SOURCE: InSphero AG

InSphero AG

March 28, 2017 05:49 ET

InSphero 3D Liver Microtissues wird auf der jährlichen SOT-Konferenz als empfindlicheres Modell für DILI und mechanistische Toxizitätstests vorgestellt

Kunden und Firmenpräsentationen stellen InSphero 3D InSight™ Liver Microtissues als überragendes Screeningtool für die Toxikologie dar

SCHLIEREN, SCHWEIZ--(Marketwired - 28. März 2017) - InSphero 3D InSight™ Human Liver Microtissues wurde in einer Reihe von Präsentationen auf der 56. Jahreskonferenz der Society of Toxicology (SOT), die vom 12. bis zum 16. März in Baltimore, Maryland, stattfand, als empfindlicheres, hochgenaues In-vitro-Modell für die Prognose von DILI (Drug Induced Liver Injury, arzneimittelindzierter Leberschaden) und als Untersuchungsmethode für Arzneimitteltoxizität bezeichnet . InSphero produziert 3D-Lebermikrogewebe mit seinem zum Patent angemeldeten 3D Select™-Prozess, der standardisierte 3D-Modelle generiert, die für die Verwendung in industriellen Testanwendungen für In-vitro-Sicherheit und -Wirksamkeit vorvalidiert und geprüft sind.

Während des SOT-Workshops 3D Cell Platforms to Advance Toxicology Sciences präsentierte Dr. William Proctor, Leiter der Investigative Toxicology von Genentech, die Daten aus einer intensiven Validierungsstudie, die von Genentech und AstraZeneca durchgeführt wurde. Die Studie zeigte, dass die Empfindlichkeit von InSphero Human Liver Microtissues bei der Prognose der Toxizität von klinisch bekannten DILI-Arzneimitteln doppelt so hoch wie die von herkömmlichen PHH-Tests (Primary Human Hepatocyte) ist. Dr. Proctor zitierte eine bestimmte Fallstudie, bei der eine verblindete Substanz in klinischen Phase-I-Studien erhöhte Leberenzyme bei den Patienten nachgewiesen hatte. Die Substanz wurde beim herkömmlichen In-vitro-Screening übersehen, aber von InSphero 3D InSight™ in Konzentrationen erkannt, die klinisch relevante Dosierungsmengen wiedergeben. Dr. Proctor wies darauf hin, dass das Modell in der Genentech-Gruppe als sekundäres (Stufe 2) DILI-Screening eingesetzt wurde.

Dr. Jan Lichtenberg, InSphero Chief Executive Officer und Mitgründer, gab zu der Präsentation folgenden Kommentar ab: „Diese Studie liefert überzeugende Beweise, dass InSphero-Lebermikrogewebe eine höhere Empfindlichkeit bieten, ohne die Genauigkeit zu beeinträchtigen. Diese umfassende Validierung, die in Zusammenarbeit der zwei weltweit führenden Pharmaunternehmen durchgeführt wurde, ist eine weitere Bestätigung, dass unsere 3D-Modelle nicht nur die In-vivo-Biologie darstellen, sondern auch die Reproduzierbarkeit und Skalierbarkeit bieten, die erforderlich sind, um die Anforderungen für frühzeitiges Screening von Pharmakonzernen zu erfüllen. Unsere testbereiten 3D InSight™-Modelle bieten eine kostengünstige, sofort einsatzbereite Lösung, die Toxikologen mehr Selbstvertrauen gibt, wenn sie die Risiken von Leitverbindungen beschreiben."

Zusätzliche SOT-Präsentationen zeigten die InSphero-Suite der menschlichen und tierischen Lebermikrogewebe zur Anwendung bei toxikologischen Untersuchungen. In Zusammenarbeit mit Agilent Technologies wurde eine neue Untersuchung für die Erkennung mitochondrialer Toxizität beschrieben. Mit dem Seahorse XFe96 Analyzer zum Überwachen der mitochondrialen Respiration zeigte InSphero 3D InSight™ Human Liver Microtissues im Vergleich zu 2D PHH eine sechsfache Erhöhung der ungenutzten Atemkapazität und somit ein wesentlich größeres Untersuchungsfenster für die Erkennung und Klassifizierung von mitochondrialen Belastungen. Mündliche und schriftliche Präsentationen beschrieben die Vorteile von InSphero-Lebermikrogeweben von Ratten, Affen und Hunden für die artenübergreifende Analyse von DILI und mechanistischen In-vitro-Toxizitätsstudien, um die Notwendigkeit von teuren und umstrittenen Tierversuchen zu reduzieren.

Weitere Informationen zu InSphero 3D InSight™ Human Liver Microtissues und 3D InSight™ Test Services finden Sie unter www.insphero.com.

Über InSphero

InSphero bietet eine überragende biologische Relevanz für In-vitro-Tests mit benutzerfreundlichen Lösungen für die Produktion, Kultur und Auswertung von organotypischen 3D-Zellkulturmodellen. Die patentierten Technologien des Unternehmens umfassen den 3D Select™-Prozess (zum Patent angemeldet) und die trägerfreien 3D-Zellkulturplatten, die die umfassende, reproduzierbare Herstellung einer breiten Auswahl von testbereiten 3D InSight™ Mikrogeweben ermöglichen, die aus der Leber, der Bauchspeicheldrüse, dem Herzen, einem Geschwür, dem Gehirn oder der Haut entnommen werden können. Diese Modelle und Services für die Auftragsforschung, die diese Technologien nutzen, helfen beim Identifizieren vielversprechender Medikamente und toxischer Belastungen mit besserer Vorhersagbarkeit in früheren Entwicklungsphasen, um bessere vorklinische Entscheidungen zu ermöglichen, Entwicklungskosten zu sparen und die Markteinführung zu beschleunigen. InSphero-Technologien unterstützen signifikante Ergebnisse in referierten Magazinen durch Gemeinschaftsprojekte, beispielsweise EU-ToxRisk und HeCaToS. Die Technologien wurden von den weltweit größten staatlichen Institutionen sowie Pharma-, Chemie- und Kosmetikunternehmen validiert. Diese 3D-Expertise wird auch im Diagnosebereich angewendet, um die Entwicklung von angepassten, chemotherapeutischen Strategien für die Krebsbehandlung zu unterstützen.

Das 2009 gegründete, private Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Schlieren, Schweiz, sowie Niederlassungen in den USA (Brunswick, ME) und Waldshut, Deutschland. Das Unternehmen wurde für seine wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Errungenschaften mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Folgen Sie uns auf Twitter und www.insphero.com.

Bild verfügbar: http://www.marketwire.com/library/MwGo/2017/3/27/11G134144/Images/InSphero_Liver_Microtissue-ccf994e299e3b0fc96b80ca531971001.jpg

Contact Information