SOURCE: PPP Equipment Corporation

July 09, 2008 08:41 ET

Vertreter der PPP Equipment Corporation (PPP-E) hält Klage von GT Solar gegen leitenden Angestellten von PPP-E für „haltlos“

Anwalt von PPP-E warnt GT Solar vor möglichen Haftpflichtansprüchen wegen unerlaubter Beeinflussung von PPP-E Kunden und geht davon aus, dass der „Fall Vertrauensbruch“ abgewiesen wird

BURBANK, CA--(Marketwire - July 9, 2008) - Dan Feinberg, Präsident der in Burbank ansässigen PPP Equipment Corporation, erklärte heute, dass er die Anschuldigungen, die in einer von GT Solar kürzlich eingereichten Klage gegen einen leitenden Angestellten von PPP-E wegen unzulässiger Offenbarung vertraulicher Informationen erhoben wurden, für „falsch und unbegründet“ halte.

GT Solar, ein in Merrimack in New Hampshire ansässiges Unternehmen, hat eine Klage gegen den Vice President von PPP-E, Fabrizio Goi, wohnhaft in Mailand (Italien), eingereicht.

„Im Prinzip kann jeder eine unbegründete Klage einreichen“, so Herr Feinberg.

PPP-E ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Reaktoren zur chemischen Dampfphasenabscheidung (CVD) sowie Konvertersystemen für die Produktion von hochreinem Polysilizium, aus dem Wafer für Solarzellen und Siliziumchips hergestellt werden. Man nimmt an, dass innerhalb der Branche, die diese Produkte und Dienstleistungen in Anspruch nimmt, bekannt ist, dass PPP-E einen einzigartigen, hochproduktiven und hocheffizienten CVD-Reaktor-Entwurf besitzt, der eine bessere Produktivität bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch als die Konkurrenz, einschließlich GT Solar, gewährleistet.

In der Klage, die am 20. Juni am US-amerikanischen Bezirksgericht von New Hampshire eingereicht wurde, wird Herr Goi beschuldigt, firmeneigene und vertrauliche Informationen, die er angeblich von GT Solar erhalten hatte, unerlaubterweise an PPP-E weitergeleitet zu haben. Herr Feinberg wiederholte jedoch seine Überzeugung, dass diese Anschuldigungen „falsch und haltlos“ seien.

Lanny J. Davis, einer der Anwälte bei Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP, die PPP-E und Herrn Goi vertreten, hinterfragte, warum GT Solar unter diesen Umständen eine Klage gegen Herrn Goi, der in Italien wohnhaft ist, eingereicht habe. Nach Angaben von Herrn Goi hatte dieser sich nur einmal in seinem Leben, vor etwa zwei Jahren, einen Tag lang in New Hampshire aufgehalten. Dieser Aufenthalt hatte, so Herr Davis, anlässlich eines eintägigen Besuchs von GT Solar in Merrimack (New Hampshire) stattgefunden, als Herr Goi noch für seinen damaligen Arbeitgeber in Italien tätig war.

„Unserer Überzeugung nach wurden weder während dieses einmaligen, eintägigen Besuchs im August 2006 noch zu irgendwelchen anderen Gelegenheiten firmeneigene oder vertrauliche Informationen von GT Solar weitergegeben oder von Herrn Goi anderen gegenüber offenbart“, so Herr Davis. „Weiterhin sind wir davon überzeugt, dass Herr Goi, entgegen der in der Klage von GT erhobenen Anschuldigungen, derartige vertrauliche Informationen, die er von seinem früheren Arbeitgeber erhalten hatte, auch an sonst niemanden weitergegeben hat“.

Herr Davis führte an, dass Herr Goi, noch bevor er GT Solar besuchte und bevor GT Solar überhaupt auf diesem Markt in Erscheinung getreten war, bereits langjährige Erfahrung bezüglich der Konstruktion und der Herstellung unterschiedlicher Typen von Polysiliziumreaktoren besaß.

„Ich frage mich, warum GT Solar diese Klage gegen eine in Italien wohnhafte Person in New Hampshire eingereicht hat, was sofort von der örtlichen Tageszeitung aufgegriffen wurde, noch bevor Herr Goi überhaupt darüber informiert worden war. Dies dient wohl hauptsächlich dazu, eine falsche und irreführende Medienkampagne zu führen, um die Glaubwürdigkeit eines Konkurrenzunternehmens mit einem besseren Produkt zu unterminieren, anstatt wirklich einen Prozess anzustrengen“, so Herr Davis weiter.

Herr Davis wies GT Solar darauf hin, dass das Unternehmen sich unter Umständen einem Haftpflichtverfahren wegen unerlaubter Beeinflussung von PPP-E Kunden ausgesetzt sehen könnte.

Er sagte, er sei „zuversichtlich“, dass die Klage von GT Solar abgewiesen oder der Sachverhalt als unzulänglich beurteilt werde.

Herr Davis war zwischen 1996 und 1998 Sonderberater von Präsident Clinton und ein Sprecher des Präsidenten für Ermittlungen bezüglich der Wahlkampffinanzierung und anderer juristischer Angelegenheiten. Nach Ernennung durch Präsident George W. Bush war er zwischen 2005 und 2006 als Mitglied des 5-köpfigen „White House Privacy and Civil Liberties Oversight Board“ tätig. Die Einführung dieses Organs war von der 9/11 Commission empfohlen und im Rahmen des Intelligence Reform Act von 2004 durchgeführt worden.

Herr Davis ist seit über 25 Jahren als erfahrener Prozessanwalt in Washington D.C. tätig und hat sich erst kürzlich mit einer Gruppe von Anwälten der Kanzlei Orrick, die ähnliche Spezialkenntnisse und professionelle Erfahrung besitzen, auf juristische Sachverhalte, bei denen die Medien eine Rolle spielen, sowie auf strategische juristische Kommunikation spezialisiert.

Sie finden PPP-E im Internet unter www.ppp-e.com.

Contact Information



  • ANSPRECHPARTNER:

    Lanny J. Davis
    (301) 928-7532

    Josh P. Galper
    (202) 744-4047