SOURCE: Cisco

November 06, 2009 18:02 ET

Cisco meldet Ergebnisse des ersten Quartals

Steigerung von 10 Mrd. USD im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms

SAN JOSE, Kalifornien--(Marketwire - November 6, 2009) - Cisco (NASDAQ:CSCO)

  • Nettoumsatz im ersten Quartal: 9,0 Mrd. USD (Steigerung von 13 % gegenüber dem Vorjahr)

  • Nettogewinn im ersten Quartal: 1,8 Mrd. USD nach GAAP bzw. 2,1 Mrd. USD nicht nach GAAP

  • Gewinn je Aktie im ersten Quartal: 0,30 USD nach GAAP (Steigerung von 19 % gegenüber dem Vorjahr); 0,36 USD nicht nach GAAP (Steigerung von 14 % gegenüber dem Vorjahr)

  • Summe Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und Vermögenswerte: 35,4 Mrd. USD

Cisco (NASDAQ:CSCO), der weltweit führende Anbieter von Netzwerklösungen, die die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander verbinden, kommunizieren und zusammenarbeiten, grundlegend verändern, meldete heute seine Geschäftsergebnisse für das erste Quartal zum 24. Oktober 2009. Cisco meldete im ersten Quartal Nettoumsätze von 9,0 Mrd. USD, einen Nettogewinn auf Basis der allgemein anerkannten Grundsätze der Rechnungslegung (GAAP) in Höhe von 1,8 Mrd. USD bzw. 0,30 USD je Aktie sowie einen nicht GAAP-konformen Nettogewinn von 2,1 Mrd. USD bzw. 0,36 USD je Aktie.

Der Vorsitzende und Chief Executive Officer John Chambers kommentierte die Quartalsergebnisse und beobachtete dabei: „Wir haben auf den von uns als Wendepunkt betrachteten Ergebnissen im 4. Quartal aufgebaut. Unsere Ergebnisse im 1. Quartal entsprechen erneut starken, fortlaufenden Wachstumstrends, die unsere Erwartungen selbst unter normalen wirtschaftlichen Bedingungen erfüllen oder sogar übertreffen. Wir betrachten den verbesserten wirtschaftlichen Ausblick als beispiellose Chance, gemeinsam mit der konsequenten Einhaltung unserer Wachstumsstrategie für Wertsteigerungen im Kern des Netzwerks sorgen zu können. Einfacher ausgedrückt: Wir sind davon überzeugt, dass bedeutende Marktveränderungen im Hinblick auf Collaboration, Virtualisierung und Video sowohl Produktivität als auch Wachstum des Netzwerkverkehrs im nächsten Jahrzehnt vorantreiben werden. Dabei entwickeln wir uns schneller als geplant weiter.“

Chambers erklärte zudem: „Unsere Fähigkeit, vier geplante Übernahmen zum Abschluss gebracht zu haben, sowie der Zusammenschluss mit EMC/VMware, der für eine grundlegende Veränderung des Klimas in unserem Umfeld gesorgt hat, und die Aufnahme von fünf neuen Produkten und Branchenlösungen in die Cisco-Pipeline innerhalb der letzten wenigen Monate unterstreichen diesen Aufschwung. Unser Innovationsmotor auf Grundlage des Build-Buy-Partner-Prinzips läuft offenkundig auf Hochtouren, wobei unser Betriebsmotor dafür sorgt, dass Geschäftskosten sogar sinken, während wir neue Wachstumsmodelle entwerfen. Ausführung und Ergebnisse werden mit der Zeit die langfristige Wirkung dieser Vision und Strategie untermauern. Ein neues Produktivitätsmodell auf Grundlage von Collaboration ist jedoch eindeutig im Aufwind und wir sind davon überzeugt, dass diese Entwicklung die größte Geschäftschance in der 25-jährigen Geschichte unseres Unternehmens darstellt.“


                                Nach GAAP ermittelte Ergebnisse
                                        ------------

                           Q1 2010        Q1 2009       ggü. Q1 2009
                       --------------  --------------  -------------
Nettoumsatz               9,0 Mrd. $     10,3 Mrd. $         -12,7 %
                       --------------  --------------  -------------
Nettogewinn               1,8 Mrd. $      2,2 Mrd. $         -18,8 %
                       --------------  --------------  -------------
Gewinn je Aktie               0,30 $          0,37 $         -18,9 %
                       --------------  --------------  -------------



                               Nicht GAAP-konforme Ergebnisse
                                      ----------------

                           Q1 2010        Q1 2009       ggü. Q1 2009
                       --------------  --------------  -------------
Nettogewinn               2,1 Mrd. $      2,5 Mrd. $         -15,3 %
                       --------------  --------------  -------------
Gewinn je Aktie               0,36 $          0,42 $         -14,3 %
                       --------------  --------------  -------------

Im Oktober 2009 veröffentlichte das Financial Accounting Standards Board neue Rechnungslegungsrichtlinien bezüglich der Bewertung von Erträgen. Cisco entschloss sich frühzeitig für die Einführung dieser neuen Rechnungslegungsrichtlinien und wendet diese auf vorläufiger Basis für Geschäftsvorgänge an, die im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2010 entweder neu hinzukamen oder beträchtlich verändert wurden. Der Nettoumsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2010 fiel somit um etwa 50 Mio. USD höher aus, als dies unter Anwendung der ehemaligen Rechnungslegungsrichtlinien der Fall gewesen wäre.

Eine Überleitung zwischen GAAP-konformem Nettogewinn sowie nicht GAAP-konformem Nettogewinn befindet sich in der Übersicht auf Seite 6.

