SOURCE: Jumio Corp.

Jumio Corp.

October 24, 2016 09:00 ET

Studie ergab, dass mehr als 75 Prozent der Millennium-Generation mit ihren Mobile-Banking-Erfahrungen unzufrieden sind

Zu den wesentlichsten genannten Hemmnisse zählten Datensicherheitsängste und Verzicht auf mobile Transaktionen

PALO ALTO, KALIFORNIEN, USA und LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH--(Marketwired - Oct 24, 2016) - Heute gab Jumio, der führende Anbieter in der digitalen ID-Verifizierung, die wichtigsten Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bekannt, in der die Meinungen von mehr als 700 Angehörigen der Millennium-Generation (sogenannte Millennials) über ihre Mobil-Banking-Erfahrungen evaluiert wurden. Obwohl 92 Prozent der Millennials bestätigten, dass sie ihre Geräte mehr für das Mobile-Banking als für irgendeine andere Dienstleistung − einschließlich Shopping − nutzen, zeigten die Daten auch Lücken in der Schlüsseltechnologie in den derzeitigen Mobile-Banking-Optionen.

Angesichts der Tatsache, dass die Kaufkraft der Millennials bis 2020 1,4 Billionen US-Dollar erreichen wird, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Banken und Finanzinstitute sich mit diesen Lücken und Bedenken befassen, darunter Ungewissheiten über Datensicherheit und Frustrationen über vergessene Passwörter, die Kunden dazu bringen, auf Transaktionen zu verzichten.

Tatsächlich bestätigten 93 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass sie mindestens einmal eine Mobile-Banking-Transaktion abgebrochen haben, als sie eine Kreditkarte beantragt, ein neues Konto eröffnet oder einfach nur auf ein bestehendes Konto zugegriffen haben. Millennials gaben an, dass die Hauptherausforderung bei diesen Transaktionen ein vergessenes Passwort sei, was darüber hinaus die Notwendigkeit für Bankinstitute hervorhebt, sich jenseit der Passwort-Authentifizierung zu orientieren, um Kundenbindung sicherzustellen.

„Die digitale Transformation von Banken und Finanzdienstleistern schafft enorme Chancen für Kunden und Unternehmen, aber die Erkenntnisse aus unserer Studie bestätigen eine entscheidende Notwendigkeit, die Kundenerfahrung zu verbessern, um die Bedürfnisse der Millennials zu erfüllen“, sagte Stephen Stuut, CEO von Jumio. Die digitale ID-Verifizierung ist aufgrund der Sicherheit und reibungslosen Kundenerfahrung ein ideales Werkzeug, um bestehende Lücken in der Mobile-Banking-Erfahrung zu füllen.“

Darüber hinaus ergab die Studie, dass Banken und Finanzinstitute erhebliche Arbeit vor sich haben, wenn es darum geht, das Vertrauen der Millennials zu gewinnen. Studienteilnehmer berichteten, ihre größte Angst sei, dass Daten infolge ihres Zugriffs auf Konten von einem mobilen Gerät aus gehackt werden könnten. Millennials bewerten dies sogar höher als Besorgnisse hinsichtlich Betrug und sichere Informationsübertragung.

Weitere wichtige Ergebnisse der Studie umfassen Folgendes:

  • Der Antrag auf Eröffnung eines Bankkontos ist die häufigste Finanzdienstleistung, die Millennials über mobile Geräte durchführen. Mehr als 80 Prozent der Teilnehmer berichteten, dass sie dies mindestens einmal getan haben.
  • Die überwiegende Mehrheit der Millennials (94 Prozent) wollen, dass Finanzdienstleister die Möglichkeit anbieten, Pässe und Führerscheine zur Authentifizierung ihrer Identität zu scannen.

Stuut fügte hinzu: „Wenn es um Datensicherheit geht, ist der Aufruf zum Handeln für Unternehmen klar. Sie müssen Kunden vor betrügerischem Kontozugriff schützen, indem sie neue Wege zur Identitätsprüfung schaffen, die die Kundenerfahrung problemloser und nicht komplexer machen.“

Um weitere Details zu den Studienergebnissen zur Verfügung zu stellen, veröffentlichte Jumio Millennials Speak Out on Mobile Banking: Jumios 2016 Global Survey of Millennials“,ein umfassendes eBook, in dem die im September 2016 abgeschlossenen Forschungen und Analysen zusammengefasst sind. Das Unternehmen lädt auch diejenigen ein, die planen, an der Konferenz Money 20/20 teilzunehmen, am Jumio-Stand Nr. 1246 vorbeizuschauen, um zusätzliche Einblicke in die Studie zu gewinnen und die Zukunft des sicheren Mobile-Bankings zu diskutieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.jumio.com.

Über Jumio

Jumio stellt digitale ID-Verifizierung der nächsten Generation zur Verfügung, wodurch Unternehmen Betrug verringern, ihren Umsatz steigern und gleichzeitig eine rasche nahtlose Kundenerfahrung bieten können. Jumio nutzt Computer-Visions-Technologie, um Benutzerdaten von über 200 Ländern bei Echtzeit-Transaktionen über das Internet und Mobilgeräte zu verifizieren. Die Lösungen von Jumio werden von führenden Unternehmen in den Sektoren Finanzdienstleistungen, Sharing Economy, Handel, Reisen und Online-Glücksspiel angewandt. Jumio wurde von Centana Growth Partners und Millennium Technology Value Partners gegründet und hat seinen Hauptsitz in Palo Alto, Kalifornien. Das Unternehmen ist weltweit tätig, mit Niederlassungen in den USA und Europa, und erhielt in der Vergangenheit bereits zahlreiche Innovationspreise.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.jumio.com.

Contact Information



  • Ansprechpartner für Medien:
    Corporate
    Michelle Schofield
    Head of Global Marketing
    Michelle.schofield@jumio.com
    650-393-0530

    Ansprechpartner für Medien in den USA:
    Caitlin Haskins
    10Fold Communications
    Jumio@10fold.com
    415-800-5369

    Ansprechpartner für Medien in Europa:
    Michael Scanlan
    Skyparlour
    Michael@skyparlour.com
    +44 7958 698 698