SOURCE: Composite Technology Corporation

August 11, 2009 10:19 ET

Composite Technology unterzeichnet Vereinbarung über den Verkauf seines Turbinengeschäfts an DSME

Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering beschleunigt Wachstumspläne des DeWind-Turbinengeschäfts

IRVINE, KALIFORNIEN--(Marketwire - August 11, 2009) - Composite Technology Corporation (CTC) (OTCBB: CPTC) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen eine Vereinbarung eingegangen ist, sämtliche wesentlichen betrieblichen Aktiva und Verbindlichkeiten von DeWind Inc., einschließlich seiner Tochtergesellschaften und bestimmten Aktiva von DeWind Ltd., an Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co., Ltd. (DSME) aus Korea zu veräußern.

Gemäß den Bedingungen der Anlagenverkaufsvereinbarungen beträgt der Verkaufspreis ca. 46.500.000 USD für alle wesentlichen betrieblichen Aktiva und betrieblichen Verbindlichkeiten von DeWind Inc., sowie ca. 3.000.000 USD für bestimmte Aktiva von DeWind Ltd., und unterliegt bestimmten möglichen Anpassungen nach Abschluss. Die Transaktionen unterliegen den handelsüblichen Abschlussbedingungen und sollen innerhalb der nächsten 30 Tage umgesetzt werden. Im Rahmen der Transaktion werden die meisten DeWind-Mitarbeiter an DSME übergehen.

„Diese Transaktion wird DSME dabei helfen, in den globalen Markt für Windenergie einzutreten und auf diesem Markt eine starke Präsenz zu etablieren. Wir werden die erstklassigen Konstruktions- und Fertigungskompetenzen DSMEs und die Technologie und Erfahrung DeWinds nutzen, um einer der Weltmarktführer in der Windenergiebranche zu werden“, erklärte Sang Tae Nam, Präsident und CEO von DSME.

Benton H Wilcoxon, Vorsitzender und CEO von CTC, sagte: „Ich freue mich sehr darüber, dass ein Unternehmen auf Weltklasseniveau das ausgezeichnete Design und die Spitzentechnologie der DeWind-Turbine erkannt hat. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass das DeWind-Team seine Wachstumspläne mitsamt all seinen Produkten dank der Stärke und der Fertigungsexpertise DSMEs nun beschleunigen können. Diese Transaktion wird es CTC erlauben, seine Ressourcen auf sein Kerngeschäft innovativer Produkte für Hochleistungsstromübertragung zu konzentrieren.“

RBS Securities, ein verbundenes Unternehmen von The Royal Bank of Scotland Plc, war der exklusive Finanzberater DeWinds. Milbank, Tweed, Hadley & McCloy LLP boten Rechtsbeistand für CTC und DeWind. Macquarie Securities Korea Limited fungierten als Finanzberater für DSME. Reed Smith LLP war DSMEs Rechtsberater in den USA, und Shin & Kim boten DSME Rechtsberatung in Korea.

Die Umsetzung der Vereinbarung wird in einem Formblatt 8-K beschrieben, das innerhalb der nächsten vier Geschäftstage bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht werden wird.

Informationen zu DSME:

Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering Co., Ltd. (DSME) ist der zweitgrößte Schiffbauer weltweit mit einer jährlichen Kapazität von 75 Schiffen und 7-8 großen Offshore-Strukturen wie Halbtaucher und FPSO-Anlagen („Floating Production Storage & Offloading“). Das Unternehmen ist Marktführer in den Bereichen Transportschiffe für Flüssigerdgas, große Rohöltanker und Halbtaucher-Bohrplattformen. Das Produktportfolio DSMEs umfasst gewerbliche Schiffe wie Transportschiffe für Flüssigerdgas, Öltanker, Containerschiffe, Transportschiffe für flüssiges Propangas, reine Autotransporter, Offshore-Strukturen wie FPSO-Anlagen, Bohrinseln, Bohrschiffe und feste Plattformen sowie Marineschiffe wie U-Boote, Zerstörer, Rettungsschiffe und Patrouillenboote.

DSME, das ursprünglich 1973 als Okpo Shipyard auf der Geoje-Insel in der Provinz Süd-Gyeongsang gegründet wurde, ist im Jahr 2000 aus dem Daewoo-Konglomerat ausgegliedert worden. Die von der Regierung betriebene Korea Development Bank und KAMCO halten derzeit einen Anteil von 50 % an DSME. DSME hatte zum 30. April 2009 einen Auftragsbestand von 206 Schiffen für einen Wert von insgesamt 39 Mrd. USD. 2008 erzielte DSME einen Betriebsgewinn in Höhe von 1,0 Billionen KRW und einen Nettogewinn von 0,4 Billionen KRW bei einem Umsatz von mehr als 11,1 Billionen KRW. Die Neuaufträge beliefen sich 2008 auf 11,6 Mrd. USD.

