SOURCE: Nutanix

Nutanix

May 31, 2012 16:51 ET

Nutanix führt SAN-freies Datenzentrum im EMEA-Raum ein

Nach dem starken Wachstum in den USA und Japan kooperiert Nutanix nun mit bedeutenden Unternehmen im EMEA-Raum und unterzeichnet Vertriebspartnerschaften mit führenden europäischen IT-Lieferanten

SAN JOSE, CA--(Marketwire - May 31, 2012) - Nutanix, das erste Unternehmen, das einen äußerst einfachen Rechen- und Speicherblock für virtualisierte Datenzentren anbietet, ohne dass dafür Netzwerkspeicher erforderlich wären, gab heute bekannt, dass es nun auch im EMEA-Raum eine Präsenz aufbauen werde, nachdem es ein schnelles Wachstum bei der Kundennachfrage nach seiner SAN-freien Datenzentrumsplattform verzeichnen konnte. Dieser Start fällt zeitlich mit der Unterzeichnung einer Partnerschaft mit Kelway zusammen, einem britischen VAR (Value Added Reseller) und Integrator von End-to-End-Virtualisierungs- und Speicherlösungen, sowie einer neuen Vertriebsvereinbarung mit SDG, einem spezialisierten europäischen IT-Distributor.

Nutanix nutzt die gleichen verteilten Systemverfahren, die Google-, Amazon-, Facebook- und Netflix-Clouds unterstützen und integriert sie in unternehmensfreundliche 2U-Rackmount-Gehäuse. Der kompakte Formfaktor des Nutanix Complete Cluster ermöglicht neue mobile und Fern-Optionen für Datenzentren für Bereiche wie Verteidigung, Bildung, Energie und Gesundheitswesen, alles Sektoren, die eine Infrastruktur in der Nähe ihrer Endanwender benötigen, um die Anwendungsgeschwindigkeit und das Enduser-Erlebnis zu verbessern.

"Das ist, was uns an Ihnen gefällt, dass Ihr die Verfahren wieder vereinfacht, insbesondere für unsere international zusammengelegten Niederlassungen in Dublin und Hongkong", erklärte Ross Cohen, leitender Netzwerkingenieur bei Weil Gotshal & Manges, einer internationalen Anwaltskanzlei mit Niederlassungen in ganz Europa. "Es bietet alles, was wir vor zehn Jahre schon gerne gehabt hätten, als wir das erste Mal virtuelle Maschinen einsetzten, aber der direkt angeschlossene Speicher war klein und die Controller waren schwach. Hier haben wir es nun, Speicher und Rechner und es ist ganz einfach", so Cohen weiter.

John Abbott, Chef-Analyst bei 451 Research, kommentierte: "Nutanix hat sich auf Technologien zur horizontalen Skalierung konzentriert, die eine enge Integration von Servern und Speicher in einem Knoten ermöglicht. Traditionell vernetzte Speicher waren nie darauf ausgerichtet, Virtualisierung und Cloud-Umgebungen zu unterstützen. Der Nutanix Complete Cluster vermeidet viele Kosten und Komplexitäten vernetzter Speicherlösungen, indem es das Problem aus einer neuen Perspektive angeht."

Die EMEA-Niederlassungen werden von den Branchenexperten Alan Campbell und Rob Tribe eingerichtet, die beide bereits über ein Jahrzehnt gemeinsam bei EMC und VMware tätig waren. Sie setzten bereits sehr früh auf Datenzentrumstechnologien wie z.B. EMC NAS und VMware.

Alan Campbell kommentierte das Engagement im EMEA-Raum: "Wir konnten den Vorteil der Vorreiterrolle bereits früh mit VMware erleben. Rob und ich sind privilegiert, erneut mit einer bahnbrechenden Technologie arbeiten zu dürfen, welche die Datenzentren in diesem Jahrzehnt revolutionieren wird. In dieser Revolution geht es nicht nur um eine besonders leistungsstarke Technologie, sondern auch um finanzielle Berechenbarkeit, Investitionsschutz und Kostenreduzierung. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Kelway und SDG schnell Partner gefunden haben, die eine beispiellose Kenntnis des EMEA-Markts haben."

"Der Ansatz von Nutanix findet großen Anklang bei Vertriebspartnern und Endbenutzern, weil wir nicht nur die Rechen- und Speicherebene und damit die Hardware und das Netzwerk zusammenführen, sondern auch deutliche Kostensenkungen ermöglichen, weil der Vertrieb, der Support und die Lieferung der Lösung zusammengeführt werden", erläuterte Dheeraj Pandey, CEO von Nutanix. "Alan Campbell und Rob Tribe bilden ein perfektes Duo, da sie Erfahrungen in der Virtualisierung und bei Speicherlösungen haben, welche die Konvergenz-Vorteile von Nutanix zum Ausdruck bringen."

Der europäische Markt bietet einen fruchtbaren Boden für Anbieter im Enduser-Computing (VDI/XenApp) und bei Managed (Cloud) Services - zwei Marktsegmente, für die Nutanix äußerst gut aufgestellt ist. Der Schmerzpunkt bei beiden Anwendungsfällen ist das Wachstum. Legacy-Systeme zwingen zu monolithischen Käufen im Voraus, die entweder über Monate hinweg kaum genutzt werden und damit die Bücher belasten, oder aber Silos sind, die keine einheitliche Systemansicht ermöglichen. Nutanix vergrößert dank seiner Scale-Out-Technologie die Knoten einem nach dem anderen, wodurch das vorhandene einzelne System zu sehr großen Clustern erweitert wird.

Nutanix erweitert die Leistungsfähigkeit von Fusion-io auf den Bereich der Unternehmensvirtualisierung durch die Kombination von Google-ähnlichen lokalen Hochleistungsspeichern mit verteilter Redundanz in 10GbE Top-of-Rack-Hochgeschwindigkeitsswitches von Arista. Die Lieferung durch Nutanix umfasst vier x86-Industriestandard-Server mit Hypervisor von VMware in einem Servergerät mit 2HE und einem Gewicht von ca. 39kg, ohne Speichernetzwerk.

Über Nutanix
Nutanix ist der erste Anbieter einfacher Rechen- und Speicherinfrastruktur für den Aufbau unternehmenstauglicher Virtualisierungslösungen, die ohne komplexe und kostspielige Speichernetzwerke (SAN oder NAS) auskommen. Nutanix wurde 2009 durch ein Team von Entwicklern von skalierbaren Systeme wie dem Google File System und Enterprise-Class-Systemen wie z.B. Oracle Database/Exadata gegründet und hat seinen Firmensitz in San Jose, Kalifornien. Das Unternehmen wird von Lightspeed Venture Partners, Khosla Ventures und Blumberg Capital unterstützt.

Nutanix und Nutanix Complete Cluster sind Marken von Nutanix Inc. Andere in dieser Mitteilung genannte Marken sind das Eigentum anderer Unternehmen.

Contact Information



  • Pressekontakt:
    Sarah Reynolds
    Medienkontakte
    Nutanix
    Tel.: 408.569.2157
    E-Mail: sarah@nutanix.com
    Twitter: @nutanix