SOURCE: Bombardier Inc.

Bombardier Inc.

May 10, 2013 13:43 ET

Bombardier gibt Finanzergebnis für das erste Quartal zum 31. März 2013 bekannt

MONTREAL--(Marketwired - May 10, 2013) - (TSX: BBD.A)(TSX: BBD.B)(Alle Beträge in dieser Pressemitteilung lauten, soweit nichts anderes angegeben ist, auf US-Dollar. Diese Pressemitteilung enthält sowohl IFRS- als auch Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition. Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition sind mit den jeweils nächsten, durch IFRS-Rechnungslegungsstandards definierten Kennzahlen im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) abgeglichen. Siehe hierzu den Hinweis zu Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition am Ende dieser Pressemitteilung. Vergleichszahlen wurden angeglichen. Siehe dazu Bilanzierung und Berichtsentwicklung im Lagebericht der Gesellschaft.)

-- Umsatz in Höhe von USD 4,3 Mrd. gegenüber USD 3,5 Mrd. im letzten Geschäftsjahr
-- EBIT vor Sondereffekten(1) in Höhe von USD 240 Mio. bzw. 5.5% des Umsatzes gegenüber USD 188 Mio. bzw. 5,4% des Umsatzes im letzten Geschäftsjahr
-- EBIT in Höhe von USD 240 Mio. bzw. 5,5% des Umsatzes gegenüber USD 211 Mio. bzw. 6,1% im letzten Geschäftsjahr
-- Bereinigter Nettogewinn(1) in Höhe von USD 156 Mio. gegenüber USD 150 Mio. im letzten Geschäftsjahr
-- Bereinigter Gewinn je Aktie(1) in Höhe von USD 0,08, dem selben Wert wie im letzten Geschäftsjahr
-- Eingesetzter Free Cashflow(1) in Höhe von USD 590 Mio. gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow in Höhe von USD 695 Mio. im letzten Geschäftsjahr
-- Kurzfristig verfügbare Kapitalausstattung in Höhe von USD 5,1 Mrd., einschliesslich eines Bestandes an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten in Höhe von USD 3,7 Mrd. zum 31. März 2013, gegenüber USD 4,0 Mrd. bzw. USD 2,6 Mrd. zum 31. Dezember 2012
-- Auftragsbestand in Höhe von USD 63,0 Mrd. zum 31. März 2013 gegenüber USD 64,9 Mrd. zum 31. Dezember 2012
-- Ausgabe von vorrangingen unbesicherten Anleihen in Höhe von USD 2 Mrd.

(1) Siehe den Hinweis zu Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition am Ende dieser Pressemitteilung.

Bombardier hat das Finanzergebnis für das erste Quartal zum 31. März 2013 bekannt gegeben. Der Umsatz belief sich im ersten Quartal zum 31. März 2013 auf USD 4,3 Mrd. gegenüber USD 3,5 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im ersten Quartal zum 31. März 2013 lagen das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und das EBIT vor Sondereffekten bei USD 240 Mio. bzw. 5,5% des Umsatzes gegenüber USD 188 Mio. bzw. 5,4% im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der bereinigte Nettogewinn belief sich im ersten Quartal zum 31. März 2013 auf USD 156 Mio. bzw. einem Ergebnis je Aktie (EPS) in Höhe von USD 0,08 gegenüber USD 150 Mio. bzw. einem Ergebnis je Aktie in Höhe von USD 0,08 im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im Dreimonatszeitraum zum 31. März 2013 lag der eingesetzte Free Cashflow (Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit abzüglich der Nettozugänge zum Anlagevermögen und den immateriellen Vermögenswerten) bei USD 590 Mio. gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow in Höhe von USD 695 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die kurzfristig verfügbare Eigenkapitalausstattung in Höhe von USD 5,1 Mrd. beinhaltet Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von USD 3,7 Mrd. zum 31. März 2013 gegenüber USD 4,0 Mrd. und USD 2,6 Mrd. zum 31. Dezember 2012. Der Gesamtauftragsbestand lag zum 31. März 2013 bei USD 63,0 Mrd. gegenüber USD 64,9 Mrd. zum 31. Dezember 2012.

