SOURCE: Elemica

Elemica

July 28, 2015 07:50 ET

Elemica erweitert Supply Chain-Konferenz um Vortrag über Nachverfolgbarkeit von Produkten in Lieferketten in der Pharmaindustrie

Neue Vorschriften erfordern Datenerfassung und Transparenz entlang der gesamten Lieferkette

FRANKFURT, GERMANY und WAYNE, PA--(Marketwired - Jul 28, 2015) - Elemica, der führende Anbieter eines Netzwerkes für Supply Chain-Dienstleistungen für die Prozessindustrie, teilt mit, dass Dr. Stefan Artlich, Leiter der Sparte Produktverfolgung und -authentifizierung bei Bayer Technology Services, als Referent in das Programm der "Supply Chain Conference - IGNITE 2015" von Elemica aufgenommen wurde. Der Vortrag von Dr. Artlich mit dem Titel "Durchgängige Nachverfolgbarkeit in der Prozessindustrie: Erfahrungen in der Pharmabranche" wird sich darauf konzentrieren, wie Roadmaps zur Implementierung von Track&Trace-Systemen in der Pharmaindustrie entwickelt und umgesetzt werden können. Mit Inkrafttreten neuer Vorschriften für Arzneimittelhersteller, Großhändler und Logistikunternehmen müssen die involvierten Firmen nun eine lückenlose Dokumentation entlang der gesamten Lieferkette gewährleisten. Dr. Artlich wird in seinem Vortrag erörtern, wie die Unternehmen basierend auf einem Geschäftsnetzwerk mithilfe einer verbesserten Datenerfassung und mehr Transparenz in der Lieferkette diesen Anforderungen gerecht werden können.

"Die Fähigkeit, schnell und richtig auf Marktereignisse in Echtzeit reagieren zu können, hängt von datenbasierten Entscheidungen entlang der Lieferkette des Unternehmens ab", sagte Ed Rusch, VP Corporate Marketing bei Elemica. "Die entsprechenden Daten werden in einem Geschäftsnetzwerk erfasst und von den Unternehmen eingesetzt, um Marktanteile zu gewinnen. Ich freue mich bereits darauf, auf unserer Veranstaltung von Dr. Artlich mehr über die Erfassung von Daten, die Transparenz von Lieferketten und die Nachverfolgbarkeit von Prozessen aus der Perspektive eines Pharmaunternehmens zu erfahren."

Die sich weiterentwickelnden Vorschriften legen Fristen für die Umsetzung eines komplett elektronischen Systems zur Nachverfolgung von Arzneimitteln fest. Damit wird es möglich sein, zurückgerufene Produkte leichter ausfindig zu machen oder Produkte gegen Fälschung zu schützen. Unternehmen aus der Prozessindustrie, die im Bereich der Pharma-Lieferkette tätig sind, müssen folglich zuverlässigere und transparentere Verfahren entlang der Lieferketten schaffen - und eine verbesserte Zusammenarbeit mit ihren Handelspartnern -, um den sich wandelnden aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Berichterstattungspflichten gerecht zu werden. Weitere Vorzüge einer durchgängig transparenten Lieferkette bestehen in der verbesserten Abstimmung von Geschäftsprozessen und operativen Leistungsfähigkeit, die zur Erfassung wirklicher Wettbewerbsvorteile und der Bereitstellung rentabler Geschäftsergebnisse erforderlich sind.

Dr. Stefan Artlich ist seit 1996 für Bayer tätig und ist derzeit Leiter der Sparte Produktverfolgung und -authentifizierung bei Bayer Technology Services. Er beschäftigte sich von Beginn an mit der Serialisierung von Pharmaprodukten, arbeitete beim europäischen Dachverband von Pharmaunternehmen EFPIA (European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations) und spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung und Umsetzung von ESM (European Stakeholder Model) für eine abgestimmte Überprüfung von Arzneimitteln. Dr. Artlich absolvierte an der Universität Bonn ein Mathematikstudium und promovierte an der Technischen Universität Hamburg-Harburg im Fach Chemietechnik.

Auf den IGNITE Supply Chain-Konferenzen von Elemica treffen Führungskräfte, Branchenanalysten und Vordenken im Bereich des Lieferkettenmanagements zusammen, um innovative Ideen auszutauschen und Anregungen zur Verbesserung der Performance ihrer Lieferketten zu erhalten. Dabei werden Fallstudien von Kunden und praktisch umsetzbare Erkenntnisse vorgestellt, die den Fluss von qualifizierten Fachkräften, Ressourcen und Kapital in einem robusten Lieferketten-Ökosystem rationalisieren. Die "IGNITE 2015 Europe" findet am 15. September in Düsseldorf statt. Die Veranstaltung beginnt am Vorabend mit einem Abendessen und einem Cocktail-Empfang. Wenn Sie an weiteren Informationen interessiert sind oder sich anmelden möchten, gehen Sie bitte zu www.elemicaignite.com.

Über Elemica

Das Supply Chain Operating Network von Elemica soll Kunden eine bessere Steuerung ihrer globalen Lieferketten bieten. Die Erfassung von Transaktionsdaten von allen Handelspartnern und ihre Verarbeitung in umsetzbare Informationen sind der Schlüssel für die Wertschöpfung aus der Lieferkette. Durch die Kombination leistungsstarker SmartLink-Geschäftsprozessanwendungen mit einem belastbaren QuickLink Network verbessern die Lösungen von Elemica die operative Effizienz, senken Kosten und das notwendige Betriebskapital. Elemica wurde im Jahr 2000 gegründet und wickelt heute Transaktionen mit einem jährlichen Volumen von ungefähr 350 Mrd. Dollar mit mehr als 7500 Partnern in der verarbeitenden Industrie ab. Elemica hat seinen Hauptsitz für das internationale Geschäft außerhalb von Philadelphia und unterhält Niederlassungen in Amsterdam, Atlanta, Frankfurt, London, Seoul, Singapur und Tokio. Zu den Kunden des Unternehmens gehören BASF, BP, Continental, The Dow Chemical Company, DuPont, The Goodyear Tire & Rubber Company, LANXESS, Michelin, Shell, Solvay, Sumitomo Chemical und Wacker. Weitere Informationen finden Sie unter www.elemica.com.

Contact Information



  • Für weiterführende Informationen wenden Sie sich an:
    Becky Boyd
    MediaFirst
    (770) 642-2080 Durchwahl 214
    becky@mediafirst.net