SOURCE: Kodiak Exploration Limited

September 14, 2010 14:53 ET

Kodiak-Bohrungen in der Milestone-Liegenschaft durchteufen Gebiete mit größerem Goldgehalt und breiteren Bohrlöchern in Milestone

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - September 14, 2010) - Kodiak Exploration Limited (TSX VENTURE:KXL)(FRANKFURT:KX3) ist sehr erfreut, die Bohrergebnisse seiner Milestone-Liegenschaft im Goldlager Beardmore-Geraldton im westlichen Ontario bekanntzugeben. Diese Kernbohrungen weisen die höchsten Zahlen bezüglich Goldgehalt und einige der größten Breiten in der Gold-Mineralisierung auf, die bisher bei Milestone vorgekommen ist. Dies unterstreicht das Potenzial der Goldressourcen in diesem robusten System. An Bohrloch MS10-38 in der östlichen Mineralisierungszone wurde ein Abschnitt von 29 Metern mit einem Gehalt von 2,72 g/t Gold, darunter 13,5 Meter mit einem Gehalt von 4,34 g/t Gold durchteuft. An diesem Bohrloch wird deutlich, dass die möglichen Ziele für den Großabbau von Goldablagerungen höher gesteckt werden könnten als bisher angenommen. Die durchschnittliche Breite des Milestone-Systems ebenfalls größer wird: An Bohrloch MS10-39, das sich ebenfalls in der östlichen Mineralisierungszone befindet, wurden 53,5 Meter mit einem Gehalt von 1,08 g/t Gold durchteuft. Eine Tabelle mit den neuesten Ergebnissen der Bohrlöcher sowie eine Karte der Bohrlöcher finden Sie unten.

Das Milestone-Goldsystem beginnt an der Oberfläche, es wurden Testbohrungen bis auf 250 Meter Tiefe vorgenommen, und wurde über mehr als 2.500 Meter an der Streichlinie vorbeigeführt. Das System ist nach allen Richtungen offen, das Tonnagen-Potenzial ist hoch und unterliegt keinerlei Beschränkungen. Die Geometrie der Ablagerung lässt aller Wahrscheinlichkeit nach auch Tagebau zu, da die Ablagerungen bereits an der Oberfläche beginnen und die Verwerfungen in einem gemäßigten Winkel verlaufen. Mit Milestone, West Geraldton und Hercules im Goldlager Beardmore-Geraldton und dem Magino Mine-Grundstück (über den geplanten Erwerb von Golden Goose) befindet sich Kodiak in einer ausgezeichneten Lage, das schnelle Wachstum seiner Goldvorkommen zu fördern. Der Geschäftsplan von Kodiak beschäftigt sich sowohl mit den finanziellen Ressourcen als auch mit Personalmanagement, um all diese Ziele gleichzeitig verfolgen zu können.


---------------------------------------------------------------------------
Bohrlochkennung     Von (m)  Bis (m)  Länge (m)  Goldgehalt g/t Zone
---------------------------------------------------------------------------
MS10-35             120,7    146,0      25,3       0,54        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
MS10-36             117,5    150,0      32,5       0,80        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
 enthält            143,0    150,0       7,0       2,11    
---------------------------------------------------------------------------
MS10-37             117,0    146,7      29,7       0,63        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
 enthält            134,2    139,7       5,45      1,05    
---------------------------------------------------------------------------
MS10-38             145,5    174,5      29,0       2,72        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
 enthält            152,0    165,5      13,5       4,34    
---------------------------------------------------------------------------
 und enthält        159,5    160,6       1,1      24,91    
---------------------------------------------------------------------------
MS10-39             142,0    195,5      53,5       1,08        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
 enthält            173,0    185,0      12,0       2,03    
---------------------------------------------------------------------------
MS10-40             174,0    205,0      31,0       1,09        Pag N
---------------------------------------------------------------------------
 enthält            188,0    200,0      12,0       1,93    
---------------------------------------------------------------------------