'Wir hatten ein gutes erstes Quartal und konnten insgesamt einen Anstieg des Umsatzes in Höhe von 25 Prozent verzeichnen," sagte Pierre Beaudoin, President und Chief Executive Officer von Bombardier Inc. 'Bei Aerospace legten Auslieferungen, Umsatz und EBIT zu. Die Tests der CSeries gehen gut voran. Im nächsten Monat erfolgt der erste Testflug."

'Auch bei Bombardier Transportation stiegen Umsatz und EBIT an und der Geschäftsbereich verzeichnete in sämtlichen Sparten und Schlüsselmärkten einen guten Auftragseingang in Höhe von USD 2 Mrd. Wir erwarten für das laufende Jahr einen Anstieg des Umsatzes und bewegen uns weiter auf das EBIT-Ziel der Gruppe von 8 Prozent bis 2014 zu. Mit unserem starken Gesamtauftragsbestand von USD 63 Mrd. und unseren modernen Produkten, die in den nächsten Jahren auf den Markt kommen werden, sind wir für ein solides Wachstum bestens aufgestellt", sagte Pierre Beaudoin.

Bombardier Aerospace

Der Umsatz von Bombardier Aerospace belief sich im Dreitmonatszeitraum zum 31. März 2013 auf USD 2,3 Mrd. gegenüber USD 1,5 Mrd. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT vor Sondereffekten lag im ersten Quartal zum 31. März 2013 bei USD 101 Mio. bzw. 4,5% des Umsatzes gegenüber USD 66 Mio. bzw. 4,4% im letzten Geschäftsjahr.

Der eingesetzte Free Cashflow lag im ersten Quartal zum 31. März 2013 bei USD 461 Mio. (einschliesslich Nettozugängen zu Sachanlagen und immateriellen Vermögensgegenständen in Höhe von USD 503 Mio.) gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow in Höhe von USD 572 Mio. (einschliesslich Nettozugängen zu Sachanlagen und immateriellen Vermögensgegenständen in Höhe von USD 372 Mio.) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im ersten Quartal zum 31. März 2013 wurden insgesamt 53 Flugzeuge ausgeliefert, dem stehen 37 Flugzeuge im Vergleichszeitraum des Vorjahres gegenüber. Unter den Auslieferungen waren 39 Businessflugzeuge gegenüber 29 im entsprechenden Quartal des Vorjahres.

Bombardier Aerospace hat einen Vertrag mit der russischen Ilyushin Finance Corp über den Kauf von 32 CS300 Flugzeugen unterzeichnet, der Optionen für den Kauf weiterer 10 Flugzeuge umfasst. Der Vertrag, der auf eine 2011 unterzeichnete Absichtserklärung folgt, muss noch von den Aktionären der Gesellschaft genehmigt werden. Nach Listenpreis liegt der Wert der vorbehaltlichen Bestellung von 32 Flugzeugen bei USD 2,6 Mrd. Ausserdem hat die dänische Leasinggesellschaft Nordic Aviation Capital vier Q400 NextGen Flugzeuge gekauft und ihre Q400 Flugzeugflotte damit auf 43 Maschinen aufgestockt.

Nach Quartalsende wurde Porter Airlines erstmals offiziell als in Amerika ansässiger Neukunde für die CSeries benannt. Das Unternehmen hat im April 2013 die Umwandlung der bestehenden Absichtserklärung in einen vorbehaltlichen Vertrag über den Kauf von bis zu 30 CS100-Flugzeugen bekannt gegeben. Durch diese Zusage mit einem Listenpreiswert von USD 2,08 Mrd. wird Porter Airlines zum Erstkunden für das CSeries-Flugzeug in Kanada. Zum 31. März 2013 lagen Zusagen für 388 CSeries-Flugzeuge vor, darunter 145 Festbestellungen, die von neun Kunden aus acht Ländern stammen.

Der Auftragsbestand von Bombardier Aerospace lag zum 31. März 2013 bei USD 32 Mrd. gegenüber USD 32,9 Mrd. zum 31. Dezember 2012.