Für weitere Informationen über DSME besuchen Sie bitte unsere Website unter www.dsme.co.kr

Informationen zu CTC:

Composite Technology Corporation mit Sitz im kalifornischen Irvine (USA) entwickelt, produziert und vertreibt über seine Tochterfirmen innovative Produkte zur elektrischen Hochleistungsübertragung und zur Erzeugung erneuerbarer Energien:

CTC Cable Corporation erzeugt Verbundstäbe zum Einsatz in ihrem patentierten Hochleistungs-ACCC*-Leitern, die in Stromübertragungsnetzen verwendet werden. ACCC(TM)-Leiter verringern im Vergleich zu herkömmlichen Leitern bei ähnlichem Durchmesser den Leitungsverlust, sodass Stromerzeuger weniger Strom erzeugen müssen, um das Versorgungsniveau ihrer Kunden zu decken. Unsere Leiter haben bei Einbau in vorhandene Versorgungsnetze nachweislich erhebliche Einsparungen sowohl bei den Kapitalausgaben für Aufrüstung als auch beim Betriebsaufwand erzielt. Mit ACCC(TM)-Leitern können Stromnetzbetreiber das Auftreten von Stromausfällen und Büschelentladungen reduzieren, indem sie Stromreservekapazität bereitstellen, da sie ohne wesentliches wärmebedingtes Durchhängen bei höheren Temperaturen betrieben werden können. ACCC(TM)-Leiter bieten eine wirtschaftliche Lösung für die Neuausstattung von Stromleitungen, den Bau neuer Leistungen und die Überbrückung großer Entfernungen. Der ACCC(TM)-Kern wird von CTC Cable hergestellt und für die Herstellung von ACCC(TM)-Leitern und den Weiterverkauf an lokale Märkte an lizenzierte qualifizierte Leitungshersteller weltweit geliefert.

DeWind Inc. entwickelt, produziert und vertreibt die DeWind-Serie von Windenergieturbinen, zu denen unter anderem (unter Vorbehalt des in dieser Pressemeldung beschriebenen Verkaufs aller wesentlichen Aktiva des Unternehmens) das neue Modell D8.2 für 2 Megawatt (MW) mit sowohl 60 als auch 50 Hz, das Modell D8 für 2 MW mit 50 Hz und das Model D6 für 1,25 MW mit 50 Hz zählen. Die Turbine D8.2 verwendet einen von der Voith AG hergestellten hydrodynamischen WinDrive(R)-Wandler in Kombination mit einem synchronen Hochspannungsgenerator, der ohne den Einsatz von Stromwandlungselektronik direkt mit dem Stromnetz synchronisiert wird. DeWind-Turbinen des Typs D8.2 werden TECO Westinghouse Motor Co. im US-Bundesstaat Texas montiert.

*ACCC ist ein Markenzeichen von CTC Cable Corporation

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter: www.compositetechcorp.com. Ansprechpartner Investor Relations: James Carswell, +1-949-428-8500.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise vorausschauende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Securities Reform Act aus dem Jahre 1995 (der „Reform Act“). Der sogenannte „Safe Harbor“ für vorausschauende Aussagen, den Firmen durch diesen Reform Act genießen, gilt nicht für die Composite Technology Corporation (das „Unternehmen“). Tatsächliche Entwicklungen oder Ergebnisse können jedoch unter Umständen im negativen oder positiven Sinne von den Erwartungen des Unternehmens abweichen und unterliegen diversen bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten. Hierzu zählen unter anderem die Erfüllung der Abschlussbedingungen gemäß den Kaufvereinbarungen bezüglich der Anlagen, der endgültige Wert der Nettoaktiva zum Abschlusszeitpunkt, das Auftreten von entschädigungsfähigen Ereignissen gemäß den Kaufvereinbarungen bezüglich der Anlagen, neue oder geänderte Gesetze und Regulierungen (oder der Mangel an entsprechender Gesetzgebung), die sich auf den Windenergiesektor auswirken, Wettbewerb mit größeren Unternehmen, die Entwicklung neuer Technologien und der Nachfrage nach selbigen, die Fähigkeit der Firma, Angebote und Rahmenvereinbarungen in verbindliche Aufträge umzuwandeln, die Erfüllung von Zahlungsverpflichtungen unserer Kunden gemäß den entsprechenden Liefervereinbarungen, allgemeine wirtschaftliche Bedingungen, die Verfügbarkeit finanzieller Mittel für Investitionsaufwand und allgemeine Finanzierung für uns und unsere Kunden, die Verfügbarkeit rechtzeitiger Finanzierungen, Cash-Flow, die Sicherung ausreichender Mengen an unentbehrlichen Rohmaterialien, die rechtzeitige Lieferung durch Zulieferer, die Fähigkeit, die Turbinen herzustellen und Komponenten zu beschaffen, die Fähigkeit, eine Qualitätskontrolle zu gewährleisten, sowie Inkasso- und Währungsrisiken infolge internationaler Transaktionen, der erfolgreiche Abschluss von Joint-Venture-Verhandlungen oder die Fähigkeit der Firma, das Wachstum zu verwalten. Andere Risikofaktoren, die das Geschäft des Unternehmens betreffen, beeinflussen unter Umständen die tatsächlich vom Unternehmen erzielten Ergebnisse. Hierzu zählen solche Risikofaktoren, die im bei der SEC auf Formblatt 10-K/A für das am 30. September 2008 endende Geschäftsjahr eingereichten Jahresabschluss sowie in nachfolgenden Quartalsberichten auf Formblatt 10-Q sowie in nachfolgenden auf Formblatt 8-K eingereichten aktuellen Berichten aufgeführt sind, die mit bzw. vor dem nächsten Quartals- oder Jahresbericht des Unternehmens eingereicht werden.

Contact Information