SOURCE: International Coach Federation

International Coach Federation

July 06, 2011 10:56 ET

Coaching auf dem Weg zur Selbstregulierung

In einer gemeinsamen Initiative zur Selbstregulierung legen der European Mentoring and Coaching Council (EMCC) und die International Coach Federation (ICF) heute der Europäischen Union einen gemeinsamen Verhaltenskodex als Standard für die Coachingbranche vor

LEXINGTON, KY und BRUSSELS, BELGIUM--(Marketwire - Jul 6, 2011) - Angesichts des beeindruckenden Wachstums, das die Coachingbranche im letzten Jahrzehnt verzeichnet hat, sind die Berufsverbände immer stärker zu der Überzeugung gekommen, dass Grundregeln und Kriterien für gute Praxis sowie eine Selbstregulierung benötigt werden.

Deshalb haben ICF und EMCC mit vereinten Kräften diese Initiative vorangetrieben und sich auf einen Verhaltenskodex für praktizierende Coaches und Mentoren als auch für ihre Branchenverbände geeinigt.

Der Kodex enthält eine Reihe von Richtlinien zur Festlegung eines Standards für Ethik und gute Praxis im Coaching und Mentoring. Er ist die Grundlage für die Einrichtung einer Selbstregulierung für die Coach- und Mentorberufe. Der Kodex orientiert sich am Europäischen Recht, sodass er in die entsprechende EU-Datenbank für Selbst- und Koregulierungsinitiativen in Europa eingetragen werden kann. Diese öffentlich zugängliche Datenbank wird gemeinsam von der Europäischen Kommission und dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss verwaltet. Siehe www.eesc.europa.eu/?i=portal.en.self-and-co-regulation.

Diese Initiative soll auch Klienten von Coaching und Mentoring informieren und das öffentliche Vertrauen in Coaching und Mentoring als einen Prozess zur persönlichen und beruflichen Entwicklung zum Wohle der Gesellschaft als Ganzes aufbauen.

Die Richtlinien für praktizierende Coaches umfassen Anforderungen hinsichtlich:

  • Kompetenz
  • Ausbildung
  • Kontinuierliche berufliche Fortbildung
  • Ethikstandards

Die Richtlinien für Berufsverbände umfassen Anforderungen hinsichtlich:

  • Sicherstellung der Verbindlichkeit von Ethikstandards für ihre Mitglieder
  • Disziplinar- und Beschwerdeverfahren für ethische Fragen
  • Ein unabhängiges Organ für die Beobachtung und Sanktionierung von Verstößen gegen den Verhaltenskodex

"ICF und EMCC arbeiten hart daran, den Schutz für potenzielle Klienten von Coaches oder Mentoren sicherzustellen - sowohl im privaten wie im beruflichen Bereich", sagte Ed Modell, ICF-Präsident und selbst zertifizierter freiberuflicher Coach. "Beide Organisationen haben ein Interesse daran, den Berufsstand voranzubringen und die Verbraucher zu schützen."

"Indem wir uns gemeinsam mit unserem ganzen Gewicht für diese wichtige Initiative zur Selbstregulierung des Berufsstandes einsetzen, legen EMCC und ICF den Standard für alle freiberuflichen Coaches und Mentoren fest", sagte Grégoire Barrowcliff, Master Practitioner Coach und EMCC-Vizepräsident für Aufsichtsfragen.

ICF und EMCC haben in den letzten Jahren an mehreren Projekten ohne Bezug zu Regulierungsfragen kooperiert in dem Sinne, das Wachstum und die Integrität des professionellen Coachings weltweit anzuregen und zu unterstützen. Der gemeinsame Aufwand konzentrierte sich auf Forschung, Standards für coachingspezifische Programme und persönliche Befähigungsnachweise.

Als die beiden größten berufsständischen Organisationen in Europa wenden sich EMCC und ICF gemeinsam an andere den Berufsstand vertretende Organisationen mit dem Aufruf, sich dieser Initiative zur weiteren Professionalisierung von Coaching und Mentoring anzuschließen.

Die International Coach Federation ist die führende globale Organisation für Coaches mit über 4500 Mitgliedern in Europa und fast 16.000 Mitgliedern in über 100 Ländern. Sie widmet sich der Weiterentwicklung des Berufsbildes des Coaches durch das Festlegen hoher ethischer Standards, dem Verleihen von unabhängigen Zertifizierungen und dem Aufbau eines weltweiten Netzwerks von Coaches mit Befähigungsnachweis. Die ICF ist die einzige Organisation, die einen globalen Befähigungsnachweis vergibt, der bisher über 7200 Coaches auf der ganzen Welt erteilt wurde. Weitere Informationen finden Sie hier: www.coachfederation.org.

Der European Mentoring and Coaching Council (EMCC) hat über 5000 Mitglieder in mehr als 20 europäischen Ländern. Sein Ziel ist die Förderung professioneller und guter Praktiken. EMCC ist offen für Coaches und Mentoren, Abnehmer von Coaching- und Mentoringleistungen, Anbieter von Coaching- und Mentoring-Ausbildung, Forscherinnen und Forscher und andere Personen mit Interessen auf diesem Gebiet. Der Europäische Qualitätspreis (EQA) ist eine internationale Auszeichnung nach strengen Standards, gestützt auf ein Kompetenznetzwerk auf der Basis nachgewiesener Erfolge für Anbieter von Coaching- und Mentoring-Schulungsprogrammen. Die European Individual Accreditation (EIA) bietet einen ähnlichen Kompetenznachweis für praktizierende Coaches und Mentoren. www.emccouncil.org.

Contact Information