SOURCE: General Exploration Partners, Inc.

General Exploration Partners, Inc.

03 déc. 2012 14h11 HE

General Exploration Partners verkauft 53,2% seiner Beteiligung am Atrush-Block

DENVER, CO--(Marketwire - Dec 3, 2012) - General Exploration Partners Inc. ("GEP" oder das "Unternehmen") hat einen Kauf- und Verkaufsvertrag unterzeichnet, in dessen Rahmen es 53,2% seiner Beteiligung am Atrush-Block an die Abu Dhabi National Energy Company PJSC ("TAQA") veräussert. Zudem wird Aspect Energy International, LLC in Verbindung mit dieser Transaktion alle Beteiligungen an GEP veräussern, womit ShaMaran Ventures B.V. alleiniger Inhaber der verbleibenden Beteiligungen an GEP wird. Die Vereinbarung bedarf noch der abschliessenden Genehmigung der Regierung der Autonomen Region Kurdistan und der erforderlichen Zustimmung durch die Partner.

Nach Abschluss der Transaktion und unter Vorbehalt der Gewinnbeteiligung von 25% der Regierung der Autonomen Region Kurdistan werden TAQA eine Beteiligung von 53,2%, GEP 26,8% und Marathon Oil KDV B.V., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Marathon Oil Corporation (NYSE: MRO), 20% des Atrush-Block halten.

Alex Cranberg, Vorstandsvorsitzender der Aspect Holdings, LLC, kommentierte: "Nachdem GEP jüngst die Entdeckung wirtschaftlich förderbarer Ressourcen bekanntgegeben hat, bringt TAQA nun die Kompetenzen und Synergieeffekte ein, welche die Erschliessung und den Abbau unterstützen werden. Besonders wichtig ist jedoch, dass die kurdische Bevölkerung und der gesamte Irak weiterhin von den Investitionen in und dem Abbau von natürlichen Ressourcen in der Region profitieren werden."

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über erwartete oder angenommene zukünftige Ereignisse und finanzielle Ergebnisse, die von ihrem Wesen her zukunftsorientierte Aussagen darstellen und somit bestimmten Risiken und Unabwägbarkeiten unterliegen, wie z.B. rechtlichen und politischen Risiken, Unruhen, allgemeinen Wirtschafts-, Markt- und geschäftlichen Bedingungen, behördlichen Vorgehen und Regulierungen, technischen Problemen, neuer Gesetzgebung, konkurrierenden und allgemeinen wirtschaftlichen Faktoren und Bedingungen, Unabwägbarkeiten infolge möglicher Verzögerungen oder Veränderungen von Plänen, das Auftreten von unerwarteten Ereignissen und der Fähigkeit des Managements, seine zukünftigen Pläne umzusetzen. Die tatsächlichen Ergebnisse können deutlich von jenen Ergebnissen abweichen, die von der Firmenleitung erwartet werden. Ferner werden jegliche zukunftsgerichtete Informationen zu einem bestimmten Datum erstellt, und weder das Unternehmen noch seine Partner übernehmen die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen oder Aussagen zu aktualisieren, um Ereignisse oder Umstände nach jenem Datum zu berücksichtigen, an dem solche Aussagen erstellt werden, oder das Auftreten unvorhergesehener Ereignisse wiedergeben. Ausnahmen hierzu bestehen nur, insofern die geltende Wertpapiergesetzgebung derartige Aktualisierungen erforderlich macht. Gelegentlich treten neue Faktoren auf, und es ist dem Management der Firma nicht möglich, alle diese Faktoren vorauszusehen und die Auswirkung eines jeden solchen Faktors auf die Geschäfte der Firma oder ihrer Partner vorherzusehen, oder den Umfang, in dem irgendein Faktor oder eine Kombination von Faktoren tatsächliche Ergebnisse beeinflusst, die sich faktisch von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind.


Renseignements