SOURCE: ECCO2 Corp

October 08, 2010 14:45 ET

Die nigerianische Regierung und ECCO2 Corp kündigen 90 Mrd. Dollar schweres Cleantech-Projekt zur Verringerung des CO2-Ausstoßes und Rettung des Kyoto-Protokolls an

LAGOS, NIGERIA--(Marketwire - October 8, 2010) - Der nigerianische Umweltminister John Ogar Odey und ECCO2 Corp (www.ecco2corp.org), eine dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (www.unfccc.int) angeschlossene Organisation, planen den unmittelbaren Start des „ECCO2-Nigeria-Projekts”, das die Emission von Treibhausgasen und CO2 verringern, die nigerianische Wirtschaft ankurbeln und das Vertrauen in das Protokoll von Kyoto stärken soll. Die CDM-Zielvorgaben (Clean Development Mechanism) von ECCO2 werden durch die landesweite Installation der patentierten Technologie von ECCO2 in allen Motorfahrzeugen, Gebäuden und Seefahrzeugen erreicht.

Der nigerianische Umweltminister John Ogar Odey sagte dazu: „Nigeria ist seit 2004 Mitglied des Kyoto-Protokolls und wir sind sehr erfreut, die Entwicklung der ECCO2-Technologie erkunden und sobald wie möglich mit deren Implementierung beginnen zu können, um einerseits gegen die globale Erwärmung zu kämpfen und andererseits den Handel innerhalb des Landes anzuregen”.

Die Bundesrepublik Nigeria ist seit 2004 Mitglied des Kyoto-Protokolls und trägt aktuellen statistischen Erhebungen zufolge landesweit schätzungsweise mit über 500 Mio. metrischen Tonnen jährlich zu den CO2-Emissionen bei. Das ECCO2-Nigeria-Projekt wird in den kommenden 10 Jahren voraussichtlich zu einer Verringerung der CO2-Emissionen in Höhe von bis zu 4,5 Mrd. t beitragen. Die Verringerung der CO2-Emissionen wird CER-Kredite (Certified Emission Reduction) zur Folge haben, die einem derzeitigen Warenwert von über 90 Mrd. USD entsprechen. Die CO2-Zertifikate sollen an der Carbon Trade Exchange (www.carbontradexchange.com) gehandelt werden. Hierbei handelt es sich um ein in London ansässiges Unternehmen, das Investoren, Banken und Unternehmen eine Echtzeit-Handelsplattform für CO2-Emissionszertifikate zur Verfügung stellt, mit deren Hilfe sie ihre CO2-Strafzölle verringern bzw. in der mehrere Milliarden USD schweren Wirtschaft des „grünen Geldes” einen Vorsprung erzielen können.

Cary Lee Peterson, Präsident und Vorsitzender der ECCO2 Corp (Austin, Texas, Vereinigte Staaten), einer gemeinnützigen Tochtergesellschaft von DBS Distributors, Inc., erklärte: „Das ECCO2-Nigeria-Projekt ist das Tor zu einem umfassenderen Lösungsansatz für den globalen Klimawandel. Der Kampf gegen CO2-Emissionen ist zwar noch lange nicht abgeschlossen, doch mit ECCO2s Vorstoß in Afrika unterstreichen wir als neuer Marktführer im Bereich Klimawandel unsere Absichten und zeigen auf, dass sich entsprechende Investitionen durchaus lohnen.”

Die endgültigen Einzelheiten des ECCO2-Nigeria-Projekts werden noch diskutiert, doch bekräftigen das nigerianische Umweltministerium, das Büro des Präsidenten von Nigeria Goodluck Jonathan und ECCO2 Corp, dass alle Pläne auf der vom 29. November bis 10. Dezember 2010 Mitgliedern vorbehaltenen Jahreskonferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel in Cancun (Mexiko) vorgestellt werden. Die Konferenz umfasst auch die 16. COP-Konferenz (Conference of the Parties) des Kyoto-Protokolls (CMP) mit über 190 Ländern.

Um das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss bringen zu können, ging ECCO2 Corp eine Kooperation mit dem in Abuja (Nigeria) ansässigen Centre For Climate Change and Environmental Studies (www.center4climatechange.com), einem Mitglied des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), ein. Darüber hinaus befindet man sich bereits in Gesprächen mit weiteren afrikanischen Regierungen und Organisationen, um ECCO2s globales Projekt kontinuierlich weiter auszudehnen.

Bild von ECCO2 Nigeria: http://media.marketwire.com/attachments/201010/TN-649106_Nigeria_ecco2.jpg

Contact Information



  • PRESSEKONTAKT:
    Wendy Collins-Squirewell
    Direktor, Öffentlichkeitsarbeit
    TEL.: (512) 650-1028
    E-Mail: pr@ecco2corp.org