Bombardier Transportation
TSX : BBD.A
TSX : BBD.B
OTCQX : BDRBF

February 15, 2018 09:23 ET

Bombardier berichtet Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017

- Konsolidiertes Gesamtjahres-EBIT vor Sondereffekten(1) mit einem Anstieg im Jahresvergleich um 57% auf USD 672 Mio.

- Margen-Guidance(2) in sämtlichen Geschäftsbereichen übertroffen; Gesamtjahres-EBIT-Marge oberhalb von 8% bei Transportation, Business Aircraft und Aerostructures

- Eingesetzter Free Cashflow(1) übertrifft Guidance um mehr als USD 200 Mio.

- Starke Dynamik setzt sich im Zuge der Annäherung an die Halbzeit des Turnaround-Plans fort

- Ergebnisse von Transportation oberhalb der mit der CDPQ-Investition verbundenen Incentive-Ziele, damit erhöht sich Bombardiers Beteiligung an Transportation von 70% auf 72,5%

MONTRÉAL, QUÉBEC--(Marketwired - Feb. 15, 2018) - Bombardier (TSX:BBD.A)(TSX:BBD.B)(OTCQX:BDRBF) hat heute die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017 mit soliden Finanz- und Betriebsergebnissen über das gesamte Unternehmen berichtet.

„Bombardier hat das zweite Geschäftsjahr des auf fünf Jahre angelegten Turnaround-Plans mit einem sehr starken Ergebnis abgeschlossen", sagte Alain Bellemare, President und Chief Executive Officer von Bombardier Inc. „Auf der Grundlage dieses soliden Ergebnisses gehen wir mit einer starken Dynamik ins Jahr 2018. Unsere operationale Transformation läuft auf Hochtouren, unsere Wachstumsprogramme - einschließlich Global 7000 - befinden sich auf Kurs und die Ziele für 2020 stehen klar vor uns."

Im Geschäftsjahr 2017 stieg das Gesamtjahres-EBIT vor Sondereffekten im Jahresvergleich um 57% von USD 427 Mio. auf USD 672 Mio. an, während das EBITDA vor Sondereffekten(1) bei fast USD 1 Mrd. lag. Die EBIT-Margen im Gesamtjahr lagen bei Transportation, Business Aircraft und Aerostructures oberhalb der Guidance. Vor Sondereffekten lagen die EBIT-Margen(1) in den Geschäftsbereichen Transportation und Business Aircraft bei 8,4% sowie bei 10,0% im Geschäftsbereich Aerostructures. Der konsolidierte Umsatz im Geschäftsjahr lag bei USD 16,2 Mrd. und steht damit in Übereinstimmung mit unserer Guidance.

Die Entwicklung des Free Cashflow(2) in 2017 lag mit einem eingesetzten Free Cashflow von USD 786 Mio. um mehr als USD 200 Mio. oberhalb unserer Guidance. Mit dieser überdurchschnittlichen Performance konnte Bombardier das Jahr mit einem Kassenbestand von USD 3,1 Mrd. abschließen und befindet sich in einer guten Position, ein Hauptziel des Turnaround-Plans von Bombardier, den Cashflow-Breakeven in 2018(3) erfolgreich umzusetzen.

„2018 wird ein entscheidendes Jahr für Bombardier," sagte Alain Bellemare. „Wir bewegen uns aus dem Investitionszyklus in einen starken Wachstumszyklus hinein. Unser Fokus liegt auf einer reibungslosen Umsetzung. Dazu zählen die Inbetriebnahme des Global 7000, die Durchführung unserer großen Schienenprojekte, die Partnerschaft mit Airbus nach Vorlage der behördlichen Genehmigungen in diesem Jahr."

Das Unternehmen hat außerdem bekannt gegeben, dass die starken Ergebnisse von Transportation im Geschäftsjahr 2017 oberhalb der mit der CDPQ-Investition in die BT Holdco verbundenen Leistungsziele lagen. Entsprechend erhöht sich zu dem am 12. Februar 2018 beginnenden 12-Monats-Zeitraum der prozentuale Anteilsbesitz von Bombardier durch Umwandlung der CDPQ-Anteile um 2,5% von 70% auf 72,5%. Sämtliche von BT Holdco an die Anteilseigener gezahlten Dividenden werden auf der Grundlage des prozentualen Anteils jedes Anteilseigners bei der Umwandlung ausgeschüttet, d.h. Bombardier erhält 72,5% und die CDPQ 27,5%. Diese Anpassungen werden wirksam, sobald die geprüfte konsolidierte Jahresrechnung der BT Holdco vom Verwaltungsrat genehmigt wurde.

Ausgewählte Ergebnisse

ERGEBNISSE FÜR DAS GESAMTJAHR
Für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 16.218 $ 16.339 (1 )%
EBIT $ 246 $ (58 ) nmf
EBIT-Marge 1,5 % (0,4 )% 190 bps
EBIT vor Sondereffekten $ 672 $ 427 57 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten 4,1 % 2,6 % 150 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ 993 $ 798 24 %
EBITDA-Marge vor Sondereffekten(1) 6,1 % 4,9 % 120 bps
Nettoverlust $ (553 ) $ (981 ) 44 %
Verwässertes Ergebnis je Aktie (EPS) (in Dollar) $ (0,25 ) $ (0,48 ) $ 0,23
Bereinigter Nettoertrag (-verlust)(1) $ 63 $ (268 ) nmf
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (EPS) (in Dollar)(1) $ 0,03 $ (0,15 ) $ 0,18
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 1.317 $ 1.201 10 %
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit $ 531 $ 137 288 %
Eingesetzter Free Cashflow $ (786 ) $ (1.064 ) 26 %
Zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Kurzfristig verfügbare Kapitalausstattung(4)(5) $ 4.225 $ 4.477 (6 )%
QUARTALSERGEBNISSE
Für die vierten Quartale zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 4.715 $ 4.380 8 %
EBIT $ 149 $ 74 101 %
EBIT-Marge 3,2 % 1,7 % 150 bps
EBIT vor Sondereffekten $ 215 $ 104 107 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten 4,6 % 2,4 % 220 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ 304 $ 203 50 %
EBITDA-Marge vor Sondereffekten 6,4 % 4,6 % 180 bps
Nettoverlust $ (109 ) $ (259 ) 58 %
Verwässertes Ergebnis je Aktie (EPS) (in Dollar) $ (0,05 ) $ (0,12 ) $ 0,07
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) $ 51 $ (141 ) nmf
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in Dollar) $ 0,02 $ (0,07 ) $ 0,09
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 365 $ 327 12 %
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit $ 1.237 $ 823 50 %
Free Cashflow $ 872 $ 496 76 %
Alle Beträge in dieser Pressemitteilung lauten, soweit nichts anderes angegeben ist, auf US-Dollar.
Sofern nichts anderes angegeben ist, lauten Beträge in den Tabellen auf Mio., ausgenommen Beträge je Aktie.

