SOURCE: Red Bend Software

November 16, 2005 16:56 ET

Red Bend Software demonstriert Interoperabilität seines OMA DM-Clients auf TestFest der Open Mobile Alliance

Interoperabilität mit führenden Geräte-Management-Servern beschleunigt Anpassung von Managementlösungen für Mobilgeräte durch Netzbetreiber

FRAMINGHAM, MA -- (MARKET WIRE) -- November 16, 2005 -- Red Bend Software, der führende Anbieter von FOTA-Update-Technologien („Firmware-over-the-air“) für Mobiltelefone, gab heute bekannt, dass sein OMA DM-Client erfolgreich mit Geräte-Management-Servern verschiedener Anbieter, darunter mFormation und Synchronica, getestet wurde. Die Tests wurden mit Beteiligung von Red Bend auf dem letzten TestFest der Open Mobile Alliance (OMA) in Düsseldorf durchgeführt.

Die TestFest-Veranstaltungen ermöglichen es den Mitgliedsfirmen, ihre künftigen Produkte und Dienstleistungen auf die Vorgaben des Enabler Release-Programms von OMA zu testen. Der Red Bend OMA DM-Client kann mit beliebigen OMA DM-basierten Servern verwendet werden und erlaubt den Mobilfunkbetreibern, Mobilgeräte per drahtloser Verbindung zu unterstützen und zu aktualisieren. Der Red Bend OMA DM-Client setzt die komplette OMA DM 1.1.2-Spezifikation um.

"Der erfolgreiche Abschluss der Interoperabilitätstests bestätigt unser Engagement bei der Unterstützung dieses wichtigen Standards", sagte der CEO von Red Bend, Yoram Salinger. "Durch den Nachweis der Interoperabilität unseres OMA DM-Clients mit DM-Servern mehrerer führender Anbieter wird es für die Netzbetreiber einfacher, Lösungen für das Management von Mobilanwendungen zu implementieren."

"Die TestFests von OMA sichern weltweit eine nahtlose Interoperabilität zwischen verschiedenen Anwendungen und bilden damit einen entscheidenden Schritt zur Herstellung einer globalen Benutzerakzeptanz", erklärte Howard Greenwell, Direktor der Interoperabilitätsprogramme bei OMA. "Diese Arbeitsveranstaltungen ermöglichen es uns, bessere Spezifikationen zu erstellen, und Mitglieder wie Red Bend können damit Produkte mit einem höheren Grad an Interoperabilität anbieten."

Über Red Bend Software

Red Bend Software ermöglicht es Handy-Herstellern und Netzbetreibern, unter Verwendung von FOTA-Updates („firmware over-the-air“) neue Dienste und Funktionen schnell umzusetzen, kurzfristig auf Kundenprobleme zu reagieren und die Supportkosten nachhaltig zu reduzieren. Eine Vielzahl von renommierten Handyherstellern, darunter LG Electronics, Sharp, Siemens Mobile und Sony Ericsson, verwenden die FOTA-Technologie von Red Bend, um schnell und zuverlässig kompakte Firmware-Updates an Mobiltelefone zu verschicken, die bereits von ihren Besitzern genutzt werden. Red Bend wurde 1999 gegründet und entwickelt fortschrittliche Technologien, die durch den Einsatz seiner vCurrent(R) Produktlinie und des OMA-DM Client eine zuverlässige und risikofreie Installation und Personalisierung von kritischer Software gestatten. Red Bend Software ist ein mit Risikokapital finanziertes Privatunternehmen mit Geschäftssitz in der Nähe von Boston, Massachusetts, und Niederlassungen in China, Japan, Israel und Großbritannien. Weiterführende Information über Red Bend Software finden Sie unter www.redbend.com.

Weiterführende Information über OMA Test Fests finden Sie unter: http://www.openmobilealliance.org/testfest_overview/TestFest_Overview.html.

Der Name Open Mobile Alliance (OMA) und das entsprechende Logo sind Marken der Open Mobile Alliance Ltd. Andere Produkt- und Firmennamen, die in dieser Pressemitteilung erwähnt werden, sind Marken oder Handelsnamen und Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.

Contact Information