Cisco wird die Ergebnisse im ersten Quartal sowie die geschäftlichen Aussichten im Rahmen einer Telefonkonferenz und eines Webcast am heutigen Tag um 13:30 Uhr Pazifische Zeit erörtern. Informationen zur Konferenzschaltung sowie die dazugehörigen Tabellen sind unter http://www.cisco.com/go/investors verfügbar. Eine Fragerunde mit Ciscos Vorsitzendem und CEO John Chambers sowie mit CFO Frank Calderoni wird ebenfalls unter http://newsroom.cisco.com verfügbar sein. Um sich eine Videoaufzeichnung der Erläuterungen von Ciscos CFO zu den Ergebnissen im ersten Quartal anzuschauen, besuchen Sie bitte http://blogs.cisco.com.

Aktienrückkaufprogramm ausgedehnt

Cisco gab zudem bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens am 4. November 2009 zusätzliche Rückkäufe von Stammaktien in Höhe von bis zu 10 Mrd. USD genehmigt habe. Ciscos Vorstand hatte zuvor Aktienrückkäufe in Höhe von bis zu 62 Mrd. USD genehmigt. Für das Rückkaufprogramm besteht keine fester Endtermin. Der verbleibende genehmigte Umfang von Aktienrückkäufen im Rahmen dieses Programms beträgt einschließlich der zusätzlichen Genehmigung etwa 13,1 Mrd. USD.

Sonstige finanzielle Höhepunkte

  • Der Kapitalfluss der Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf 1,5 Mrd. USD, verglichen mit 2,7 Mrd. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 sowie 2,0 Mrd. USD vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009.

  • Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und Vermögenswerte betrugen 35,4 Mrd. USD zum Ende des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2010, verglichen mit 35,0 Mrd. USD zum Ende des Geschäftsjahres 2009.

  • Während des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2010 tätigte Cisco im Rahmen seines Aktienrückkaufprogramm Rückkäufe im Umfang von 76 Millionen Stammaktien. Der Rückkauf erfolgt zum Durchschnittspreis von 22,99 USD je Aktie und belief sich auf einen Gesamtpreis von 1,8 Mrd. USD. Zum 24. Oktober 2009 hatte Cisco 2,9 Mrd. Aktien aus dem Stammaktienbestand Ciscos zu einem Durchschnittspreis von 20,47 USD je Aktie zurückgekauft und in der Folge aus dem Verkehr gezogen. Der Gesamtpreis seit der Einführung des Aktienrückkaufprogramms beläuft sich somit auf etwa 58,9 Mrd. USD.

  • Die Forderungslaufzeit (DSO) betrug zum Ende des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2010 32 Tage, verglichen mit 34 Tagen zum Ende des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2009 und 29 Tagen zum Ende des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2009.

  • Der Lagerumschlag auf GAAP-Basis belief sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf einen Wert von 11,6, verglichen mit 11,7 im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009 sowie mit 11,9 im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009. Der nicht GAAP-konforme Lagerumschlag belief sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 auf einen Wert von 11,3, verglichen mit 11,3 im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2009 sowie mit 11,6 im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009.

„Ciscos starkes erstes Quartal baut auf zwei von kontinuierlichem Ertragswachstum geprägten Quartalen auf und unterstreicht dabei unsere Fähigkeit, unsere Prioritäten im Bereich Innovation und operative Exzellenz umzusetzen“, so Frank Calderoni, Chief Financial Officer von Cisco. „Wir erwirtschafteten einen Gewinn je Aktie auf GAAP-Basis von 0,30 USD bzw. 0,36 USD auf nicht GAAP-konformer Basis, womit wir unsere Erwartungen übertreffen konnten. Diese Ergebnisse sind auf die Ausgeglichenheit unseres umfassenden Portfolios sowie auf unseren intensiven Fokus auf Umsetzung zurückzuführen. Unser Geschäftsergebnis bestätigt unsere Strategie sowie unsere Vorgehensweise im Portfoliobereich, Disziplin im Kostenmanagement mit strategischen Investitionen auszubalancieren, um auf diese Weise selbst in wechselnden wirtschaftlichen Umgebungen für kontinuierliche Rentabilität zu sorgen.“

Cisco Innovation

  • Cisco erweiterte sein Cisco TelePresence(TM)-Portfolio um das Einzelbildschirm- und Einzelkamerasystem Cisco TelePresence System 1100 für Mehrzweckräume. Die Dienstanbieter AT&T, BT, Orange, NTT, Tata Communications, Telefonica, Telstra und Telmex haben bereits kommerzielle, unternehmensübergreifende Cisco TelePresence-Dienstangebote angekündigt.

  • Gemeinsam mit der Ankündigung des neuen Routers ISR G2 (Integrated Services Router Generation 2) kündigte Cisco seine Borderless Networks Architecture-Strategie an, die Unternehmen und Dienstanbietern dabei helfen werden, ihr Angebot von netzwerkgestützten On-Demand-Dienstleistungen für Unternehmen wie beispielsweise Video- und kollaborative Anwendungen zu vereinfachen und aufzuskalieren.

  • Cisco führte Cisco IronPort(TM) Web Usage Controls ein. Dieses Produkt ist darauf ausgelegt, Inhaltskategorisierungen in Echtzeit vorzunehmen, um auf diese Weise bis zu 90 Prozent von sogenannten „Dark“-Websites in den anstößigsten Inhaltskategorien präzise bestimmen zu können.

  • Cisco und salesforce.com kündigten die Customer Interaction Cloud an, bei der es sich um eine kombinierte Lösung handelt, die mithilfe einer Verbindung die Service Cloud 2 von salesforce.com mit der Funktionalität des Cisco(R) Unified Contact Center integriert. Kleine und mittelständische Unternehmen wird somit Gelegenheit geboten, ihren Kundendienst vollständig über eine Cloud abzuwickeln.

