, um die Mehrzahl der Subunternehmer in der lateralen Erschließung ersetzen zu können, da damit Kosten gesenkt und die Produktivität erhöht werden können. Eine Zusammenfassung der gesamten Untertage-Entwicklung findet sich in Abbildung 1.

Das Unternehmen konnte sich günstige Leasingbedingungen für die unter Tage erforderlichen Betriebsgeräte sichern. Die Mietdauer liegt 4,5% über einer 5-Jahresfrist, bei einer Anzahlung von 10%. Das Leasing deckt 15,0 Mio. Dollar für den Kauf mobiler Ausstattung über die kommenden 2 Jahre ab (25 Einheiten). Die anfängliche Flotte mit mobiler Ausstattung ist bereits vor Ort eingetroffen und wird zurzeit in Betrieb genommen.

Das Unternehmen verfügt noch über etwa 42,0 Mio. Dollar Kapital (Stand: 31. Mai 2014) für die Untertage-Erschließung, um mit der Produktion beginnen zu können.

Bau der Aufbereitungsanlage

Der Bau der kompletten Aufbereitungsanlage wurde am 1. April 2014 wieder aufgenommen, wobei die Baumaßnahmen im Aufbereitungsgebäude fortgesetzt werden. Die Bau-, Verfahrens- und Elektro-Arbeiten für die Aufbereitungsanlage wurden bereits bis zu ungefähr 81,0% abgeschlossen. Die Auswaschungsanlage, die mittels eines Auslaugungsverfahrens das Gold aus dem Karbon gewinnt, ist kurz vor der Fertigstellung. Die Ausstattung der Auswaschungsanlage wurde bereits installiert, die Rohrleitungs- und Elektro-Arbeiten wurden noch nicht abgeschlossen. Die Errichtung von Tank- und Pumpsockeln, Rückhaltezonen und Stützen wurde ebenfalls abgeschlossen. In Kürze wird Beton in den Verdickerbereich der Aufbereitungsanlage eingefüllt (direkt außerhalb des Anlagengebäudes).

Rubicon verfügt noch über ungefähr 71,5 Mio. Dollar (Stand: 31. Mai 2014) für den Abschluss der Baumaßnahmen an der Aufbereitungsanlage. Der Bau der Aufbereitungsanlage befindet sich im Planungszeitraum und die Inbetriebnahme soll Mitte 2015 erfolgen.

Infrastruktur über Tage und Bauarbeiten vor Ort

Das Actiflo-System, das die letzte Phase der Abwasseraufbereitung bilden wird, wurde bereits komplett in Auftrag gegeben. Der Fördererzbunker wurde bereits im Gestell installiert. Der Bau der Nachaufbereitungsanlage, der in den Wintermonaten unterbrochen wurde, wurde wieder aufgenommen und steht kurz vor dem Abschluss. Rubicon verfügt über ungefähr 31,7 Mio. Dollar (Stand: 31. Mai 2014) für den Abschluss der Bauten vor Ort.

In den Abbildungen 2, 3 und 4 sehen Sie Fotomaterial zum Fortschritt der Bau- und Entwicklungsarbeiten im Phoenix-Goldprojekt. Weitere Abbildungen zu den Fortschritten in der Projektentwicklung finden Sie auf unserer Website unter http://www.rubiconminerals.com/Investors/Photo-Galleries/default.aspx.

Kapitalbedarf und Zeitspanne bis zur voraussichtlichen Produktionsphase

Zum 31. Mai 2014 schätzte Rubicon die verbleibenden Investitionskosten (einschließlich unvorhersehbaren Ausgaben) bis zum Abschluss des Projekts auf 167,5 Mio. Eine übersichtliche Darstellung der verbleibenden Investitionsausgaben findet sich in Tabelle 1. Rubicon weist derzeit in seiner Bilanz etwa 180 Mio. USD in flüssigen und gleichwertige Mitteln auf und erwartet in den kommenden Quartalen den Erhalt von weiteren 45 Mio. USD aus der Royal Gold-Stream-Transaktion, da die Aufwendungen für die Bau- und Erschließungsarbeiten zunehmen. Die Bauarbeiten im Phoenix-Goldprojekt befinden sich weiterhin im zeitlich und finanziell vorgesehenen Rahmen. Der Zeitplan sieht weiterhin eine Aufnahme der Produktion für Mitte 2015 vor.