SEGMENTIERTE ERGEBNISSE UND KENNZAHLEN

Business Aircraft

Für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 4.961 $ 5.741 (14 )%
Flugzeugauslieferungen (in Einheiten) 140 163 (23 )
EBIT $ 391 $ 477 (18 )%
EBIT-Marge 7,9 % 8,3 % (40) bps
EBIT vor Sondereffekten $ 416 $ 369 13 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten 8,4 % 6,4 % 200 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ 513 $ 528 (3 )%
EBITDA-Marge vor Sondereffekten 10,3 % 9,2 % 110 bps
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 1.075 $ 721 49 %
Zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Auftragsbestand (in Mrd. Dollar) $ 14,0 $ 15,4 (9 )%
  • Mit 140 ausgelieferten Flugzeugen erfüllte bzw. übertraf das Finanzergebnis von Business Aircraft die Guidance. Der Umsatz belief sich auf USD 5,0 Mrd. und die EBIT-Marge vor Sondereffekten lag bei 8,4%.
  • Im vierten Quartal lagen die Auslieferungen bei 44 Einheiten mit einem starken Mix aus den Flugzeugfamilien Challenger (29 Auslieferungen) und Global (13 Auslieferungen). Diese Flugzeugfamilien waren im Berichtsquartal weiterhin führend in ihren jeweiligen Marktsegmenten.
  • Die Verbesserung der EBIT-Marge vor Sondereinflüssen um 200 Basispunkte widerspiegelt unsere anhaltende operative Disziplin und den stärkeren Beitrag des Aftermarket-Geschäfts, das von den jüngsten Investitionen zur Erhöhung der Servicekapazität und des Angebotsportfolios profitiert. In Übereinstimmung mit der Wachstumsstrategie für den Aftermarket stiegen die Erlöse aus diesen Aktivitäten in 2017 um mehr als 10%.
  • Unser kontinuierlicher Fokus auf Verbesserung der finanziellen Performance zeigt sich auch darin, dass das EBIT vor Sondereffekten in den letzten zwei Jahren einen Anstieg um 35% verzeichnete, von USD 308 Mio. auf USD 416 Mio., und dies trotz um rund 30% gesunkener Umsätze. Vor diesem Hintergrund ist das Segment gut gerüstet, um nach Inbetriebnahme des Global 7000 sowie im Kontext eines in den Aufschwung übergehenden Marktes von der gesteigerten Produktionseffizienz und der schlankeren Kostenstruktur zu profitieren.
  • Das vierte Quartal 2017 war gegenüber den vorangehenden drei Quartalen im Geschäftsjahr 2017 sowie gegenüber den vierten Quartalen in den Geschäftsjahren 2016 und 2015 das stärkste in Bezug auf den Auftragseingang.
  • Das Flugzeug Global 7000 zeigt weiterhin extrem gute Leistungen und erweist sich als äußerst verlässlich. Die Verfügbarkeit von vier FTV im vierten Quartal hat zu einer Zunahme und Ausweitung der Flugtests geführt, am 30. Januar 2018 trat zudem das fünfte und letzte FTV in das Testprogramm ein. Das Programm hat bislang mehr als 1.500 Flugteststunden absolviert, zahlreiche Flugzeuge befinden sich mittlerweile in der Endmontage, der Global 7000-Business-Jet geht seiner Inbetriebnahme in der zweiten Jahreshälfte 2018 planmäßig entgegen.(6)