  • Cisco kündigte den Aufbau des Smart Grid Ecosystem mit mehr als 25 vorläufigen Partnern an, um die Verbreitung von IP-basierten (Internet Protocol) Kommunikationsstandards in Smart Grids zu vereinfachen, die sowohl der Energiebranche als auch Geschäfts- und Privatkunden zugutekommen sollen. Cisco rief zudem das Smart Grid Technical Advisory Board ins Leben, das aus führenden Energieversorgern und Energieunternehmen aus aller Welt besteht.

Ausgewählte Kundenaktivitäten

  • Tutor Perini Corporation, ein führendes Unternehmen im Bereich Hochbau sowie im Bauwesen allgemein, konsolidiert fünf Rechenzentren in einer einzigen neuen Einrichtung, die das Cisco Unified Computing System(TM) als EDV-Plattform einsetzt.

  • Die Miami Dolphins, eine Franchise der National Football League, kündigten die Installation der Systeme Cisco TelePresence und Cisco StadiumVision(TM) an, um Fang eine Möglichkeit zu bieten, im Land Shark Stadium in Miami das "Spiel aus nächster Nähe zu erleben".

  • Kenias Ministerium für Information und Kommunikationstechnologie startete das erste netzwerkfähige Pilot Pasha Centre in Kangundo. Dabei wird das Ziel verfolgt, die Existenzgrundlage der Menschen vor Ort zu verbessern und den Aufbau neuer Mikro-Unternehmen zu fördern.

  • Cisco und Gale International erweiterten ihre Geschäftsbeziehung im Hinblick auf Smart +Connected Communities, die im Augenblick in Koreas Songdo International Business District entwickelt werden. Dabei wird das Ziel verfolgt, ein reproduzierbares Modell für intelligente und nachhaltige Städte der Zukunft zu etablieren.

  • Das deutsche Elektrizitätsunternehmen Yello Strom startete ein energiesparendes Smart Grid-Projekt, um ein intelligentes Energiesystem zu etablieren, das über ein IP-Netzwerk kommuniziert.

Ausgewählte Übernahmen und Investitionen

  • Cisco gab den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung zur Übernahme von Starent Networks, Corp. bekannt. Das Unternehmen ist ein führender Zulieferer von IP-basierten mobilen Infrastrukturlösungen, die für konvergierte Fernmeldegesellschaften sowie Mobilfunkbetreiber gedacht sind.

  • Cisco gab den Abschluss einer endgültigen vertraglichen Vereinbarung bekannt, infolge derer Cisco ein Barübernahmeangebot zwecks Übernahme von TANDBERG ASA, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Videokommunikation, abgeben wird.

Redaktioneller Hinweis:

  • Die Konferenzschaltung zur Erörterung der Ergebnisse Ciscos im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 sowie des geschäftlichen Ausblicks findet am Mittwoch, den 4. November 2009, um 13:30 Uhr Pazifische Zeit statt. Die Einwahlnummer für die Konferenzschaltung lautet 888-848-6507 (Vereinigte Staaten) bzw. 212-519-0847 (international).

  • Die Aufzeichnung der Konferenzschaltung steht ab dem 4. November 2009 um 16:00 Uhr Pazifische Zeit bis zum 11. November 2009 um 16:00 Uhr Pazifische Zeit unter der Rufnummer 866-357-4205 (Vereinigte Staaten) bzw. 203-369-0122 (international) zur Verfügung. Die Aufzeichnung wird außerdem vom 4. November 2009 bis zum 15. Januar 2010 als Webcast auf der Cisco Investor Relations-Website unter http://www.cisco.com/go/investors zur Verfügung gestellt.

  • Weitere Informationen über Ciscos Finanzergebnisse sowie ein Webcast der Konferenzschaltung mit Abbildungen zur Unterstützung der Teilnehmer steht am 4. November 2009 ab 13:30 Uhr Pazifische Zeit zur Verfügung. Der Text der für die Konferenz vorbereiteten Kommentare steht innerhalb von 24 Stunden nach Beendigung der Schaltung zur Verfügung. Der Webcast umfasst sowohl die vorbereiteten Kommentare als auch die Fragerunde. Diese Informationen werden zusammen mit den Informationen zur GAAP-Überleitung auf der Cisco Investor Relations-Website unter http://www.cisco.com/go/investors zur Verfügung gestellt.

  • Eine Fragerunde zu den Ergebnissen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 mit Ciscos Vorsitzendem und CEO John Chambers sowie mit CFO Frank Calderoni wird unter http://newsroom.cisco.com verfügbar sein.

  • Um sich eine Videoaufzeichnung der Erläuterungen von Ciscos CFO zu den Ergebnissen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 anzuschauen, besuchen Sie bitte The Platform, Ciscos Blog-Website, unter http://blogs.cisco.com.

Informationen zu Cisco

Cisco (NASDAQ:CSCO) ist der weltweit führende Anbieter von Netzwerklösungen, die die Art und Weise, wie sich Menschen miteinander verbinden, kommunizieren und zusammenarbeiten, grundlegend verändern. Informationen über Cisco finden Sie unter http://www.cisco.com. Aktuelle Neuigkeiten erhalten Sie unter http://newsroom.cisco.com.

