SOURCE: TradeCard

TradeCard

March 01, 2011 04:00 ET

TradeCard setzt auf Wachstum und beruft Geschäftsführerin für Europa

Esther Lutz, Expertin für die Bekleidungs-, Schuh- und Einzelhandelsbranche, wird Marktanteile in der Region ausbauen

NEW YORK, NY und MUNICH, GERMANY--(Marketwire - March 1, 2011) - TradeCard Inc., die renommierte Supply-Chain-Kollaborationsplattform, die von über 7800 Einzelhandelsunternehmen, Marken, Herstellern und Service-Providern genutzt wird, hat Esther Lutz als Geschäftsführerin für Business Development in Europa berufen. Lutz wird Einzelhändler und Marken in der Region dabei unterstützen, reaktionsfähigere Supply-Chain-Verfahren zu implementieren und zugleich die Kosten niedrig zu halten. Lutz wird in ihrer neuen Aufgabe in Europa für die Gewinnung von Neukunden und die Konsolidierung bestehender Beziehungen zu Kunden und strategischen Partnern verantwortlich sein.

"Einzelhändler, Marken und ihre Lieferketten stehen heute unter enormen Druck: Sie haben mit steigenden Kosten zu kämpfen und müssen zugleich den wachsenden Ansprüchen der Verbraucher gerecht werden", erläuterte Kurt Cavano, CEO von TradeCard Inc. "Esther hat viele renommierte Unternehmen aus der Textil- und Schuhbranche dabei unterstützt, ihr gesamtes Liefernetzwerk auf der TradeCard Platform zusammenzuführen und damit mehr Agilität, Transparenz und Nachfrageorientierung zu erreichen. TradeCard Europe wird von ihrer 20-jährigen Erfahrung im Supply-Chain-Bereich profitieren und mit ihrer Hilfe unseren Marktanteil ausbauen und das wachsende Transaktionsvolumen unterstützen, das unser TradeCard-Netzwerk mit europäischen Firmen verzeichnet."

Die TradeCard Platform verbindet ganze Liefernetzwerke und bietet allen Handelspartnern einheitliche konsistente Daten ("single version of the truth"), mit deren Hilfe sie als strategische Lieferkette anstatt als individuelle Akteure handeln können.

Klicken Sie hier, um die Fallstudie von O'Neill Europe zu lesen: http://www.tradecard.com/languages/EN/documents/oneillcasestudy.pdf

"In Europa stehen die Unternehmen vor denselben Herausforderungen, die wir auch weltweit beobachten", erklärte Lutz. "Die Unternehmen fragen sich, wie sie mehr Transparenz in der Lieferkette erreichen können, wie sie Einbußen aufgrund höherer Kosten bei Rohstoffen, Löhnen und Transport wettmachen können, und wie sie zugleich sicherstellen können, dass ihre Lieferanten Zugang zu notwendigem Kapital haben. Wir helfen den Unternehmen dabei, Software-as-a-Service-Technologien effizient in der Lieferkette einzusetzen und mithilfe verbesserter Transparenz, Kollaboration und Cash-Flow diese Probleme zu beheben und die Kosten zu reduzieren."

Lutz wird von der Firmenvertretung in München aus tätig sein. Sie kam 2005 zu TradeCard und war bisher am New Yorker Geschäftssitz des Unternehmens als Vice President für Business Development tätig. Davor arbeitete sie 14 Jahre lang bei SAP und unterstütze Unternehmen im Einzelhandel und der Bekleidungs- und Schuhindustrie in der Optimierung von Supply-Chain-Aktivitäten.

Schnellere und effizientere Transaktionsformen
TradeCard gewährleistet zusätzliche Effizienz im Dokumentenmanagement und Workflow, von der viele Handelspartner innerhalb eines Liefernetzwerkes profitieren können: Sowohl Käufer als auch Lieferanten und Dienstanbieter können weltweit Zeit- und Kostenersparnisse realisieren. Die in die Plattform integrierten Finanzdienstleistungen ermöglichen eine Reduzierung der Kosten der Handelsfinanzierung und eine Begrenzung der Kreditrisiken. Die gehosteten Technologien und der weltweite Support von TradeCard sorgen für niedrige Transaktionskosten. Die Lieferanten werden von TradeCards internationalem Supportteam schnell integriert. Das weltweite TradeCard-Netzwerk bietet die notwendige Infrastruktur, um bei veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen Handelspartner und Dienstleistungen kurzfristig von Region zu Region ändern zu können.

Mithilfe der Dienstleistungen der TradeCard Platform können Kunden...

  • Kreditlinien entlasten
  • Zahlungsfristen verlängern
  • Das Procure-to-Pay-Management automatisieren und ein durchgängiges Kreditorenverfahren implementieren
  • Kapitalkosten der Lieferanten reduzieren
  • Die Verwaltung von Rabatten/Abzügen rationalisieren
  • Akkreditive vermeiden
  • Niederlassungen vor Ort automatisieren
  • Programme für Skontierung/Rabattierung implementieren
  • Bearbeitungszeiten verkürzen
  • Direct-to-Store-Versand anbieten
  • Ausgangsmaterialien verwalten
  • Die Abhängigkeit von Vertretern/Händlern verringern
  • Die Leistungsfähigkeit von Handelspartnern überprüfen
  • Elektronische Prüfketten pflegen

Klicken Sie hier, um eine Video aufzurufen, in dem der CEO von TradeCard, Kurt Cavano, über die wachsenden Beschaffungskosten spricht: http://www.tradecard.com/Flash/risingSourcingCostsVideoPopUp.html

Über TradeCard Inc.
TradeCard Inc. ist eine führende Plattform für Supply-Chain-Kollaboration, die über 7800 Käufern, Verkäufern und Dienstanbietern in mehr als 60 Ländern verbesserte Gewinnmargen, Cash Flow und Transparenz bietet. TradeCard stellt ein Cloud-basiertes Netzwerk bereit, das auf mehreren Ebenen der Lieferkette die Abwicklung komplexer Sourcing-Transaktionen zwischen Unternehmen erleichtert. Über 38.000 Einzel-User vertrauen auf die TradeCard Platform, um den Transaktionsablauf vom Kaufauftrag über die Produktionsverfolgung bis hin zu Versand und Bezahlung zu rationalisieren. Die integrierten Finanzdienstleistungen ermöglichen im gesamten Liefernetzwerk eine Kostenreduzierung und Risikominimierung. Die unternehmensübergreifenden Kollaborationsfunktionen der Plattform sorgen für Transparenz hinsichtlich der Warenbewegungen von den Ausgangsmaterialien bis zum fertigen Produkt im Verkaufsregal. TradeCard verfügt weltweit über erfahrene Fachkräfte, die vor Ort eine schnelle Integration ganzer Liefernetzwerke in die Plattform ermöglichen.

Eine Vielzahl international führender Einzelhandelsunternehmen und Marken, darunter Levi Strauss & Co., Columbia Sportswear, Guess und Rite Aid, setzen auf die Plattform und das Mitgliedernetzwerk von TradeCard, um ihre globalen Handels- und Sourcing-Aktivitäten abzuwickeln. Neben seinem Geschäftssitz in New York unterhält TradeCard Inc. weitere Niederlassungen in San Francisco, Hongkong, Brüssel, Taipei, Seoul, Colombo und Shenzhen. Besuchen Sie die Website des Unternehmens unter www.tradecard.com.

Contact Information