Commercial Aircraft

Für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 2.382 $ 2.617 (9 )%
Flugzeugauslieferungen (in Einheiten) 73 86 (13 )
Nettobestellungen (in Einheiten) 70 161 (91 )
Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill)(7) 1,0 1,9 (0,9 )
EBIT $ (385 ) $ (903 ) 57 %
EBIT-Marge (16,2 )% (34,5 )% 1830 bps
EBIT vor Sondereffekten $ (377 ) $ (417 ) 10 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten (15,8 )% (15,9 )% 10 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ (305 ) $ (353 ) 14 %
EBITDA-Marge vor Sondereffekten (12,8 )% (13,5 )% 70 bps
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 107 $ 392 (73 )%
Zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Auftragsbestand (in Einheiten) 433 436 (3 )
  • Wir machen Fortschritte bei der Einholung der regulierungsbehördlichen Genehmigungen für die bekannt gegebene C Series Partnerschaft mit Airbus und gehen von einem Erhalt der Genehmigungen für die Partnerschaft in 2018 aus. In der Zwischenzeit führen wir Standortbesichtigungen für die Betriebsplanung der Endmontagelinie im US-amerikanischen Mobile, Alabama, durch. Parallel dazu arbeiten wir an weiteren im Einklang mit dem Kartellrecht stehenden Integrationsströmen. Am 26. Januar 2018 lehnte die U.S. International Trade Commission den Versuch von Boeing ab, Strafzölle für Flugzeuge der C Series durchzusetzen, und ebnete damit für dieses Jahr, in dem wir auch am Abschluss unserer Partnerschaft mit Airbus arbeiten, den Weg für die Unterstützung von Delta.
  • Im Geschäftsjahr hat Bombardier in Übereinstimmung mit der Guidance insgesamt 73 Flugzeuge ausgeliefert, darunter 30 Q400, 26 CRJ und 17 Flugzeuge der C Series. 22 Flugzeuge davon wurden im vierten Quartal ausgeliefert, was dem Volumen des Vorjahres entspricht.
    • In der letzten Dezemberwoche 2017 haben wir die ersten beiden CS300 Flugzeuge an Korean Air Lines ausgeliefert, den asiatischen Erstkunden des Programms. Vor Ort haben wir auch die Vorbereitung für den kommerziellen Einsatz unterstützt, der im Januar 2018 aufgenommen wurde.
  • Das Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill)(7) bei Commercial Aircraft lag im Geschäftsjahr 2017 bei 1,0. Im vierten Quartal erhielten wir Bestellungen für alle drei Flugzeugfamilien. Diese Bestellungen umfassten:
    • Am 29. Dezember 2017 haben wir eine feste Vereinbarung über den Kauf von 12 CS300 Flugzeugen mit Kaufoptionen für weitere 12 CS300 Flugzeuge mit EgyptAir abgeschlossen. Nach Listenpreis des CS300 Airliners liegt der Wert der Festbestellung bei rund USD 1,1 Mrd.
    • Am selben Tag unterzeichneten wir eine Vereinbarung über sechs CRJ900 Flugzeuge mit Optionen für weitere sechs CRJ900 Regionaljets mit einem nicht namentlich genannten Kunden. Nach Listenpreis liegt der Wert der Festbestellungen bei rund USD 290 Mio.
    • Wir haben außerdem zwei Q400 Bestellungen über jeweils zwei Maschinen mit Qazaq Air und Cemair im Listenpreis-Wert von rund USD 133 Mio. unterzeichnet.
  • Die Finanzergebnisse im Geschäftsbereich Commercial Aircraft waren 2017 durch den fortgesetzten Produktionsanlauf des C Series Flugzeugprogramms gekennzeichnet. Wie bereits in unseren Ergebnissen im dritten Quartal bekannt gegeben haben sich Lieferverzögerungen bei Pratt & Whitney auf unsere C Series Auslieferungen ausgewirkt. Dies gilt nunmehr besonders auch für das vierte Quartal. Der Umsatz belief sich in Übereinstimmung mit unserer Guidance auf USD 2,4 Mrd., während der EBIT-Verlust vor Sondereffekten mit USD 377 Mio. geringer als erwartet ausfiel.

Aerostructures und Engineering Services

Für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 1.570 $ 1.549 1 %
Externer Auftragseingang 443 392 13 %
Externes Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill)(8) 1,1 0,9 0,2
EBIT $ 150 $ 128 17 %
EBIT-Marge 9,6 % 8,3 % 130 bps
EBIT vor Sondereffekten $ 157 $ 124 27 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten 10,0 % 8,0 % 200 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ 207 $ 175 18 %
EBITDA-Marge vor Sondereffekten 13,2 % 11,3 % 190 bps
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 22 $ 20 10 %
Zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Externer Auftragsbestand $ 87 $ 42 107 %
  • Das Finanzergebnis des Geschäftsbereichs Aerostructures und Engineering Services lag in Übereinstimmung mit unseren Erwartungen. Der Umsatz im Geschäftsjahr belief sich auf USD 1,6 Mrd. und die EBIT-Marge vor Sondereffekten lag bei 10,0%. Der signifikante Anstieg der EBIT-Marge vor Sondereffekten im vierten Quartal gegenüber der Guidance und im Vergleich zum Vorjahr auf 15,3% demonstriert die positive Entwicklung der antizipierten Kostensenkungen bei den von uns für die C Series gefertigten Komponenten, die im langfristigen Contract Accounting ausgewiesen sind.
  • Im Quartal hat der Geschäftsbereich Aerostructures und Engineering Services bekannt gegeben, dass er von Airbus als Lieferant für ein neues Triebwerksgondelprogramm für die mit Pratt & Whitney Triebwerken versehene Flugzeugfamilie A320neo ausgewählt wurde. Dieser Vertrag stärkt unsere langfristige Strategie zum Ausbau unserer Ressourcen auf dem Markt für Gondeln sowie zur Schwerpunktsetzung auf innovative Produkte und Dienstleistungen mit hohem Mehrwert.

