SOURCE: Cisco Systems, Inc.

September 04, 2007 07:00 ET

Cisco verstärkt sein Engagement für die wirtschaftliche Veränderung in Südafrika mit der Black Economic Empowerment Initiative

JOHANNESBURG, SÜDAFRIKA--(Marketwire - September 4, 2007) - Als Teil seiner Vision, an der sozial-ökonomischen Wandlung von Schwellenländern rund um den Globus mitzuwirken, hat Cisco(R) (NASDAQ: CSCO) heute eine weitreichende Black Economic Empowerment (BEE) Strategie für seine südafrikanischen Aktivitäten angekündigt, die eng an die Ziele für wirtschaftliche Veränderung der Regierung von Südafrika angelehnt ist.

Ciscos BEE-Initiative hat zum Ziel, die bedeutende Beteiligung von Black South Africans (Afrikanern, Indern und anderen Farbigen) am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens durch den Verkauf von Anteilen an ein breit angelegtes Konsortium von Black South African Investors zu unterstützen. Die Gruppe wird einen externen Investmentpartner, eine Stiftung zur Vertretung von Ciscos Black South African Mitarbeiter und eine neu gegründete Ausbildungsstiftung umfassen. Die Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich behördlicher Genehmigungen und gestaltet sich, unter der Annahme, dass diese wie vorgesehen durchgeführt wird, wie folgt:

--  Der externe Investmentpartner und die Mitarbeiter- und Ausbildungsstiftung
     erhalten langfristige Aktienbeteiligungsrechte in Form von Aktien an der
     Muttergesellschaft Cisco Systems Inc., mit einem Wert in Höhe von 25,1
     Prozent Anteilen an einer neu gegründeten Dienstleistungsorganisation, die die
     Bedürfnisse von wichtigen südafrikanischen Organisationen decken wird.

--  Die Mitarbeiter- und Ausbildungsstiftungen erhalten Aktienbeteiligungsrechte in Höhe
     von 25,1 Prozent Anteilen an Cisco Capital South Africa, das Ciscos strategischen Kunden
     und seinem breiteren Kundenstamm Finanzierungen anbietet. 
 
--  Schließlich werden die Mitarbeiter- und Ausbildungsstiftungen Aktienbeteiligungsrechte in
     Höhe eines 20 Prozent-Anteils an Ciscos Verkaufs- und Marketingorganisationen vor
     Ort erhalten, die den breiten Kundenstamm Ciscos in Südafrika betreuen. Cisco-Produkte 
     werden bereits durch Systemintegratoren an diesen Kundenstamm verkauft. Dazu gehört
     auch ein BEE-unterstützter Channel Partner. 
     

60 Prozent des Vorstands von Cisco Südafrika und 60 und 62 Prozent seines Senior- und Junior Managements besteht nunmehr aus Black South Africans, also aus zuvor benachteiligten Personen. Weibliche Mitarbeiter machen heute etwa 30 Prozent der Organisation aus.

„Unbelastet von überholten Technologien und gewohnten Geschäftsabläufen haben Entwicklungsländer eine nie da gewesene Gelegenheit, den Milliarden von Menschen in diesen Gebieten gewisse Vorteile zu bringen“, kommentierte Paul Mountford, President of Emerging Markets von Cisco. „Wir glauben, dass die heutige Transaktion unsere Anstrengungen zur Unterstützung der südafrikanischen Regierung bei der laufenden Veränderung der Wirtschaft des Landes unterstützt und dass dies im Ergebnis im besten Interesse unserer Mitarbeiter, Partner und Aktionäre geschieht und zum Aufbau unseres Geschäfts beiträgt“.

Lereko beteiligt sich an der Initiative

Nach einem eingehenden Auswahlverfahren gibt Cisco heute bekannt, dass Lereko Investments Pty Ltd an der Empowerment Initiative teilnehmen wird, indem das Unternehmen den Hauptanteil an der Dienstleistungsorganisation übernimmt. Lereko wird vertreten durch Valli Moosa (Executive Chairman), Popo Molefe (CEO) und Lulu Gwagwa (Executive Director). Die Auswahl von Lereko beruht auf derselben Vision von BEE, einer kulturellen Kompatibilität mit Cisco und einer gemeinsamen Vision hinsichtlich der Veränderung des Informations- und Kommunikationstechnologiesektors in Südafrika. Nach Abschluss der Transaktion wird Lereko Aktienbeteiligungsrechte in Höhe von 20 Prozent der Dienstleistungsorganisation halten, wobei die Anteilsrechte der Mitarbeiter- und Ausbildungsstiftung den verbleibenden 5,1 Prozent entsprechen. Darüber hinaus wird ein Vertreter von Lereko in den Beirat von Cisco Services South Africa berufen.

„Ciscos Unterstützung für die BEE Initiative ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, eine auf Information gestützte Gesellschaft aufzubauen, die andere Nationen überflügeln kann“, kommentierte Mark de Simone, VP Naher Osten und Afrika von Cisco. „Südafrika hat alle Voraussetzungen zu einer grundlegenden Veränderung des Landes, die Cisco durch die Zusammenarbeit mit den afrikanischen Regierungen unterstützen möchte“.

Nach Abschluss der Transaktion werden die Investoren Stimmrechte in der lokalen Einheit haben und werden das Recht auf beschränkte Aktien des Stammkapitals von Cisco Systems, Inc. erhalten. Dieses Kapital wird einen äquivalenten Wert gegenüber dem vereinbarten Anteil an der lokalen Einheit haben und bietet nicht nur Zugang zum Wert von Ciscos südafrikanischen Aktivitäten, sondern auch zum Wert von Ciscos Geschäftsaktivitäten auf einer weltweiten Basis. Über diesen Anteil darf nicht vor 2017 verfügt werden und er ist von Ciscos Geschäftsergebnis abhängig.

