SOURCE: Helix BioPharma Corp.

Helix BioPharma Corp.

January 24, 2012 00:17 ET

Helix BioPharma Corp. antwortet auf "Dissident Proxy Circular" hinsichtlich der Aktionärsversammlung vom 30. Januar 2012

AURORA, ON--(Marketwire - Jan 24, 2012) - Helix BioPharma Corp. ("Helix" oder das "Unternehmen") (TSX: HBP) (NYSE Amex: HBP) (FRANKFURT: HBP) teilte heute mit, dass es auf das Material von Stimmrechtsinhabern ("Dissident Circular" oder "abweichendes Rundschreiben") geantwortet hat, das von einer Gruppe abweichender Aktionäre ("Dissident Group" oder die "abweichende Gruppe") eingereicht wurde. Die Gruppe wird von Andreas Kandziora, einem Minderheitsaktionär und ehemaligem Vertreter des Unternehmens, und von Zbigniew Lobacz, einem Insider des Unternehmens angeführt, der ungefähr 10% der von Helix ausgegebenen und ausstehenden Aktien besitzt.

In dem abweichenden Rundschreiben ("Dissident Circular") erhebt die "Dissident Group" Behauptungen, die in vielen inhaltlichen Aspekten wie unten erläutert irreführend, fehlerhaft und/oder unvollständig sind. Die "Dissident Circular" ist ganz einfach ein offensichtlicher Versuch, die Aktionäre mit Falschinformation zu manipulieren.

Wenn Sie das Informationsrundschreiben der Firmenleitung von Helix (das "Management-Rundschreiben") und den Aktionärsbrief (siehe unten) lesen und diese mit der Darstellung der Ereignisse durch die Dissident Group vergleichen, dann wird klar, dass Sie sich als Aktionär von Helix drei grundlegende Fragen stellen müssen:

Welcher Gruppe sollten Sie vertrauen, dass sie für Sie arbeitet und nachhaltigen Wert generiert?

Welche Gruppe stellt die Interessen des Unternehmens wirklich in den Vordergrund?

Welche Gruppe bietet eine Zukunftsvision, die Sie erkennen und unterstützen können?

Angesichts dieser Aspekte möchte Helix alle seine Aktionäre darauf hinweisen, dass es wichtig ist, dass Sie heute mit Ihrem BLAUEN Stimmzettel abstimmen, um ihre Investitionen in Helix zu schützen und ihre langfristigen Gewinnziele zu maximieren. Auch Aktionäre, die bereits mit dem GELBEN Zettel der "Dissident Group" abgestimmt haben, können ihre Stimme automatisch rückgängig machen, indem Sie mit dem BLAUEN Stimmzettel der Unternehmensleitung abstimmen.

Antwort auf falsche Darstellungen und Auslassungen in dem "Dissident Circular"

Helix veröffentlicht einen Aktionärsbrief in Erwiderung des "Dissident Circular". Helix weist dabei insbesondere auf ernsthafte Falschdarstellungen und Unterlassungen im Dissident Circular hin und korrigiert viele dieser Fehler.

Der Aktionärsbrief von Helix wird auf der Website von Helix unter www.helixbiopharma.com sowie auf SEDAR und EDGAR unter www.sedar.com bzw. www.sec.gov veröffentlicht.

Zu den Falschdarstellungen und Unterlassungen im "Dissident Circular" zählen unter anderem folgende Aspekte:

1. Der "Dissident Circular" weist nicht darauf hin, dass ein Mitglied der "Dissident Group" einigen europäischen Investoren Versprechen dahingehend machte, dass sie bei Investitionen in Helix garantiert einen Gewinn verzeichnen würden.

  • Im November 2011 erfuhr Helix, dass ein Unternehmen, das von einem Mitglied der "Dissident Group" kontrolliert wird, gegenüber einer Reihe von europäischen Investoren den künftigen Wert von Investitionen in Helix garantiert hat.
  • Helix ist davon überzeugt, dass diese unerlaubten Garantien dazu führten, dass bei der europäischen Aktionärsbasis eine unrealistische Erwartung hinsichtlich der Kursentwicklung geweckt wurde. Sollten diese unrealistischen Renditen dann ausbleiben, dann beabsichtigten bestimmte Anführer der "Dissident Group", Helix die Schuld hierfür zu geben, und begannen bereits damit, falsche und unbegründete Anschuldigungen hinsichtlich eines Missmanagements des Unternehmen und der in Entwicklung befindlicher Produkte öffentlich zu machen. Diese Missinformationen wurden in dem "Dissident Circular" und darüber hinaus bekanntgemacht.

