SOURCE: The Linux Foundation

Linux Foundation

February 18, 2016 09:23 ET

Die Linux Foundation kündigt Projekt zur Erstellung eines Echtzeit-Betriebssystems für Internet der Dinge (IoT)-Geräte an

Open Source Zephyr ™ Project beabsichtigt ein Echtzeit-Betriebssystem (RTOS) zu liefern; Ruft Entwickler auf, um Vorantreiben des Projektes für die kleinsten Fußabdruck-IoT-Geräte zu helfen

SAN FRANCISCO, CA--(Marketwired - 18. Februar 2016) - Die Linux Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die Masseninnovation durch Open-Source ermöglicht, kündigte heute das Zephyr™ Project. Diese Open-Source gemeinsame Bemühung wird führende Entwickler aus der gesamten Branche vereinen, um ein Echtzeit -Betriebssystem (RTOS) für das Internet der Dinge (IoT) zu bauen.

Frühe Unterstützung für das Zephyr-Project umfasst Intel® Corporation (einschließlich erworbene Unternehmensgruppen Altera Corporation und Wind River), NXP Semiconductors N.V. (einschließlich, die vor kurzem stattgefundene Fusion mit Freescale ), Synopsys Inc. und UbiquiOS Technology Limited. Zephyr Project lädt andere ein, die an dieser Technologie interessiert sind, zu beteiligen.

Industrie und Endverbraucher von IoT-Geräten benötigen Software, die skalierbar und sicher sind und eine nahtlose Konnektivität ermöglichen. Entwickler müssen auch die Fähigkeit haben,oben auf einer hoch Modulplattform, die unabhängig von Architektur mit eingebetteten Geräten einfach integriert, zu innovieren. Während Linux sich ein überaus erfolgreiches Betriebssystem für eingebettete Entwicklung erwiesen hat, einige IoT-Geräte benötigen ein RTOS, das dem kleinsten Speicherbedarf anspricht. Dies ergänzt Echtzeit-Linux, das sich bei Datenerfassungssystemen, Fertigungsanlagen und anderen zeitkritischen Instrumenten und Maschinen, die kritische Infrastruktur einiger der weltweit komplexesten Rechensysteme versorgen, auszeichnet.

"Die Entwickler haben heute viele Möglichkeiten, wenn es um Plattformen geht. Das Zephyr-Project wird ein modulares, verbunden Betriebssystem anbieten, das den kleinsten Fußabdruck für das Internet der Dinge (IoT)- Geräte unterstützt", sagte Jim Zemlin, Geschäftsführer der Linux-Foundation. "Wir laden die Entwickler zur Beitragung beim Zephyr-Projectes ein, wobei sie bei Vorantreibung eines anpassbaren eingebetteten Open Source-RTOSes für fortgeschrittenes IoT-Gerät helfen. Durch diese Bewirtung bei der Linux Foundation freuen wir uns auf die projektübergreifende Zusammenarbeit zwischen Linux und dieser Gemeinschaft."

Modularität und Sicherheit sind wesentliche Überlegungen, während Systeme für eingebettete IoT-Geräte gebaut werden. Das Zephyr Project priorisiert diese Funktionen durch die Bereitstellung der Freiheit, das Echtzeitbetriebssystem so zu verwenden, wie es ist oder eine Lösung anpassen. Der Fokus des Projekts auf Sicherheit beinhaltet Pläne für eine gewidmete Sicherheitsarbeitsgruppe und einen delegierten Sicherheitserhalter. Breite Kommunikations- und Netzwerkunterstützung ist auch adressiert und zunächst beinhaltet Bluetooth, Bluetooth Low Energy und IEEE 802.15.4, mit Plänen Kommunikations- und Netzwerkunterstützung im Laufe der Zeit zu erweitern.

Das Zephyr-Project beabsichtigt, Eingang von der freien Quelle und eingebetteten Entwicklergemeinschaften zu integrieren und die Zusammenarbeit auf dem RTOS zu fördern. Das Projekt beinhaltet auch leistungsfähige Entwicklungswerkzeuge, um die Zephyr RTOS als Best-in-Breed-Embedded-Technologie für das IoT voranzubringen. Der Zephyr Projekt beinhaltet breite Unterstützung für Architektur im Laufe der Zeit. Die folgenden Plattformen werden zunächst unterstützt:

  • Arduino 101 (Intel® Curie ™ Modul enthält x86 und Synopsys® ARC® EM Kerne);
  • Arduino Due (Atmel SAM3X8E ARM Cortex-M3-CPU);
  • Intel® Galileo ™ Gen 2; und
  • NXP FRDM-K64F Freedom board (Kinetis K64F ARM® Cortex®-M4 MCU).