Transportation

Für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Umsatz $ 8.525 $ 7.574 13 %
Auftragseingang (in Mrd. Dollar) $ 10,2 $ 8,5 20 %
Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill)(9) 1,2 1,1 0,1
EBIT $ 417 $ 396 5 %
EBIT-Marge 4,9 % 5,2 % (30) bps
EBIT vor Sondereffekten $ 712 $ 560 27 %
EBIT-Marge vor Sondereffekten 8,4 % 7,4 % 100 bps
EBITDA vor Sondereffekten $ 810 $ 657 23 %
EBITDA-Marge vor Sondereffekten 9,5 % 8,7 % 80 bps
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten $ 123 $ 116 6 %
Zum 31. Dezember 2017 2016 Varianz
Auftragsbestand (in Mrd. Dollar) $ 34,4 $ 30,1 14 %
  • Wir haben im Geschäftsjahr 2017 eine herausragende Finanzperformance erzielt und haben unseren Geschäftsbereich mit Richtung auf weiteres Wachstum sowohl beim Umsatz als auch bei der Profitabilität positioniert.
    • Der Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich in Übereinstimmung mit unserer Guidance auf USD 8,5 Mrd.
    • Das EBIT vor Sondereffekten legte 2017 um 100 Basispunkte auf 8,4% zu, womit es nunmehr das fünfte Jahr in Folge bei bzw. über 8% liegt. Zwei Drittel der Transformationsinitiativen sind zum Jahresende abgeschlossen und die weitere Umsetzung des Plans dürfte zu einer zusätzlichen Ausweitung der Margen führen.
    • Durch einen Anstieg des Auftragseingangs um 20% in allen Produktsegmenten, vor allem in Europa und Asien-Pazifik, lag der Auftragsbestand zum 31. Dezember 2017 bei USD 34,4 Mrd. Diese Auftragsdynamik führte zu einem Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (Book-to-Bill)(9) von 1,2 im Geschäftsjahr, womit dieses Verhältnis das vierte Jahr in Folge oberhalb von 1,0 liegt.
  • Unsere Produkte haben wichtige Meilensteine erreicht und damit die Voraussetzungen für eine Steigerung der zukünftigen Lieferungen und Erlöse geschaffen:
    • Der Testzug für die New Yorker U-Bahn hat im Dezember 2017 seine Betriebserprobung bestanden, so dass die restlichen Wagen ausgeliefert und in Betrieb genommen werden konnten.
    • Die ersten New Generation Rollingstock Züge im australischen Queensland nahmen im Dezember 2017 auf dem South-East Queensland Schienennetz den Dienst im Personenverkehr auf.
    • Im September 2017 haben die TWINDEXX Vario Doppelstock-Züge für die Deutsche Bahn (DB) ihre jeweilige Zulassung vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) erhalten und haben den Fahrbetrieb aufgenommen.
    • Im Januar 2018 haben wir bekannt gegeben, dass nach erfolgreichem Abschluss umfangreicher Tests und Zertifizierung durch die California Public Utilities Commission die ersten Schienenfahrzeuge für den San Francisco Bay Area Rapid Transit District (BART) ihren Dienst im Personenverkehr aufnehmen.
  • Die starken Ergebnisse von Transportation in 2017 lagen oberhalb der mit der CDPQ-Investition in BT Holdco verbundenen Leistungsziele. Entsprechend erhöht sich zu dem am 12. Februar 2018 beginnenden 12-Monats-Zeitraum der prozentuale Anteilsbesitz von Bombardier durch Umwandlung der CDPQ-Anteile um 2,5% von 70% auf 72,5%. Sämtliche von der BT Holdco an die Anteilseigener gezahlten Dividenden werden auf der Grundlage des prozentualen Anteils jedes Anteilseigners bei der Umwandlung ausgeschüttet, d.h. Bombardier erhält 72,5% und die CDPQ 27,5%. Diese Anpassungen werden nach Genehmigung der geprüften konsolidierten Jahresrechnung der BT Holdco durch den Verwaltungsrat wirksam.

Zu Bombardier

Mit mehr als 69.500 Mitarbeitern in vier Geschäftsbereichen ist Bombardier ein weltweit führendes Unternehmen in der Transportbranche, das innovative und wegweisende Flugzeuge und Züge entwickelt. Unsere Produkte und Dienstleistungen bieten ein erstklassiges Transporterlebnis und setzen neue Maßstäbe in Bezug auf Fahrgastkomfort, Energieeffizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Mit Hauptsitz in Montreal, Kanada, verfügt Bombardier über Produktions- und Entwicklungsstandorte in 28 Ländern in den Geschäftsbereichen Transportation, Business Aircraft, Commercial Aircraft sowie Aerostructures und Engineering Services. Die Aktien von Bombardier werden an der Börse von Toronto (BBD) gehandelt. Im Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 erzielte Bombardier einen Umsatz in Höhe von USD 16,2 Mrd. Neuigkeiten und Informationen über uns finden Sie auch online unter bombardier.com oder folgen Sie uns auf Twitter @Bombardier.

Bombardier Inc. nutzt die Webseite des Unternehmens als Kanal für die Verbreitung von wichtigen Informationen über das Unternehmen. Finanzinformationen und andere wichtige Nachrichten über Bombardier Inc. werden regelmäßig auf unserer Webseite eingestellt und sind unter bombardier.com abrufbar. Anleger werden hiermit darauf hingewiesen, dass Informationen zu regulären Dividenden, die von Bombardier ausgewiesen und gezahlt werden, sofern aufgrund geltender Wertpapiergesetzte nichts anderes verlangt ist, ausschließlich über die Webseite von Bombardier zur Verfügung stehen.

Bombardier, Challenger, CRJ, CRJ900, CS300, C Series, Global, Global 7000, Global 8000, Q400 und TWINDEXX sind Marken der Bombardier Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.

Leser werden hiermit ausdrücklich zur Durchsicht der umfassenderen Darlegung unserer Ergebnisse im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) sowie im Konzernabschluss aufgefordert, die über unsere Website unter ir.bombardier.com abrufbar sind.

