SOURCE: iPass Inc

iPass Inc

June 06, 2013 00:00 ET

Wi-Fi und BYOD prägen als Hauptfaktoren die Zukunft mobiler Arbeitskräfte

Der iPass Mobile Workforce Report zeigt eine regional übereinstimmende Korrelation zwischen BYOD-Politik, Smartphone-Einsatz und Produktivität der Arbeitskräfte

REDWOOD SHORES, CA--(Marketwired - Jun 6, 2013) - iPass Inc. (NASDAQ: IPAS), ein führender Anbieter von mobilen Diensten für Unternehmen und Telekommunikationsanbieter, hat heute seinen Quartalsbericht über mobile Arbeitskräfte veröffentlicht. Darin wird ein Verhältnis zwischen den Richtlinien zur BYOD-Politik (Bring Your Own Device), dem Smartphone-Einsatz nach Regionen und der Produktivität der Mitarbeiter festgestellt. Der Bericht zeigt, dass mobile Arbeitskräfte die Konnektivität nutzen, um ihre Produktivität zu steigern und länger zu arbeiten; ferner erfolgt der Großteil dieser Arbeit über Wi-Fi - dies ist eine bemerkenswert durchgängige Erkenntnis aus dem vorliegenden 14. vierteljährlichen iPass Mobile Workforce Report. Allerdings werden die mobilen Mitarbeiter noch immer durch schlechte Verbindungen, teure Wi-Fi-Einwahlen und zu strenge BYOD-Richtlinien behindert.

Dieser Bericht zeigt eine interessante Korrelation zwischen den erbrachten Arbeitszeiten und BYOD sowie die regionalen Unterschiede. Nordamerikanische Arbeitskräfte arbeiten durchschnittlich länger (50 Stunden) pro Woche als ihre Kollegen im asiatisch-pazifischen Raum (48 Stunden) und in Europa (47 Stunden). Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der mobilen Arbeitskräfte arbeitet 50 Stunden oder länger pro Woche, sechzehn Prozent 60 Stunden pro Woche oder länger. Es wird deutlich, dass die Nordamerikaner nicht nur länger als andere mobile Arbeitskräfte arbeiten, sondern auch ihr Smartphone als ein wichtiges Instrument für Produktivität ansehen (siehe Q4/2012 iPass Mobile Workforce Report). Die BYOD-Richtlinien können zu dieser Produktivität beitragen, weil sie den Mitarbeitern die Freiheit der Wahl des Gerätes überlassen, so dass sie arbeiten können, wo und wann auch immer sie möchten.

70 Prozent aller mobilen Arbeitskräfte arbeiten jetzt nach einer BYOD-Firmenrichtlinie, was die Bedeutung von BYOD für mobile Arbeitskräfte bestätigt. Von allen Befragten besteht bei nordamerikanischen Arbeitskräften die größte Wahrscheinlichkeit, bei einem Unternehmen angestellt zu werden, das BYOD erlaubt. Diese Richtlinien werden so wichtig, dass 35 Prozent aller Befragten sagten, die Einstellung eines Unternehmens zu BYOD beeinflusste ihre Arbeitsplatzwahl.

„Es wird immer klarer, dass vorausschauende IT-Abteilungen die Produktivität der Angestellten deutlich steigern können, indem sie die Kollegen mit Smartphones, Tablet-PCs und Zugangstarifen ausstatten, wenn sie auf Reisen sind oder per Fernzugriff arbeiten", sagte Evan Kaplan, CEO von iPass. „Auch wenn BYOD und Wi-Fi nicht überall verbreitet sind, zeigt diese Umfrage, dass mobile Arbeitskräfte sich eine zuverlässige und preisgünstige Konnektivität wünschen, egal wann und wo sie arbeiten müssen."