Das Zephyr-Projekt wird auch mit einem Messestand auf der Embedded World 2016, in Nürnberg, Deutschland vertreten sein, um die Technologie durch Demos und Messestand-Sessions zu präsentieren. Eine Präsentation mit dem Titel "Ein Open-Source-Echtzeitbetriebssystem, um das Gesicht des Internets der Dinge (IoT) zu verändern" wird auch in Session 19 am Mittwoch, 24. Februar um 10.30 Uhr (MEZ) stattfinden. Um mehr darüber zu erfahren, wie man mit dem Projekt in Person verbindet, besuchen Sie bitte Booth 4-349. Weitere Information über Zephyr-Projekt finden Sie unter: www.zephyrproject.org.

Kommentare von frühen Unterstützern des Zephyr-Projects

Intel

"Intel glaubt, dass das Zephyr-Project eine bedeutende Auswirkung auf den verbundenen und Embedded-Device-Markt machen wird. Durch Bereitstellung eines skalierbaren, kundengerecht, sicher und Open-Source-Betriebssystems wird das Zephyr-Project den verändernden Bedürfnissen der Entwicklung der verbundenen Geräte anspricht. Wir planen mit Zephyr-Gemeinschaft zu arbeiten, um ein best-of-breed-Betriebssystem zu entwickeln, das die Innovation vorwärts bewegt."

Mark Skarpness, Vize-Präsident, Direktor Software und Services Gruppe, Open-Source-Technologie-Zentrum Embedded-Betriebssystem Technik bei Intel

NXP

"Wir erwarten, dass Zephyr eine der führenden, einfach zu bedienenden IoT-Plattformen sein wird, dass speziell unter Berücksichtigung der Sicherheit für die vernetzte Welt gestaltet ist. Wir verpflichten uns den Entwicklern mit Best-in-Class-Tools und Unterstützung zu versorgen, die zur Entwicklung innovativer Lösungen notwendig sind."

Geoff Lees, Senior Vizepräsident und Geschäftsführer von Mikrocontroller bei NXP

Synopsys

"Das Zephyr-Project spricht der wachsenden Notwendigkeit für ein von der Industrie unterstütztes Open-Source-Echtzeitbetriebssystem an, das die Anforderungen der heutigen begrenzten Ressourcen und sicheren IoT-Geräte erfüllt. Wir freuen uns, dass wir in dieser gemeinsamen Anstrengung beteiligen und dazu beitragen, dass das Projekt vorangetrieben wird, einschließlich der Bereitstellung von Unterstützung für Synopsys ARC-basierten IoT IP-Plattformen."

John Koeter, Vizepräsident für IP und Prototypenentwicklung bei Synopsys

Über der Linux Foundation

Die Linux Foundation ist die Organisation der Wahl für die Spitzenentwickler und Unternehmen der ganzen Welt, um Ökosysteme zu bauen, die offene Technologieentwicklung und kommerzielle Einführung beschleunigen. Gemeinsam mit der weltweiten Open Sourcegemeinschaft löst es die schwierigsten technischen Probleme, indem sie die größten gemeinsamen IT-Investitionen in der Geschichte schafft. Gegründet im Jahre 2000 bietet die Linux Foundation heute Tools, Schulungen und Veranstaltungen an, um ein Open-Source-Projekt zu skalieren, die gemeinsam eine wirtschaftliche Auswirkung liefert, die von einem einzigen Unternehmen nicht erreichbar ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.linuxfoundation.org.

Die Linux Foundation und Linux Standard Base sind Warenzeichen von Die Linux Foundation. Linux ist ein Warenzeichen von Linus Torvalds.

Bild verfügbar: http://www.marketwire.com/library/MwGo/2016/2/17/11G083217/Images/Zephyr-d80fb02ebb85beb9b803bfdd38b43b93.jpg

Contact Information