SOURCE: Exploration Drilling International Inc.

November 15, 2006 03:00 ET

EDI Exploration Drilling International GmbH sichert sich Bohrprojekt in Namibia

BLAINE, WASHINGTON -- (MARKET WIRE) -- November 15, 2006 -- Exploration Drilling International Inc. (OTCBB: EXDL) (das "Unternehmen"), gab heute bekannt, dass sich seine hundertprozentige Tochtergesellschaft, EDI Exploration Drilling International GmbH ("EDI GmbH") ihr erstes Wasserquellen-Bohrprojekt in Namibia gesichert hat. Dieses Projekt ist durch die gemeinsame Absichtserklärung gesichert, die vor kurzem durch die EDI GmbH mit der August 26 Holding Company (Pty.) Ltd., ein Unternehmen im Besitz der namibischen Regierung, und der Pamue Investment Company (Pty.) Ltd., unterzeichnet wurde. Letzteres ist ein namibisches Unternehmen, dessen Ziel es ist, das Wachstum der lokalen Wirtschaft unter bewusster Einbeziehung von sozialen und ethischen Grundsätzen nachhaltig zu fördern.

Das Projekt umfasst die Bohrung von vier Brunnen bis in Tiefen zwischen 120 bis 200 Meter im Auftrag von drei großen Agrarunternehmen, die von den Vorteilen der vom Unternehmen zum Patent angemeldeten Technologien beeindruckt waren. Die technischen Entwicklungen des Unternehmens ermöglichen eine schnellere Erforschung und Lokalisierung von Wasservorkommen und das zu niedrigeren Kosten im Vergleich zu konventionellen Methoden. Die Zeit- und Kostenvorteile sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Technologien des Unternehmens eine Strukturanalyse mehrerer geologischer Schichten anhand eines einzigen Bohrlochs erlaubt. Konventionelle Techniken der Versuchsbohrungen erfordern normalerweise eine Anzahl von Bohrlöchern, um Proben aus verschiedenen geologischen Schichten zu entnehmen.

Je weniger Wasser in einem bestimmten Gebiet vorkommt, desto tiefer muss das Bohrloch sein. Jedoch gibt es keine Sicherheit, dass sich das erste entdeckte Wasser als Trinkwasserquelle eignen wird. Oft gibt es mehrere separate, wasserhaltige Schichten. Diese Schichten können salziges, brackiges oder durch Nitrate, Pestizide oder Bakterien kontaminiertes Wasser enthalten. Um eine geeignete Wasserschicht zu lokalisieren, erfordern konventionelle Techniken eine Anzahl von Schächten und Bohrlöchern, jedes einzelne mit einer anderen Bohr- und Bautiefe. Dadurch, dass nicht mehrere Bohrlöcher erforderlich sind, bietet das Bohrsystem des Unternehmens entscheidende Kostenvorteile.

EDI Exploration Drilling International GmbH ist die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Exploration Drilling International Inc. Die Anteile von Exploration Drilling International Inc. werden in den Vereinigten Staaten am Freiverkehrsmarkt (OTCBB: EXDL) sowie an der Börse in Frankfurt gehandelt (WKN: A0LCJB, ISIN: US30216C1009).

Diese Pressemitteilung kann neben historischen Daten auch zukunftsorientierte Aussagen enthalten. Bekannte und unbekannte Risiken und Unabwägbarkeiten sowie andere Faktoren in diesen Aussagen können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den hier enthaltenen Ergebnissen abweichen. Insbesondere ist zu beachten, dass es keine Gewähr gibt, dass EDI GmbH in der Lage sein wird, das oben genannte Bohrprojekt erfolgreich abzuschließen oder zukünftige Bohrprojekte zu sichern.

Den Lesern wird empfohlen, die zukunftsorientierten Aussagen in dieser Pressemitteilung mit der erforderlichen Vorsicht zu bewerten.

EXPLORATION DRILLING INTERNATIONAL INC.

Guenter Thiemann, CFO und Finanzdirektor