SOURCE: Ooyala

Ooyala

December 09, 2014 00:01 ET

Q3 Global Video Index von Ooyala: Mobilisierung des Fernsehkonsums mit unterschiedlichen Tageszeitenpeaks

Internet-TV-Konsum über Mobiltelefone oder Tablets seit 2013 um 400 Prozent gestiegen

Regionale und tageszeitlich bedingte Unterschiede bei der Gerätenutzung

Auch Premium-Inhalte werden unterwegs betrachtet

SANTA CLARA, KALIFORNIEN--(Marketwired - Dec 9, 2014) - Internet-Fernsehen wird mobil - und findet je nach Tageszeit vor verschiedenen Bildschirmen statt. Das ist das Ergebnis des Global Video Index für das dritte Quartal 2014, den Ooyala, eine Tochtergesellschaft von Telstra und Innovationsführer im Bereich hochwertiger Video-Verlags-, Analyse- und Monetarisierungslösungen, heute vorgestellt hat. Die Auswertung der Sehgewohnheiten von fast 150 Millionen Zuschauern in beinahe jedem Land der Welt - täglich einigen Milliarden von Video-Ereignissen - belegt, dass im Auswertungszeitraum 30 Prozent aller Online-Videos in diesem Quartal (114 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum) über Mobiltelefone und Tablets angeschaut wurden. Sollte dieser Trend unverändert anhalten, erwarten die Experten von Ooyala, das bis Ende 2015 jedes zweite Online-Video über Mobiltelefone und Tablets konsumiert wird. 2012 lag der Anteil des Video-Konsums auf Smartphone und Tablet noch bei gerade einmal 6 Prozent und ist seitdem um 400 Prozent gestiegen.

Tagesrhythmus für Internet-TV

Zusätzlich ist interessant, dass je nach Tageszeit und Wochentag in den verschiedenen Regionen der Zugriff von unterschiedlichen Geräten aus erfolgt. Morgens und auf dem Weg zur Arbeit werden Smartphones und Tablets besonders intensiv genutzt. Mit Arbeitsantritt vor dem PC geht sie zurück, um nach Feierabend auf dem Heimweg und vor allem abends ihren Höhepunkt zu erreichten. Dieses Muster gilt weltweit mit überwiegend nur leichten Abweichungen, mit Ausnahme von Lateinamerika, wo tagsüber relativ wenige Videos über Telefon und Tablets angeschaut werden. Tablets sind vor allem abends weltweit das bevorzugte Wiedergabegerät für Internet-Videos, an Wochenenden werden sie jedoch nur geringfügig häufiger genutzt als Computer und Mobiltelefone.

Die bislang noch nie da gewesenen Wachstumsraten beim Internet-Fernsehen werden insbesondere durch den besseren Zugang zu Premium- und Live-Videoinhalten begünstigt. Wachstumsmotor sind dabei internationale Sportveranstaltungen und Nachrichtensendungen aller Art. Das gilt besonders für reife Märkte, in denen videofähige Geräte und Breitband-WLAN weit verbreitet sind. Sendeanstalten und Verlage haben eine einzigartige Gelegenheit, von diesem Trend zu profitieren, sofern ihnen Zugriffstatistiken für ihre Inhalte vorliegen.

Weniger Zapping - längere Premium-Inhalte an Tablet und Mobiltelefon

Der Global Video Index zeigt außerdem, dass der Konsum längerer Inhalte über alle Bildschirme hinweg zugenommen hat. Inhalte mit einer Dauer über 10 Minuten werden vorzugsweise über Smart-TV oder über Fernseher, die über Spielekonsolen oder andere Geräte mit dem Internet verbunden sind, betrachtet. Die Zuschauer sahen sich diese Inhalte viermal häufiger hier als auf Tablets an und fast zehnmal häufiger als auf dem Mobiltelefon.

