SOURCE: ISHRS

September 28, 2010 08:15 ET

Führende Hair Authority erstaunt Öffentlichkeit: Neue Umfrage ergibt, dass die Mehrheit aller befragten Personen, Haartransplantate nicht erkennt

GENEVA, Illinois--(Marketwire - September 28, 2010) - Für alle die denken, Sie würden eine Person mit einem Haartransplantat erkennen: Die International Society of Hair Restoration Surgery (ISHRS) hat interessante Neuigkeiten für Sie.

Laut einer neuen Online-Umfrage, die von der ISHRS durchgeführt wurde, konnten die meisten Teilnehmer Haartransplantate in einer Fotoreihe von Patienten und Männern und Frauen, die sich nicht einer Haarchirurgie unterzogen haben, nicht erkennen.

Insbesondere bei der Identifizierung einer bei Frauen durchgeführten Haartransplantation anhand von vier Fotos, von denen eins eine Frau mit einem Haartransplantat zeigte, konnten 88,3 Prozent der Befragten nicht erkennen, welche Frau das Haartransplantat hatte. Ähnlich verhielt es sich auch bei den Ergebnissen für die Haartransplantation bei Männern. 65,5 Prozent der Befragten konnten den Mann mit Haartransplantat nicht bestimmen.

„Unsere Umfrage ergibt ganz klar, dass es beinahe unmöglich ist, ein modernes Haartransplantat zu erkennen, da wir heutzutage mit den fortschrittlichsten chirurgischen Techniken, natürlich aussehende und langanhaltende Ergebnisse erreichen“, so Edwin S. Epstein, MD, Präsident der ISHRS. „Aus diesem Grund machen immer mehr Männer und Frauen jeder Altersklasse Gebrauch von der Haarwiederherstellungschirurgie, um gegen Haarverlust anzukämpfen“

Weitere Haupterkenntnisse aus der Umfrage sind die folgenden:

  • Fast alle Befragten (91 Prozent) hatten den Eindruck, dass Haartransplantate heutzutage besser akzeptiert werden als vor 10 Jahren.
  • Wenn verlangt wurde, Fotos von vier berühmten männlichen Stars anzusehen und denjenigen mit dem schönsten Haar auszuwählen, gaben mehr als die Hälfte der Befragten (54,1 Prozent) Patrick Dempsey an, gefolgt von Hugh Jackman (24, 1 Prozent), Tom Cruise (11,5 Prozent) und Johnny Depp (10,3 Prozent).
  • Wenn verlangt wurde, Fotos von vier berühmten weiblichen Stars anzusehen und das schönste Haar auszuwählen, gewann Penelope Cruz kurz vor Jennifer Aniston (jeweils 39,6 Prozent und 33,6 Prozent) als weiblicher Star mit dem begehrtesten Haar, gefolgt von Kim Kardashian (17,5 Prozent) und Beyonce Knowles (9,3 Prozent).
  • Mehr als drei von 5 Befragten (61,9 Prozent) gaben an, dass sie den Eindruck haben, dass mehr Haar ihnen mehr Erfolg bei der Arbeitssuche und für berufliche Aufstiegsmöglichkeiten bringen würde.
  • Sieben von 10 Befragten (73,1 Prozent) würden ein „wertvolles privates Besitztum“ gegen eine fülligere Haarpracht eintauschen.

Haarverlust ist ein Phänomen, das mehr als 50 Prozent aller Männer und über 25 Prozent aller Frauen weltweit betrifft. Es ist nachgewiesen, dass Haarverlust erhebliche Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl und die allgemeine Lebensqualität einer Person hat. Glücklicherweise machen jüngste wissenschaftliche Entdeckungen die Haartransplantation für fast alle Personen zugänglich. Die Haarwiederherstellungschirurgie und bewährte medikamentöse Behandlungsmethoden sind eine effektive Kombination für die Behandlung von Personen mit dünner werdendem Haar und zur Beschränkung des zukünftigen Haarverlusts.

Die weltweit führenden Medizinerinstanzen für Haarverlust und Transplantation versammeln sich an der 18. jährlichen Wissenschaftlerkonferenz der ISHRS vom 20.-24.Oktober 2010 in Boston (Massachusetts, USA). Das Thema ist „Revolution & Evolution: Revolutionäre Konzepte und evolutionäre Techniken auf dem Gebiet der Haarwiederherstellung“

Informationen zur ISHRS
Dei ISHRS wurde 1993 gegründet und ist eine gemeinnützige medizinische Organisation, die sich der der Entwicklung der Kunst und der Wissenschaft der Haarwiederherstellung verschrieben hat. Mit mehr als 800 teilnehmenden Medizinern auf der ganzen Welt, liefert die ISHRS eine weiterführende Bildung für Mediziner, die sich auf Haarverlust und Haartransplantationen spezialisiert haben und dient der Öffentlichkeit als Quelle für die jüngsten medizinischen und chirurgischen Behandlungsmethoden zur Haarwiederherstellung bei Haarverlust. Für weitere Informationen und um einen Mediziner ausfindig zu machen, besuchen Sie www.ishrs.org.

Hintergründe der Studie
Sinn und Zweck der ISHRS Hair Transplant Challenge Survey 2010 war es, Informationen bezüglich der Haltung gegenüber Haarverlust und Haarwiederherstellung zu sammeln und zu testen, ob die Befragten Haartransplantationspatienten erkennen können.

Informationen zur Umfrage
Die Umfrage wurde von RH Research of Chicago (Illinois) durchgeführt und auf der Website der ISHRS für Besucher zugänglich gemacht, die an der Teilnahme bei der Hair Transplant Challenge Survey interessiert waren. Die Sammlung der Daten begann Ende März und endete im August 2010. Bis August haben 595 Personen an der Umfrage teilgenommen und gültige Antworten gegeben. Bei einer Stichprobenumfang von 595 Personen beträgt die Fehlertoleranz ca. +/- 4,0 % bei einem Vertrauensniveau von 95 %. Für eine vollständige Kopie des Berichts über die Hair Transplant Challenge Survey besuchen Sie www.ishrs.org/mediacenter/media-statistics.htm.

Contact Information