SOURCE: West Timmins Mining Inc.

June 26, 2009 10:27 ET

WTM durchteuft auf der Thunder-Creek-Liegenschaft in Timmins, Ontario, 83,40 m (273,55 Fuß) mit einem Goldgehalt von 12,75 g/t (0,37 oz/t)

Das hochwertige Segment von über 11,00 m (36,08 Fuß) weist einen Goldgehalt von 38,22 g/t (1,11 oz/t) auf

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - June 26, 2009) - West Timmins Mining Inc. (TSX: WTM) (im Weiteren „WTM“ bzw. das „Unternehmen“) gab heute die Durchteufung des erheblichsten und hochwertigsten Goldvorkommens bekannt, das jemals aus dem West-Timmins-Distrikt gemeldet wurde: beeindruckende 83,40 m (273,55 Fuß) mit einem Goldgehalt von 12,75 g/t (0,37 oz/t) im Bohrloch TC-09-68b auf dem Joint-Venture-Projekt Thunder Creek in Timmins, Ontario. Die hochwertige Goldmineralisierung durchzieht die gesamte Breite des Syenit-Porphyrs und umfasst eine Reihe breiter, hochgradiger Teilzonen, u.a. mit einem Goldgehalt von 38,22 g/t (1,11 oz/t) auf 11,00 m (36,08 Fuß).

„Es handelt sich um den erheblichsten hochgradigen Goldabschnitt, der jemals vom Timmins-Gold-Camp gemeldet wurde. Mit über 70 Millionen Unzen Gold, die im letzten Jahrhundert an diesem Standort gefördert wurden, gehört das Timmins-Gold-Camp zu den größten Gold-Camps in ganz Nordamerika“, so Darin Wagner, Präsident und CEO von West Timmins Mining Inc. „Erhebliche, hochwertige Goldabschnitte wie der am heutigen Tag entdeckte sind sehr selten und nur für einige wenige Sondersituationen im Camp charakteristisch, u.a. für erstklassige Vorkommen wie das 32 Millionen Unzen umfassende Hollinger-McIntyre-Goldsystem. Das Thunder-Creek-Goldsystem weist auch zahlreiche weitere Kennzeichen des Hollinger-McIntyre-Systems auf, wie beispielsweise die zahlreichen grobkörnigen, sichtbaren Goldmineralisierungen, Goldmineralisierungen von extremer Breite in verschiedenen peripheren Zonen sowie innerhalb einer porphyritischen Intrusion und das gemeinsame Vorkommen der Goldmineralisierungen mit einer Reihe von Nichtedelmetallen wie Wolfram, Molybdän, Zink und Blei.“

Die Bohrung TC09-68b liegt 50 m weiter oberhalb und wurde mit derselben Schwerstange verkeilt wie die Bohrung TC09-68. Beide durchteuften die Rusk- und Porphyr-Zonen, wobei die Abschnitte sich in einem vertikalen Abstand von ca. 750 m befinden. Die Rusk-Zone der Bohrung TC09-68b wies einen Goldmineralisierungsabschnitt von 4,90 m auf, darunter 2,20 m mit 9,50 g/t, was die Kontinuität und den Gehalt der Rusk-Zone bestätigt.


--------------------------------------------------------------------------
Bohrung       von        bis    Abstand     Gold   Sektion   Zone
--------------------------------------------------------------------------
Nummer     (Meter)    (Meter)    (Meter)     g/t
--------------------------------------------------------------------------
TC08-63    558,80     559,80       1,00     2,82     8900N   Syenit
--------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------
TC08-65     24,00      25,00       1,00     1,23     8900N   Syenit
--------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------
TC09-68b   866,30     871,20       4,90     5,62     9550N   Rusk-Zone
--------------------------------------------------------------------------
 einschl.  869,00     871,20       2,20     9,50
--------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------
           889,40     972,80      83,40    12,75             Porphyr
--------------------------------------------------------------------------
 einschl.  888,00     901,00      13,00    24,68             Unterzone 1
--------------------------------------------------------------------------
           909,65     911,00       1,35    16,18             Unterzone 2
--------------------------------------------------------------------------
           914,50     923,00       8,50    26,78             Unterzone 3
--------------------------------------------------------------------------
           928,00     939,00      11,00    38,22             Unterzone 4
--------------------------------------------------------------------------
           949,00     956,50       7,50     5,06             Unterzone 5
--------------------------------------------------------------------------
           964,00     965,50       1,50     5,74             Unterzone 6
--------------------------------------------------------------------------
TC09-72    542,20     542,60       0,40     6,30     9600N   Porphyr-Zone
--------------------------------------------------------------------------
Hinweis: In den Bohrungen TC08-66, TC08-67 und TC09-71 konnten keinerlei
         bedeutende Vorkommen entdeckt werden.
         Aufgrund von Unsicherheiten hinsichtlich der Zonenausrichtung 
         sind die tatsächlichen Abmessungen bisher unbekannt.