Tabelle 1: Restliche Investitionsausgaben zum 31. Mai 2014                  

----------------------------------------------------------------------------
Erbrachte Projekt-CAPEX, 1. Oktober 2011 bis 31. Mai 2014      205,2 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------
Restliche CAPEX bis zur geplanten Produktion                                     
----------------------------------------------------------------------------
  Aufbereitungsanlage                                        71,5 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------
  Untertage-Erschließung                                     42,0 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------
  Bauarbeiten vor Ort                                       31,7 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------
  Hilfsgüter & Abgrenzungsbohrungen                         22,3 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------
Restliche CAPEX insgesamt bis zur geplanten Produktion (mit                         
 unvorhergesehenen Kosten)                                    167,5 Mio. CAD
----------------------------------------------------------------------------

Gemeinden der Ureinwohner

Der Antrag der Waubaskang First Nation ("WFN") auf richterliche Überprüfung des Betriebsstilllegungsplans des Phoenix-Goldprojekts wurde vom 15. bis 17. April vor dem Berufungsgericht von Ontario gehört. Ein Stichtag für die Entscheidung wurde nicht benannt. Dieser Antrag hatte keine Auswirkungen auf die Bau- und Entwicklungsmaßnahmen im Phoenix-Goldprojekt. Rubicon ist weiterhin der Überzeugung, dass der Antrag der WFN unbegründet ist und wird seine Position mit Nachdruck verteidigen.

Um die Abbildungen 1-4 anzuzeigen, klicken Sie auf den folgenden Link: http://media3.marketwire.com/docs/952915f.pdf

Über Rubicon Minerals Corporation

Rubicon Minerals Corporation ist ein Unternehmen, das sich auf die Erschließung von Goldlagerstätten im fortgeschrittenen Stadium spezialisiert hat. Den Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens bildet die verantwortungsvolle und umweltverträgliche nachhaltige Erschließung des Goldprojekts Phoenix in Red Lake (Ontario). Unter Berücksichtigung der aktuellen Prognosen soll die potenzielle Goldförderung bis Mitte 2015 eingeleitet werden. Für das Goldprojekt Phoenix wurden bereits alle Genehmigungen zur Aufnahme des Förderbetriebs mit 1250 t/Tag erteilt. Darüber hinaus kontrolliert Rubicon im ertragreichen Goldgebiet Red Lake, in dem auch die hochgradige Mine Red Lake von Goldcorps liegt, über 260 Quadratkilometer an Liegenschaften, die sich hervorragend für eine Exploration eignen. Die Aktien von Rubicon sind an der NYSE MKT (RBY) und der Toronto Stock Exchange (RMX) gelistet.

RUBICON MINERALS CORPORATION

Mike Lalonde, President und CEO

Der Inhalt dieser Pressemitteilung wurde von Daniel Labine (P.Eng.), Vice President of Operations, und Mark Ross (B.Sc., P.Geo.), Chief Mine Geologist, für Rubicon durchgelesen und genehmigt. Beide sind 'qualifizierte Personen' gemäß NI 43-101.

Zukunftsorientierte Aussagen

Diese Pressemeldung enthält Aussagen, die als "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne von Abschnitt 21E des United States Securities Exchange Act von 1934 und als "zukunftsgerichtete Informationen" im Sinne der in den kanadischen Provinzen geltenden Wertpapiergesetze gelten (gemeinsam als "zukunftsgerichtete Aussagen" bezeichnet). Zukunftsgerichtete Aussagen sind häufig, wenn auch nicht immer, an der Verwendung von Begriffen wie "bemüht sich", "erwartet", "glaubt", "plant", "schätzt", "prognostiziert" und "beabsichtigt" zu erkennen, und an Aussagen darüber, dass ein Ereignis oder Ergebnis eintreten oder erzielt werden "kann", "wird", "würde", "sollte", "könnte" oder "dürfte" bzw. an ähnlichen Ausdrücken.

Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den Meinungen und Einschätzungen der Geschäftsführung zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Sie stellen den aktuellen Wissensstand der Geschäftsführung dar und basieren auf Daten und Annahmen, die sie als vernünftig erachtet. Zu den wesentlichen Annahmen, auf denen sich diese zukunftsgerichteten Aussagen stützen, gehören u.a., dass die Nachfrage nach Gold und Lagerstätten von unedlen Metallen sich wie prognostiziert entwickelt, dass der Goldpreis auf einer Höhe bleibt, die für das Phoenix-Goldprojekt wirtschaftlich ist, dass die Pläne zum Betrieb und Kapital nicht durch Probleme gestört werden, wie z.B. mechanische Ausfälle, Knappheit von Ersatzteilen und Lieferungen, Arbeitnehmerunruhen, Unterbrechungen bei Transport und Versorgung oder widrige Witterungsbedingungen, dass Rubicon seinen geschätzten Zeitplan für die Entwicklung des Phoenix-Goldprojekts einhält, dass Rubicon weiterhin in der Lage sein wird, ausgebildetes Personal einzustellen und zu halten, dass die Schätzung der Erzlagerstätte, die in der neuen vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung mit Wirksamkeitsdatum vom 25. Juni 2013 ("neue PEA") offengelegt wurde (mit Ausgabedatum 28. Februar 2014), sich realisiert und dass keine wesentlichen unerwarteten Veränderungen bei den Energie- oder Versorgungskosten oder bei den in der neuen PEA veröffentlichten Kapital- und Betriebskostenschätzungen für die Vorproduktionsphase auftreten. Rubicon kann nicht garantieren, dass Geschäftsleute mit einem guten Urteilsvermögen, die über dieselben Informationen verfügen, zu denselben Schlussfolgerungen kommen

