SOURCE: Woulfe Mining Corp.

March 16, 2011 16:59 ET

Woulfe Mining plant Überführung des Wolfram-Molybdän-Projekts in Sangdong in die Produktionsphase

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - March 16, 2011) - Woulfe Mining Corp. (TSX VENTURE: WOF) ("Woulfe" oder das "Unternehmen") informiert die Aktionäre über die jüngsten Maßnahmen und Vorhaben des Unternehmens für sein Wolfram-Molybdän-Projekt in Sangdong (Südkorea). Woulfe arbeitet derzeit mit Nachdruck an der Entwicklung des Sangdong-Projekts und konzentriert sich dabei gleichzeitig auf fünf zentrale Projektziele. Das Unternehmen beabsichtigt, bis Ende 2011 vier wichtige Projektziele umzusetzen und im Verlauf des Jahres 2012 die Projektentwicklung insgesamt abzuschließen.


--  Ressource soll Machbarkeit des Projekts bestätigen:  Woulfe führt 
    derzeit im oberen Abschnitt der vermuteten Ressource Bohrungen durch.
    Die Ressource wird auf 103,6 Mt mit 0,37% WO3 und 0,04% MoS2 bei einem 
    Cutoff von 0,1% WO3 beziffert (siehe Pressemitteilung vom 8. April 2010).
    Die Bohrungen konzentrieren sich auf einen Bereich über dem Talgrund, 
    der größtenteils bergbaulich unerschlossen ist.  Vor Ort sind 6 
    Bohrvorrichten im Einsatz.  Es wird erwartet, dass die Bohrungen bis 
    Mai 2011 abgeschlossen werden. 

Die von Wardrop im März 2010 vorgelegte "Scoping Study" vernachlässigte den Molybdän-Stockwerkerzkörper, der sich unter der Skarnmineralisierung befindet. In diesem Bereich waren von Korea Resources Corporation (KORES) Bohrungen vorgenommen worden, die eine historische, nicht konforme Reservenschätzung von 15 Millionen Tonnen mit 0,4% MoS2 ergaben. Die 42 in dem Erzgang gebohrten Löcher wurden - wie auch die beiden später von Woulfe gebohrten Bohrlöcher - in einem steil abfallenden Winkel zu den definierten mineralisierten Strukturen erstellt. Nach Abschluss des laufenden Bohrprogramms sollen weitere Folgebohrungen in Betracht gezogen werden.

--  Genehmigung für die Minenentwicklung:  Im Juni 2010 wurde eine 
    Genehmigung für die Minenentwicklung erteilt, die eine ausreichend 
    große Zone für die Öffnung der Mine umfasst. Woulfe beantragt derzeit 
    die Genehmigung für eine erweiterte Zone, die auch den vorgesehenen 
    Anlagenstandort umfasst.  Es wird erwartet, dass die Genehmigung für 
    den gesamten Standort bis Juli 2011 erteilt wird. 

--  Endgültiges Anlagendesign:  Eine Zerkleinerungsanlage wurde bereits 
    erworben.  Das Unternehmen arbeitet an dem endgültigen Design für die 
    Anlage.  Zur endgültigen Festlegung der Zerkleinerungs- und 
    Flotationsanlagen werden noch eingehende metallurgische Tests 
    urchgeführt.  

--  Machbarkeitsstudie:  Wardrop Engineers (A Tetra Tech Company) 
    wurde 2010 damit beauftragt, eine endgültige Machbarkeitsstudie zu 
    erstellen, die bis Ende 2011 vorliegen soll. 

--  Finanzierung:  Woulfe hat festgestellt, dass die 289 Mio. CAD, die 
    in der Scoping-Studie von Wardrop für Baukosten angeführt wurden, 
    eher hoch angesetzt sind, wenn man sie mit den Kosten einer Mine und 
    Verarbeitungsanlage vergleicht, die vor kurzem in Südkorea gebaut 
    wurde. Die Firmenleitung analysiert derzeit mehrere Alternativen zur 
    Finanzierung dieser Projektphase, die eine Kapitalverwässerung für die 
    Aktionäre vermeiden oder zumindest stark begrenzen sollen. 

Brian Wesson, CEO und Präsident von Woulfe Mining, erklärte: "Durch die gleichzeitige Fokussierung auf diese 5 Aspekte des Sangdong-Projekts kann Woulfe die Entwicklung zugunsten einer Produktionsaufnahme im Sangdong-Wolfram-Molybdän-Projekt im Jahr 2012 weiter beschleunigen. Wir haben 2010 eine Reihe wichtiger Meilensteine erreicht, darunter auch die strategische Partnerschaft mit Korea Zinc, die für uns die Voraussetzung bildet, die wichtigsten Herausforderungen dieses Projekts im laufenden Jahr erfolgreich anzugehen. Wir werden unsere Aktionäre über die Verfolgung und Erreichung der für 2011 festgelegten Ziele auf dem Laufenden halten."