bps: Basispunkte
nmf: Information nicht aussagekräftig
(1) Non-GAAP Kennzahlen. Siehe hierzu den Hinweis zu Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition am Ende dieser Pressemitteilung.
(2) Die Marge bezieht sich auf das EBIT vor Sondereffekten bzw. die EBIT-Marge vor Sondereffekten. Die Free Cashflow Performance bezieht sich auf den eingesetzten Free Cashflow. Non-GAAP Kennzahlen. Siehe hierzu den Hinweis zu Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition am Ende dieser Pressemitteilung.
(3) Siehe bezüglich der Annahmen, auf denen Guidance und Prognosen beruhen, den Haftungsausschluss bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen sowie die Guidance und den Abschnitt zukunftsgerichtete Aussagen jedes berichtspflichtigen Segments im Finanzbericht der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017.
(4) Definiert als Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, zzgl. der im Rahmen revolvierender Kreditfazilitäten verfügbaren Beträge.
(5) Nach dem erwarteten Abschluss unserer C Series Partnerschaft mit Airbus werden die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des C Series Flugzeugprogramms unter Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte ausgewiesen. Weitere Angaben zu dieser Transaktion sowie zu ihrer bilanziellen Behandlung zum 31. Dezember 2017 sind in der Konzernrechnung 2017 dem Abschnitt Strategische Partnerschaft unter Commercial Aircraft, Anmerkung 15 - Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, sowie Anmerkung 28 - Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte zu entnehmen.
(6) Siehe den Haftungsausschluss zum Global 7000 und Global 8000 Flugzeugprogramm im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) des Finanzberichts der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017.
(7) Verhältnis von eingegangenen Nettobestellungen gegenüber Flugzeugauslieferungen in Einheiten.
(8) Verhältnis neue externe Bestellungen gegenüber externem Umsatz.
(9) Verhältnis Neubestellungen gegenüber Umsatz.

HINWEISE ZU ERTRAGSKENNZAHLEN OHNE GAAP-DEFINITION

Diese Pressemitteilung basiert auf ausgewiesenen Erträgen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS). Diese nicht-GAAP-konformen Ertragskennzahlen sind direkt dem Konzernabschluss entnommen, verfügen jedoch nicht über eine durch IFRS standardisierte Bedeutung. Diese Pressemitteilung basiert außerdem auf Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition, einschließlich EBITDA, EBIT vor Sondereffekten und EBITDA vor Sondereffekten, bereinigter Nettogewinn, bereinigter Gewinn je Aktie und Free Cashflow. Diese nicht-GAAP-konformen Ertragskennzahlen sind direkt dem Konzernabschluss entnommen, verfügen jedoch nicht über eine durch IFRS standardisierte Bedeutung; sie können deshalb von anderen unter Benutzung derselben Begriffe anders berechnet werden. Die Geschäftsleitung ist der Ansicht, dass die Vorlage bestimmter Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition zusätzlich zu den IFRS-Kennzahlen den Nutzern unseres Konzernabschlusses ein besseres Verständnis unseres Ergebnisses und zugehöriger Trends ermöglicht und insgesamt die Transparenz und Eindeutigkeit der Darstellung der zentralen Ergebnisse unseres Unternehmens verbessert. Definitionen dieser Kennzahlen und Abgleiche mit den vergleichbarsten IFRS-Kennzahlen finden Sie außerdem in den Abschnitten Liquidität und Kapitalausstattung im Kapitel „Überblick" und im jeweiligen Berichterstattungssegment des Abschnitts „Ergebnisanalyse" aus dem Lagebericht der Gesellschaft (MD&A).