Diese Pressemitteilung kann vorausschauende Aussagen gemäß den „Safe-Harbor“-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten. Diese vorausschauenden Aussagen umfassen u.a. Aussagen über zukünftige Ereignisse (wie der verbesserte wirtschaftliche Ausblick und die damit verbundenen Möglichkeiten; Marktveränderung durch Collaboration, Virtualisierung und Video, die Produktivität und Wachstum des Netzwerkverkehrs im nächsten Jahrzehnt vorantreiben; sowie die Entstehung eines neuen Produktivitätsmodells auf Grundlage von Collaboration und den damit verbundenen geschäftlichen Möglichkeiten) sowie die zukünftige finanzielle Leistung von Cisco, die Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Leser werden dahingehend gewarnt, dass diese zukunftsorientierten Aussagen nur Vorhersagen sind und sich von tatsächlichen zukünftigen Ereignissen oder Ergebnisse nachhaltig unterscheiden können. Dies ist auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen, zu denen u.a. die folgenden zählen: geschäftliche und wirtschaftliche Bedingungen und Wachstumstrends in der Netzwerkbranche, unseren Kundenmärkten und in unterschiedlichen geografischen Regionen; globale wirtschaftliche Bedingungen und Unsicherheiten des geopolitischen Umfelds; allgemeine Ausgaben für Informationstechnologie; das Wachstum und die Entwicklung des Internets und das Niveau von Kapitalausgaben für internetbasierte Systeme; Fluktuationen der Kundennachfrage nach Produkten und Dienstleistungen, u.a. Verkäufe an den Service-Provider-Markt und andere Verbrauchermärkte; die Rendite auf unsere Investition in bestimmte angrenzende Marktbereiche und geografische Standorte während des derzeitigen wirtschaftlichen Abschwungs; die zeitliche Planung von Bestellungen und der Herstellung und Kunden-Lieferzeiten; Änderungen innerhalb des Kundenbestellungsmusters oder der Kundenzusammensetzung; ungenügende, übermäßige oder veraltete Lagerbestände; Schwankungen der Einzelteilkosten; Veränderungen bei den Verkaufskanälen, Produktkosten oder der Zusammensetzung der verkauften Produkte; unsere Fähigkeit, erfolgreich Geschäfte und Technologien zu erwerben und diese erworbenen Geschäfte und Technologien erfolgreich zu integrieren und zu betreiben; zunehmender Wettbewerb in unseren Produkt- und Dienstleistungsmärkten, einschließlich dem Markt für Rechenzentren; Abhängigkeit von der Einführung und Marktakzeptanz neuer Produktangebote und -standards; schneller Technologie- und Marktwandel; Herstellungs- und Beschaffungsrisiken; Produktfehler und Rücksendungen; Rechtsstreit hinsichtlich Patente, geistiges Eigentum, Kartellrecht, Aktionärs- und andere Angelegenheiten, sowie Untersuchungen von Regierungsbehörden; Naturkatastrophen; eine Pandemie oder Epidemie; unsere Fähigkeit, die durch unsere Investitionen in Verkaufs- und Technikaktivitäten erwarteten Gewinne zu erzielen; unsere Fähigkeit, Schlüsselpersonal anzuwerben und zu halten; unsere Fähigkeit finanzielle Risiken und Ausgaben während des aktuellen wirtschaftlichen Abschwungs zu verwalten; Risiken im Zusammenhang mit der globalen Natur unserer Betriebe, einschließlich unserer Geschäftsaktivitäten in Schwellenländern; Währungsschwankungen und andere internationale Faktoren, darunter auch in Bezug auf die Absicherung von Fremdwährungsrückstellungen für Übernahmen; geänderte Rückstellungen für Ertragssteuern, darunter auch für Änderungen der Steuergesetze und Bestimmungen sowie im Falle eines negativen Ausgangs einer Prüfung unserer Einkommenssteuererklärung; potenzielle Schwankungen der Betriebsergebnisse; und andere Faktoren, die in Ciscos jüngstem Bericht auf Formular 10-K aufgeführt sind. Die in dieser Meldung enthaltenen finanziellen Informationen sollten in Verbindung mit den konsolidierten Abschlussbilanzen und Erläuterungen gesehen werden, die in Ciscos jüngstem Bericht auf Formular 10-K vom 11. September 2009 enthalten sind, da diese von Zeit zu Zeit abgeändert werden können. Ciscos Betriebsergebnisse für die drei Monate zum 24. Oktober 2009 sind nicht zwangsläufig bezeichnend für Ciscos Betriebsergebnisse in zukünftigen Zeiträumen. Jegliche in dieser Meldung enthaltenen Prognosen basieren auf beschränkten Informationen, die Cisco aktuell zur Verfügung stehen und Änderungen unterliegen. Auch wenn sich die Prognosen und Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, aller Voraussicht nach ändern werden, wird Cisco die Informationen nicht unbedingt aktualisieren, da Cisco nur zu bestimmten Zeitpunkten im Jahr einen Bericht erstellt. Diese Informationen beziehen sich daher nur auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält Daten über nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinn, nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinn je Aktie, die Anzahl der für die Berechnung des nicht nach GAAP ausgewiesenen Nettogewinns je Aktie verwendeten Aktien und nicht nach GAAP ausgewiesenen Lagerumschlag.

Diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen werden nicht in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung ausgewiesen, sind keine Alternative für GAAP-konform ausgewiesene Kennzahlen und können sich von nicht GAAP-konformen Kennzahlen anderer Unternehmen unterscheiden. Darüber hinaus beruhen diese nicht GAAP-konformen Kennzahlen nicht auf einem umfassenden Satz von Bilanzierungsregeln oder -grundsätzen. Cisco ist der Ansicht, dass nicht GAAP-konformen Kennzahlen insofern begrenzt aussagekräftig sind, als dass sie nicht alle Beträge in Zusammenhang mit Ciscos Betriebsergebnissen widerspiegeln, wie dies im Einklang mit den GAAP der Fall wäre. Deshalb sollten für die Bewertung von Ciscos Betriebsergebnis diese Kennzahlen nur in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen verwendet werden.

