SOURCE: The Institute of Internal Auditors

The Institute of Internal Auditors

March 15, 2011 09:00 ET

Neuartige Studie zur Verbesserung der internationalen Praktiken bei Innenrevisionen

LAS VEGAS, NV--(Marketwire - March 15, 2011) - Innenrevisoren müssen ihren Fokus vor allem auf das Risikomanagement und Prozesse der Unternehmensführung ausrichten und verstärkt moderne Audit-Technologien einsetzen, um den Anforderungen der Stakeholder gerecht zu werden. Dies sind nur einige der zahlreichen Erkenntnisse, die die IIARF (Institute of Internal Auditors Research Foundation) durch ihren 2010 Global Internal Audit Survey gewinnen konnte. Die Ergebnisse dieser Umfrage wurden heute auf der General Audit Management Conference des IIA in Las Vegas (USA) bekanntgegeben. Die Studie, die Bestandteil der laufenden CBOK-Untersuchung (Common Body of Knowledge) der IIARF ist, wertete die Antworten von 13.582 Fachkräften aus über 107 Ländern in 22 Sprachen aus. Es ist die umfangreichste internationale Umfrage, die bisher zu Fragen der internen Revision durchgeführt wurde.

"Mithilfe dieser Umfrage können wir Trends und Veränderungen, die sich in der Vergangenheit und Gegenwart in der Ausübung interner Revisionen vollzogen haben, dokumentieren, mögliche künftige Entwicklungen untersuchen und Innenrevisoren wertvolle Ideen und Information zur Umsetzung von Best Practices an die Hand geben", erläutert Yass AlKafaji, außerordentlicher Professor für Rechnungswesen an der American University of Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. "Innenrevisoren müssen sich verstärkt auf das Risikomanagement und Steuerungsprozesse konzentrieren, die ins Zentrum der betriebsinternen Revision rücken werden."

Der Umfrage zufolge erwarten 80 Prozent der Befragten, dass sie in den nächsten 5 Jahren mehr Zeit für Aufgaben im Bereich des Risikomanagements aufwenden werden, und 23 Prozent der Umfrageteilnehmer gehen davon aus, dass die Kontrolle von Corporate Governance-Regeln mehr Zeit erfordern wird. Die Studie zeigt zudem, dass etwa die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen davon ausgehen, dass sie in den kommenden 5 Jahren mehr Mitarbeiter benötigen werden. Besonders gefragt sind dabei folgende zwei Qualifikationen: (1) Verständnis des Unternehmens und seiner Geschäftstätigkeit, und (2) Kenntnis von Verfahren zur Risikoanalyse und Kontrollbewertung. Zudem wurde ein wachsender Bedarf an spezialisierten Schulungsmaßnahmen für Datenerhebung und -analyse, an Betriebsforschung und neuen Audit-Tools und -Technologien festgestellt.

"Diese empirischen Daten belegen, dass sich die Unternehmen bewusst sind, welche negativen Auswirkungen eine unzureichende Corporate Governance haben kann, und welche Gefahren von ihr für ein effizientes Risikomanagement ausgehen", betonte Richard Chambers (CIA, CGAP, CCSA), internationaler Präsident und CEO des Institute of Internal Auditors. "Die Innenrevisoren erkennen in zunehmendem Maße diese Risiken und passen ihre Dienstleistungen auf die veränderten Anforderungen der Stakeholder an."

Die Umfrageergebnisse werden in fünf analytischen Berichten erörtert, die leitenden Innenrevisoren (CAE) praktische Informationen für Entscheidungsprozesse und die Planung künftiger Initiativen an die Hand geben. Die ersten vier Berichte untersuchen:

Der fünfte Bericht mit dem Titel Imperatives for Change: The IIA's Global Internal Audit Survey in Action enthält allgemeine Beobachtungen und Schlussfolgerungen des "Global Internal Audit Survey", beschreibt in detaillierter Weise 10 Aktionslinien, mit deren Hilfe leitende Innenrevisoren den bevorstehenden Herausforderungen begegnen können, und liefert einen Überblick zu einer ähnlichen Umfrage unter Stakeholdern, die in den USA hinsichtlich ihrer Erwartungen an die Innenrevision befragt wurden. Zu den wichtigsten Herausforderungen zählen:

1. Verstärkte Fokussierung auf Risikomanagement und Governance.
2. Entwicklung einer strategischen Vision für Innenrevision.
3. Kontrolle und Berichterstattung zum Wert der Innenrevision.
4. Stärkung der Kommunikation und Beziehungen des Prüfungsausschusses.
5. Obligatorische (nicht optionale) Einhaltung von IIA-Standards.

Über das IIA und die IIA Research Foundation
Das Institute of Internal Auditors wurde 1941 gegründet und hat seinen internationalen Geschäftssitz in Altamonte Springs (Florida, USA). Das Institut ist ein internationaler Berufsverband mit 170.000 Mitgliedern aus 165 Ländern. The IIA Research Foundation (IIARF) wurde 1976 vom IIA ins Leben gerufen. Die IIARF stellt wissenschaftliche Studien und Fortbildungsmaterial bereit, die auf internationaler Ebene zu einer besseren Kenntnis und einem vertieften Verständnis der Aufgaben der Innenrevision beitragen.

Contact Information