SOURCE: Rubicon Minerals Corporation

Rubicon Minerals Corporation

December 09, 2016 06:41 ET

Rubicon Minerals verstärkt Vorstand und Management-Team

TORONTO, ONTARIO, Kanada--(Marketwired - Dec 9, 2016) - Rubicon Minerals Corporation (TSX: RMX) („Rubicon“ oder das „Unternehmen“) freut sich mitzuteilen, dass nach Abschluss der am 20. Oktober 2016 bekannt gegebenen Neufinanzierung und Umstrukturierung (die „Umstrukturierung“) Peter R. Jones, P. Eng., und David A. S. Palmer, Ph.D., P.Geo., in den Vorstand von Rubicon (der „Vorstand“) berufen werden. Daneben wird Michael A. Willett, P. Eng., dem Management-Team als Director of Projects beitreten.

Mr. Jones ist ausgebildeter Ingenieur und eine erfahrene Führungskraft in der Bergbaubranche. Er verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung in den Bereichen Management, Betrieb und Technik in der Bergbauindustrie. Peter R. Jones war maßgeblich an der Entwicklung und Transformation des Unternehmens Hudbay Minerals Inc. („Hudbay“) und dessen Vorgängers Hudson Bay Mining and Smelting Company, Ltd. beteiligt („HBMS“). Als CEO von Hudbay leitete Peter R. Jones den Börsengang des Unternehmens und die HBMS-Übernahme von Anglo American im Jahr 2004 in die Wege. Er betreute den Aufstieg von Hudbay bis 2008 und beaufsichtigte nach seinem Wiedereintritt im Jahr 2009 die Kehrtwende des Unternehmens. Davor war Jones als CEO bei HBMS (2002 bis 2004) tätig, nachdem er in diesem Unternehmen viele Jahre lang zunehmend höhere Führungspositionen bekleidete. Zuvor übte er mehrere Jahre lang verschiedene Tätigkeiten in den Bereichen Bergbau, Wartung und Technik bei Cominco Ltd. aus, bevor er zum Director of Mining der CESL-Sparte des Unternehmens (1989 bis 1995) ernannt wurde. Jones war zudem Vorstandsvorsitzender und CEO von Adanac Molybdenum Corp. (2008 bis 2009), Vorstandsvorsitzender von Medusa Mining Ltd., (2010 bis 2011) und Augyva Mining Resources Inc. (2011 bis 2016). Derzeit ist Jones Vorstandsmitglied von Mandalay Resources Ltd. und Victory Nickel Inc. Zuvor war er Vorstandsvorsitzender der Mining Association of Canada (MAC) und Präsident der Mining Association von Manitoba.

Dr. David Palmer ist ein ausgebildeter Geologe mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in den Bereichen Management, Technik und Exploration. Dr. Palmer ist derzeit President und CEO von Probe Metals Inc. Davor war er President und CEO von Probe Mines Ltd. (2003 bis 2015). In dieser Position leitete er sein Team bei zwei erfolgreichen bedeutenden Mineralentdeckungen, darunter das mehrere Millionen Unzen schwere Vorkommen von Borden Gold, und beim Verkauf des Unternehmens an Goldcorp Inc. im Jahr 2015. In Anerkennung der Erfolge seines Teams bei Probe Mines Ltd. erhielt Dr. Palmer mehrere Auszeichnungen, darunter „Bill Dennis Prospector of the Year“ (2015) von PDAC und „Northern Miner's Mining Person of the Year“ (2014). Dr. Palmer verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung mit Explorationsgrundstücken in Ontario, einschließlich in der Gegend um Red Lake.

Michael A. Willett ist ein ausgebildeter Ingenieur mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in den Bereichen Management, Betrieb, Technik und Beziehungen zwischen Regierung und Ureinwohnern in der Bergbauindustrie. Vor seinem Eintritt bei Rubicon hatte Willett höhere Führungspositionen bei March Consulting Associates Inc. inne (2013 bis 2016), unter anderem als Vice President of Mining and Business Development. In dieser Funktion war er an verschiedenen Projekten, Studien und Gutachten im Zusammenhang mit Bergwerken und Projekten für Gold, Basismetalle, Kali und Uran beteiligt. Davor war Willett CEO von Tamerlane Ventures Inc. (2010 bis 2013). In dieser Position übernahm er eine führende Rolle im Hinblick auf den Fortschritt des Projekts Pine Point in den Nordwest-Territorien. Von 1989 bis 2010 war Willett mehrere Jahre lang in verschiedenen leitenden Positionen in den Bereichen Bergbau und Ingenieurwissenschaft bei Hudbay tätig, einschließlich als General Manager der Snow Lake Operations des Unternehmens und als Chief Mine Engineer der Ruttan Mine. Davor war Willett für Aurora Quarrying Ltd. und Dynatec Mining Ltd. tätig. In dieser Position war er für verschiedene Explorations-, Vorproduktions-, Produktions- und Expansionsprojekte in Kanada zuständig, einschließlich in den Bergbau-Camps von Red Lake und Timmins (Ontario) und Val-d’Or (Québec).