„Unsere Motivation, Kapital in unsere Aktivität einzubringen, ist einfach: Cisco glaubt, eine Teilnahme an Südafrikas monumentalem und umwälzenden Black Economic Empowerment (BEE) Programm ist nicht nur eine Verpflichtung, sondern auch eine einzigartige Gelegenheit“, erklärt Steve Midgley, General Manager, Cisco Südafrika. „Auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten in Schwellenländern entdeckt Cisco, dass die Geburtsstätte der Menschheit und die Wiege der Zivilisation genauso viel Potential bietet, wie bereits vor tausend Jahren. Die Entwicklungssprünge, die Schwellenländer, einschließlich Südafrika, derzeit machen, können für Jahrzehnte, um nicht zu sagen für Jahrhunderte, zum Wohle der dort lebenden Menschen sein.“

Ausbildungsinitiativen

Cisco kündigt auch ein „Cisco Scholars“- Programm an, das eines von mehreren Empfängern der Ausbildungsstiftung sein wird. Dieses Programm wird Stipendien für benachteiligte Black South African Studenten mit hohem Potential bieten, die ihre Mittelschule abschließen, um die African Leadership Academy zu besuchen.

Die heutige Ankündigung ist eine von mehreren Initiativen, die Cisco durchführt, um die Ziele der Regierung zu unterstützen. Sie baut ebenfalls auf den bisherigen Errungenschaften des Unternehmens auf, indem sie BEE-Anforderungen hinsichtlich der Bereiche Beschäftigungsfairness, Wissenstransfer, Unternehmensentwicklung und Sozialleistungen des Unternehmens einhält.

Cisco gab ebenfalls bekannt, dass es die lokalen Anstrengungen seiner Cisco Networking Academy intensivieren wird, die sich der Entwicklung der Qualifikationsanforderungen in Südafrika annehmen soll und die kürzlich eine Auszeichnung des Bildungsministers erhielt. Im Laufe der nächsten Jahre sieht Cisco vor, zu den bestehenden 52 noch weitere 18 Akademien vor Ort zu eröffnen.

Um in verstärktem Maße zur Ausbildungsentwicklung, zur lokalen Schaffung von geistigem Eigentum und von Arbeitsplätzen beizutragen, hat Cisco auch dem Department of Trade and Industry einen Vorschlag für direkte, ausländische Investitionen in Höhe von fast 15 Mio. USD unterbreitet sowie eine laufende Wartungsinvestition für das DTI, wozu Verhandlungen gut vorangehen und zu dem nach einer Entscheidungsfindung Einzelheiten bekannt gegeben werden.

Informationen zu Cisco Systems

Cisco (NASDAQ: CSCO) ist das weltweit führende Unternehmen für Networking, das verändert, wie Menschen miteinander verbunden sind, kommunizieren und zusammenarbeiten. Informationen über Cisco sind verfügbar unter http://www.cisco.com/. Für laufende Neuigkeiten besuchen Sie bitte http://newsroom.cisco.com/. Cisco Produkte werden in Südafrika von Cisco Systems International, BV angeboten.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält Vorhersagen und andere zukunftsgerichtete Aussagen hinsichtlich der BEE-Transaktion und des erwarteten Ergebnisses von Cisco nach Abschluss der Transaktion, einschließlich Erklärungen bezüglich der Zukunft der Network- und Kommunikationsmärkte. Erklärungen über zukünftige Ereignisse basieren auf Ciscos aktuellen Erwartungen und unterliegen notwendigerweise Risiken, die, unter anderem, mit regulatorischen Genehmigungen der Transaktion zusammenhängen. Die tatsächlichen Ergebnisse können substantiell von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Für Informationen hinsichtlich anderer verbundener Risiken lesen Sie mehr im Abschnitt „Risikofaktoren“ in Ciscos Anträgen bei der U.S. Securities and Exchange Commission, einschließlich der neuesten Anträge des Unternehmens auf Formular 10-K und Formular 10-Q.

Die bei dieser Transaktion angebotenen Wertpapiere werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933, in seiner geänderten Fassung, registriert, oder gemäß den Wertpapiergesetzen eines jeglichen Bundesstaates, und dürfen in den Vereinigten Staaten oder an eine US-Person (wie in Regulation S im U.S. Securities Act definiert) ohne Registrierung oder eine anwendbare Ausnahme von den Registrierungsanforderungen des U.S. Securities Act oder der Gesetze eines anderen Bundesstaates weder angeboten noch verkauft werden. Diese Pressemitteilung stellt weder ein Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar, noch soll es zu irgendeinem Verkauf der Wertpapiere in irgendeinem Staat kommen, in welchem ein solches Angebot, die Unterbreitung eines Angebotes oder der Verkauf ungesetzlich wären.

Cisco, das Cisco Logo, Cisco Systems und Networking Academy sind eingetragene Marken oder Marken von Cisco Systems, Inc. und/oder seiner verbundenen Unternehmen in den Vereinigten Staaten und bestimmten anderen Ländern. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Marken sind Eigentum der entsprechenden Besitzer. Die Verwendung des Wortes „Partner“ steht nicht für eine Partnerschaftsbeziehung zwischen Cisco und irgendeinem anderen Unternehmen. Dieses Dokument ist eine öffentliche Information von Cisco.

Für direkte RSS-Feeds aller Cisco Nachrichten besuchen Sie bitte „News@Cisco“ unter folgendem Link:

http://newsroom.cisco.com/dlls/podcasts/rss.html

Contact Information