SOURCE: Power.org

May 19, 2008 09:00 ET

Der bekannte Power-Architecture™-Fachmann Ray Bryant wird Vorstandsvorsitzender von Power.org

CoWare, Curtiss-Wright Corporation und Green Hills Software werden Mitglied von Power.org, um zur Ausgestaltung der Architektur und zu bahnbrechenden Lösungen beitragen zu können

PISCATAWAY, NEW JERSEY--(Marketwire - May 19, 2008) - Power.org, die offene Organisation zur Entwicklung und Förderung der Power-Architecture(TM), gab heute bekannt, dass der Branchenfachmann Ray Bryant zum Vorstandsvorsitzenden ernannt wurde. Bryant ist aufgrund seiner technischen Kompetenz und Markt-Erfahrung mit Power-Architecture(TM)-Systemkernen und Systems-on-a-Chip (SoCs) bei IBM in der Power-Architecture(TM)-Branche wohl bekannt. Power.org begrüßte darüber hinaus auch die drei Unternehmen CoWare, Curtiss-Wright Corporation und Green Hills Software als neue Mitglieder in der Organisation.

„Die Power-Architecture-Technologieplattform wächst schneller denn je und ihre Marktpräsenz und Anwendungsbreite nimmt weiter zu“, sagte Bryant. „Dieses Wachstum verdanken wir zum Teil Power.org, deren Arbeit zur Erstellung von Technologienormen die Übernahme der Power-Architecture-Plattform vereinfacht und ihren Einsatz erleichtert. Die Standardisierungsbestrebungen von Power.org ziehen immer mehr Unternehmen an, was wiederum unseren Fortschritt fördert.“

Die Power-Architecture(TM)-Prozessorplattform wuchs bedeutend schneller als vergleichbare einbettbare Prozessor-Architekturen und gemäß einer von IDC im Auftrag von Power.org durchgeführten, Sonderuntersuchung, wird sie bis zum Jahre 2011 schneller wachsen als der Branchendurchschnitt. Der Bericht ergab, dass die Zahl von Power-Architecture-Chips und -Auslieferungen 20 % bzw. 12 % über dem Branchendurchschnitt lagen und voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2011 weiterhin eine durchschnittliche, jährliche Wachstumsrate von 13,8 % bei den Stückzahlen eingebetteter Prozessoren bzw. von 10,4 % beim Umsatz aufweisen werden.

Die Power-Architecture-Technologie ist besonders gut geeignet, um auf Veränderungen des Marktes und der Geschäftsprioritäten zu reagieren. Das Systemumfeld unterstützt eine breite Palette flexibler Lösungen, angefangen bei lizenzierbaren Systemkernen bis hin zu Standardprodukten. Wahlweise können Referenzplattformen oder komplette Produktentwürfe genutzt und an spezifische Anwendungen angepasst werden. Vielseitigkeit und eine starke Systemausrichtung sind die Hauptmerkmale dieser Architektur, wie man an dem anwenderorientierten Geschäftsmodell und an Power.org, der sich im Umfeld entwickelnden Organisation, unschwer erkennen kann.

Bryant ist Leiter von Games and Power Solutions der Microelectronics-Marke im Geschäftsbereich Systeme und Technologie bei IBM. Er kam im Jahre 1980 zu IBM und hatte eine Vielzahl von Positionen in der Microelectronics-Abteilung und im Technologie-Bereich bei IBM inne, u.a. war er Manager in der Prozessentwicklung, Manager in der System-Qualitätssicherung, Manager Entwurf/Grundsätze, Leiter Worldwide Packaging Applications und Leiter Emerging Product and Foundry Sales.

Anfang 2006 wurde Bryant zum Leiter Asia Pacific Delivery bei IBM Global Engineering Solutions ernannt, wo er für die Chip-, System- und Softwareentwurfs- und Entwicklungsteams in Japan, China und Indien verantwortlich war. Hiervor war er als Leiter PowerPC-Produkte für das Geschäft mit IBMs Produktreihe 4xx/7xx/9xx und die Entwicklung eingebetteter 4xx Prozessoren zuständig. Bryant war auch als Leiter der Verbraucheranwendungen in Tokio tätig, wo er im Geschäftsbereich Systeme und Technologie von IBM das Geschäft mit digitalen Medien für die Halbleiter-OEM-Marken entwickelte.