Die Erschließung neuer Lagerstätten erfordert erhebliche Investitionen und einen großen Zeitaufwand. Änderungen bei den Kosten oder Bauplänen können dazu führen, dass deutlich mehr Zeit und Kapital für den Bau und die Fertigstellung eines Bergbauprojekts notwendig sind. In Bezug auf das Goldprojekt Phoenix können zusätzliche Investitionen erforderlich werden.

Die neue PEA ist vorläufiger Natur, da sie Angaben zu vermuteten Mineralressourcen enthält, die aus geologischer Sicht als zu spekulativ gelten, um wirtschaftlich gesehen als Mineralreserven eingestuft werden zu können. Es besteht keine Sicherheit, dass die neue PEA realisiert wird. Mineralressourcen, bei denen es sich nicht um Mineralreserven handelt, besitzen keine nachgewiesene Wirtschaftlichkeit. Die Schätzung von Mineralressourcen kann durch Umwelteinflüsse, Genehmigungsverfahren, Gesetze, Ansprüche, Besteuerung, sozio-politische Einflüsse, Marktbedingungen oder andere Aspekte wesentlich beeinflusst werden. Die Mengen und Erzgehalte der in der neuen PEA angeführten vermuteten Ressourcen sind nicht zuverlässig. Die bisher durchgeführten Explorationen reichen nicht aus, um diese vermuteten Ressourcen als angedeutete oder gemessene Ressourcen zu definieren.

Zu den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zählen unter anderem auch Aussagen zu potenziellen Produktionsmengen und zeitliche Schätzungen hinsichtlich des Abschlusses von bestimmten Bauarbeiten im Rahmen des Phoenix-Goldprojekts.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und sonstige Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von Rubicon wesentlich von allen künftigen Ergebnissen, Leistungen und Erfolgen abweichen können, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder implizit ausgedrückt werden. Zu diesen Faktoren gehören u.a.: zukünftige Preise für Gold und andere Metalle, mögliche Abweichungen in der Mineralisierung, Erzgehalt oder Abbauwerten, die tatsächlichen Ergebnisse der derzeitigen Abbautätigkeiten, die tatsächlichen Ergebnisse der Aufarbeitungstätigkeiten, Schlussfolgerungen aus zukünftigen wirtschaftlichen Bewertungen, Änderungen bei Projektparametern bei fortschreitender Planverfeinerung, dass Geräte oder Prozesse nicht wie vorhergesehen funktionieren, Unfälle, Arbeitnehmerauseinandersetzungen und andere Risiken der Montanindustrie, Verspätungen und andere Risiken im Zusammenhang mit dem Betrieb gemeinsamer Unternehmen, Timing und Erteilung behördlicher Betriebsgenehmigungen, die Fähigkeit Rubicons und anderer maßgeblicher Beteiligter, behördliche Auflagen zu erfüllen, die Verfügbarkeit von Finanzierung für die vorgesehenen Transaktionen und Programme zu angemessenen Konditionen, die Fähigkeit externer Dienstleister, Dienste zu angemessenen Konditionen und zeitgerecht zu erbringen, und Verzögerungen beim Abschluss der Erschließungs- oder Bautätigkeit. Zu den weiteren Faktoren, infolge derer die tatsächlichen Ergebnisse abweichen können, zählen u.a. Marktpreise, Explorationsergebnisse, die Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierungsmöglichkeiten zu annehmbaren Bedingungen, die Verweigerung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen, unvorhergesehene Schwierigkeiten oder Kosten, die bei einer eventuell notwendigen Sanierung anfallen können, die Marktlage sowie allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische und soziale Faktoren.