Cisco betrachtet die Präsentation des nicht GAAP-konformen Nettogewinns, des nicht GAAP-konformen Nettogewinns je Aktie, die Anzahl der für die Berechnung des nicht GAAP-konformen Nettogewinns je Aktie verwendeten Aktien, als nützliche Zusatzinformationen für Investoren und Management hinsichtlich Finanz- und Geschäftstrends mit Bezug auf finanzielle Bedingungen und Betriebsergebnisse des Unternehmens, sofern diese in Verbindung mit den entsprechenden GAAP-Kennzahlen aufgeführt werden. Darüber hinaus betrachtet Cisco die Präsentation der nicht GAAP-konformen Lagerumschläge als nützliche Zusatzinformation für Investoren und Management hinsichtlich Finanz- und Geschäftstrends mit Bezug auf die Bestandsverwaltung, die auf den Betriebsaktivitäten innerhalb des vorgestellten Zeitraums basiert.

Für seinen internen Budgetierungsprozess verwendet Ciscos Geschäftsleitung je nach Anwendbarkeit Abschlüsse unter Ausschluss der folgenden Punkte: Aufwand für aktienbasierte Vergütung, Abschreibungen auf akquisitionsbezogene immaterielle Vermögenswerte, sonstige Kosten aus Übernahmen, ausgedehnte vorzeitige Pensionsbezüge, Auswirkungen auf die Einkommenssteuer wie zuvor beschrieben, bedeutende Auswirkungen rückwirkender Steuergesetze sowie bedeutende Preisanpassungen in Bezug auf die Übereignung aktienbasierter Vergütung. Ciscos Geschäftsleitung verwendet die zuvor erwähnten nicht GAAP-konformen Kennzahlen als Ergänzung zu den entsprechenden GAAP-Kennzahlen sowie zur Überprüfung der Finanzergebnisse von Cisco. In vorherigen Zeiträumen hat Cisco andere Posten ausgeschlossen, die inzwischen für nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen nicht mehr ausgeschlossen werden. Ab dem dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009 schließt Cisco beispielsweise Lohnsteuern auf die Ausübung von Aktienoptionen nicht mehr aus. Ab dem Geschäftsjahr 2010 wird Cisco fortlaufende Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen nicht weiter ausschließen, da derartige Ausgaben entsprechend der neuen Rechnungslegungsrichtlinien nicht länger als Aufwand gebucht werden. In der Zukunft kann es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass Cisco weitere Posten für seinen internen Budgetierungsprozess und die Prüfung von Finanzergebnissen ausschließt.

Weitere Informationen zu jenen Posten, die von Cisco aus einer oder mehreren seiner nicht GAAP-konformen Kennzahlen ausgeschlossen wurden, finden Sie in Formular 8-K in Bezug auf diese Meldung, die heute der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde vorgelegt wird.

Copyright (C)2009 Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Cisco, das Cisco-Logo, Cisco Systems, Cisco IronPort, Cisco StadiumVision, Cisco TelePresence, Cisco Unified Computing System und IronPort sind in den USA und bestimmten anderen Ländern eingetragene Marken oder Marken von Cisco Systems, Inc. und/oder seinen verbundenen Unternehmen. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Die Verwendung des Begriffs "Partner" verweist nicht auf eine geschäftliche Partnerschaft zwischen Cisco und einem anderen Unternehmen. Dieses Dokument entspricht öffentlich zugänglichen Informationen zu Cisco.


                        KONSOLIDIERTE GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
                  (In Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)
                                       (Ungeprüft)

                                                       Drei Monate zum
                                                --------------------------
                                                24. Oktober    25. Oktober
                                                    2009            2008
                                                ------------  ------------
NETTOUMSATZ:
Produkt                                                7.200 $       8.635 $
Service                                                1.821         1.696
                                                ------------  ------------
Nettogesamtumsatz                                      9.021        10.331
                                                ------------  ------------
UMSATZKOSTEN:
Produkt                                                2.486         2.981
Service                                                  647           669
                                                ------------  ------------
Gesamtumsatzkosten                                     3.133         3.650
                                                ------------  ------------
BRUTTOMARGE                                            5.888         6.681

BETRIEBSAUFWAND:
Forschung und Entwicklung                             1.224          1.406
Vertrieb und Marketing                                1.995          2.283
Verwaltungs- und Gemeinkosten                           440            395
Abschreibung auf erworbene 
 immaterielle Vermögenswerte                            105            112
Laufende Forschung und Entwicklung                       --              3
                                                ------------  ------------
Summe Betriebsaufwand                                  3.764         4.199
                                                ------------  ------------
BETRIEBSGEWINN                                         2.124         2.482

Zinsertrag, netto                                         54           195
Sonstiger Gewinn(Verlust), netto                          61           (72)
                                                ------------  ------------
Zinsen und sonstiger 
 Gewinn(Verlust), netto                                  115           123
                                                ------------  ------------
GEWINN VOR ERTRAGSSTEUERRÜCKSTELLUNGEN                 2.239         2.605
Ertragssteuerrückstellungen                              452           404
                                                ------------  ------------
NETTOGEWINN                                            1.787 $       2.201 $
                                                ------------  ------------
Nettogewinn je Aktie:
Reingewinn                                              0,31 $        0,37 $
                                                ------------  ------------
Verwässert                                              0,30 $        0,37 $
                                                ------------  ------------
Anz. Aktien für Berechnung je Aktie: 
Reingewinn                                             5.767         5.881
                                                ------------  ------------
Verwässert                                             5.871         5.972
                                                ------------  ------------