Bombardier Transportation

Der Umsatz von Bombardier Transportation lag im Dreimonatszeitraum zum 31. März 2013 bei USD 2,1 Mrd. gegenüber USD 2,0 Mrd. im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Das EBIT belief sich auf USD 139 Mio. bzw. 6,7% des Umsatzes gegenüber USD 122 Mio. bzw. 6,2% im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der eingesetzte Free Cashflow lag im Quartal zum 31. März 2013 bei USD 73 Mio. gegenüber einem eingesetzten Free Cashflow in Höhe von USD 85 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Neubestellungen lagen bei USD 2 Mrd. (Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill): 0,9) gegenüber USD 1,2 Mrd. im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Der Auftragsbestand belief sich zum 31. März 2013 auf USD 31,0 Mrd. gegenüber USD 32,0 Mrd. zum 31. Dezember 2012 (die Vergleichszahlen wurden berichtigt und enthalten nun nicht mehr den entsprechenden Anteil des Auftragsbestands der Gemeinschaftsunternehmen von Bombardier Transportation). Der Rückgang des Auftragsbestands in Höhe von USD 1 Mrd. bzw. 3% ist im Wesentlichen auf den Kursrückgang einiger ausländischer Währungen gegenüber dem US-Dollar zum 31. März 2013 im Vergleich mit dem 31. Dezember 2012 zurückzuführen, insbesondere gilt dies für den Euro und das Pfund Sterling. 

Zu den bei der Gruppe eingegangenen Neubestellungen gehört auch die Anderung eines Auftrags über 170 zusätzliche Wagen für die Siemens AG im Wert von USD 440 Mio. Dieser gehört zu einem Rahmenvertrag mit der Siemens AG über die Entwicklung und Lieferung wichtiger Komponenten für die nächsten ICx Hochgeschwindigkeitszüge für die Deutsche Bahn.

Im Januar und April 2013 erhielt das Partnerunternehmen von Bombardier Transportation, die chinesische CSR Nanjing Puzhen Rolling Stock Co. Ltd, Neubestellungen für 18 Niederflurstrassenbahnen sowie 15 oberleitungsfreie Niederflurstrassenbahnen, die auf der Grundlage der FLEXITY 2-Technologie der Gruppe gebaut werden. Die Fahrzeuge werden mit dem innovativen FLEXX Urban 3000 Drehgestell und dem MITRAC 500 Antriebs- und Kontrollsystem ausgestattet sein. Bombardier Transportation wird die Projekte im Rahmen eines 2012 unterzeichneten Technologielizenzvertrages unterstützen. Bei der zweiten Neubestellung handelt es sich um die weltweit erste Bestellung einer oberleitungsfreien Strassenbahn, die mit Bombardiers neuer leichten und langlebigen PRIMOVE-Batterie ausgestattet sein wird.

Nach Quartalsende unterzeichnete Bombardier Transportation Verträge mit dem russischen Schienenhersteller Uralvagonzavod (UVZ) über den Aufbau einer Partnerschaft zur gemeinsamen Entwicklung von U-Bahnen für den Markt in Russland und der GUS.

   
   
FINANCIAL HIGHLIGHTS  
(In Millionen US-Dollar ausgenommen Beträge je Aktie, die in US-Dollar ausgewiesen sind)  
Für die Dreimonatszeiträume zum 31. März
             
2013
               
2012
 
    BA     BT     Gesamt     BA     BT     Gesamt  
                                  an- (1)  
                                  gepasst  
Ertragslage                                                
Umsatz   $ 2.258     $ 2.081     $ 4.339     $ 1.499     $ 1.982     $ 3.481  
Umsatzkosten     1.951       1.772       3.723       1.261       1.645       2.906  
                                                 
Bruttomarge     307       309       616       238       337       575  
Vertriebsgemein kosten (SG&A)     158       186       344       162       202       364  
Forschungs- und Entwicklungskosten (R&D)     42       28       70       31       34       65  
Gewinnanteil an assoziierten Unternehmen und Gemeinschaftsunter nehmen     -       (44 )     (44 )     -       (19 )     (19 )
Sonstiger Aufwand (Einkünfte)     6       -       6       (21 )     (2 )     (23 )
                                                 
EBIT vor Sondereffekten(2)     101       139       240       66       122       188  
Sondereffekte     -       -       -       (23 )     -       (23 )
                                                 
EBIT   $ 101     $ 139       240     $ 89     $ 122       211  
Finanzierungs aufwand                     75                       82  
Finanzierungsertrag                     (40 )                     (45 )
                                                 