2. Der "Dissident Circular" unterlässt es, auf angemessene Weise auf das Verhalten von Andreas Kandziora, seiner Frau und verbundenen Unternehmen hinzuweisen, obwohl dies für die Stimmentscheidung der Aktionäre von Bedeutung ist.

  • Andreas Kandziora hat Wertpapiere von Helix auf direkte Weise sowie über ein verbundenes Unternehmen gehandelt, was eine eindeutige Verletzung der Vertragsvereinbarungen mit Helix darstellt.
  • Die Kandzioras haben Helix-Aktien auf direkte Weise sowie über ein verbundenes Unternehmen gekauft, während sie zugleich im Besitz vertraulicher Informationen waren, die Eigentum von Helix sind.

3. Die "Dissident Group" behauptet fälschlicherweise, dass die Anliegen des Sonderausschusses für die Aktionärsversammlung und die Wahl der Vorstandsmitglieder durch die Aktionäre irrelevant sind.

  • WIE KANN DIES WAHR SEIN? Ganz im Gegenteil haben die Anliegen des Sonderausschusses sehr viel mit der Wahl der Vorstandsmitglieder durch die Aktionäre zu tun.
  • Wenn sich die Bedenken des Sonderausschusses als wahr erweisen sollten, dann würde damit infrage gestellt, wie und mit welchen Vorwänden Lobacz und Andreas Kandziora die anderen Mitglieder der "Dissident Group" davon überzeugen konnten, gemeinsam mit ihnen zu stimmen und Vereinbarungen mit ihnen zu unterstützen, und ob diese Vereinbarungen auch die wirklichen und informierten Absichten der Aktionäre reflektieren, die derartige Vereinbarungen unterzeichneten.

4. Der "Dissident Circular" hat sich auf die Volatilität der Aktienpreise konzentriert. Der "Dissident Circular" weist nicht darauf hin, dass seit Beginn der Kampagne durch die Dissident Group am 3. August 2011 der Aktienpreis von Helix gesunken ist, und dies gleichzeitig mit dem von der Dissident Group durchgeführten Aktienhandel.

  • Gemäss öffentlich verfügbaren Marktdaten entsprachen die von den Kandzioras und die von ihren kontrollierten Unternehmen durchgeführten Aktiengeschäfte in einem 3-Wochen-Zeitraum im August 2011 ungefähr 80% aller an der TSX gehandelten Helix-Aktien. Im Monat August 2011 fiel der Helix-Aktienpreis um 0,60$/Aktie bzw. ca. 21%.

5. Der "Dissident Circular" behauptet auf verantwortungslose Weise, das aktuelle Board (Vorstand) habe zu viel Zeit verstreichen lassen, um die klinische Forschung und Tests von Helix-Produkten einzuleiten, bietet jedoch keine Fundamente für diese Behauptung.

  • Es ist eine anerkannte Tatsache, dass die Entdeckung und Entwicklung von Arzneimittel ein langwieriger Prozess ist, und dies vor allem im Falle von Helix, das im Bereich neuester Therapien für bedeutende Krankheiten tätig ist.
  • Die Entwicklung von L-DOS47 befindet sich voll und ganz innerhalb des in der Branche veröffentlichten Zeitraums, der notwendig ist, um einen neuen Arzneimittelkandidaten von der Identifizierung bis zum Abschluss der präklinischen Arbeit zu bringen.
  • Der "Dissident Circular" vermeidet es ebenfalls, die Tatsache zu benennen, dass das topische Interferon Alpha-2b von Helix für Zervikalläsionen bereits zwei wichtige klinische Studien durchlaufen hat und das Unternehmen die FDA-Genehmigung zur Durchführung einer Phase II/III-Studie in den USA erhalten hat. Zudem wurden im Vereinigten Königreich und in Deutschland Anträge für klinische Studien (Phase III) eingereicht.
  • Der "Dissident Circular" bietet keine Argumente für die Schlussfolgerung, dass der Zeitplan von Helix zu lang ist oder die Dissident Group in der Lage wäre, einen schnelleren Zeitplan umzusetzen.