                   ÜBERLEITUNG VON GAAP-NETTOGEWINN ZU NICHT
                          GAAP-KONFORMEM NETTOGEWINN
              (In Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)

                                                       Drei Monate zum
                                                --------------------------
                                                 24. Oktober   25. Oktober
                                                    2009           2008
                                                ------------  ------------

Nettogewinn nach GAAP                                  1.787 $       2.201 $

  Aktienbasierter Vergütungsaufwand(1)                   321           304
  Lohnsteuer auf Ausübung
  von Aktienoptionen(2)                                   --             1
  Laufende Forschung und Entwicklung (3)                  --             3
  Abschreibungen auf akquisitionsbezogene
   immaterielle Vermögenswerte                           149           166
  Sonstige akquisitionsbezogene Kosten(4)                  4           122
                                                ------------  ------------
  Summe Anpassungen an GAAP-Gewinn vor
   Ertragssteuerrückstellungen                           474           596
                                                ------------  ------------

  Ertragssteuereffekt                                   (145)         (194)
  Auswirkungen rückwirkender 
  Steuergesetzgebung (5)                                  --          (106)
                                                ------------  ------------
  Summe Anpassungen an GAAP-konforme Rückstellungen     
   für Ertragssteuern                                   (145)         (300)

Nicht GAAP-konformer Nettogewinn                       2.116 $       2.497 $
                                                ------------  ------------
Verwässerter Nettogewinn je Aktie:
GAAP-konform                                            0,30 $        0,37 $ 
                                                ------------  ------------
Nicht GAAP-konform                                      0,36 $        0,42 $
                                                ------------  ------------
Aktienanzahl zur Berechnung des
verwässerten Nettogewinns je Aktie:

GAAP-konform                                           5.871         5.972
                                                ------------  ------------
Nicht GAAP-konform                                     5.880         5.979
                                                ------------  ------------


(1) Der aktienbasierte Vergütungsaufwand im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010
    sowie des Geschäftsjahres 2009 enthält jeweils 28 Mio. USD bzw. 22 Mio. USD für
    aktienbasierte Vergütungsaufwendungen in Bezug auf Übernahmen.

(2) Mit Wirkung zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2009 schließt Cisco 
    Lohnsteuer auf die Ausübung von Aktienoptionen nicht mehr aus seinen nicht
    GAAP-konformen Finanzkennzahlen aus.

(3) Mit Wirkung zum Geschäftsjahr 2010 schließt Cisco
    den Forschungs- und Entwicklungsaufwand aus seinen nicht GAAP-konformen
    Finanzkennzahlen nicht länger aus, da diese Ausgaben entsprechend der
    neuen Rechnungslegungsrichtlinien nicht mehr als Aufwand verbucht wird.
    Richtlinie?.

(4) Sonstige akquisitionsbezogene Kosten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010
    enthalten 42 Mio. USD aus der Mark-to-Market-Bewertung von Transaktionen,
    um einen Teil der Fremdwährungsrückstellungen für eine angekündigte,
    bevorstehenden Unternehmenszusammenschluss abzusichern.

(5) Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 wurde durch den „Tax Extenders and
    Alternative Minimum Tax Relief Act” von 2008 der US-Steuerfreibetrag für
    Forschung und Entwicklung rückwirkend zum 1. Januar 2008 wieder eingeführt.
    Der Nettogewinn nach GAAP im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 enthielt
    eine Steuervergünstigung in Höhe von 106 Mio. $ im Zusammenhang mit
    F&E-Aufwendungen im Geschäftsjahr 2008. Aus dem nicht nach GAAP ausgewiesene
    Nettogewinn im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 ist eine
    Steuervergünstigung in Höhe von 106 Mio. $ im Zusammenhang mit F&E-Aufwendungen
    im Geschäftsjahr 2008 herausgerechnet.

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen, um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.

Weitere Überleitungen zwischen GAAP-Finanzkennzahlen und nicht GAAP konformen Kennzahlen finden Sie in den Übersichten auf Seite 10.


                           KONSOLIDIERTE BILANZ
                              (In Millionen)
                               (Ungeprüft)

                                                 24. Oktober     25. Juli
                                                    2009            2009
                                                ------------  ------------
AKTIVA
Umlaufvermögen:
  Barmittel und Barmitteläquivalente                   4.774 $       5.718 $
  Vermögenswerte                                      30.591        29.283
  Debitoren, abzüglich Rückstellung
   für zweifelhafte Forderungen von 216 $
    zum 24. Oktober 2009 und zum
     25. Juli 2009                                     3.159         3.177
  Lagerbestände                                        1.089         1.074
  Aktive latente Steuern                               2.205         2.320
  Sonstiges Umlaufvermögen                             2.879         2.605
                                                ------------  ------------

  Summe Umlaufvermögen                                44.697        44.177

Sachanlagen, netto                                     3.976         4.043
Firmenwert                                            12.942        12.925
Erworbene immaterielle 
 Vermögenswerte, netto                                 1.552         1.702
Sonstige Aktiva                                        5.513         5.281
                                                ------------  ------------
SUMME AKTIVA                                          68.680 $      68.128 $
                                                ------------  ------------
PASSIVA
Kurzfristige Verbindlichkeiten: 
  Kreditoren                                             729 $         675 $
  Fällige Ertragssteuern                                  97           166
  Vergütungsrückstellungen                             2.263         2.535
  Rechnungsabgrenzungsposten                           6.397         6.438
  Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten              3.676         3.841
                                                ------------  ------------

  Summe kurzfristige Verbindlichkeiten                13.162        13.655
Langfristige Verbindlichkeiten                        10.273        10.295
Fällige Ertragssteuern                                 1.755         2.007
Rechnungsabgrenzungsposten                             2.874         2.955
Sonstige langfristige Verbindlichkeiten                  590           539
                                                ------------  ------------

Summe Verbindlichkeiten                               28.654        29.451

Stammkapital                                          40.026        38.677
                                                ------------  ------------
SUMME PASSIVA                                         68.680 $      68.128 $
                                                ------------  ------------

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen, um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.


