SOURCE: CB Gold Inc.

December 17, 2010 16:43 ET

CB Gold Inc. liefert Übersicht der Explorationsergebnisse von September 2009 bis zum heutigen Zeitpunkt

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - December 17, 2010) - CB Gold Inc. (TSX VENTURE: CBJ) („CB Gold“ oder das „Unternehmen“) ist erfreut, eine Übersicht seiner zeitgemäßen Explorationsergebnisse und Analyse für sein Vetas Goldprojekt in der Provinz Santander, Kolumbien („Vetas Goldprojekt“) zu veröffentlichen. Seit September 2009 beschäftigt das Unternehmen ein Team von Geologen in der Stadt Vetas, die das Vetas Goldprojekt einer sorgfältigen Prüfung der Chancen und Risiken und Exploration unterziehen. Es arbeiten 66 Menschen direkt und indirekt für das Unternehmen am Vetas Goldprojekt, 11 davon sind Geologen. Das Unternehmen verfolgt eine Reihe von verschiedenen Zielen mit dem Vetas Goldprojekt, darunter Zonen mit hochhaltigen Adern und eine Haupt-Stockwerkzone, die eine Fläche von mindestens 600m x 300m und bis zu 300m Tiefe deckt.

Vetas Goldprojekt - Geochemie:

Das Vetas Goldprojekt weist niedrige bis mittlere Sulfidierung auf, epithermische Mineralisation in Form von hochhaltigen Quartzadern sowie niedrigere Grade, und verbreitete Stockwerkzonen, die mit der Stellung verschiedener Porphyr-Ablagerungen verbunden sind. CB Gold hat eine 4 Quadratkilometer große Mineralisationszone im östlichen Teil des Vetas Goldprojekts ausgearbeitet, die die kleinen, existierenden Minen miteinschließt. Die porphyrischen Gesteine decken eine geschätzte Fläche von 700m x 700m, die im Zentrum der Mineralisation im Vetas-Revier liegt.

CB Gold hat bis heute mehr als 1.700 Proben gesammelt, einschließlich Proben, die der Oberfläche entnommen wurden und solche, die im Untertagebetrieb, zu dem CB Gold Zugang hat, in 6.000m Tiefe entnommen wurden. Zu den Proben gehören Schlitzproben in Adern und Stichproben in Stockwerken. Geochemische Ergebnisse zeigten bis zu 667g/t Au und 3,090g/t Ag.

Die Proben im Untertagebetrieb und von Oberflächenpunkten konzentrierten sich auf Ader- und Stockwerksysteme bei Vetas und die Verteilung der Proben gestaltete sich wie folgt;


--  1.500 Proben wurden Ganglagerstätten entnommen; und 
--  235 Proben kamen aus der Stockwerkzone. 

Proben aus Ganglagerstätten sind normalerweise Schlitzproben, die sich über die wahre Breite der Erzader erstrecken, und Stockwerkproben sind oft Stichproben. Die Gesteinsoberfläche wird vor der Probenahme skaliert und die Proben werden neuem Gestein entnommen. Die Anzahl und Art der Proben kann wie folgt zusammengefasst werden:

--  1.077 Proben aus unterirdischen Ganglagerstätten; 
--  423 Proben aus Ganglagerstätten an der Oberfläche; 
--  21 Proben aus Stockwerken im Untertagebau; und 
--  214 Stockwerkproben von der Oberfläche. 

Die Schlitzproben aus den untererdigen Ganglagerstätten werden in 20m Abständen, 10 bis 15cm breit und 1 bis 2cm tief, entnommen. Die Schlitzproben von der Oberfläche werden vorhandenen Felsnasen entnommen, nach dem gleichen Parameter wie die Proben aus dem Untertagebau. Die Proben wiegen ungefähr 3 bis 6kg.

