SOURCE: Graphite One Resources Inc.

Graphite One Resources Inc.

August 14, 2014 20:50 ET

Graphite One beginnt Bohrungen im Graphite Creek-Projekt

CALGARY, ALBERTA--(Marketwired - Aug 14, 2014) - Graphite One Resources Inc. (TSX VENTURE: GPH)(OTCQX: GPHOF) ("Graphite One" oder das "Unternehmen") informiert über die Bohr- und Explorationsvorhaben in seiner Graphite Creek-Liegenschaft.

Dieses umfassende Bohrprogramm für den Sommer und Herbst 2014 dient der Verwirklichung der folgenden zentralen Zielsetzungen:


1.  Infill-Bohrungen in Abständen von etwa 50 Metern mit dem Ziel, einen Teil 
    der NI-43-101-konformen vermuteten Ressource (NI 43-101) von 284,71 Mio. Tonnen mit 4,5 
    Prozent Graphit (siehe Pressemitteilung vom 16. Januar 2014) in die Kategorien
    'angedeutet' und/oder 'gemessen' einstufen zu können. Die Ressource weist Bohrungen 
    entlang von 4,8 Kilometern eines insgesamt 18 Kilometer langen Kondukts auf.
    Die diesjährigen Bohrungen sollen die Kontinuität der Mineralisierung weiter 
    belegen - und das entlang des Streichens und abwärtsführend. Die Zusammenführung
    dieser Daten ist von besonderer Bedeutung, da wir im Verlauf der kommenden 
    Monate auf eine vorläufige Wirtschaftlichkeitsstudie (PEA) hinarbeiten. 
2.  Sammeln kleiner Massenproben übertage und aus vorhandenen Bohrkernen.
    Diese werden dazu verwendet, um weiterhin metallurgische Tests im Labormassstab
    zu entwickeln und umzusetzen. Graphite One hat bereits ein Auslaugungsverfahren 
    vorgestellt, das in der Lage ist, aus grobem Konzentrat Graphit mit einem 
    Reinheitsgrad von 99,99 zu gewinnen. Bei metallurgischen Tests mit Graphite 
    Creek-Material wird weiterhin an der Entwicklung eines einfachen
    Konzentrierungs- und Auslaugungsverfahrens gearbeitet, um ein Graphitprodukt
    mit äusserst hoher Reinheit (99,9 Prozent Cg) zu erhalten. Körnergraphit
    wird zur Herstellung von Anoden in Lithium-Ion-Baterien verwendet und wird
    aus Flockenkonzentrat gewonnen, das beim Abbau von Graphit gewonnen wird.
    Aus natürlichem, im Bergbau gewonnenem Graphit können in der Regel 70 
    bis gut 90 Prozent Graphitkohle gewonnen werden, wohingegen dieser Wert bei 
    synthetischem Graphit normalerweise bei über 99 Prozent liegt. Bei ersten
    Tests lagen die Graphite Creek-Konzentrate im Bereich von über 99 
    Prozent Graphit.  Das Unternehmen ist seiner Erwartung nach gut positioniert,
    um auf dem Markt für synthetische Graphite, der ein Volumen von 13 Mrd. 
    Dollar (jährlich 1,5 Mio. Tonnen) hat, konkurrieren zu können.  

"Wir planen eine weitere Kampagne, in der wir unsere vorhandene Ressource noch vor unserer PEA-Studie mithilfe unseres aktuellen Bohrprogramms weiter entwickeln werden", betonte Anthony Huston, Präsident und Vorstand von Graphite One Resources. "Die Graphite Creek-Liegenschaft beherbergt die grösste bekannte Lagerstätte mit hochhaltigem, grossflockigem Graphit in Nordamerika und wir erwarten, weiterhin marktfähige Graphitprodukte entwickeln zu können, um der schnell wachsenden internationalen Graphit-Nachfrage gerecht zu werden. Die Ergebnisse dieses Programms werden in den kommenden Monaten mit regelmässigen Mitteilungen veröffentlicht."