                  KONSOLIDIERTE KAPITALFLUSSRECHNUNG
                              (In Millionen)
                               (Ungeprüft)

                                                      Drei Monate zum
                                                --------------------------
                                                 24. Oktober    25. Oktober
                                                     2009          2008
                                                ------------  ------------

Kapitalfluss aus Geschäftstätigkeit:
   Nettogewinn                                         1.787 $       2.201 $
Anpassungen zur Abstimmung von Nettogewinn
  mit Nettozufluss aus lfd. Geschäftstätigkeit:
   Abschreibungen und nicht zahlungswirksame
    Posten                                               429           393
   Aktienbasierter Vergütungsaufwand                     321           304
   Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen             4            17
   Latente Ertragssteuern                                 93            26
   Zusätzl. Steuervergünstigung für
   Aktienbasierte Vergütung                              (21)          (17)
   Laufende Forschung und Entwicklung                     -              3
   Nettoverlust (-gewinn) auf Anlagen                    (47            70
   Veränderungen v. Betriebsvermögen u.
   Verbindlichkeiten, abzügl. Auswirkungen
   von Übernahmen:
      Debitoren                                           38           453
      Lagerbestände                                       (8)            8
      Mietforderungen, netto                            (100)          (65)
      Kreditoren                                          52           (35)
      Fällige Steuern und Steuerrückzahlungen           (291)          (83)
      Vergütungsrückstellungen                          (313)         (197)
      Rechnungsabgrenzungsposten                        (160)           (2)
      Sonstige Anlagegüter                              (186)         (405)
      Sonstige Verbindlichkeiten                        (110)           47
                                                ------------   ------------
Nettobarmittel aus 
 betrieblichen Aktivitäten                             1.488         2.718
                                                ------------  ------------
Kapitalflüsse aus Investitionsaktivitäten:
   Kauf von Beteiligungen                             (9.537)      (12.461)
   Erträge aus dem Verkauf von Beteiligungen           2.769         6.833
   Erträge aus Fälligkeiten von Beteiligungen          5.664         3.509
   Erwerb von Sachanlagen                               (160)         (361)
   Akquisition von Unternehmen, abzügl. erworbener
    Barmittel und Barmitteläquivalente                    --          (288)
   Änderung an Beteiligungen an Unternehmen
    in Privatbesitz                                      (32)          (11)
   Sonstiges                                              43           (60)
                                                 ------------  ------------
Nettobarmittel aus 
Investitionsaktivitäten                               (1.253)       (2.839)
                                                ------------  ------------
Kapitalfluss aus Finanzierungsaktivitäten
   Ausgabe von Stammaktien                               634           224
   Rückkauf von Stammaktien                           (1.869)       (1.002)
   Zusätzl. Steuervergünstigung für aktienbasierte
    Vergütung                                             21            17
   Sonstiges                                              35          (112)
                                                ------------  ------------
Mittelab- / -zufluss aus 
Finanzierungstätigkeit                                (1.179)         (873)
                                                ------------  ------------
Nettoverlust 
Barmittel und Bartmitteläquivalente                     (944)         (994)
Barmittel und Barmitteläquivalente
 zu Beginn des Berichtszeitraums                       5.718         5.191
                                                ------------  ------------
Barmittel und Barmitteläquivalente
 zum Ende des Berichtszeitraums                        4.774 $       4.197 $
                                                ------------  ------------

Bestimmte Beträge aus früheren Zeiträumen wurden einer Neubewertungen unterzogen, um der Darstellung des aktuellen Zeitraums zu entsprechen.


                     WEITERE FINANZINFORMATIONEN
                              (In Millionen)
                               (Ungeprüft)

                                                 24. Oktober     25. Juli
                                                    2009           2009
                                                ------------  ------------
BARMITTEL, BARMITTELÄQUIVALENTE UND INVESTITIONEN
Barmittel und Barmitteläquivalente                     4.774 $       5.718 $
Festverzinsliche Wertpapiere                          29.548        28.355
Börsennotierte Wertpapiere                             1.043           928
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                35.365 $      35.001 $
                                                ------------  ------------
LAGERBESTÄNDE
Rohstoffe                                               167 $          165 $
Unfertige Erzeugnisse                                    33             33
Fertigwaren:
  Vertriebspartnerbestand und
   Umsatzkostenrückstellungen                           403            382
  Produzierte fertige Waren                             307            310
                                                ------------  ------------
Summe Fertigwaren                                       710            692
Service-bezogene Ersatzteile                            147            151
Vorführsysteme                                           32             33
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                 1.089 $       1.074 $
                                                ------------  ------------
SACHANLAGEN, NETTO
Grundbesitz, Gebäude, Ausbesserungen
 u. Wertsteigerungen v. Pachtbesitz                    4.501 $       4.618 $
Computerzubehör und zugehörige Software                1.569         1.823
Produktion, Technik und sonstige  
 Geräte                                                5.273         5.075
Ausrüstungsleasing                                       242           227
Einrichtungsgegenstände                                  471           465
                                                ------------  ------------
                                                      12.056        12.208
Abzüglich kumulierter
 Abschreibungen                                       (8.080)       (8.165)
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                 3.976 $       4.043 $
                                                ------------  ------------
SONSTIGE AKTIVA
Aktive latente Steuern                                 2.112 $       2.122 $
Investitionen in Unternehmen in Privatbesitz             728           709
Mietforderungen, netto (1)                              (100)          (65)
Finanzierte Service-Verträge(2)                          648           676
Kreditforderungen(3)                                     712           537
Sonstiges                                                270           271
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                 5.513 $       5.281 $
                                                ------------  ------------
RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN
Service                                                6.194  $      6.496 $ 
Produkt
  Nicht ausgewiesener Ertrag aus
  Produktlieferungen und sonstigen
  Rechnungsabgrenzungsposten                           2.551         2.490
  Bareinnahmen in Bezug auf nicht
  ausgewiesene Erträge von
  sekundären Vertriebspartnern                           526           407
                                                ------------  ------------
Summe Produktrechnungsabgrenzungsposten                3.077         2.897
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                 9.271 $       9.393 $
                                                ------------  ------------
Ausgewiesen als:
Kurzfristig                                            6.397 $       6.438 $
Langfristig                                            2.874         2.955
                                                ------------  ------------
Gesamt                                                 9.271 $       9.393 $
                                                ------------  ------------