EBT                     205                       174  
Ertragssteuern                     57                       19  
                                                 
Nettogewinn                   $ 148                     $ 155  
                                                 
Gewinn je Aktie (unverwässert und verwässert; in Dollar)                   $ 0,08                     $ 0,08  
                                                 
Zusatzinformationen                                                
                                                 
EBIT vor Sondereffekten(2)   $ 101     $ 139     $ 240     $ 66     $ 122     $ 188  
Amortisation     61       30       91       50       31       81  
                                                 
EBITDA vor Sondereffekten(2)   $ 162     $ 169     $ 331     $ 116     $ 153     $ 269  
                                                 
Bereinigt                                                
                                                 
Bereinigter Nettogewinn(2)                   $ 156                     $ 150  
Bereinigter Gewinn je Aktie (EPS) (in Dollar)(2)                   $ 0,08                     $ 0,08  
                                                 
Operativer Cashflow   $ 42     $ (62 )           $ (200 )   $ (74 )        
Nettozugänge zum Anlagevermögen (PP&E) und zu den immateriellen Vermögenswerten     (503 )     (11 )             (372 )     (11 )        
                                                 
Segmentierter Free Cashflow(2)   $ (461 )   $ (73 )   $ (534 )   $ (572 )   $ (85 )   $ (657 )
Nettoertragssteuern und Nettofinanzierungs aufwand                     (56 )                     (38 )
                                                 
Free Cashflow(2)                   $ (590 )                   $ (695 )
                                                 
                                                 
BA: Bombardier Aerospace; BT: Bombardier Transportation
 
(1) Bestimmte Vergleichszahlen wurden infolge unserer Annahme der geänderten Bilanzierungsvorschriften IAS 19, Leistungen an Arbeitnehmer, und IFRS 11, Gemeinschaftliche Vereinbarungen, angepasst. Die Neufassung zu den Gemeinschaftlichen Vereinbarungen bezieht sich auf die Bilanzierung unserer Investitionen in Gemeinschaftsunternehmen gemäss der Equity-Methode unter IFRS 11 anstelle der Quotenkonsolidierung. Die Neufassung der Leistungen an Arbeitnehmer bezieht sich im Wesentlichen auf das Erfordernis gemäss der geänderten Bilanzierungsvorschrift IAS 19 zur Berechnung von Zinsaufwands- und Zinsertragskomponenten auf Nettobasis mit dem Zinssatz zur Diskontierung der Verpflichtungen für die nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu erbringenden Leistungen. Vergleichszahlen wurden ausserdem gemäss den Veränderungen bei den Bewertungsmethoden bestimmter Finanzinstrumente laut den Ausführungen im Abschnitt Bilanzierungs- und Berichtsentwicklungen des Lageberichts der Gesellschaft (MD&A) angepasst.
 
(2) Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition. Definitionen zu diesen Kennzahlen und Abgleiche mit den vergleichbarsten IFRS-Kennzahlen finden Sie im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) zum Konzernergebnis und in den Abschnitten Liquidität und Kapitalausstattung.         
 
 

AUSGEWAHLTE FINANZINFORMATIONEN

Bombardier Aerospace

 
 
Flugzeugauslieferungen insgesamt
Dreimonatszeiträume zum 31. März
(in Einheiten)   2013   2012
         
Businessflugzeuge        
  Ohne Einheiten des Flexjet Fractional Ownership Programms (Teileigentum)   38   28
  Flexjet Fractional Ownership Programm (Teileigentum)(1)   1   1
    39   29
         
Verkehrsflugzeuge   13   7
Amphibienflugzeuge   1   1
         
    53   37
 
(1) Für die Aufnahme einer Flugzeugauslieferung in die vorstehende Tabelle müssen 100% der Teileigentumsanteile eines Flugzeugmodells über Flexjet an externe Kunden verkauft sein bzw. muss ein ganzes Flugzeug über das Flexjet One Programm an externe Kunden verkauft sein.
 