Neufassung von segmentierten Ergebnissen als konsolidierte Ergebnisse
Vierte Quartale zum 31. Dezember Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016 2017 2016
Umsatz
Business Aircraft $ 1.473 $ 1.651 $ 4.961 $ 5.741
Commercial Aircraft 677 699 2.382 2.617
Aerostructures und Engineering Services 413 319 1.570 1.549
Transportation 2.493 1.948 8.525 7.574
Konzernfunktionen und Eliminierungen (341 ) (237 ) (1.220 ) (1.142 )
$ 4.715 $ 4.380 $ 16.218 $ 16.339
EBIT vor Sondereffekten
Business Aircraft $ 120 $ 100 $ 416 $ 369
Commercial Aircraft (142 ) (141 ) (377 ) (417 )
Aerostructures und Engineering Services 63 30 157 124
Transportation 217 181 712 560
Konzernfunktionen und Eliminierungen (43 ) (66 ) (236 ) (209 )
$ 215 $ 104 $ 672 $ 427
Sondereffekte
Business Aircraft $ (9 ) $ 1 $ 25 $ (108 )
Commercial Aircraft 5 3 8 486
Aerostructures und Engineering Services 13 6 7 (4 )
Transportation 11 20 295 164
Konzernfunktionen und Eliminierungen 46 - 91 (53 )
$ 66 $ 30 $ 426 $ 485
EBIT
Business Aircraft $ 129 $ 99 $ 391 $ 477
Commercial Aircraft (147 ) (144 ) (385 ) (903 )
Aerostructures und Engineering Services 50 24 150 128
Transportation 206 161 417 396
Konzernfunktionen und Eliminierungen (89 ) (66 ) (327 ) (156 )
$ 149 $ 74 $ 246 $ (58 )
Neufassung EBITDA vor Sondereffekten und EBITDA zu EBIT
Vierte Quartale zum 31. Dezember Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016 2017 2016
EBIT $ 149 $ 74 $ 246 $ (58 )
Amortisation 89 99 314 371
Firmenwertabschreibung in Bezug auf Anlagevermögen (PP&E) und immaterielle Vermögenswerte(1) 6 10 51 10
EBITDA 244 183 611 323
Sondereffekte ohne Firmenwertabschreibung in Bezug auf Anlagevermögen (PP&E) und immaterielle Vermögenswerte(1) 60 20 382 475
EBITDA vor Sondereffekten $ 304 $ 203 $ 993 $ 798
(1) Einzelheiten zu Sondereffekten sind dem Abschnitt Konzernbetriebsergebnis im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) im Finanzbericht der Gesellschaft zu entnehmen.
Berechnung des verwässerten Ertrags je Aktie
Vierte Quartale zum 31. Dezember Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016 2017 2016
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) zurechenbar auf Aktieninhaber von Bombardier Inc. $ (108 ) $ (251 ) $ (516 ) $ (1.022 )
Dividenden auf Vorzugsaktien, einschließlich Steuern (8 ) (14 ) (27 ) (32 )
Bereinigter Nettoverlust zurechenbar auf Stammaktionäre von Bombardier Inc. $ (116 ) $ (265 ) $ (543 ) $ (1.054 )
Gewichteter Durchschnitt verwässerte Anzahl an Stammaktien
(in Tausend)
2.194.868 2.194.304 2.195.379 2.212.547
Verwässertes Ergebnis je Aktie (EPS) (in Dollar) $ (0,05 ) $ (0,12 ) $ (0,25 ) $ (0,48 )
Berechnung des bereinigten verwässerten Ertrags je Aktie
Vierte Quartale zum 31. Dezember Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016 2017 2016
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) $ 51 $ (141 ) $ 63 (268 )
Netto-(Gewinn) Verlust zurechenbar auf NCI 1 8 37 (41 )
Dividenden auf Vorzugsaktien, einschließlich Steuern (8 ) (14 ) (27 ) (32 )
Verwässernde Wirkung der CDPQ-Umwandlungsoption (2 ) - - -
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) zurechenbar auf Aktieninhaber von Bombardier Inc. $ 42 $ (147 ) $ 73 $ (341 )
Gewichteter Durchschnitt bereinigte verwässerte Anzahl an Stammaktien (in Tausend) 2.311.057 2.194.304 2.264.722 2.212.547
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (EPS) (in Dollar)(1) $ 0,02 $ (0,07 ) $ 0,03 $ (0,15 )
(1) Dinitionen dieser Kennzahlen und Überleitungen auf die am besten vergleichbaren IFRS-Kennzahlen sind dem Abschnitt Non-GAAP Finanzkennzahlen im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) des Finanzberichts der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 zu entnehmen.
Abgleich adjustierter Nettogewinn (Verlust) zu Nettoverlust und Berechnung des adjustierten Gewinns je Aktie (EPS)
Vierte Quartale zum 31. Dezember
2017 2016
(je Aktie) (je Aktie)
Nettoverlust $ (109 ) $ (259 )
EBIT-Berichtigungen bezüglich Sondereffekten(1) 66 $ 0,03 30 $ 0,01
Berichtigungen des Nettofinanzaufwands bezüglich:
Verlust bezüglich Rückkauf langfristiger Schulden(1) 23 0,01 86 0,04
Wertzuwachs auf Nettopensionsverpflichtungen 19 0,01 16 0,01
Nettoveränderung von Rückstellungen durch Zinssatzänderungen und Nettoverlust bzgl. bestimmter Finanzinstrumente 57 0,02 (12 ) (0,01 )
Steuereffekt auf Sondereffekte(1) und andere Berichtigungseffekte (5 ) 0,00 (2 ) 0,00
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) 51 (141 )
Nettoverlust zurechenbar auf NCI 1 8
Dividenden auf Vorzugsaktien, einschließlich Steuern (8 ) (14 )
Verwässernde Wirkung der CDPQ-Umwandlungsoption (2 ) -
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) zurechenbar auf Aktieninhaber von Bombardier Inc. $ 42 $ (147 )
Gewichteter Durchschnitt verwässerte Anzahl an Stammaktien
(in Tausend)
2.311.057 2.194.304
Bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) $ 0,02 $ (0,07 )
Neufassung bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) zu verwässertem Gewinn je Aktie (in Dollar)
Vierte Quartale zum 31. Dezember
2017 2016
Verwässerter Gewinn je Aktie $ (0,05 ) $ (0,12 )
Auswirkung von Sondereffekten(1) und anderen Berichtigungseffekten 0,07 0,05
Bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) $ 0,02 $ (0,07 )
Abgleich adjustierter Nettogewinn (Verlust) zu Nettoverlust und Berechnung des adjustierten Gewinns je Aktie (EPS)
Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016
(je Aktie) (je Aktie)
Nettoverlust $ (553 ) $ (981 )
EBIT-Berichtigungen bezüglich Sondereffekten(1) 426 $ 0,19 485 $ 0,22
Berichtigungen des Nettofinanzaufwands bezüglich:
Verlust bezüglich Rückkauf langfristiger Schulden(1) 23 0,01 86 0,04
Wertzuwachs auf Nettopensionsverpflichtungen 78 0,04 66 0,03
Nettoveränderung von Rückstellungen durch Zinssatzänderungen und Nettoverlust (-gewinn) bzgl. bestimmter Finanzinstrumente(1) 95 0,04 63 0,03
Zinsanteil von Erträgen bzgl. Sondereffekten(1) 11 0,01 26 0,01
Transaktionskosten in Verbindung mit der eingebetteten Wandlungsoption der CDPQ-Investition(1) - - 8 0,01
Steuereffekt auf Sondereffekte(1) und andere Berichtigungseffekte (17 ) (0,01 ) (21 ) (0,01 )
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) 63 (268 )
Netto-(Gewinn) Verlust zurechenbar auf NCI 37 (41 )
Dividenden auf Vorzugsaktien, einschließlich Steuern (27 ) (32 )
Bereinigter Nettogewinn (Verlust) zurechenbar auf Aktieninhaber von Bombardier Inc. $ 73 $ (341 )
Gewichteter Durchschnitt verwässerte Anzahl an Stammaktien(in Tausend) 2.264.722 2.212.547
Bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) $ 0,03 $ (0,15 )
(1) Einzelheiten zu Sondereffekten sind dem Abschnitt Konzernbetriebsergebnis im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) des Finanzberichts der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 zu entnehmen.
Neufassung bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) zu verwässertem Gewinn je Aktie (in Dollar)
Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016
Verwässerter Gewinn je Aktie $ (0,25 ) $ (0,48 )
Auswirkung von Sondereffekten(1) und anderen Berichtigungseffekten 0,28 0,33
Bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) $ 0,03 $ (0,15 )
(1) Einzelheiten zu Sondereffekten sind dem Abschnitt Konzernbetriebsergebnis im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) des Finanzberichts der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017 zu entnehmen.
Neufassung eingesetzter Free Cashflow zu Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit
Vierte Quartale zum 31. Dezember Geschäftsjahre zum 31. Dezember
2017 2016 2017 2016
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit $ 1.237 $ 823 $ 531 $ 137
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten (365 ) (327 ) (1.317 ) (1.201 )
(Eingesetzter) Free Cashflow $ 872 $ 496 $ (786 ) $ (1.064 )