Beachten Sie bitte, dass bestimmte, in dieser Pressemitteilung angegebene Informationen ihrer Natur nach vorläufig sind. Es gibt keine Gewissheit, dass eine potenzielle Grube realisiert wird. Eine Produktionsentscheidung, die nicht auf einer Machbarkeitsstudie beruht, birgt zusätzliche potenzielle Risiken, wie z.B. die Einbindung von abgeleiteten Ressourcen, die aus geologischer Sicht als zu spekulativ gelten, um wirtschaftlich gesehen als Mineralreserven eingestuft werden zu können. Unter Umständen erfordern die Auslegung der Grube und die bergbaulichen Pläne, Metallurgie-Flussdiagramme und Konstruktionen der Verarbeitungsanlagen zusätzliche Detailarbeiten, damit zufriedenstellende Betriebsbedingungen gewährleistet werden.

Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf das Datum dieser Pressemitteilung. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, ist Rubicon nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren – weder infolge von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder Ergebnissen noch aus anderen Gründen. Es besteht keine Gewissheit, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in diesen Aussagen vorausgesetzten abweichen können. Die Leser werden folglich dazu aufgefordert, zukunftsgerichtete Aussagen mit Vorsicht zu behandeln.

Warnhinweis an US-Leser hinsichtlich Schätzungen von angedeuteten und vermuteten Ressourcen

Diese Pressemitteilung verwendet die Begriffe "angedeutete Mineralressourcen" und "vermutete Ressourcen". Das Unternehmen weist Investoren aus den USA darauf hin, dass diese Begriffe von den Canadian Securities Administrators anerkannt und verlangt werden, jedoch nicht von der SEC anerkannt sind. "Vermutete Ressourcen" sind hinsichtlich ihrer Existenz sowie der wirtschaftlichen und rechtlichen Voraussetzungen für ihre Erschließung mit großer Unsicherheit behaftet. Es kann nicht vorausgesetzt werden, dass alle oder ein Teil der "vermuteten" oder "angedeuteten Mineralressourcen" in eine höhere Kategorie hochgestuft werden können.

Gemäß den kanadischen Bestimmungen dürfen Schätzungen von "abgeleiteten Mineralressourcen" außer in wenigen Fällen, z.B. unter bestimmten Umständen in einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung, nicht die Grundlage von Machbarkeits-, vorläufigen Machbarkeitsstudien oder anderen wirtschaftlichen Studien bilden. Die SEC erlaubt es Emittenten normalerweise jedoch nur über Mineralisierungen zu berichten, die keine "Reserven" darstellen, da Tonnagen und Erzgehalte ohne Bezug auf Maßeinheiten angegeben werden. Nach den US-Standards kann eine Mineralisierung nicht als "Reserve" eingestuft werden, wenn nicht festgestellt wurde, dass die Mineralisierung zum Zeitpunkt der Reservenschätzung wirtschaftlich und rechtmäßig produziert oder abgebaut werden könnte. Investoren aus den USA werden darauf hingewiesen, dass nicht vorausgesetzt werden kann, dass mögliche oder vermutete Ressourcen teilweise oder vollständig vorhanden sind und die wirtschaftlichen oder rechtlichen Voraussetzungen für deren Abbau vorliegen werden. Die Informationen bezüglich Beschreibungen der Mineralisierungen und Ressourcen in diesem Dokument sind nicht unbedingt mit den Informationen vergleichbar, die US-Unternehmen gemäß den Berichts- und Offenlegungsanforderungen der SEC veröffentlichen.

Mineralressourcen

Mineralressourcen, bei denen es sich nicht um Mineralreserven handelt, besitzen keine nachgewiesene Wirtschaftlichkeit. Die Schätzung von Mineralressourcen kann durch Umwelteinflüsse, Genehmigungsverfahren, Gesetze, Ansprüche, Besteuerung, sozio-politische Einflüsse, Marktbedingungen oder andere Aspekte wesentlich beeinflusst werden. Die Mengen und Erzgehalte der in dieser Schätzung angeführten abgeleiteten Ressourcen sind nicht zuverlässig. Die bisher durchgeführten Explorationen reichen nicht aus, um diese abgeleiteten Ressourcen als angezeigte oder gemessene Ressourcen zu definieren. Es kann nicht vorausgesetzt werden, dass die weitere Exploration die Hochstufung der Ressourcen in die Kategorie "Angezeigt" oder "Gemessen" ermöglichen wird. Die Angaben zu den Mineralressourcen in dieser Pressemitteilung beruhen auf den CIM-Standards.

Die Toronto Stock Exchange hat diese Mitteilung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit oder Angemessenheit dieser Meldung.

Contact Information