 
Flugzeugbestellungen insgesamt
Dreimonatszeiträume zum  31. März 2013   31. März 2012
(in Einheiten)   Brutto-bestell-ungen   Stornier-ungen     Netto-bestell-ungen   Brutto-bestell-ungen   Stornier-ungen     Netto-bestell-ungen
                             
   Businessflug zeuge (einschliesslich Einheiten des Flexjet Fractional Ownership Programms (Teileigentum))   36   (9 )   27   49   (9 )   40
   Verkehrsflugzeuge   4   (3 )   1   28   -     28
                             
    40   (12 )   28   77   (9 )   68
                             
                             
 
Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill)(1)
Dreimonatszeiträume zum 31. März
    2013   2012
         
  Businessflugzeuge   0,7   1,4
  Verkehrsflugzeuge   0,1   4,0
         
  Insgesamt   0,5   1,8
 
(1) Definiert als eingegangene Nettobestellungen gegenüber Flugzeugauslieferungen in Einheiten.
 
 
Auftragsbestand        
Zum
(in Mrd. Dollar)   31. März 2013   31. Dezember 2012
             
  Flugzeugprogramme   $ 28,7   $ 29,5
  Langfristige Wartungs- und Ersatzteil- Supportverträge     2,8     2,8
  Military Aviation Training (Militärische Pilotenausbildung)     0,5     0,6
             
    $ 32,0   $ 32,9
             

Bombardier Transportation

   
   
Umsatz nach geografischen Regionen  
Dreimonatszeiträume zum 31. März  
    2013     2012  
              an-gepasst  
  Europa   $ 1.399   67 %   $ 1.349   68 %
  Nordamerika     371   18 %     388   20 %
  Asien-Pazifik     212   10 %     69   3 %
  Ubrige Welt(1)     99   5 %     176   9 %
                         
    $ 2.081   100 %   $ 1.982   100 %
                         
(1) Die Region Ubrige Welt umfasst Südamerika, Mittelamerika, Afrika, den Mittleren Osten und die GUS.
 
 
Auftragseingang und Verhältnis Auftragseingang zum Umsatz (book-to-bill)
         
Dreimonatszeiträume zum 31. März
         
Auftragseingang (in Mrd. Dollar)(1)   2013   2012
             
  Schienenfahrzeuge   $ 1,1   $ 0,6
  Dienstleistungen     0,6     0,3
  Systeme und Signaltechnik     0,3     0,3
             
    $ 2,0   $ 1,2
             
  Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz(2)     0,9     0,6
 
(1) Einschliesslich Neubestellungen zwischen BT und den Gemeinschaftsunternehmen von BT, jedoch ohne den Auftragseingang bei unseren Gemeinschaftsunternehmen.
(2) Verhältnis von Neubestellungen und Umsatz.
 
 
 
Auftragsbestand(1)
         
Zum
(in Mrd. Dollar)   31. März 2013   31. Dezember 2012
            an-gepasst
  Schienenfahrzeuge   $ 19,9   $ 20,7
  Dienstleistungen     6,9     7,0
  Systeme und Signaltechnik     4,2     4,3
             
    $ 31,0   $ 32,0
 
(1) Einschliesslich des Auftragsbestands aus Verträgen zwischen BT und den Gemeinschaftsunternehmen von BT, jedoch ohne unseren Anteil am Auftragsbestand von Gemeinschaftsunternehmen, der zum 31. März 2013 bei USD 2,1 Mrd. lag (USD 2,2 Mrd. zum 31. Dezember 2012).
 
 

DIVIDENDEN AUF STAMMAKTIEN

Aktien der Klasse A und B

Auf Stammaktien der Klasse A (Mehrstimmrecht) und auf Stammaktien der Klasse B (Einfaches Stimmrecht) wird jeweils zum 30. Juni 2013 eine vierteljährliche Dividende von CAD 0,025 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 14. Juni 2013 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Alle bei Geschäftsschluss am 14. Juni 2013 eingetragenen Aktionäre der Klasse B (Einfaches Stimmrecht) haben zudem Anspruch auf eine vierteljährliche Vorzugsdividende in Höhe von CAD 0,000390625 je Aktie.

DIVIDENDEN AUF VORZUGSAKTIEN

Vorzugsaktien der Serie 2

Auf Vorzugsaktien der Serie 2 wurde am (15.) März und 15. April 2013 eine monatliche Dividende von CAD 0,0625 je Aktie ausgeschüttet.