Der Vorstand und das Management von Helix haben mit Nachdruck an den legitimen Anliegen der Aktionäre gearbeitet.

Offensichtlich setzt die Dissident Group auf den Erwerb der kompletten Kontrolle von Helix, ohne dafür aber die Aktien zu kaufen, die sie noch nicht besitzt.

Helix ist davon überzeugt, dass die Dissident Group von ihrem eigenen Selbstinteresse motiviert ist und keinerlei gutgläubige Anliegen hinsichtlich des Unternehmens und der Aktionäre hat, wie dies auch aus den unvollständigen und fehlerhaften Aussagen im Dissident Circular (siehe oben) der Dissident Group hervorgeht. Angesichts der irreführenden Taktiken der Dissident Group geht Helix davon aus, dass die Dissident Group die Kontrolle über den Vorstand von Helix (Board of Directors) gewinnen will, um bisher unveröffentlichte Pläne durchzuführen, die wahrscheinlich dem Interesse von Helix und den Aktionären widersprechen.

Aktionäre werden aufgerufen, heute ihren BLAUEN Proxy-Stimmzettel zu verwenden.

Im Gegensatz zur Dissident Group vertritt das Board und Management von Helix die Interessen aller Aktionäre. Der Vorstand und das Management von Helix haben sich verpflichtet, auf das vorhandene Fundament von Helix weiter aufzubauen und das Unternehmen auf eine neue Ebene zu führen, um die Früchte ernten zu können, die mit unnachlässiger Arbeit gesät wurden. Die von Helix vorgeschlagenen Vorstandkandidaten verfügen über eine umfassende Erfahrung und strategische Vision, sind äusserst wichtig für den Erfolg des Unternehmens und bestens geeignet für die Führung der Firma.

Die Dissident Group schlägt selbst keinen neuen Plan oder Neuausrichtung für das Unternehmen vor. Sie handeln nur im eigenen Interesse. Der Versuch, mit der Dissident Group die Kontrolle über Helix zu übernehmen und einen vollkommen neuen Vorstand ohne Erfahrung zu etablieren, kann das Unternehmen und die Aktionäre nur schädigen. Es ist von zentraler Bedeutung, dass die Aktionäre ihre BLAUEN Stimmzetteln abgeben, um eine derartige Entwicklung zu verhindern.

Die Stimmrechtsunterlagen des Unternehmens, die die Einberufungsbekanntmachung (Notice of Meeting), das Schreiben an die Aktionäre (Letter to Shareholders), das Rundschreiben (Information Circular) und das blaue Stimmrechtsformular oder blaue Formular mit Instruktionen zur Abstimmung umfassen, sind den eingetragenen Aktionären am 2.12.2011 zugeschickt worden. Darüber hinaus sind sie – ausser dem Formular mit Instruktionen zur Abstimmung für ablehnende wirtschaftliche Inhaber – öffentlich abrufbar auf SEDAR unter www.sedar.com, auf EDGAR unter www.sec.gov, sowie auf der Website des Unternehmens unter www.helixbiopharma.com. Der Aktionärsbrief wird ebenfalls auf diesen Sites veröffentlicht.

Helix ruft die Aktionäre auf, das Management-Rundschreiben sorgfältig zu lesen und den BLAUEN Stimmzettel wie vom Vorstand empfohlen auszufüllen. Der Wählvorgang ist schnell und einfach und gibt den Aktionären die Möglichkeit, selbst ihre Position einzubringen und ihre Investitionen zu schützen.

Die Aktionäre sind aufgerufen, sofort Kingsdale Shareholder Services Inc. zu kontaktieren, um ihren Anteilen entsprechend abzustimmen und ihr Investment zu schützen. Dies kann entweder per E-Mail über contactus@kingsdaleshareholder.com geschehen oder telefonisch unter:

Ausserhalb Nordamerikas für Banken und Broker per R-Gespräch:

1-416-867-2272

Gebührenfreie Telefonnummer in Nordamerika:

1-866-879-7649

Über Helix BioPharma Corp.
Helix BioPharma Corp. ist ein Biopharma-Unternehmen, das sich auf Krebstherapien konzentriert. Das Unternehmen entwickelt basierend auf seinen unternehmenseigenen Technologien aktiv innovative Produkte zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs. Die Initiativen im Bereich Produktentwicklung bei Helix betreffen auch das neue Prüfpräparat L-DOS47 und das topische Interferon Alpha- 2b. Helix wird an den Börsen TSX, NYSE Amex und FSE unter dem Symbol "HBP" geführt.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Risiken und Ungewissheiten
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen (zusammen als "zukunftsgerichtete Aussagen" bezeichnet) im Sinne geltenden Wertpapierrechts zur Entwicklung von Produkten durch Helix für die Vorbeugung und Behandlung von Krebserkrankungen auf der Basis seiner eigenen Technologien, die Vorhaben, die nächsten Schritte und die Vision des aktuellen Vorstands und des Managements für das Unternehmen; und die Aktivitäten der Dissident Group und die negativen Auswirkungen solcher Aktivitäten auf das Unternehmen und die Aktionäre. Obgleich Helix der Überzeugung ist, dass die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen begründet sind, beinhalten diese Aussagen Risiken und Unabwägbarkeiten, weshalb diese mit der erforderlichen Vorsicht zu bewerten sind. Bei der Vornahme von in die Zukunft gerichteten Aussagen werden bestimmte wesentliche Faktoren oder Annahmen verwendet, insbesondere der Erhalt einer erforderlichen zusätzlichen Finanzierung, die Unterstützung durch strategische Partner und Genehmigungen durch Aufsichtstellen, die Sicherheit und Wirksamkeit von Arzneimittelkandidaten des Unternehmens, die Wahl der vom Management vorgeschlagenen Kandidatenliste für das Board, die rechtzeitige Verfügbarkeit von Leistungen und die Erfüllung von Verträgen durch Dritte sowie künftige Erlöse, Kosten und Aufwendungen. Die tatsächlichen von Helix erzielten Ergebnisse können wesentlich von denen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen infolge von zahlreichen Risiken und Ungewissheiten, wie z.B. die Wahl der Kandidaten der Dissident Group in den Firmenvorstand von Helix, die Unsicherheit hinsichtlich der Pläne der Dissident Group mit dem Unternehmen, die Ergebnisse der bevorstehenden Jahresversammlung, Aktionen seitens der Dissident Group, die zeitliche Gestaltung der Jahresversammlung, die Ergebnisse des Gerichtsantrags des Sonderausschusses, dem Bedarf zusätzlichen Kapitals bei Helix, das eventuell nicht verfügbar sein kann, der Ungewissheit darüber, ob die im Entwicklungsstadium befindlichen Arzneimittelkandidaten der Gesellschaft erfolgreich entwickelt und vermarktet werden, ob klinische Studien wie geplant durchgeführt werden können, dem Risiko, dass die Ergebnisse klinischer Studien negativ sein können, Forschungs- und Entwicklungsrisiken, einschliesslich Herstellungsrisiken und die Abhängigkeit von Fremdanbietern; Risiken im Bereich geistiges Eigentum und Versicherungen; Auswirkungen des Wettbewerbs; das Risiko, technisch überholt zu sein; Ungewissheit hinsichtlich der Marktchancen der Helix-Produkte; Unsicherheit, ob das Unternehmen für seine Arzneimittelkandidaten die angemessenen pharmazeutischen oder strategischen Partner finden kann; Änderungen in der Geschäftsstrategie oder in Geschäftsplänen; wirtschaftliche Rahmenbedingungen, und das Risiko von Faktoren, die unter Punkt 3.D. - "Risikofaktoren" gemäss der neuesten Version von Formular 20-F im Jahresbericht des Unternehmens oder gemäss anderen bei den Canadian Securities Administrators unter www.sedar.com oder bei der SEC unter www.sec.gov öffentlich hinterlegten Dokumenten diskutiert werden. In die Zukunft gerichtete Aussagen und Informationen basieren auf der Meinung, den Annahmen und den Erwartungen des Managements von Helix zu dem Zeitpunkt, in dem sie getroffen werden. Helix übernimmt keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, wenn diese Meinungen, Annahmen oder Erwartungen oder andere Umstände sich ändern. Davon ausgenommen sind die gesetzlichen Verpflichtungen.

Contact Information