Die Leser dieser Mitteilung beachten bitte, dass die Mine bereits für 40 Jahre in Betrieb war und 1993 bei einem APT-Preis von 40 USD pro MTU geschlossen wurde. Die Firmenleitung ist der Ansicht, dass die Projektrisiken so gering sind, dass eine Weiterentwicklung des endgültigen Projektdesigns vor einer NI 43-101-konformen Bestimmung der Reserven und der Machbarkeitsstudie gerechtfertigt ist. Diese Annahme basiert auf dem aktuellen APT-Preis von ungefähr 400 USD pro MTU, auf etwa 40 Jahren Betriebserfahrung, Input von ehemaligen Fachkräften des Projekts und der soliden Scoping-Studie, die von einem APT-Preis von 250 USD pro MTU ausgeht.

Die oben beschriebenen Arbeiten sind erforderlich, um das Projekt unter Berücksichtigung der Anforderungen von National Instrument 43-101 zu bewerten und die Konformität mit den kanadischen Offenlegungsvorschriften zu gewährleisten. Investoren und potenzielle Investoren werden daran erinnert, dass die historischen Daten nicht richtlinienkonform sind und dass dies auch nach Abschluss der obigen Arbeiten weiterhin der Fall sein kann. Das Projekt weist signifikante Risiken auf, solange diese Arbeiten nicht abgeschlossen und das Projekt unter Berücksichtigung von NI 43-101-Bestimmungen bewertet wurde. Die Leser dieser Mitteilung werden gebeten, unter Berücksichtigung der fortschreitenden Projektarbeit des Unternehmens diesbezüglich Rat einzuholen und/oder selbst eigene Schlussfolgerungen zu ziehen.

Ressourcenbohrungen

Woulfe hat derzeit vor Ort 6 Bohranlagen im Einsatz, darunter drei Übertage- und drei Untertage-Bohrvorrichtungen. Das auf 5000 Meter ausgelegte Bohrprogramm sollte ursprünglich im Januar 2011 abgeschlossen werden. Aufgrund der extremen Wetterbedingungen im Winter kam es jedoch zu Verzögerungen, da der Zugang übertage eingeschränkt war und die Installation der Stromversorgung untertage erschwert wurde.

Die Untertage-Bohrungen werden von der Sangdong-Hauptebene aus durchgeführt, die mit einer seitlichen Ausdehnung von 850 Metern vom Zugangstollen teilweise wieder instand gesetzt wurde. Damit können die Bohrarbeiten ungefähr die Hälfte der Streichlänge der Infrastruktur-Bergfeste abdecken, während die restliche Streichlänge mithilfe von Übertage-Testbohrungen erkundet wird.

Am 7. März 2011 erhielt Woulfe von der koreanischen Behörde für Wald- und Forstwirtschaft eine Genehmigung für den Zugang zu den Übertage-Bohrstellen und die drei Bohranlagen wurden an die Bohrstandorte transportiert. Bisher wurden etwa 1000 Meter des insgesamt 5000 Meter umfassenden Bohrprogramms abgeschlossen. Der Bohrkern wird vor Ort protokolliert. Die Anlagen zur Vorbereitung der Proben werden derzeit wieder in Betrieb genommen.

Die Proben werden von SGS in Perth (Australien) untersucht werden, da SGS derzeit kurze Bearbeitungsfristen für die Vorlage der Analyseergebnisse gewährleisten kann. Die Testergebnisse werden ab April 2011 chargenweise vorgelegt.

Das 5000-Meter-Bohrprogramm soll im Mai 2011 abgeschlossen werden. Ein aktualisierter NI 43-101-konformer Ressourcenbericht für die obere Zone des Bohrprogramms soll zum Ende des Geschäftsjahrs im Juni 2011 vorliegen.

Genehmigungen für die Minenentwicklung

Woulfe hat bereits ungefähr 900.000 USD in umfassende Umweltarbeiten im Sangdong-Projekt investiert und dazu international anerkannte Berater eingesetzt. Derzeit konzentriert sich das Unternehmen auf die endgültige Genehmigung für die Verarbeitungsanlage und die Infrastruktur. Die Genehmigung wird bis Juli 2011 erwartet.