Vorzugsaktien der Serie 3

Auf Vorzugsaktien der Serie 3 wird am 31. Juli 2013 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von CAD 0,195875 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 12. Juli 2013 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Vorzugsaktien der Serie 4

Auf Vorzugsaktien der Serie 4 wird am 31. Juli 2013 eine vierteljährliche Dividende in Höhe von CAD 0,390625 je Aktie an alle bei Geschäftsschluss am 12. Juli 2013 eingetragenen Aktionäre ausgezahlt.

Zu Bombardier

Bombardier ist weltweit das einzige Unternehmen, das sowohl Flugzeuge als auch Züge herstellt. Vorausblickend, aber verwurzelt im Heute, fördert und entwickelt Bombardier weltweit Mobilität, indem wir der Nachfrage nach effizienten, nachhaltigen und bequemen Transportmöglichkeiten nachkommen. Unsere Fahrzeuge, Dienstleistungen und vor allem unsere Mitarbeiter sind es, die uns zu einem weltweit führenden Unternehmen im Verkehrswesen machen.
Bombardier hat seinen Hauptsitz in Montréal, Kanada. Unsere Aktien werden an der Börse von Toronto (BBD) gehandelt und wir werden in den Dow Jones Sustainability World und North America Indizes gelistet. Im letzten Geschäftsjahr, das am 31. Dezember 2012 endete, erzielten wir einen Umsatz von 16,8 Milliarden US-Dollar. Neuigkeiten und Informationen über uns finden Sie auch online unter bombardier.com oder folgen Sie uns auf Twitter @Bombardier.

CS100, CS300, CSeries, FLEXITY, FLEXX, MITRAC, NextGen, PRIMOVE, Q400 und The Evolution of Mobility sind Marken der Bombardier Inc. oder ihrer Tochtergesellschaften.

Den Lagebericht und den Konzernzwischenabschluss finden Sie unter ir.bombardier.com.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält 'zukunftsgerichtete Aussagen". Dazu können, ohne Beschränkung hierauf, zählen: Aussagen in Bezug auf unsere Ziele, Leitsätze, Prioritäten, unseren Markt und unsere Strategien, Finanzlage, Uberzeugungen, Aussichten, Pläne, Erwartungen, Schätzungen und Absichten; allgemeine Wirtschafts- und Geschäftsausblicke, Prognosen und Trends bestimmter Branchen; erwartetes Wachstum der Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen; Produktentwicklung, einschliesslich Design, Eigenschaften, Charakteristika, Kapazitäten oder Leistung in der Zukunft; erwartete oder geplante Inbetriebnahme von Produkten und Dienstleistungen, Bestellungen, Auslieferungen, Tests, Vorlaufzeiten, Zertifizierungen und Projektumsetzung im Allgemeinen; unsere Wettbewerbsposition; der erwartete Einfluss des gesetzlichen und regulierungsbehördlichen Umfelds sowie von Rechtsverfahren auf unser Geschäft und unseren Betrieb. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung einer zukunftsgerichteten Terminologie wie 'können", 'werden", 'erwarten", 'beabsichtigen", 'schätzen", 'vorhersagen", 'planen", 'voraussehen", 'glauben" oder 'fortsetzen" oder deren Verneinung oder durch Variationen dieser Begriffe sowie ähnliche Aussagen identifiziert werden. Naturgemäss erfordern zukunftsgerichtete Aussagen, dass die Gesellschaft Annahmen macht, und sie unterliegen wichtigen bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft in künftigen Zeiträumen erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Die Gesellschaft stuft zwar ihre Annahmen basierend auf gegenwärtigen Informationen als vernünftig und angemessen ein; es besteht jedoch das Risiko, dass ihre Annahmen nicht korrekt sind. Weitere Informationen in Bezug auf die Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zugrunde liegen, entnehmen Sie bitte den entsprechenden Abschnitten zu den Bereichen Aerospace und Transportation der Gesellschaft aus dem Lagebericht der Unternehmensleitung (MD&A) im Geschäftsbericht zum 31. Dezember 2012. Bestimmte Faktoren, die zur Folge haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den erwarteten Ergebnissen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können, schliessen Risiken ein, die mit allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen verbunden sind, Risiken verbunden mit dem Geschäftsumfeld der Gesellschaft (wie die finanzielle Situation der Flugzeugindustrie, Regierungspolitiken und Wettbewerb durch andere Unternehmen), operative Risiken (wie regulatorische Risiken und Abhängigkeit von wesentlichen Mitarbeitern; Risiken verbunden mit Geschäften mit Partnern; Risiken durch die Entwicklung neuer Produkte und Dienste; Verluste durch Gewährleistungs- und Unfallansprüche; rechtliche Risiken durch Prozesse; Risiken, die sich auf die Abhängigkeit der Gesellschaft von ihren Hauptkunden und ihren Hauptlieferanten beziehen; Risiken, die aus Bindungen für einen festgelegten Zeitraum resultieren; Risiken betreffend Personalwesen und Umweltrisiken), Finanzierungsrisiken (wie Risiken, die daraus resultieren, dass man sich auf die Unterstützung der Regierung verlässt; Risiken, die auf die Unterstützung bei der Finanzierung zugunsten bestimmter Kunden bezogen sind; Risiken bzgl. der Liquidität und dem Zugang zu Kapitalmärkten; Risiken bezogen auf die Konditionen bestimmter restriktiver Schuldverpflichtungen und Marktrisiken (wie Währung, Zinssatz und Preise bei Bedarfsgütern)). Weitere Informationen über diese Faktoren entnehmen Sie bitte dem Abschnitt 'Risiken und Ungewissheiten" in Sonstiges aus dem Lagebericht der Unternehmensleitung im Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2012. Investoren und Andere sind hiermit gewarnt, dass die vorstehende Auflistung der Faktoren, die zukünftiges Wachstum, Ergebnisse und Leistungen beeinflussen können, nicht erschöpfend ist und dass kein unangemessenes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen gelegt werden sollte. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Erwartungen der Gesellschaft am heutigen Tage wider und sind nach diesem Datum Anderungen unterworfen. Die Gesellschaft weist ausdrücklich jede Absicht von sich und übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, unabhängig davon, ob es sich um neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder Anderes handelt, es sei denn, sie ist hierzu aufgrund von Wertpapierrecht verpflichtet.