Hinweis:

(1) Der kurzfristige Anteil der Mietforderungen, netto, der zum
    24. Oktober 2009 und zum 25. Juli 2009 jeweils 689 Mio. USD bzw. 626 Mio. USD betrug,
    wird unter Rechnungsabgrenzungsposten und sonstiges Umlaufvermögen verbucht.

(2) Der kurzfristige Anteil der finanzierten Service-Verträge, der zum
    24. Oktober 2009 und zum 25. Juli 2009 jeweils 1,0 Mrd. USD bzw. 940 Mio. USD betrug,
    wird unter sonstiges Umlaufvermögen verbucht. Diese finanzierten
    Service-Verträge fall in erster Linie im Zusammenhang mit im Zusammenhang
    mit technischen Supportdiensten an.  Der entsprechende Umsatz wird zurückgestellt
    und anteilig über die Zeit angerechnet, während der die Dienste tatsächlich
    geleistet werden. Typischerweise handelt es sich hierbei um einen Zeitraum von ein
    bis drei Jahren.

(3) Der kurzfristige Anteil der Kreditforderungen, netto, der zum
    24. Oktober 2009 und zum 25. Juli 2009 jeweils 328 Mio. USD bzw. 236 Mio. USD betrug,
    wird unter Rechnungsabgrenzungsposten und sonstiges Umlaufvermögen verbucht.



               ZUSAMMENFASSUNG DER AKTIENBASIERTEN MITARBEITERVERGÜTUNGEN
                                (In Millionen)

                                                      Drei Monate zum
                                                --------------------------
                                                 24. Oktober    25. Oktober
                                                    2009          2008
                                                ------------  ------------

Umsatzkosten - Produkt                                    12 $          11 $
Umsatzkosten - Service                                    33            31
                                                ------------  ------------
Aktienbasierter Vergütungsaufwand
 in Umsatzkosten                                          45            42
                                                ------------  ------------

Forschung und Entwicklung                                 97            94
Vertrieb und Marketing                                   113           113
Verwaltungs- und Gemeinkosten                             66            55
                                                ------------  ------------
Aktienbasierter Vergütungsaufwand
 in Betriebsaufwand                                      276           262
                                                ------------  ------------
Gesamter aktienbasierter Vergütungsaufwand               321 $         304 $
                                                ------------  ------------

Die Steuervergünstigung für den aktienbasierten Vergütungsaufwand belief sich jeweils auf 85 Mio. USD und 82 Mio. USD im ersten Quartal der Geschäftsjahre 2010 und 2009.


          ÜBERLEITUNG DER ANZAHL DER FÜR DIE BERECHNUNG DES VERWÄSSERTEN NETTOGEWINNS
                 JE AKTIE NACH GAAP UND NICHT NACH GAAP VERWENDETEN AKTIEN
                              (In Millionen)

                                                    Drei Monate zum
                                                --------------------------
                                                 24. Oktober    25. Oktober
                                                    2009          2008
                                                ------------  ------------
Anzahl der für die Berechnung des
verwässerten Nettogewinns
je Aktie verwendeten Aktien (GAAP)                     5.871         5.972
Auswirkung des aktienbasierten
 Vergütungsaufwands                                        9             7
                                                ------------  ------------
Anzahl der für die Berechnung des
verwässerten Nettogewinns
je Aktie verwendeten Aktien (nicht GAAP)               5.880         5.979
                                                ------------  ------------



              ÜBERLEITUNG VON GAAP-UMSATZKOSTEN ZU NICHT
                 GAAP-KONFORMEN UMSATZKOSTEN FÜR DIE 
                             LAGERUMSCHLÄGE
                             (In Millionen)

                                                     Drei Monate zum
                                        ----------------------------------
                                        24. Oktober   25. Juli   25. Oktober
                                           2009          2009         2008
                                        ----------  ----------  ----------
Umsatzkosten nach GAAP                       3.133 $     3.074 $     3.650 $
  Aktienbasierter 
   Vergütungsaufwand                           (45)        (47)        (42)
  Abschreibungen auf 
   Akquisitionsbezogene immaterielle  
    Vermögenswerte                             (44)        (39)        (54)
  Ausgedehnte vorzeitige 
   Pensionsbezüge                              --          (28)         --
                                        ----------  ----------  ----------
Umsatzkosten nicht nach GAAP                 3.044 $     2.960 $     3.554 $
                                        ----------  ----------  ----------

Contact Information