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen". Dazu können, ohne Beschränkung hierauf, zählen: Aussagen in Bezug auf die Ziele der Gesellschaft, ihre Leitsätze, Prioritäten, ihren Markt und ihre Strategien, Überzeugungen, Aussichten, Pläne, Erwartungen, Schätzungen und Absichten sowie auf ihre Finanzlage; allgemeine Wirtschafts- und Geschäftsausblicke, Prognosen und Trends bestimmter Branchen; erwartetes Wachstum der Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen; Produktentwicklung, einschließlich hinsichtlich Design, Eigenschaften, Charakteristika, Kapazitäten oder Leistung; erwartete oder geplante Indienstnahme von Produkten und Dienstleistungen, Bestellungen, Auslieferungen, Tests, Vorlaufzeiten, Zertifizierungen und Projektumsetzung im Allgemeinen; Wettbewerbsposition der Gesellschaft; der erwartete Einfluss des gesetzlichen und regulierungsbehördlichen Umfelds sowie von Rechtsverfahren auf das Geschäft der Gesellschaft und ihren Betrieb; verfügbare Barmittel und laufende Prüfung strategischer und finanzieller Alternativen; der Abschluss, der voraussichtliche zeitliche Ablauf der hierin beschriebenen Transaktion mit Airbus SE (Airbus) sowie der Erhalt der regulierungsbehördlichen und sonstigen Genehmigungen, die in Verbindung mit dieser Transaktion sowie ihres geplanten zeitlichen Ablaufs erforderlich sind; die Governance, Finanzierung und Liquidität der C Series Aircraft Limited Partnership (CSALP); die Auswirkungen und der erwartete Nutzen der hierin erläuterten Transaktion mit Airbus auf Geschäftsbetrieb, Infrastruktur, Geschäftsmöglichkeiten, Finanzlage, Zugang zu Kapital und allgemeine Strategie der Gesellschaft; sowie die Auswirkungen dieser Transaktion auf unsere Bilanz und Liquiditätslage.

Zukunftsgerichtete Aussagen können im Allgemeinen durch die Verwendung einer zukunftsgerichteten Terminologie wie „können", „werden", „sollen", „dürfen", „erwarten", „schätzen", „prognostizieren", „beabsichtigen", „schätzen", „vorhersagen", „planen", „voraussehen", „glauben" oder „fortsetzen" oder deren Verneinung oder durch Varianten dieser Begriffe und ähnliche Aussagen kenntlich gemacht werden. Zukunftsgerichtete Aussagen werden vorgelegt, um Anlegern oder anderen Personen das Verständnis bestimmter zentraler Elemente unserer aktuellen Ziele, strategischen Prioritäten, Erwartungen und Pläne zu erleichtern sowie um ein besseres Verständnis unseres Geschäfts sowie des antizipierten geschäftlichen und betrieblichen Umfelds zu ermöglichen. Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Informationen für andere Zwecke ggf. nicht geeignet sind.

Naturgemäß erfordern zukunftsgerichtete Aussagen, dass die Gesellschaft Annahmen macht, die wichtigen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft in Zukunft erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Die Unternehmensleitung stuft zwar ihre Annahmen auf Basis der ihr zur Verfügung stehenden Informationen als vernünftig und angemessen ein; es besteht jedoch die Gefahr, dass diese Annahmen unzutreffend sind. Die Annahmen, die den in dieser Pressemitteilung abgegebenen zukunftsgerichteten Aussagen in Bezug auf die hierin beschriebene Transaktion mit Airbus zugrunde liegen, beinhalten folgende wesentlichen Annahmen: die Erfüllung sämtlicher Closing-Bedingungen sowie der erfolgreiche Abschluss der Transaktion innerhalb des antizipierten zeitlichen Rahmens, einschließlich Erhalt der regulierungsbehördlichen (sowie kartellamtlichen) und sonstigen Genehmigungen; die Erfüllung der Pflichten einer jeder Partei gemäß dem Transaktionsvertrag sowie zukünftiger kommerzieller Verträge, das Nichtvorhandensein wesentlicher Ineffizienzen und Unzulänglichkeiten sowie anderer Probleme in Verbindung mit diesen; die Realisierung der antizipierten Vorteile und Synergien der Transaktion innerhalb des vorhergesehenen zeitlichen Rahmens; die Fähigkeit der Gesellschaft mit ihrem aktuellen Finanzierungsplan für CSALP fortzufahren und ggf. auftretende Mitteldefizite auszugleichen; die Angemessenheit der Liquiditätsplanung und des Managements der Projektfinanzierung; sowie die Genauigkeit der Bewertung antizipierter Wachstumstreiber und Branchenentwicklungen. Weitere Informationen in Bezug auf die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, entnehmen Sie bitte den Abschnitten Strategische Prioritäten und Guidance sowie den Abschnitten bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) des Finanzberichts der Gesellschaft für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017.