Design der Verarbeitungsprozesse

Woulfe trägt die Verantwortung für die Planungsarbeiten zur Entwicklung des Sangdong-Projekts. Zur Durchführung der detaillierten metallurgischen Testarbeiten setzt Woulfe zudem kanadische Experten mit Erfahrung in der Wolfram-Branche ein. Die Hälfte der aus dem laufenden Bohrprogramm stammenden Bohrkerne werden für metallurgische Tests verwendet, wobei alle Aspekte des Verarbeitungsprozesses vom Mahlen über die Flotation bis hin zur Produktion von Ammoniumparawolframat (APT) berücksichtigt werden.

Das detaillierte Design der Verarbeitungsanlage bildet den entscheidenden Aspekt des ehrgeizigen Entwicklungsplans und ist bereits weit fortgeschritten. Das Prozessschema wird auf einem Mühlendurchsatz von jährlich 1,2 Millionen Tonnen basieren, um pro Jahr ungefähr 400.000 MTU an Ammoniumparawolframat (APT) und etwa 500.000 Pfund Molybdän zu produzieren (die Hälfte der in der Scoping Study berücksichtigten Menge).

Die primäre Zerkleinerungsanlage wurde bereits erworben. Das Unternehmen arbeitet derzeit an der detaillierten Gestaltung der Brech- und Feinerzlagerkomponenten. Die Zerkleinerungsanlage wird aus zwei Stabrohrmühlen bestehen, die hintereinander montiert werden. Aufgrund der Lieferfrist bei neuen Mühlen, die in der Regel mehr als neun Monate beträgt, analysiert man derzeit verschiedene Optionen, um sicherzustellen, dass Woulfe die Mühlen umgehend erwerben kann, sobald die Testarbeiten abgeschlossen sind. Die Mühlen werden eine ungefähre Leistung von jeweils 1300kW haben. Sie haben einen Durchmesser von 4,5 und eine Länge von 6,1 Metern.

Woulfe verglich die Kosten mit einer Minen- und Verarbeitungsanlage, die vor kurzem unter Einsatz lokaler Arbeitskräfte und Maschinen in Südkorea erstellt wurde, und geht nun davon aus, dass die anfänglichen Kapitalkosten des Projekts deutlich niedriger ausfallen werden als die in der Scoping-Studie veranschlagten 289 Mio. USD. Woulfe schätzt, dass ein Betriebskapital von 15 Mio. USD erforderlich ist.

Machbarkeitsstudie

Wardrop Engineers legte im März 2010 eine Scoping-Studie für das Sangdong-Projekt vor und wurde mit der Weiterentwicklung der Machbarkeitsstudie beauftragt. Infolge der Verzögerungen bei den Bohrarbeiten kam es auch bei der Erstellung der Machbarkeitsstudie zu Verzögerungen. Die Studie soll nun bis Ende 2011 vorliegen.

Finanzen

Korea Zinc Co. Ltd. ("Korea Zinc") ist ein in Korea gelistetes metallurgisches Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 5 Mrd. USD. Korea Zinc investierte im Januar 2011 insgesamt 10 Mio. CAD in Woulfe. Derzeit verfügt Woulfe über 11 Mio. CAD an Barmitteln und ungefähr 6 Mio. CAD in Form von Optionen, die zu 100% im Geld sind und wahrscheinlich noch vor Ablauf der Terminfrist im Dezember 2011 ausgeübt werden. Damit verfügt das Unternehmen über ausreichend Geldmittel, um das Projekt ins Jahr 2012 fortzuführen.

Die Firmenleitung zieht eine Finanzierung für Sangdong Mining Corp, die 100%ige Tochtergesellschaft des Unternehmens in Korea, in Betracht, da man der Überzeugung ist, dass der aktuelle Preis der Woulfe-Aktie nicht den tatsächlichen Wert des Unternehmens widerspiegelt, und man sich zudem der Gefahr eines Verwässerungseffekts bewusst ist. Die Hauptpunkte der zwischen Woulfe und Korea Zinc unterzeichneten Vereinbarung sehen vor, dass nach einer Investition von 10 Mio. CAD in Woulfe Mining Corp von Korea Zinc eine darauffolgende Investition in Höhe von 38 Mio. CAD in Sangdong Mining Corp vorgenommen wird, womit Korea Zinc eine 51%ige Beteiligung an dem Projekt erwirbt. Als Voraussetzung für diese Investition wurden die Erfüllung bestimmter Vorbedingungen einschließlich der Durchführung eines Bohrprogramms mit einem Umfang von 5000 Metern genannt. Korea Zinc wird zudem unter Berücksichtigung der Machbarkeit des Projekts eine Fremdfinanzierung in Höhe von 75 Mio. CAD durchführen. Korea Zinc genießt eine Exklusivvereinbarung für einen Geschäftsabschluss bis zur Beendigung des Bohrprogramms und dem NI 43-101-konformen Update.