Der durchschnittliche Probengrad der Ganglagerstätten unter der Erde ist 7,06g/t Au und 77g/t Ag und der durchschnittliche Probengrad der Ganglagerstätten an der Oberfläche ist 1,23g/t Au und 8,53g/t Ag. Die Durchschnittsbreite der unterirdischen und an der Oberfläche liegenden Ganglagerstätten ist jeweils 1,03m und 1,1m. Die Proben setzen sich aus der folgenden Verteilung für Probengrade zusammen:


--  68 % weisen weniger als 3g/t Au auf; und 
--  32 % weisen mehr als 3g/t Au auf, wovon 
    --  175 Proben zwischen 3 und 6g/t Au aufweisen, 
    --  167 Proben zwischen 6 und 20g/t Au aufweisen, und 
    --  83 Proben, die mehr als 20g/t Au aufweisen. 

Die Stockwerkproben sind normalerweise Stichproben, die in 50m Tiefe an Mittelpunkten entnommen werden, und die entweder 1 Quadratmeter, 2 Quadratmeter oder 4 Quadratmeter groß sind. Die Probenanalysen im Stockwerk ergaben zwischen 0,2g/t und 15,45g/t Au.

Um die Kontinuität der Probengrade zu bestimmen hat das Unternehmen detaillierte Proben an verschiedenen Orten innerhalb des Projekts vorgenommen, wo die Ganglagerstätten über große Distanzen entlang des Streichens verfolgt werden können. Die Eldorado-Erzader kann 273m entlang des Streichens im Untergrundbau des Eldorado Level 1 verfolgt werden. Hier ist der gewogene durchschnittlicher Probengrad der Ganglagerstätte 8,09g/t Au und 56,34g/t Ag ohne Abdeckung. Die Durchschnittsdicke der Ganglagerstätte ist 1,51m. Dies beinhaltet mehrere Abschnitte mit hochhaltigeren Werten sowie Abschnitte mit niedrigeren Graden. Der höchste Gehalt einer Probe in einem Abschnitt von 18m beträgt 20,53g/t Au und 195,66g/t Ag, mit einer durchschnittlichen Dicke der Ganglagerstätte von 1,43m und der niedrigste Probegehalt eines Abschnittes in 21m Tiefe ist 0,93g/t Au und 4,74g/t Ag, wobei die Durchschnitssdicke der Zone 0,76m beträgt.

Alle Proben, die von CB Gold mehr als ein Jahr lang für sein Vetas Goldprojekt entnommen wurden, wurden von ASL Chemex in Lima, Peru, analysiert und enthielten Laborproben zur Qualitätssicherheit und –kontrolle (QA/QC). Das QA/QC-Programm des Unternehmens schließt die Verwendung von Blindproben, zertifiziertes Referenzmaterial und doppelte Proben mit ein. Die Verfahren wurden außerdem von Cumbrex Exploraciones SAC, einem unabhängigen Beratungsunternehmen, das sich auf QA/Q-Arbeit spezialisiert, überprüft.

Vetas Goldprojekt - Geologie:

Das Vetas Goldprojekt weist 2 verschiedene geologische Gesteinsformationen auf: einen Gneis und einen darunterliegenden Phorphyr-Intrusiv-Komplex.

Das hochhaltige Gold- und Silbervorkommen kann in den Quarz-Adern im Gneis gefunden werden. Diese Ganglagerstätten enthalten auch ungewöhnliche Blei-, Zink- und Kupferwerte. Bis zum heutigen Zeitpunkt konnten 16 Haupt-Ganglagerstätten identifiziert werden. Die Ergebnisse der Oberflächenkartierung und Probeentnahmen zeigen, dass sich zusätzliche Ganglagerstätten oder Verlängerungen unter quartären Abdeckungen verbergen können. Diese verborgenen Ganglagerstätten werden im Jahr 2011 in geophysikalischen Untersuchungen weiter erforscht. Die Ausbreitung dieser Ganglagerstätten ist variabel, aber die Durchschnittsdicke beträgt 1,2 Meter. Die bekannten Ganglagerstätten wurden 300 bis 500 Meter entlang des Streichens kartiert, und das Potenzial für weitere Verlängerungen wurde notiert. Die vertikale Ausbreitung der Mineralisation beträgt meistens mehr als 250 Meter.

