SOURCE: Institutional Investor's Alpha

Institutional Investor's Alpha

September 03, 2014 17:10 ET

Wirtschaftsmagazin Alpha von Institutional Investor nimmt vier neue Mitglieder in seine 'Hedge Fund Hall of Fame' auf

Richard Elden, David Harding, J. Tomilson Hill und Richard Perry werden in die Gruppe der Elite-Investoren aufgenommen

NEW YORK, NY--(Marketwired - Sep 3, 2014) - Die vier neuen Mitglieder der Alpha Hedge Fund Hall of Fame von Institutional Investor zeichnen sich durch ihren bleibenden Einfluss in der Hedgefonds-Branche aus und die meisten von ihnen leisten weiterhin bahnbrechende Beiträge in diesem Sektor, so die Einschätzung des Fachmagazins in seiner Ausgabe für Sommer 2014.

Die neuen Mitglieder des 'Hedge Fund Hall of Fame' sind: Richard Elden aus Chicago, der vor mehr als 40 Jahren den ersten Dachhedgefonds in den USA ins Leben rief; David Harding, der Gründer von Winton Capital Management, der Pionierarbeit im computergestützten Handel und wissenschaftlichen Verfahren leistete; J. Tomlinson Hill, der Wall Street-Veteran, der die Perspektive eines Investment-Bankers in das Geschäft mit Dachfonds einbringt; sowie Richard Perry, der lange als Risiko-Arbitragehändler tätig war und Goldman Sachs verließ, um 1988 mit Perry Capital sein eigenes Unternehmen zu gründen.

"Jedes neue Mitglied zeichnet sich dadurch aus, dass es überkommene Denkmuster überwindet", erklärte Michael Peltz, Herausgeber bei Institutional Investor. "Sie sind alle auf ihre Weise Persönlichkeiten, die mit Konventionen brechen."

In diesem Jahr wiederholt sich zum dritten Mal die Veranstaltung zur 'Alpha Hedge Fund Hall of Fame', die 2008 von dem Fachmagazin ins Leben gerufen wurde, mit damals 14 legendären Investoren, darunter Kenneth Griffin von Citadel, Julian Robertson Jr. von Tiger Management, James Simons von Renaissance Technologies Corp. und George Soros von Soros Fund Management. Im vergangenen Jahr wurden sieben neue Mitglieder aufgenommen, darunter Raymond Dalio (Gründer von Bridgewater Associates), Paul Singer (Gründer von Elliott Management) und David Tepper (Gründer von Appaloosa Management).

Die diesjährige Veranstaltung zur 'Hedge Fund Hall of Fame' bietet seltene, offizielle Interviews mit den neuen Mitgliedern, die tiefere Einblicke geben, wie sie ihr Geschäft begannen und welche unterschiedliche Wege sie in ihren erfolgreichen Karrieren eingeschlagen haben. Die Interviews werden in der Sommerausgabe 2014 des Magazins Alpha von Institutional Investor veröffentlicht und stehen Abonnenten auch online unter www.institutionalinvestorsalpha.com zur Verfügung.

Elden begann seine Laufbahn 1971 bei Grosvenor Partners mit einem Kapital von nur 500.000 Dollar. In den Folgejahren bis zu seinem Ausscheiden 2005 leistete er einen bedeutenden Beitrag in dem Unternehmen, das Anlagevolumen auf 13,5 Mrd. Dollar auszubauen. Grosvenor verwaltet heute über 46 Mrd. Dollar und die Branche für Dachfonds, an deren Entwicklung Elden mitwirkte, verfügt laut Angaben der in Chicago ansässigen Analysefirma Hedge Fund Research nun über geschätzte 1760 Fonds mit einem Volumen von 672 Mrd. Dollar.

Richard Perry gab mit 30 Jahren einen Traumjob in einem Traumteam auf -- die legendäre Fusionsarbitrage bei Goldman, Sachs & Co. -- um seine eigene Hedgefonds-Firma gleichen Namens zu gründen. Er hat Perry Capital inzwischen zu einer erfolgreichen Hedgefonds-Firma mit 11 Mrd. Dollar Anlagevermögen ausgebaut, die auf vielseitige Investitionsformen setzt. Perry unterstützte auch die berufliche Laufbahn einer Reihe von Größen im Hedgefonds-Geschäft, darunter Thomas Steyer von Farallon Capital, Daniel Och von Och-Ziff Capital Management und Eric Mindich von Eton Park Capital Management.

Als Leiter von Blackstone Alternative Asset Management beaufsichtigt Tom Hill (66) die Verwaltung von frei verfügbaren Anlagen mit einem Volumen von 62 Mrd. Dollar, was BAAM zum weltweit größten Platzierer bei Hedgefonds macht. Unter der Leitung von Hill entwickelte sich BAAM zu einem Vorreiter in der Branche, der von einem einheitlichen Standardansatz bei Dachfonds zu stärker kundenspezifisch orientierten Investitionslösungen überging. Das Unternehmen arbeitet weiterhin an innovativen Lösungen und richtet unter anderem einen Fonds ein, der sich an Hedgefonds-Firmen beteiligt und Startkapital für Manager in der Frühphase bereitstellt.

David Harding ist Gründer des in London ansässigen Unternehmens Winton Capital Management. Er erreichte Ruhm und Reichtum durch die Etablierung und Leitung von zwei der weltweit größten und erfolgreichsten Beratungen im Warenterminhandel. Seine Intuition, dass die Anwendung mathematischer Verfahren und der computergestützte Handel in den Finanzmärkten ausgezeichnete Ergebnisse auf einer wiederholbaren Basis bereitstellen könnten, erwies sich in AHL, seiner ersten Hedgefonds-Firma, als richtig. AHL wurde später von der Man Group übernommen. Danach gründete er mit einem Startkapital von 10 Mio. Dollar das Unternehmen Winton, das dank eines beeindruckenden Wachstums inzwischen 25 Mrd. Dollar verwaltet. Harding arbeitet derzeit an einer weiteren Expansion von Winton und verwendet dabei die Trading-Systeme seines Unternehmens nicht nur im Terminhandel, sondern auch bei anderen Anlageklassen.

Wenn Sie die gesamte 'Hedge Fund Hall of Fame' einschließlich der Managerprofile und interessanten Interviews sehen möchten, besuchen Sie bitte die Hedge Fund Hall of Fame.

Über Alpha von Institutional Investor
Das Fachmagazin Alpha von Institutional Investor ist ein führender Anbieter von Nachrichten, Analysen und Rankings für die Hedgefonds-Branche und bietet als Online- und Printmedium besonders aufschlussreiche, unterhaltsame und zuverlässige Inhalte über Hedgefonds. Alpha ist eine Veröffentlichung von Institutional Investor, einem seit über 40 Jahren führenden Unternehmen für Finanzpublikationen und Informationen. Besuchen Sie www.institutionalinvestorsalpha.com, um zusätzliche Informationen zu erhalten.

Contact Information