„Wir begrüßen die Berufung von Peter R. Jones und David A. S. Palmer in den Vorstand von Rubicon und die Aufnahme von Michael A. Willett in das Management-Team“, so Julian Kemp, BBA, CA, C.Dir., Interim-Vorstandsvorsitzender, Präsident und CEO von Rubicon. „Peter R. Jones und David A. S. Palmer verfügen über einen großen Erfahrungsschatz im technischen Bereich und in der Geschäftsleitung, der an diesem Punkt in der Entwicklung und der Kehrtwende von Rubicon sehr wertvoll ist. Michael A. Willett verfügt über wichtige Erfahrungen in den Bereichen unterirdische Geologie, Exploration, Ingenieurwissenschaft im Bergbau sowie Projektleitung, die dem Phoenix Gold Project Aufschwung verleihen werden.“

George Ogilvie, P.Eng., der künftige Präsident und CEO des Unternehmens nach Abschluss der Umstrukturierung, äußerte sich wie folgt: „Ich freue mich auf die Vorstandsmitgliedschaften von Peter R. Jones und David A. S. Palmer und die erneute Zusammenarbeit mit Michael A. Willett, mit dem ich bereits viele Projekte für HBMS erfolgreich durchgeführt habe.“

Peter R. Jones besitzt einen Abschluss von der Camborne School of Mines im Vereinigten Königreich aus dem Jahr 1969. Dr. Palmer erwarb einen B.Sc. in Geologie an der Saint Francis Xavier University sowie einen M.Sc. und einen Ph.D. in Geowissenschaften und Planetologie von der McGill University. Michael A. Willett schloss ein Studium an der Queen’s University in Kingston, Ontario, Kanada mit dem Titel B.Sc. in Bergbautechnik ab und erwarb ein Masters Certificate als Projektleiter an der Schulich School of Business in Toronto.

RUBICON MINERALS CORPORATION

Julian Kemp, Interim President, CEO und Vorsitzender

Hinweise zu zukunftsgerichteten Aussagen und sonstigen Warnhinweisen

Diese Pressemitteilung enthält Angaben, die „zukunftsgerichtete Aussagen“ und „zukunftsgerichtete Informationen“ (gemeinsam „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne des jeweils geltenden Wertpapiergesetzes von Kanada und den Vereinigten Staaten darstellen. Grundsätzlich sind diese zukunftsgerichteten Aussagen durch die Verwendung zukunftsgerichteter Begriffe wie zum Beispiel „glaubt“, „beabsichtigt “, „kann“, „wird“, „soll“, „plant“, „antizipiert“, „potenziell“, „erwartet“, „schätzt“, „prognostiziert“, „Budget“, „wahrscheinlich“, „Ziel“ und ähnliche Ausdrücke zu erkennen oder aufgrund von Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse in der Zukunft erreicht oder erzielt werden können oder auch nicht. In einigen Fällen können zukunftsgerichtete Informationen im Präsens angegeben sein, wie zum Beispiel in Bezug auf aktuelle Angelegenheiten, die weiter anhalten oder die möglicherweise Auswirkungen auf die Zukunft haben. Zukunftsgerichtete Aussagen geben unsere derzeitigen Erwartungen und Annahmen wieder und unterliegen einer Reihe bekannter und unbekannter Risiken, Unsicherheiten sowie sonstiger Faktoren, die dazu führen könnten, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von etwaigen, in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder implizierten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen.

Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten insbesondere, aber nicht ausschließlich, Aussagen über die zu erwartenden Änderungen im Vorstand und im Management des Unternehmens nach Abschluss der Umstrukturierung.

Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Datum der Aussagen und stellen die beste Einschätzung des Managements auf der Grundlage von Fakten und Annahmen dar, welche dieses für vernünftig ansieht. Sollten sich diese Meinungen und Schätzungen als falsch herausstellen, können die tatsächlichen bzw. zukünftigen Ergebnisse erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die wesentlichen Annahmen, auf denen diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, umfassen u. a.: dass die Nachfrage nach Gold und Basismetallvorkommen sich wie geplant entwickelt; dass der Preis für Gold auf demselben Niveau bleibt oder sich so entwickelt, dass das Phoenix Gold Project potenziell wirtschaftlich ist; dass vorgeschlagene Explorations-, Betriebs- und Kapitalpläne nicht durch betriebliche Probleme, Eigentumsrechtsfragen, Verlust der Genehmigungen, Umweltangelegenheiten, Stromversorgung, Arbeitsstreitigkeiten, Finanzierungsbedarf oder ungünstige Wetterbedingungen unterbrochen werden; dass Rubicon weiterhin in der Lage sein wird, ausgebildete Mitarbeiter zu rekrutieren und zu behalten; und dass es keine wesentlichen ungeplanten Abweichungen bei den Kosten für Energie oder sonstige Hilfsgüter gibt.

Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und sonstige Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Errungenschaften von Rubicon von etwaigen zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angegeben oder mit diesen impliziert sind, erheblich abweichen können. Diese Faktoren umfassen u. a. folgende: mögliche Abweichungen bei der Mineralisierung, des Erzgehalts oder der Ausbeute oder der Durchflussrate; Unsicherheit von Mineralrohstoffen, Unfähigkeit, das Explorationspotenzial auszuschöpfen und die Mineralqualität und die Mineralausbeute zu erzielen; tatsächliche Ergebnisse der Reklamationsaktivitäten; Unsicherheit zukünftiger Tätigkeiten, Verzögerungen bei Fertigstellung der Explorationspläne gleich aus welchem Grund einschließlich unzureichendes Kapital, Verzögerungen bei Genehmigungen und Personalmangel; Schlussfolgerungen zu zukünftigen wirtschaftlichen oder geologischen Auswertungen; Änderung der Projektparameter, da die Pläne weiter präzisiert werden; Ausfall von Geräten oder Prozessen, um wie geplant weiterzuarbeiten; Unfälle und sonstige Risiken in der Bergbauindustrie; Verzögerungen und andere Risiken in Bezug auf die Tätigkeiten; Zeitpunkt und Erhalt von Genehmigungen von Aufsichtsbehörden; die Fähigkeit von Rubicon und anderen relevanten Parteien, aufsichtsrechtlichen Bestimmungen nachzukommen; die Fähigkeit von Rubicon, ihren Verpflichtungen aus wichtigen Vereinbarungen nachzukommen, einschließlich Finanzierungsvereinbarungen; die Verfügbarkeit von Mitteln für vorgeschlagene Programme und Betriebskapital zu angemessenen Bedingungen; die Fähigkeit dritter Dienstleister, Leistungen zu angemessenen Bedingungen und fristgerecht zu erbringen; Risiken im Zusammenhang mit der Fähigkeit, wichtige(s) Führungskräfte und Betriebspersonal zu binden; Kosten für Umweltauflagen und potenzielle umweltbezogene Haftung; Unzufriedenheit der Gemeinschaften vor Ort oder Streitigkeiten mit diesen oder den Ureinwohnern; Ausfall von Anlagen, Geräten oder Prozessen, um wie geplant tätig zu sein; Marktbedingungen und allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, politische und soziale Bedingungen; die Durchführung und die Auswirkungen der Umstrukturierung; unsere Fähigkeit, genügend Cashflow aus unserem Geschäftsbetrieb zu generieren oder eine ausreichende Finanzierung zu erhalten, um unsere Kapitalausgaben und das nötige Betriebskapital abzudecken und unseren anderen Verpflichtungen nachzukommen; die Volatilität unseres Aktienkurses und die Eignung unserer Stammaktien, weiterhin an der TSX notiert zu bleiben und gehandelt zu werden, sowie unsere Fähigkeit, die Beziehungen mit Lieferanten, Kunden, Mitarbeitern, Aktionären und anderen Dritten angesichts unserer aktuellen Liquiditätssituation und des CCAA-Verfahrens aufrecht zu erhalten.

Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten für das Datum dieser Pressemitteilung. Rubicon lehnt jegliche Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger bzw. sonstiger Ereignisse zu aktualisieren, außer soweit dies aufgrund geltender Wertpapiergesetze vorgeschrieben ist. Leser werden aufgefordert, die im Managementbericht für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2015 genannten Risiken unter dem Punkt „Risikofaktoren“ sorgfältig zu prüfen und für eine Besprechung derjenigen Faktoren zu berücksichtigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von Rubicon von geplanten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften in der Zukunft, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angegeben oder mit diesen impliziert sind, wesentlich unterscheiden könnten. Leser werden darüber hinaus darauf hingewiesen, dass die zuvor genannte Liste der Annahmen und Risikofaktoren nicht erschöpfend ist. Potenziellen Investoren wird daher empfohlen, sich den in dieser Pressemitteilung enthaltenen ausführlicheren Bericht von Rubicon zur Geschäfts- und Finanzlage sowie zu den Zukunftsaussichten anzusehen. Die hierin genannten zukunftsgerichteten Aussagen werden ausdrücklich aufgrund dieses Hinweises als solche ausgewiesen.

Die Toronto Stock Exchange hat diese Pressemitteilung nicht geprüft und übernimmt keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit ihres Inhalts.

Contact Information