SOURCE: International Mission for Monitoring Haitian Elections

April 19, 2006 11:32 ET

IMMHE setzt erneut in allen Provinzen Haitis über 130 Beobachter zur Überwachung der Wahlen am 21. April ein

PORT-AU-PRINCE, HAITI -- (MARKET WIRE) -- April 19, 2006 -- Seit ihrer Ankunft in Haiti am Samstag, den 15. April, wurden über 130 Kurzzeit-Beobachter der IMMHE (International Mission for Monitoring Haitian Elections) und 20 Langzeit-Beobachter, die sich bereits seit vergangenem September im Land befinden, in die zehn Provinzen des Landes entsendet, um am kommenden Freitag die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und Senat zu beobachten. Die IMMHE stellt damit das größte Kontingent an internationalen Wahlbeobachtern in Haiti.

Nach ihrer Ankunft in Port-au-Prince erhielten die Kurzzeit-Beobachter, die aus Kanada, Japan und den CARICOM-Staaten stammen, eine intensive Schulung zu allen relevanten Aspekten ihrer Beobachtertätigkeit vor Ort. Zum Schulungsprogramm gehörte die Durchsicht der Richtlinien zur Evaluierung der Wahlverfahren für die zweite Runde der Nationalwahlen sowie die Wiederaufnahme der ersten Runde der Wahlen zum Senat in der Nordost-Provinz und von Abgeordneten in 14 Bezirken.

Die IMMHE hat den Auftrag, den gesamten Prozess für die Präsidentschafts-, Parlaments- und Kommunalwahlen zu beobachten und zu überwachen. Die Leitung wird dabei von einem Lenkungsausschuss übernommen, dem Vertreter von unabhängigen Wahlbehörden aus acht Ländern angehören: Brasilien, Kanada, Chile, Dominikanische Republik, Jamaika, Mexiko, Panama und die Vereinigten Staaten. Vorsitzender des Lenkungsausschusses ist der Oberste Wahlleiter von Kanada, Jean-Pierre Kingsley.

Seit vergangenem August verfügt die IMMHE über die Unterstützung einer Gruppe von Experten und Langzeit-Beobachtern, die es der Mission gestatteten, alle erforderlichen Vorbereitungen zur erfolgreichen Durchführung des Mandats zu treffen. "Dank ihrer Expertise und Beiträge konnten wir vor kurzem einen Zusatzbericht zu den Wahlen vom 7. Februar veröffentlichen", betonte Kingsley.

"Dieser Bericht enthält eine Reihe spezifischer Empfehlungen zur Verbesserung des Wahlverfahrens für den zweiten Wahlgang. Viele dieser Empfehlungen wurden bereits von der Provisorischen Wahlkommission CEP umgesetzt. Mit der Ankunft und dem Einsatz der Kurzzeit-Beobachter befinden wir uns nun in einer entscheidenden Etappe der Beobachtung und Kontrolle des Wahlprozesses in diesem Land."

Die IMMHE setzt ihre Kurzzeit-Beobachter in Absprache mit anderen internationalen Missionen ein, darunter die IFES, die Europäische Union und La Francophonie, um eine möglichst umfassende Beobachtung der Wahlen in allen Landesteilen garantieren zu können. Die Wahlbeobachter der IMMHE werden in allen Provinzen des Landes eine Vielzahl von Wahllokalen besuchen, um die Öffnung der Wahllokale, den Wahlablauf, das Auszählen und Auswerten der Stimmen sowie die Übermittlung der Ergebnisse zu überwachen.

Die Wahlbeobachter der IMMHE sind vollkommen neutral und intervenieren in keiner Weise im Wahlprozess.

Die IMMHE wird in den kommenden Wochen weitere Berichte veröffentlichen. Dazu gehören ein Bericht über die Wahlen vom 21. April sowie ein umfassender Abschlussbericht zum Ende ihres Mandats in Haiti.

Contact Information



  • Kontakte:
    International Mission for Monitoring Haitian Elections
    Jasmine Vendredi
    Pressesprecher
    (509) 414-4778

    Robert B. Lussier
    Berater, internationale Pressekontakte
    (509) 455-0826
    www.mieeh-immhe.ca