Tesla Motors Inc. ("Tesla") informierte jüngst über sein Vorhaben, in den USA eine 'Giga-Fabrik' für Lithium-Ionen-Batterien zu errichten. Die neue Produktionsstätte soll ca. 5 Mrd. Dollar kosten, die Inbetriebnahme des Werks ist für 2017 geplant. Ausserdem erklärte der Mitbegründer von Tesla, Elon Musk, dass das Unternehmen "beabsichtigt, nur Rohstoffe aus den USA in seiner US-amerikanischen Batteriefabrik zu verwenden." Wie bereits am 8. März 2013 vom Umweltministerium ("DNR") des US-Bundesstaats Alaska bekanntgegeben wurde, verbesserte Alaska seine Position in der Umfrage des Fraser Institute für 2012/2103 zur allgemeinen Attraktivität von 96 Standorten für Investitionen in Bergbauprojekte. Alaska verbesserte sich in diesem Ranking vom 25. auf den 19. Platz.

Der Graphitmarkt

China produziert zurzeit etwa 70% des weltweiten Graphitbedarfs (die Gesamtproduktion weltweit beläuft sich auf ca. 1,1 Mio. Tonnen, davon 400.000 Tonnen Flockengraphit) und hat vor kurzem den Export durch eine Exportsteuer erschwert. Gleichzeitig hat die chinesische Regierung ein Verbot für neue Graphitwerke erlassen und die bestehenden Werke in Qingdao mit strengen Umweltauflagen belegt. Daraus ist ein staatliches Monopol für amorphen Graphit entstanden, das die bisher 210 Minen für amorphen Graphit zu 20 Minen zusammenfassen und die Produktionskapazität von 600.000 Tonnen auf 510.000 Tonnen jährlich reduzieren wird. Die Einführung der neuen Vorschriften und Standards wird die Errichtung und den Betrieb von Graphitbergwerken in China deutlich erschweren. Die Betreibergesellschaft South Graphite wurde 2011 gegründet, um alle Ressourcen für amorphen Graphit in Hunan (China) zu konsolidieren, und hat heute eine Produktionskapazität von insgesamt ca. 200.000 Tonnen pro Jahr. China ist derzeit der weltweit grösste Graphitproduzent.

Graphit zählt wie Diamant und Kohle zu den Kohlenstoffallotropen. Graphit ist der beste bekannte Leiter für Wärme und Elektrizität. Graphit und Graphitpulver werden in der Industrie für ihre selbst- und trockenschmierenden Eigenschaften geschätzt. Es bewahrt seine Festigkeit und Stabilität bis zu Temperaturen von über 3000°C und ist gegen chemische Korrosion beständig. Die Nachfrage nach Graphit wurde historisch durch die Stahl- und Automobilindustrie getrieben und hat infolge der Industrialisierung der BRIC-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China) seit der Jahrtausendwende beständig um 5% jährlich zugenommen. Die weltweite Nachfrage wächst schnell und wird Prognosen zufolge durch neue Anwendungen und umweltfreundliche Technologien weiter steigen, darunter Hybrid-Elektrofahrzeuge (HEV), Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEV), Batterie-Elektrofahrzeuge (BEV), Brennstoffzellen, Lithium-Ionen-Batterien, Kugelhaufenreaktoren, Schmiermittel und Graphen.

Mit der zunehmenden weltweiten Nachfrage sind die Graphitpreise deutlich gestiegen und haben sich in den vergangenen drei Jahren mehr als verdoppelt. Sowohl die Europäische Union als auch die Vereinigten Staaten haben Graphit als versorgungskritisches Mineral eingestuft.

Über Graphite Creek

Die Liegenschaft Graphite Creek umfasst 129 Grubenfelder mit einer Gesamtfläche von 6799 Hektar auf der Halbinsel Seward in Alaska, die 65 Kilometer nördlich von einem Hochseehafen bei Nome liegt.

Die Mineralisierung in der Liegenschaft Graphite Creek ist durch groben kristallinen (grossflockigen) Graphit (grösser als 0,18 mm) in graphithaltigem Schiefer gekennzeichnet. Berücksichtigen Sie bitte die Pressemitteilung vom 20. Januar 2014, in der Graphite One die Übermittlung eines technischen Berichts gemäss NI 43-101 mit einer vermuteten Ressource von 284,71 Mio. Tonnen mit einem Gehalt von 4,5% Graphit meldet (darunter 37,68 Mio. Tonnen mit 9,2% und 8,63 Mio. Tonnen mit 12,8% Graphitgehalt).

