SOURCE: Lide Multimidia

October 21, 2008 03:55 ET

Vereinigung der Angehörigen und Freunde der Opfer von Gol-Flug 1907 gibt bekannt, dass gegen amerikanischen Journalisten Klage erhoben wurde

Die Schadensersatzklage gegen den US-amerikanischen Journalisten Joseph M. Sharkey wurde von Rosane Gutjhar, der Witwe eines Opfers von Flug 1907, eingereicht

CURITIBA, BRASILIEN--(Marketwire - October 21, 2008) - Die Vereinigung der Angehörigen und Freunde der Opfer von Gol-Flug 1907 gibt bekannt, dass Rosane Gutjhar, die Witwe von Rolf Ferdinando Gutjhar, einem der Opfer von Flug 1907, der am 29. September 2006 abstürzte, einen Prozess um moralischen Schadensersatz gegen den amerikanischen Journalisten Joseph M. Sharkey angestrengt habe.

Der Prozess ist ein wichtiges Anliegen für die Organisation, die nach dem Unfall gegründet wurde, um den Angehörigen der Opfer Unterstützung zu bieten und die Unfallermittlungen zu kontrollieren. Bei dem Absturz, bei dem eine Gol Boeing 737 mit einem Legacy-Jet kollidierte, handelt es sich um die zweitgrößte Flugzeugkatastrophe in der Geschichte Brasiliens mit 154 Todesopfern im Staat Mato Grosso.

Der Journalist, der sich an Bord des Legacy-Jets befunden hatte, welcher mit der Boeing 737-800 der Fluggesellschaft Gol Linhas Aéreas kollidiert war, veröffentlichte Artikel in seinem Internet-Blog, in denen er sein Land dazu aufrief, sich dafür einzusetzen, dass die Piloten des Legacy-Jets nicht nach Brasilien zurückkehren müssen. Dabei verwendete er eine Sprache, die, nach Angaben von Rosane, für alle Angehörigen der Opfer und für Brasilianer im Allgemeinen beleidigend war. Aufgrund dieser Tatsache alleine, so Gutjhars Anwalt, könne ihm kein Prozess gemacht werden, aber der Journalist habe darüber hinaus den Präsidenten Brasiliens, die Fluglotsen und andere bekannte Individuen persönlich angegriffen, und, so Oscar Fleischfresser, einer der Anwälte des Prozesses, Brasilianer im allgemeinen wiederholt und auf Schärfste beleidigt.

Nach Angaben des Anwalts fühlt sich Rosane Gutjhar, die ihren Gatten auf so tragische Weise verloren hat, durch die bevorzugte Behandlung der amerikanischen Angeklagten in dem Strafverfahren, das gegenwärtig in Brasilien verhandelt wird, diskriminiert. Darüber hinaus wurde sie, ebenso wie andere Brasilianer, öffentlich von Joseph Sharkey angegriffen. „Für die Worte, mit denen er alle Brasilianer verletzt hat, gibt es keinerlei Entschuldigung. Ich möchte nur, dass er alles zurücknimmt“, sagte Rosane. „Nur eine Schadensersatzleistung kann die Würde der Witwe wiederherstellen“, sagte ihr Anwalt.

In dem Zivilverfahren vor dem 18. Zivilgericht in Curitiba wurde vorgeschlagen, dass der Journalist zu einer ähnlichen Summe für moralischen Schadensersatz verurteilt werden sollte, wie er bei einer Verurteilung in seiner Heimat bezahlen müsste. „Dies würde ein derartiges Verhalten in Zukunft effektiv verhindern. Ein weiterer Antrag zielt darauf ab, den Journalisten gerichtlich zu verpflichten, sich bei allen Brasilianern über dieselben Medien, in denen er sich zuvor geäußert hatte, zu entschuldigen“, schloss Fleischfresser.

Contact Information