HINWEISE ZU ERTRAGSKENNZAHLEN OHNE GAAP-DEFINITION

Diese Pressemitteilung basiert auf berichteten Erträgen gemäss den International Financial Reporting Standards (IFRS). Die Bezugnahme auf allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) bedeutet, sofern nichts anderes angegeben ist, IFRS. Sie basiert ausserdem auf Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition, einschliesslich EBITDA, EBIT und EBITDA vor Sondereffekten, EBIT-Marge vor Sondereffekten, bereinigter Nettogewinn, bereinigter Gewinn je Aktie und Free Cashflow. Diese nicht-GAAP-konformen Ertragskennzahlen sind direkt dem Konzernabschluss entnommen, verfügen jedoch nicht über eine durch IFRS standardisierte Bedeutung; sie können deshalb von anderen unter Benutzung derselben Begriffe anders berechnet werden. Die Geschäftsleitung ist der Ansicht, dass die Vorlage bestimmter Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition zusätzlich zu den IFRS-Kennzahlen den Nutzern unseres Konzernabschlusses ein besseres Verständnis unseres Ergebnisses und zugehöriger Trends ermöglicht und insgesamt die Transparenz und Eindeutigkeit der Darstellung der zentralen Ergebnisse unseres Unternehmens verbessert. Die Definitionen zu diesen Kennzahlen sind den Abschnitten Ertragskennzahlen ohne GAAP-Definition und Konzernergebnis im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) zu entnehmen. Definitionen dieser Kennzahlen und Abgleiche mit den vergleichbarsten IFRS-Kennzahlen finden Sie ausserdem im Lagebericht der Gesellschaft (MD&A) zum Konzernergebnis und in den Abschnitten Liquidität und Kapitalausstattung.

Contact Information

  • FOR FURTHER INFORMATION PLEASE CONTACT:

    Isabelle Rondeau
    Director, Communications
    Bombardier Inc.
    +514 861 9481

    OR

    Shirley Chenier
    Senior Director, Investor Relations
    Bombardier Inc.
    +514 861 9481