Diese Ganglagerstätten sind epithermisch mit Mineralisationstexturen, die niedrige bis mittlere Sulfidierung aufweisen. Die Ganglagerstätten haben mehrere große Milchquarzvorkommen und darunterliegende Grauquarz- und Silicavorkommen. Grauer Quarz wird mit fein verteiltem Pyrit und sichtbarem Gold und Silber in Verbindung gebracht. Der Streichen der Ganglagerstätten ist meist N60 Grad W (Westen), mit dem zweiten Set bei N40 Grad E (Osten). Diese Ganglagerstätten werden als radiale Strukturen rund um das Porphyrsystem angesehen, das durch Bohrungen im Zentrum des Vetas-Reviers identifizert wurde.

Es wurden mindestens drei Porphyr-Lager am Vetas Goldprojekt identiziert, die A, B und D Ganglagerstätten identifizeren. Wie von Gustafson und Hunt (1975) beschrieben, sind A Ganglagerstätten feinkörnige, granulare Grauquarzvorkommen mit feinkörnigen Sulfiden. B Ganglagerstätten weisen einen grobkörnigeren Quarz auf, mit weniger Sulfiden, und D Ganglagerstätten sind Sulfid-Adern. Die drei Porphyr-Vorkommen werden nachstehend diskutiert.


--  Ein granodioritisches (vormineralisches) Vorkommen, dominiert von Typ D
    Äderchen mit schwachen potassischen Veränderungen. 

--  Ein dazitisches Porphyr-Vorkommen, das von  A, B und D Äderchen durchzogen wird und
    Molybdänit (Mo) aufweist, was zumeist mit Typ B Äderchen assoziiert wird. 

--  Ein granodioritisches Porphyr-Vorkommen mit Stockwerkäderchen
    und allen drei Adertypen (A, B und D). 


Einleitendes Core Logging legt nahe, dass das dazitische Porphyr mit Gold (Au)-Mineralisation verbunden ist. Das Porphyr-Vorkommen hat die Merkmale einer potassischen Veränderung der Quarz-Serizit-Pyrit-Grade nahe an der Oberfläche und eine potassische Veränderung mit sekundärem Biotit im Untergrund.

Die wissenschaftlichen und technischen Informationen, auf denen diese Mitteilung basiert, wurden von Ms. Dorinda Bair, CPG Senior Geologist der SRK Consulting und eine lizenzierte Person gemäß den Normen National Instrument 43-101 - Standards of Disclosure for Mineral Projects (Offenlegungsnormen für Mineralprojekte), aufgestellt.

Informationen zu CB Gold Inc.

CB Gold ist ein Mineralexplorationsunternehmen mit Sitz in Vancouver, British Columbia, Kanada. CB Gold, durch seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Leyhat Colombia Sucursal, ist aktiv an der Exploration und der Entwicklung der Minenvorkommen in der Republik Kolumbien beteiligt.

Für weitere Informationen zu CB Gold besuchen Sie bitte unsere Website unter www.cbgoldinc.com oder schreiben Sie eine E-Mail an info@cbgoldinc.com.

Die Aktien der CB Gold sind nicht und werden nicht nach dem US-Wertpapiergesetz (United States Securities Act) von 1933, in der geänderten Fassung („U.S. Securities Act“) oder anderen staatlichen Wertpapiergesetzen registriert und dürfen in den USA oder an amerikanische Bürger auch nicht ohne Registrierung bzw. rechtsgültige Befreiung von der Registrierungspflicht nach den US-Bundeswertpapiergesetzen angeboten oder verkauft werden.

Manche der in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen sind zukunftsgerichtete Aussagen wie zum Beispiel Schätzungen oder Aussagen, die die zukünftigen Pläne oder Ziele des Unternehmens betreffen und eine Ausdrucksweise enthalten, die andeutet, dass das Unternehmen oder das Management die Erfüllung der gemachten Aussagen oder Ergebnisse erwartet. Da sich zukunftsbezogene Aussagen auf zukünftige Ereignisse und Bedingungen beziehen bergen sie bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse von solchen vorausschauenden Aussagen deutlich abweichen können.

Weder die TSX Venture Exchange noch sein Regulation Services Provider (wie dieser Ausdruck in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert wurde) übernimmt Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Contact Information