SOURCE: International Diabetes Federation (IDF)

International Diabetes Federation (IDF)

November 14, 2011 12:53 ET

Kinder in Europa sind besonders stark von Diabetes betroffen

18.000 Kinder entwickeln 2011 in Europa Typ-1-Diabetes

BRUSSELS, BELGIUM--(Marketwire - Nov 14, 2011) - Anlässlich des Weltdiabetestags 2011 erfolgt die Veröffentlichung der 5. Ausgabe des Diabetesatlas der International Diabetes Federation (IDF). Laut neuesten Daten wird weltweit ein Anstieg der Anzahl an Menschen mit Diabetes von 366 Millionen im Jahr 2011 auf 552 Millionen bis zum Jahr 2030 erwartet. Die Studien zeigen ferner, dass 116.000 Kinder in Europa Typ-1-Diabetes haben und allein 2011 rund 18.000 neue Erkrankungsfälle hinzukamen, mehr als in jeder anderen IDF-Region.

Laut Schätzungen der IDF werden Ende 2011 in Europa etwa 52,8 Millionen erwachsene Personen Diabetes haben. Bis 2030 wird dieser Wert voraussichtlich auf 64,2 Millionen steigen. Zudem haben 19 Millionen Menschen Diabetes, ohne dass die Erkrankung bei ihnen bisher diagnostiziert wurde.

In der Russischen Föderation leben 12,6 Millionen Menschen mit Diabetes, der Höchstwert in Europa, gefolgt von Portugal und Zypern. In Europa werden ein Drittel der weltweiten Ausgaben zur Diabetesbehandlung getätigt. Die europäische Vertretung der International Diabetes Federation (IDF) fordert die europäischen Regierungen auf, eine angemessene Behandlung von Menschen mit Diabetes sicherzustellen. Gelingt dies nicht, so besteht das Risiko noch höherer Behandlungskosten aufgrund von Komplikationen.

Chris Delicata, Vorsitzender von IDF Europe, erklärte: "Wir haben die höchste Rate bei Kindern mit Typ-1-Diabetes. Das erinnert uns auf schmerzliche Weise daran, dass wir uns weiter dafür einsetzen müssen, dass Diabetes ganz oben auf der gesundheitspolitischen Agenda in Europa stehen muss. Trotz der aktuellen Finanzkrise dürfen die europäischen Regierungen keine Einschnitt beim Zugang zur medizinischen Grundversorgung machen".

Die regionalen Daten belegen einen dramatischen Anstieg von Diabetes im internationalen Maßstab. Wie Jean Claude Mbanya, Präsident der International Diabetes Federation (IDF), feststellt: "In allen Ländern und Gemeinden weltweit verlieren wir den Kampf gegen diese grausame und tödliche Krankheit. Wir möchten den Weltdiabetestag 2011 dazu nutzen, um diese alarmierende Entwicklung bei Diabetes weltweit in den Blickpunkt zu rücken. Wir fordern führende öffentliche Persönlichkeiten und führende Politiker der Welt auf, umgehend den Kampf gegen die Krankheit aufzunehmen."

Die Veröffentlichung der Zahlen folgt dem Treffen von 193 Staatsoberhäuptern und Regierungschefs bei einem UN-Treffen in New York im September, bei dem man sich auf eine politische Erklärung zu nichtübertragbaren Krankheiten einschließlich Diabetes einigte. Diese Erklärung bedeutet einen wichtigen Meilenstein in der Bekämpfung von Diabetes und anderen nichtübertragbaren Krankheiten. In einigen Bereichen ist jedoch ein größeres Engagement erforderlich.

Um nach diesem Gipfeltreffen weiterhin Druck auf die europäischen Entscheidungsträger auszuüben, organisierte IDF Europe am 10. November eine Veranstaltung im Europarat und wird zudem am 15. November eine Veranstaltung im Europaparlament abhalten.

Damit organisiert IDF Europe erstmals anlässlich des Weltdiabetestags eine Veranstaltung im Europarat. Ziel dieses Ereignisses ist es, zur Sensibilisierung bezüglich Diabetes beizutragen und auf die wachsenden epidemischen Ausmaße in Europa hinzuweisen.

Es besteht die Hoffnung, dass Kampagnen und Events wie der Weltdiabetestag die Stimme der Menschen mit Diabetes stärken und dazu beitragen werden, dass den Worten auch Taten auf globaler Ebene folgen werden.

Über den Weltdiabetestag

Der Weltdiabetestag (WDD) findet jedes Jahr am 14. November statt. Veranstalter der Kampagne ist die International Diabetes Federation (IDF) und deren Mitgliedsorganisationen. Der Kampagne haben sich Millionen von Menschen angeschlossen mit dem Ziel, den Kampf gegen Diabetes aufzunehmen und das Bewusstsein für die Krankheit zu schärfen. Der Weltdiabetestag wurde 1991 durch die International Diabetes Federation und die Weltgesundheitsorganisation angesichts der wachsenden Sorge um die zunehmende gesundheitliche Gefährdung durch Diabetes ins Leben gerufen. Der Weltdiabetestag wurde 2007 mit Verabschiedung der UN-Resolution 61/225 zum offiziellen Tag der Vereinten Nationen erklärt. Die Kampagne lenkt die Aufmerksamkeit auf Themen von herausragender Bedeutung beim Kampf gegen die Krankheit und hält sie damit in der öffentlichen Diskussion. Dies ist das dritte Jahr in einer fünfjährigen Kampagne, in der speziell auf die zunehmende Notwendigkeit von Diabetes-Aufklärungs- und Vorsorgeprogrammen aufmerksam gemacht werden soll.

www.worlddiabetesday.org

Über die International Diabetes Federation (IDF)

Die International Diabetes Federation (IDF) ist eine Dachorganisation mit über 200 nationalen Diabetes-Organisationen in über 160 Ländern. Sie vertritt die Interessen einer wachsenden Anzahl von Menschen mit Diabetes bzw. Diabetesrisiko. Seit ihrer Gründung im Jahr 1959 spielte die Organisation eine führende Rolle in der internationalen Diabetes-Community. Die Zielsetzung der IDF ist, weltweit die Prävention, Behandlung und Heilung von Diabetes zu fördern. www.idf.org

Weitere Einzelheiten zur 5. Ausgabe des Diabetesatlas sowie länderspezifische Statistiken finden Sie auf der folgenden Website: http://www.idf.org/diabetesatlas/

Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/wdd

Werden Sie ein Fan auf Facebook: http://tinyurl.com/39c6ojs

Videos stehen auf YouTube zur Verfügung: http://www.youtube.com/user/WorldDiabetesDay

Contact Information



  • Kontakt:
    Wenden Sie sich für weitere länder- und regionsspezifischen Daten bitte an: International Diabetes Federation
    Sara Webber, PR Coordinator
    +32 2 543 16 39 oder +32 496 12 94 70
    Sara.webber@idf.org
    www.idf.org