Wachstum des Systemumfelds

Das Power.org(TM)-Systemumfeld wächst weiter und die jüngsten Mitgliedsunternehmen CoWare, Curtiss-Wright Corporation und Green Hills Software ergänzen die Organisation durch wertvolle Fachkompetenz und neue Perspektiven.

„CoWare, Curtiss-Wright und Green Hills Software sind gute Beispiele für die Art von Unternehmen, die sich von Power.org angezogen fühlen“, sagte Fawzi Behmann, Vorsitzender der Marketing-Ausschusses bei Power.org. „Die Unternehmen sehen für Gebiete wie virtuelle Entwicklungs- und Modellisierungs-Umgebungen, Debug-Schnittstellen und Hypervisoren, die für die Herausforderungen hochleistungsfähiger Systeme der nächsten Generation ganz entscheidend sind, ganz klar den Wert, den gemeinsam entwickelte Normen für die Power-Architecture Technologie darstellen.“

CoWare ist ein globaler Anbieter Plattform-getriebener ESL-Entwicklungssoftware und -dienstleistungen (ESL - Electronic System Level). Die Lösungen von CoWare bewältigen die neuen Entwicklungs-Herausforderungen im Bereich Architektur-Entwurf, Plattform-Verifizierung, Entwicklung von Anwendungs-Untersystemen, Prozessor-Entwurf, Entwicklung von DSP-Algorithmen und -Software und bauen auf offene Branchenstandards, u.a. auf SystemC auf.

„Wir verzeichnen eine wachsende Nachfrage für auf PowerPC beruhende Lösungen für Architektur-Entwurf und Softwareentwicklung“, sagte Tom De Schutter, Leiter Marketing IP und Außenbeziehungen bei CoWare. „Durch unseren Beitritt zu Power.org erweitern wir das Systemumfeld für unsere Kunden, die das ESL 2.0 Angebot von CoWare einsetzen. CoWare wird im technischen Unterausschuss virtuelle Plattformen von Power.org mitarbeiten, um die bestehenden Normen zu unterstützen, damit PowerPC IP Anbieter SystemC TLM-Prozessormodelle anbieten können, die dann in ESL-Tools zum Einsatz kommen können, um die Architektur-Entwurfs- und Softwareentwicklungs-Probleme zu lösen, denen sich unsere Kunden gegenübersehen.“

Curtiss-Wright Corporation entwickelt, fertigt und überholt Produkte für Bewegungs- und Flusssteuerungsanwendungen und bietet eine Vielzahl von Metallbearbeitungsdienstleistungen.

Green Hills Software wurde im Jahre 1982 gegründet und ist im Bereich Device Software Optimization (DSO) und Echtzeit-Betriebssysteme (RTOS) für eingebettete 32- und 64-Bit Systeme technologisch führend.

„Green Hills ist seit Anfang der 1990er Jahre stark in der Power-Architecture-Technologie involviert und bereit, sich aktiv an der großartigen Arbeit zu beteiligen, die von Power.org zur Verbreitung der Normen geleistet wird, die von Software- und Tool-Anbietern einfach zu übernehmen sind und die die Gesamtentwicklungskosten senken“, sagte Robert Redfield, Leiter Geschäftsentwicklung bei Green Hills Software. „Die sehr weitgehende Arbeit, die die Organisation für Hypervisor und Virtualisierung leistet, kann Anbietern beim schnellen Aufbau einer Multicore-Unterstützung ganz hervorragend als Leitlinie dienen.“

Informationen zu Power.org

Die im Jahre 2005 gegründete, offene Branchen-Organisation Power.org(TM) erstellt technische Normen und gemeinsame Programme, um den Entwurf von auf Prozessoren mit Power-Architektur beruhenden Produkten zu vereinfachen. Aufgabe von Power.org ist die Optimierung der Interoperabilität, die Förderung von Innovation und das Vorantreiben dieser führenden Prozessor-Architektur. Weitere Einzelheiten stehen unter www.power.org zur Verfügung.

Die Markenbezeichnungen Power Architecture und Power.org sowie die Power und Power.org Logos sowie die zugehörigen Markenbezeichnungen sind von Power.org lizenzierte Handels- und Dienstleistungsmarken. Alle anderen Produkt- bzw. Dienstleistungsnamen sind Eigentum ihres jeweiligen Inhabers. (C) Power.org 2008.

Contact Information