Diese Bohrlöcher bestätigen die Kontinuität und Einheitlichkeit der Verteilung des Goldgehalts innerhalb des Milestone-Systems. Die festgestellten Goldgehalte von 0,5 bis über 2,0 g/t Gold sind im Vergleich zu anderen Großabbaugebieten von Goldablagerungen, wie beispielsweise das Hammond Reef von Osisko und das Canadian Malartic-Goldvorkommen, hoch. Das derzeit laufende, sich in Phase 2 befindliche Bohrprogramm wurde um zusätzliche 4.000 Meter erweitert, um Ressourcendefinitionsbohrungen vorzunehmen und die Ausbreitung der Ablagerung zu bestimmen. Gleichzeitig mit dem erweiterten Bohrprogramm wurden auch die Planungen für vorläufige metallurgische Prüfarbeiten begonnen.

Um den gemeinsam mit dieser Pressemitteilung veröffentlichten Lageplan anzusehen, folgen Sie bitte diesem Link: http://media3.marketwire.com/docs/kodimap913.pdf

Die geologischen Informationen für das regionale Explorationsprojekt Beardmore-Geraldton wurden von Darren Lindsay, Kodiaks Vice President-Exploration, geprüft und genehmigt, der im Sinne der Definition des National Instrument 43-101 als sachverständige Person gilt.

Kodiak wendet folgende Qualitätssicherungs- bzw. Qualitätskontrollverfahren an: Kodiaks Schlitzproben sind 5 cm weite Schnitte, die lotrecht zur Streichlinie der Ader und/oder der Scherungszone von der kartierten Änderung im Liegenden kontinuierlich durch die Ader und/oder Scherungszone und in die kartierte Änderung ins Hangende gemacht werden. Die Schlitze werden mithilfe einer Motorkreissäge in einer Tiefe von 10 cm geschnitten und mit Hilfe eines Hammers entfernt. Abhängig von der Größe des Aufschlusses und der Geometrie werden die Schlitzproben nominell alle 20 m in Streichrichtung entnommen. Probenintervalle werden gemäß den geologischen Kontakten und sichtbaren Mineralisierungen bestimmt, in einen Probenbeutel geschüttet und zur quantitativen Analyse ausgewählter Elemente ins Prüflabor geschickt. Die Bohrkerne von Kodiak werden in der Mitte mit einer typischen Stein-Tischkreissäge aufgetrennt. Probenintervalle werden gemäß den geologischen Kontakten, sichtbaren Mineralisierungen und den Veränderungen ausgewählt, in einen Probenbeutel geschüttet und ins Prüflabor geschickt, wo sie quantitativ hinsichtlich ausgewählter Elemente analysiert werden. Bohrkerne werden bereits am Bohrturm in geschlossene Behälter verpackt und versiegelt und von Firmenpersonal zur Protokollierungs- und Probenvorbereitungsstelle bei Kodiak transportiert. Kodiak-Winkelkernlöcher werden senkrecht zur kartierten Neigung der Ader ausgerichtet, weswegen die angezeigten Bohrungsabschnitte ungefähr der tatsächlichen Dicke der Ader entsprechen. Alle Proben Kodiaks werden derzeit von Activation Laboratories Ltd. in Ancaster, ON L9G 4V5 sowie von Accurassay Laboratories Inc. in Thunder Bay, ON, P7B 5X5 analysiert. Alle Probemengen, die zur Analyse ins Labor gelangen, enthalten routinegemäß Blind- und Standardproben. Zur Prüfung auf Nuggeteffekte werden alle anormalen Goldresultate durch ein Metallsieb gesiebt. Zur weiteren Analyse werden Proben routinemäßig an andere Labore geschickt.

Im Namen des Vorstands

Brian J. Maher, Präsident and Chief Executive Officer

Diese Pressemeldung kann vorausschauende Aussagen oder Aussagen über Programme enthalten, die einer Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen. Tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse könnten erheblich von den Erwartungen und Prognosen des Unternehmens abweichen.

Weder TSX Venture Exchange noch die zuständige Regulierungsstelle (gemäß der Begriffsdefinition in den Betriebsvorschriften der TSX Venture Exchange) übernehmen für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Veröffentlichung die Verantwortung.

Contact Information