In Bezug auf die hierin erörterte Transaktion mit Airbus gehören zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den diesbezüglichen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, ohne Beschränkung darauf, Risiken in Verbindung mit dem Nichterhalt oder der Verzögerung von regulierungsbehördlichen (sowie kartellamtlichen) und sonstigen Genehmigungen bzw. die anderweitige Nichterfüllung der Bedingungen für den Abschluss der Transaktion, Unwägbarkeiten hinsichtlich der für den Abschluss der Transaktion erforderlichen Zeitdauer; Veränderungen der Transaktionsbedingungen; das Versäumnis einer der Parteien in Bezug auf die Erfüllung ihrer Pflichten gemäß dem Transaktionsvertrag sowie zukünftiger kommerzieller Verträge und/oder wesentlicher Ineffizienzen und Unzulänglichkeiten sowie sonstige Probleme in Verbindung mit diesen; die Auswirkung der Bekanntgabe der Transaktion auf die Beziehung der Gesellschaft zu Dritten, einschließlich kommerzieller Geschäftspartner, Mitarbeiter und Wettbewerber, strategische Beziehungen, Betriebsergebnisse und Geschäftsabschlüsse im Allgemeinen; das Versäumnis die antizipierten Vorteile und Synergien der Transaktion im antizipierten zeitlichen Rahmen oder überhaupt zu realisieren; die Unfähigkeit der Gesellschaft mit ihrem aktuellen Finanzierungsplan für CSALP fortzufahren und ggf. auftretende Mitteldefizite auszugleichen; die Unangemessenheit der Liquiditätsplanung und des Managements sowie der Projektfinanzierung.

Bestimmte Faktoren, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten Ergebnissen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, schließen Risiken ein, sind jedoch nicht auf Risiken beschränkt, die mit allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen verbunden sind, mit Risiken in Zusammenhang mit dem Geschäftsumfeld der Gesellschaft (wie Risiken in Verbindung mit dem „Brexit", die finanzielle Situation der Flugzeugindustrie, der Kunden im Bereich Geschäftsflugzeuge und Schienentechnik, staatliche Handelspolitik (einschließlich potenzielle Änderungen oder die Kündigung des bestehenden nordamerikanischen Freihandelsabkommens zwischen Kanada, den USA und Mexiko, über das derzeit diskutiert wird), zunehmender Wettbewerb durch andere Unternehmen, politische Instabilität und Ereignisse höherer Gewalt oder Naturkatastrophen), operative Risiken (wie Risiken durch die Entwicklung neuer Produkte und Dienste; Entwicklung neuer Geschäfte, Zertifizierung und Zulassung von Produkten und Dienstleistungen, Festpreiszusagen sowie Produktions- und Projektumsetzung; Druck auf Cashflows durch Projektzyklusfluktuationen und saisonale Unterschiede; unsere Fähigkeit zur erfolgreichen Umsetzung unserer Strategie und unseres Transformationsplans; Risiken durch Geschäfte mit Partnern; Verluste durch Gewährleistungs- und Unfallansprüche; rechtliche Risiken durch Prozesse; Umweltrisiken; Risiken, die sich auf die Abhängigkeit der Gesellschaft von bestimmten Kunden und Lieferanten beziehen; Personalrisiken; Abhängigkeiten von Informationssystemen; Verlass auf den Schutz durch geistige Schutzrechte und Eigentumsrechte; Angemessenheit von Versicherungsschutz), Finanzierungsrisiken (wie z.B. Risiken bezüglich Liquidität und Zugang zu Kapitalmärkten, Risiken in Verbindung mit Altersvorsorgeplänen, Kreditrisiken, Risiken aufgrund von restriktiven Kreditbedingungen und Mindestliquiditätsbeständen; aufgrund finanzieller Unterstützung bestimmter Kunden und in Verbindung mit dem Vertrauen auf staatliche Unterstützung), Marktrisiken (Risiken in Verbindung mit Fluktuationen von Währungen und Zinssätzen; Rückgang von Restwerten; gestiegenen Preisen von Bedarfsgütern und Rohstoffen sowie Fluktuationen der Inflationsrate). Weitere Informationen über diese Faktoren entnehmen Sie bitte dem Abschnitt „Risiken und Ungewissheiten" in Sonstiges aus dem Lagebericht der Unternehmensleitung (MD&A) des Finanzberichts für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017. Weitere Informationen in Bezug auf die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, entnehmen Sie bitte der Guidance (Ziele und Prognosen) und den Abschnitten zu zukunftsgerichteten Aussagen unter Überblick, Businessflugzeuge, Verkehrsflugzeuge, Aerostructures und Engineering Services sowie Transportation im Finanzbericht des Unternehmens für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2017.

Die Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die vorstehende Liste von Risikofaktoren mit Auswirkungen auf künftige Wachstumsraten, Ergebnisse und Entwicklungen nicht vollständig ist und dass zukunftsgerichteten Aussagen kein absolutes Vertrauen entgegengebracht werden sollte. Sonstige Risiken und Unwägbarkeiten, die uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekannt sind oder die wir für nicht wesentlich halten, könnten ebenso zu Ergebnissen oder Ereignissen führen, die sich erheblich von den im Rahmen von zukunftsgerichteten Aussagen vorgetragenen oder implizierten Ergebnissen oder Ereignissen unterscheiden. Darüber hinaus kann keine Gewährleistung dafür abgegeben werden, dass die geplante Transaktion mit Airbus tatsächlich zustande kommt oder dass die antizipierten strategischen Vorteile sowie die betrieblichen, wettbewerbsmäßigen und kostenbezogenen Synergien ganz oder teilweise oder überhaupt realisiert werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten die Erwartungen und Einschätzungen der Unternehmensleitung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung und stehen für den Zeitraum danach unter Änderungsvorbehalt. Soweit die bestehenden Wertpapiergesetze dies nicht verlangen, verzichtet die Gesellschaft ausdrücklich auf das Recht und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen wegen neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder anderer Gründe abzuändern oder zu aktualisieren. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung unterliegen ausdrücklich dieser Vorsichtserklärung.

Contact Information

  • Bombardier Inc.
    Simon Letendre
    Senior Advisor, Media Relations und Public Affairs
    www.bombardier.com

    Bombardier Inc.
    Patrick Ghoche
    Vice President, Investor Relations
    www.bombardier.com