Über Graphite One Resources Inc.

GRAPHITE ONE RESOURCES INC (TSX VENTURE: GPH)(OTCQX: GPHOF) führt Explorationsarbeiten durch, um das Graphite Creek-Projekt zu entwickeln. Dabei handelt es sich um die einzige grosse, im fortgeschrittenen Stadium befindliche Lagerstätte mit grossflockigem Graphit in den USA.

http://graphiteoneresources.com/investors/presentations/

Dean Besserer (P.Geol.), VP für Exploration des Unternehmens und eine "qualifizierte Person" gemäss NI 43-101, ist für den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung verantwortlich und hat diesen überprüft und genehmigt.

IM NAMEN DES VORSTANDS

"Anthony Huston" (unterzeichnet)

Weiterführende Information über Graphite One Resources Inc. finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.GraphiteOneResources.com.

Weder die Börse TSX Venture Exchange noch deren aufsichtsrechtlicher Dienstleister (Regulation Services Provider - gemäss den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen eine Haftung für die Angemessenheit oder Richtigkeit der vorliegenden Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als "zukunftsgerichtete Aussagen" erachtet werden können. Alle Aussagen in dieser Veröffentlichung - mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten - die sich auf den Zugang zu Kapital, behördliche Genehmigungen, Explorationsbohrungen, Erschliessungsaktivitäten und vom Unternehmen erwartete künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Obwohl das Unternehmen davon überzeugt ist, dass seine in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten Erwartungen auf angemessenen Voraussetzungen basieren, können derartige Aussagen in keiner Weise als Garantien für die künftige Leistung ausgelegt werden, und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, infolge derer die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können, zählen unter anderem Marktpreise, Abbau- und Explorationserfolge, Kontinuität der Mineralisierung, Unsicherheiten in Bezug auf den Erhalt der erforderlichen Genehmigungen, Lizenzen und Rechtsansprüche, Verzögerungen aufgrund mangelnder Kooperation Dritter, Änderungen in der Regierungspolitik hinsichtlich der Exploration und Förderung von Rohstoffen sowie die dauerhafte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmittel und die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage. Das Unternehmen empfiehlt den Lesern, diese zukunftsgerichteten Aussagen mit angemessener Vorsicht zu bewerten, da sie lediglich den Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung widerspiegeln. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Weitere Informationen zum Unternehmen können Investoren den laufenden Offenlegungsberichten entnehmen, die unter www.sedar.com eingesehen werden können.

Die Angaben zu den Mineralressourcen in dieser Pressemitteilung beruhen auf den kanadischen "National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects" ("NI 43-101") gemäss den Anforderungen der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden. Für die Offenlegung in den Vereinigten Staaten wendet die United States Securities and Exchange Commission ("SEC") verschiedene Standards bei der Klassifizierung von Mineralisierungen an. Insbesondere werden die Begriffe "gemessene", "angegebene" und "vermutete" Mineralressourcen, die gemäss NI 43-101 verlangt werden, von der SEC nicht anerkannt. Investoren werden darauf hingewiesen, dass nicht vorausgesetzt werden kann, dass jegliche oder alle mineralischen Lagerstätten in diesen Kategorien Reserven darstellen oder jemals in Reserven umgewandelt werden. Zusätzlich besteht in Hinblick auf das Vorhandensein dieser "vermuteten" Mineralressourcen sowie die wirtschaftlichen und rechtlichen Voraussetzungen für ihre Erschliessung ein erhebliches Mass an Unsicherheit. Es kann nicht vorausgesetzt werden, dass alle oder ein Teil der abgeleiteten Mineralressourcen in eine höhere Kategorie umgewandelt werden können. Gemäss kanadischen Wertpapiergesetzen dürfen Emittenten ausser in seltenen Fällen keine Ergebnisse von wirtschaftlichen Analysen veröffentlichen, die abgeleitete/vermutete Mineralressourcen beinhalten.

Contact Information