Dennoch nimmt überraschenderweise der Konsum dieser langen Inhalte auf allen Geräten zu. 68 Prozent des TV-Konsums auf Tablets - 48 Prozent bei Mobiltelephonen - widmen sich Inhalten mit einer Länge über 10 Minuten. 23 Prozent der Inhalte auf Tablet PCs waren sogar zwischen 30 und 60 Minuten lang. Tablets können offenbar Fernsehgeräte bei der Wiedergabe längerer Videos mittlerweile nahezu ersetzen. Meist handelte es sich dabei um Premium-Inhalte wie Fernsehsendungen, Filme, Nachrichten und Sportveranstaltungen. Dieser Trend zeigt neue Monetarisierungschanchen für Premium-Video-Publisher auf.

„Das cloudbasierte Fernsehen ist zur Realität geworden. Sender und Inhaltsanbieter erkennen, dass über Internet bereitgestellte Inhalte im Vergleich zum klassischen linearen Fernsehen beim Aufbau und der Monetarisierung von Zugriffen durch die jeweilige Zielgruppe effizienter sind und eine höhere Rendite erzielen können", stellt Jay Fulcher, CEO von Ooyala fest. „Erstaunlich ist vor allem die Geschwindigkeit, mit der viele der bekanntesten Unternehmen aus der Branche an Innovationen arbeiten, um die Zuschauer dort abzuholen, wo sie sind - mit den Inhalten, die sie wirklich sehen möchten, auf dem richtigen Gerät, zur richtigen Zeit und mit einer ausgesprochen angenehmen Nutzungserfahrung."

Weitere wichtige Erkenntnisse:

Das Abspielen von Inhalten über Smartphones und Tablets hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 114 % mehr als verdoppelt. [Introduction sais 112 percent - written in the introduction]

Videos, die über Smartphones und Tablets angeschaut werden, machten im dritten Quartal 2012 nur etwa 6 % aller Videos aus, die online angeschaut wurden. In den acht folgenden Quartalen lag die Wachstumsrate bei über 400 %. - written in the introduction

Tablet-Nutzer schauten sich während 23 % der Zeit, in der sie Videos sahen, Videos an, die zwischen 30 und 60 Minuten lang waren. Das ist von allen Geräten die längste Zeit.

Informationen zum Global Index Report von Ooyala

Der Global Video Index von Ooyala erfasst anonymisiert die Sehgewohnheiten von fast 150 Millionen Zuschauern in fast jedem Land der Welt. Dabei verarbeitet Ooyala täglich Milliarden von Videoanalyse-Ereignissen und liefert so detaillierte Einblick in das Video-Abspielverhalten auf sämtlichen internetfähigen Geräten. Die branchenführende Analysetechnologie des Unternehmens und eine Echtzeit-Big Data-Architektur helfen Medienunternehmen, Sendern, Dienstleistungsanbietern und Marken, mehr Geld mit mobilem Multi-Screen-Video zu verdienen.

Über Ooyala:

Ooyala, eine Tochter der Telstra Corporation Limited, bietet personalisierte Fernseh-Erlebnisse auf allen Bildschirmen. Ooyala ist ein führender Anbieter von Lösungen zur Online Video-Management, -Publishing, -Analyse und -Monetarisierung. Die integrierte Technologie-Suite und Dienstleistungen von Ooyala bieten den Eigentümern von Inhalten die Möglichkeit, das Publikum durch die tiefgehende Analyse des Zugriffsverhaltens auszuweiten sowie die Zuschauerbindung und den mit Fernsehen generierten Umsatz erhöhen. Zu den Unternehmen, die Ooyala-Technologie verwenden, gehören Univision, Foxtel, Comedy Central, NBC Universal, Telstra, ESPN, Telegraph Media Group, The North Face, Rolling Stone, Dell und Sephora. Ooyala hat seinen Hauptgeschäftssitz in Silicon Valley sowie Zweigstellen in New York City, London, Sydney, Tokio und Guadalajara, Mexiko. Das Unternehmen arbeitet mit führenden Vertriebs- und Technologiepartnern in ganz Amerika, Europa, Afrika, Japan und der Asien-Pazifik-Region. Weitere Informationen unter www.ooyala.com.

Contact Information