Die meisten mobilen Arbeitskräfte verbringen die Hauptzeit ihrer Arbeitstage in Reichweite eines Wi-Fi-Hotspots, aber 41 Prozent der Mitarbeiter meinten, mangelnder Wi-Fi-Empfang machten mindestens zehn Prozent ihres Arbeitstages unproduktiv. Das entspricht 251 verlorenen Stunden oder mehr als einen Monat verlorener Produktivität pro Jahr und Mitarbeiter. Tatsächlich ist der Produktivitätsverlust wahrscheinlich höher, weil 18 Prozent der mobilen Arbeitskräfte aussagen, dass sie mangels Wi-Fi an mindestens 25 Prozent des Arbeitstages unproduktiv sind. Eine Mehrheit aller Befragten fühlte sich eher „produktiver" als „weniger produktiv", wenn sie per Fernzugriff von zuhause aus oder an abgelegenen Arbeitsplätzen arbeiten.

Zu den weiteren zentralen Erkenntnissen aus dem Q2/2013 iPass Mobile Workforce Report zählen:

  • 59 Prozent aller mobilen Arbeitskräfte haben mehr als 20 US-Dollar und 24 Prozent mindestens 30 US-Dollar für einen einmaligen Wi-Fi-Zugang bezahlt.

  • 70 Prozent der mobilen Arbeitskräfte dürfen ihre privaten mobilen Geräte für die Arbeit nutzen (BYOD). Bei Arbeitskräften in Nordamerika bestand die größte Wahrscheinlichkeit, dass sie in einem Unternehmen arbeiten, das BYOD-Prinzipien hat, gefolgt von den Kollegen im asiatisch-pazifischen Raum und den europäischen Arbeitskräften. Die Mehrheit derjenigen Arbeitskräfte, die nach einer BYOD-Richtlinie arbeiten, sagte aus, dass sie die Wi-Fi-Kosten für ihre eigenen Mobilgeräte zahlt oder zahlen würde.

  • Mobile Arbeitskräfte verbringen ihre Arbeitszeit außerhalb der Firma an sehr verschiedenen Orten. Die häufigsten Orte sind das Zuhause oder irgendeine Art von Büro, aber 75% arbeiten auch per Fernzugriff in Hotels. 40 Prozent berichten, dass sie in Flugzeugen und Cafés arbeiten, und 29 Prozent geben an, im öffentlichen Personenverkehr, also im Zug, in Bussen und der U-Bahn zu arbeiten.

  • Fast drei Viertel der mobilen Arbeitskräfte (71%) erkundigen sich nach Wi-Fi-Verfügbarkeit, bevor sie verreisen. Bei Arbeitskräften im asiatisch-pazifischen Raum liegt die größte Wahrscheinlichkeit vor, dass sie diese Nachforschung anstellen, gefolgt von den Europäern und Nordamerikanern.

Über den Bericht
Der iPass Mobile Workforce Report erscheint vierteljährlich. Der Bericht basiert auf einer weltweiten Umfrage unter 1.150 mobilen Angestellten zwischen dem 28. März 2013 und dem 19. April 2013. Der Q2/2013 iPass Mobile Workforce Report steht unter www.ipass.com/resource-center/surveys-reports/ zur Verfügung.

Über iPass Inc.
iPass unterstützt Unternehmen und Telekommunikationsanbieter dabei, dass ihre Mitarbeiter und Abonnenten gut vernetzt bleiben. iPass (NASDAQ: IPAS) wurde 1996 gegründet und bietet das weltweit größte kommerzielle Wi-Fi-Netzwerk und eine bewährte Netzwerkplattform an. Mit über 1,2 Millionen Wi-Fi-Hotspots in 123 Ländern und Territorien bietet iPass seinen Kunden eine reibungslose, unterbrechungsfreie Konnektivität für Smartphones, Tablet-PCs und Laptops auf der ganzen Welt - einfach, sicher und kostengünstig. Weitere Informationen finden Sie auf www.iPass.com oder in Smarter Connections, dem iPass-Blog.

iPass® ist eine eingetragene Marke von iPass Inc. Wi-Fi® ist eine eingetragene Marke der WiFi Alliance. Alle andern Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Contact Information