SOURCE: Carlisle Management Company

June 22, 2009 23:12 ET

Carlisle Management Company äußert sich zu Steuerentscheidungen der IRS

LUXEMBURG--(Marketwire - June 22, 2009) - Am ersten Mai veröffentlichte der Internal Revenue Service (IRS) zwei Steuerentscheidungen, die den offiziellen Standpunkt der IRS hinsichtlich bestimmter bedeutender Steuerprobleme im Bereich „Life Settlement“ verdeutlichen. Ungewissheit auf diesem Gebiet war Steuerzahlern und Steuerberatern jahrelang ein Dorn im Auge. Aufgrund dieser jüngsten Entwicklungen hielt es Carlisle Management Company SCA, ein in Luxemburg ansässiges Management-Unternehmen, für angebracht, sich bezüglich der steuerrechtlichen Situation von The Peninsula Life Settlement Funds FCP SIF, einem in Luxemburg ansässigen Fonds, zu erklären. Bei The Peninsula Life Settlement Fund FCP SIF handelt es sich um einen Investmentfonds, der entsprechend luxemburgischem Recht organisiert ist und von Carlisle Management Company SCA verwaltet wird.

Informationen zu luxemburgischen Fonds Commun de Placement (FCPs)

Ein luxemburgischer FCP gilt in Luxemburg als steuertransparentes Rechtsgebilde. Ein steuertransparentes Rechtsgebilde kann weder repräsentativ noch direkt als Steuerobjekt besteuert werden. Vielmehr wird die fällige Steuer gegenüber den Investoren geltend gemacht – an ihrem jeweiligen Wohnsitz und in Abhängigkeit von ihrem Einkommensanteil am Rechtsgebilde.

Abgesehen von der Tatsache, dass FCPs aus luxemburgischer Sicht als steuertransparent gelten, ist hinsichtlich der jeweiligen Anerkennung dieser Steuertransparenz von den folgenden Stellen Vorsicht geboten:

--  Die Steuerbehörden und ihr juristischer Einflussbereich in der Heimat des
    Investors (Wohnsitz);
--  Die Steuerbehörden im Land der Kapitalanlage (USA), die ihrerseits
    Kapitalertragssteuern auf Einkommen und/oder Erträge aus Investitionen in
    einen FCP erheben können.
    

FCP-Investoren sollten in der Tat nicht aufgrund der Tatsache benachteiligt werden, dass sie ihre Investition gemeinschaftlich getätigt haben, anstatt direkt in jene Kapitalanlagen zu investieren, in die der FCP in ihrem Namen investiert hat. Dies kann erreicht werden, indem Steuervorteile aus Steuerabkommen (Doppelbesteuerungsabkommen) gegenüber den Steuerbehörden am Wohnsitz des Investors sowie den Steuerbehörden im Land der Kapitalanlage (USA) geltend gemacht werden. Dies würde in der Praxis bedeuten, dass der FCP keine steuerliche Relevanz hätte, d.h. die Steuertransparenz wirksam sei.

Die kürzlich veröffentlichten Steuerentscheidungen der IRS haben für zusätzliche Klarheit in der Life-Settlement-Investmentbranche geführt und dabei den Bedarf an transparenten Investmentvehikeln verdeutlicht. Jose Garcia, Chief Executive Officer, erklärte: „Unser langfristiges Ziel bestand darin, eine völlig neue Art von Lebensversicherungsfonds zu entwickeln, die flexibel auf Marktbedingungen und – wie in diesem Fall – auf bedeutenden Steuerentscheidungen reagieren.“

Informationen zu Carlisle Management Company SCA

Carlisle Management Company S.C.A (CMC) ist ein in Luxemburg ansässiges Fondsverwaltungsunternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkt auf dem US-amerikanischen Lebensversicherungs-Sekundärmarkt - sogenannte „Life Settlements“. Carlisle Management Company ist darüber hinaus auch auf alternative Vermögensstrategie-Beratung und Portfolio-Entwicklung spezialisiert.

Contact Information