SOURCE: Airbnb

Airbnb

June 19, 2012 06:00 ET

Deutschland teilt! Auf dem Weg in eine neue Konsumkultur

HAMBURG, GERMANY--(Marketwire - Jun 19, 2012) -


  • Studie legt erstmals Zahlen zur Sharing Economy in Deutschland vor
  • Vorreiter Airbnb wächst weiter rasant und bestätigt Marktführerschaft mit 10 Millionen gebuchten Übernachtungen

Die Ökonomie des Teilens ist endgültig in Deutschland angekommen. Den Beweis tritt Airbnb, Marktführer in der Vermittlung von Privatunterkünften, gleich doppelt an: Die Airbnb-Studie „Deutschland teilt“ belegt erstmals anhand von repräsentativen Zahlen, dass die Deutschen mehrheitlich bereits Erfahrungen mit alternativen Konsumformen gesammelt haben. Gleichzeitig verkündet das Unternehmen nur fünf Monate nach dem letzten Meilenstein die Überschreitung der Marke von 10 Millionen Übernachtungen, die über Airbnb vermittelt wurden. Mehr als 200.000 aktive Angebote in über 190 Ländern können Gäste mittlerweile buchen - und so Teil der Sharing Economy werden.

Neue Konsumkultur in Deutschland: Collaborative Consumption setzt sich durch
In Zusammenarbeit mit TNS Emnid und Professor Dr. Harald Heinrichs von der Leuphana Universität Lüneburg belegt Airbnb, dass die sogenannte Collaborative Consumption-Bewegung mehr als ein Medienphänomen ist. Mehr als jeder zweite Deutsche (55 Prozent) ist bereits Teil der Sharing Economy.

Professor Harald Heinrichs bewertet diesen Trend positiv: „Sei es der Kauf von privat zu privat, die Buchung einer Privatunterkunft für den Urlaub oder die gemeinsame Nutzung von selten gebrauchten Gegenständen... Insbesondere die jüngere Generation hat die Vorteile einer Ökonomie des Teilens wiederentdeckt und belebt sie dank Internettechnologie neu. Hier liegt großes Potenzial für eine neue Nachhaltigkeit, die auch politisch und gesellschaftlich unterstützt werden sollte.“

Weg von Besitz, hin zur Nachhaltigkeit
Die Airbnb-Studie gibt interessante Einblicke in das sich verändernde Konsumverhalten der Deutschen: so sind Nachhaltigkeitsaspekte wie z.B. Umweltverträglichkeit (89 Prozent) oder das soziale Verantwortungsbewusstsein eine Unternehmens (84 Prozent) mittlerweile fast genauso ausschlaggebend für Kaufentscheidungen wie der Preis eines Produkts oder einer Dienstleistung. Weitere Treiber für den voran schreitenden KoKonsum sind sogenannte postmaterialistische Wertvorstellungen: Besitz und Eigentum sind für die Deutschen im Vergleich zu anderen Werten wie bspw. „Gemeinschaft“, „Kreativität“ und „Abwechslung“ am wenigsten wichtig. Überraschend: Jeder vierte Deutsche ist bereits ein aktiver KoKonsument - so benennt die Airbnb-Studie einen der vier auf Basis von Werten, Vertrauen und Einkommen herausgearbeiteten Konsum-Typen. Diese zeigen, dass alternative Besitzformen quer durch alle Alters- und Einkommensschichten bereits weit verbreitet sind.

Gunnar Froh, Geschäftsführer von Airbnb in Deutschland, bestätigt: „Airbnb ist auch deshalb so erfolgreich, weil wir einzigartige Erlebnisse schaffen, die den Menschen mehr bedeuten als materielle Güter. Die Airbnb-Studie belegt, dass sich die Gesellschaft nachhaltig verändert und dass es mittlerweile tatsächlich mehr um Zugang zu individuellen Erlebnissen geht als um Besitz.“

Erfolg von Airbnb ist Spiegelbild des Konsumwandels
In der Tat sprechen die Wachstumszahlen von Airbnb eine deutliche Sprache: Seit genau einem Jahr gibt es das Airbnb-Büro in Hamburg, hier eröffnete das Unternehmen aus dem Silicon Valley die international erste Dependance. In dieser Zeit wurden alleine in Deutschland fast 400.000 Nächte in Privatunterkünften vermittelt - ein Anstieg um 720% in einem Jahr. In der Zwischenzeit sind in Europa acht weitere Büros hinzugekommen, 95.000 einzigartige Unterkünfte sind allein auf diesem Kontinent verfügbar. Europa gilt somit als Wachstumstreiber für das Unternehmen. Die Wachstumsgeschwindigkeit weltweit ist rasant: Im Gründungsjahr 2008 wurde jeden Tag eine Übernachtung auf Airbnb gebucht. Nur vier Jahre später bucht alle zwei Sekunden ein Gast irgendwo auf der Welt eine Übernachtung bei einem Airbnb-Gastgeber.

Über Airbnb
Airbnb, 2008 im Silicon Valley in San Francisco gegründet, ist der weltweit bekannteste Community-Marktplatz, um außergewöhnliche Unterkünfte rund um den Globus zu entdecken, zu buchen und zu vermieten - online oder über ein Mobiltelefon. Egal ob eine Wohnung für eine Nacht, ein Schloss für eine Woche oder eine Villa für einen Monat - Airbnb bietet einzigartige Reiseerlebnisse für jeden Geldbeutel in mehr als 19.000 Städten und 192 Ländern. Unzählige Sicherheitsfunktionen und der erstklassige Kundenservice garantieren den reibungslosen Ablauf. Gleichzeitig ist Airbnb die einfachste Möglichkeit, Millionen von Reisebegeisterten die eigene Wohnung zu präsentieren und so mit ungenutztem Wohnraum Geld zu verdienen.

Airbnb ist Vorreiter der sogenannten Collaborative Consumption - einer Bewegung, die das Teilen von persönlichen Gegenständen mit anderen Menschen über das Internet bezeichnet. Ziel ist eine nachhaltigere Nutzung bestehender Ressourcen und die Wandlung zu einer Gesellschaft, die sich nicht länger durch Besitz, sondern vielmehr durch Zugang definiert.

Mehr Informationen zu Airbnb finden Sie unter www.airbnb.de.

Keinesfalls möchten wir Sie mit Presseinformationen belästigen. Sollte sich Ihr Themeninteresse geändert haben und Sie kein Interesse mehr an Pressemitteilungen von Airbnb haben, kontaktieren Sie mich gerne per Rückmail.

Contact Information