Aufgrund der steigenden Wolframpreise und der Tatsache, dass es sich um das größte Wolframprojekt in geographischer Nähe zu den Abnehmermärkten handelt, wurde Woulfe bereits von mehreren Interessenten kontaktiert und hat bereits mehrere unaufgeforderte Anfragen erhalten.

Colin Lutherborrow (MAusIMM) ist ein Geologe mit 30 Jahren Berufserfahrung im Untertage-Bergbau und der Abgrenzung von Ressourcen und Reserven. Lutherborrow ist eine "Qualified Person" gemäß der kanadischen Vorschrift National Instrument 43-101 und hat diese Pressemitteilung gelesen und genehmigt.

In Vertretung des Vorstands

Woulfe Mining Corp.

Brian Wesson, Präsident, CEO und Geschäftsführer

Über Woulfe Mining Corp.

Woulfe Mining Corp. ist ein an der TSX-V notiertes Unternehmen, das ein diversifiziertes Portfolio mit Abbaugenehmigungen für Wolfram, Molybdän, Gold, unedle Metalle, Uran und Vanadium in Südkorea besitzt.

Zu den aktuellen Projekten des Unternehmens gehören das Wolfram-Molybdän-Bergwerk in Sangdong, das in der Vergangenheit zu den weltweit größten Wolfram-Minen zählte, sowie die Muguk-Goldsilbermine, die früher die größte Goldmine in Südkorea war. Daneben besitzt das Unternehmen noch eine Reihe von Liegenschaften mit bedeutenden bekannten Mineralisierungen und ausgezeichnetem regionalen Explorationspotenzial.

Woulfe ist sehr zuversichtlich, dass kurzfristig eine kostengünstige Produktion möglich ist. Das Unternehmen verfügt über einen sehr erfahrenen Firmenvorstand und baute vor Ort ein hochqualifiziertes Team mit zweisprachigen Fachkräften auf.

Zukunftsorientierte Aussagen und Informationen basieren naturgemäß auf Annahmen und beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unabwägbarkeiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Leistungen des Unternehmens deutlich von den künftigen Ergebnissen und Leistungen abweichen, die in den zukunftsorientierten Aussagen und Informationen explizit oder implizit enthalten sind. Wir haben gewisse Annahmen zu den zukunftsorientierten Aussagen und Informationen gemacht und obgleich die Firmenleitung der Überzeugung ist, dass die in diesen Aussagen und Informationen enthaltenen Annahmen und Erwartungen begründet sind, besteht keine Gewissheit, dass sich die zukunftsorientierten Aussagen und Informationen tatsächlich als zutreffend erweisen werden. Sollten ein oder mehrere Risiken, Unabwägbarkeiten oder andere Faktoren tatsächlich eintreten oder sollten sich die zugrundeliegenden Annahmen als unzutreffend erweisen, kann dies dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse deutlich von den in den zukunftsorientierten Aussagen und Informationen genannten Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken, Unabwägbarkeiten und sonstigen Faktoren zählen unter anderem: Volatilität bei Rohstoffpreisen; Diskrepanzen zwischen den tatsächlichen und den geschätzten Werten hinsichtlich Produktion, Mineralreserven, Mineralressourcen und metallurgischer Ausbeutung; Risiken in der operativen Durchführung und Entwicklung von Bergbauprojekten; Risiken aus Rechtsstreitigkeiten; aufsichtsrechtliche Beschränkungen wie z.B. Umweltauflagen und Umwelthaftung; Risiken hinsichtlich staatlicher Investitionen; Währungsschwankungen; spekulativer Charakter der Mineralexploration; internationales Wirtschaftsklima; Verwässerung des Aktienkapitals; Aktienkursschwankungen; Wettbewerb; Verlust wichtiger Mitarbeiter; zusätzliche Finanzierungsanforderungen.

Es besteht keine Gewissheit, dass sich diese zukunftsorientierten Aussagen oder Informationen als zutreffend erweisen werden, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse deutlich von jenen abweichen können, die in diesen Aussagen vorausgesetzt wurden. Folglich sollten die Leser die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsorientierten Aussagen oder Informationen mit der erforderlichen Vorsicht bewerten. Sofern nicht gesetzlich anderweitig angeordnet, beabsichtigt das Unternehmen nicht, zukunftsorientierte Aussagen oder Informationen aufgrund veränderter Bedingungen kontinuierlich zu aktualisieren. Für umfassende Detailinformation zu den Geschäftstätigkeiten des Unternehmens wird hier auf die Berichte verwiesen, die das Unternehmen bei den zuständigen Aufsichtsbehörden einreicht.

Weder die TSX Venture Exchange noch die zuständige Regulierungsstelle (gemäß der Definition in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Veröffentlichung die Verantwortung.

Contact Information