Die Rusk- und Porphyr-Goldzonen liegen weniger als 800 m von der Goldlagerstätte Timmins (West) mit ihren 1,3 Millionen Unzen entfernt. Beide Zonen sind möglicherweise über die Untertagearbeiten zu erreichen, die derzeit von den Joint-Venture-Partnern und dem Projektbetreiber Lake Shore Gold auf Timmins (West) unternommen werden. Das Thunder-Creek-Goldsystem kann auf über 750 m entlang Fallen und auf über 175 m entlang Streichen auf lotrechter Sohle 750 verfolgt werden. Der Abschnitt in der Porphyr-Zone in Bohrloch TC09-72 ist der bisher oberflächenächste Abschnitt und bestätigt die Ausdehnung der Zone entgegen Fallen. Die Rusk- und Porphyr-Zonen bleiben nach unten offen.

Vier Bohrgeräte sind auf der Thunder-Creek-Liegenschaft derzeit im Einsatz und loten die seitliche und vertikale Ausdehnung der Rusk- und Porphyr-Zonen und andere Erkundungsziele auf der Liegenschaft aus. Die Identifizierung einer anomalen Goldmineralisierung (Bohrungen TC08-63 und TC08-65) innerhalb eines Syenit-Körpers ca. 1,0 km südlich der Rusk- und Porphyr-Zonen und kaum 900 m von dem in Porphyr eingelagerten Hwy-144-Goldfund gelegen, der sich zu 100 Prozent im Besitz von WTM befindet, wird ebenfalls als eine vielversprechende Entwicklung betrachtet. Darüber hinaus wurden in Bohrung TC09-71 über mehrere hundert Meter starke Alterationen festgestellt, was darauf hinweist, dass das Thunder-Creek-Mineralisierungssystem in dieser Richtung geöffnet bleibt.

WTM hält im Rahmen des Joint Venture mit dem Projektbetreiber Lake Shore Gold eine Förderbeteiligung in Höhe von 40 % an der Thunder-Creek-Liegenschaft. WTM hält auch ein 100-prozentiges Abbaurecht an den angrenzenden Liegenschaften Hwy 144 und Thorne, die entlang der Verlängerung des Thunder-Creek-Goldverlaufs in Timmins (West) liegen und unternimmt dort aktiv Probebohrungen.

Qualitätskontrolle

Betreiber des Thunder-Creek-Joint-Ventures ist Lake Shore Gold. Jacques Samson (P. Geo.) fungiert als sogenannte qualifizierte Person („QP“) von Lake Shore Gold für die Thunder-Creek-Liegenschaft. Als qualifizierte Person hat er die wissenschaftlichen und technischen Informationen für die Liegenschaft verfasst bzw. beaufsichtigt und hat die in der vorliegenden Pressemitteilung veröffentlichten Angaben überprüft. Darin Wagner (P. Geo.), Präsident und CEO des Unternehmens und ebenfalls qualifizierte Person von WTM, hat die angegebenen Bohrabschnitte untersucht. Lake Shore Gold hat dem Unternehmen bzw. Herrn Wagner vor der Veröffentlichung keine Qualitätskontrollergebnisse geliefert und das Unternehmen verlässt sich deshalb in dieser Beziehung auf die vom Projektbetreiber gelieferten Informationen.

Lake Shore Gold verfügt über ein Qualitätskontrollprogramm und stellt bei der Probenauswahl und -analyse der Bohrkerne die Anwendung bewährter Methoden sicher. Die Untersuchungen wurden mithilfe der Standard-Feuerprobe mit einem Aliquot von 30 g durchgeführt. Bei Proben mit einem Wert von über drei Gramm Gold pro Tonne wird eine weitere Pulp-Probe entnommen und nach der Feuerprobe auch gravimetrisch untersucht. Zonen mit sichtbarem Gold werden mithilfe der Metallschlammanalyse untersucht. Die Bohrkerne der Größe NQ werden der Länge nach zersägt; aus einer der Hälften werden Proben in standardisierten Abständen entnommen. Die verbleibende Hälfte des Kerns wird an einem sicheren Ort verwahrt. Der Bohrkern wird in versiegelten Sicherheitsbehältern zur Vorbereitung an das ALS Chemex Prep Lab in Timmins, Ontario, geschickt, und die Pulpen an das ALS Chemex Assay Laboratory in Vancouver, B.C. ALS Chemex ist ein ISO-9001-2000-zertifiziertes Labor und bereitet sich derzeit auf die ISO-17025-Zertifizierung vor.

Informationen zu West Timmins Mining Inc. (www.westtimminsmining.com)

WTM ist auf die Erkundung und Erschließung großräumiger Goldprojekte auf den wichtigsten Gold-Camps Nordamerikas spezialisiert. Das Unternehmen treibt derzeit die hochwertigen Rusk- and Porphyr-Goldvorkommen am Thunder-Creek-Gemeinschaftsprojekt in Timmins, Ontario, voran und untersucht zudem den nahegelegenen, 5,0 km langen Golden-River-Trend, der 11 bekannte Zonen mit Goldmineralisierungen umfasst. West Timmins Mining ist in Vancouver, British Columbia, Kanada, ansässig und wird an der Börse in Toronto unter dem Tickersymbol WTM notiert.

Im Namen des Aufsichtsrates von West Timmins Mining Inc.

Darin W. Wagner, Präsident und Chief Executive Officer

Kartenmaterial zum Thunder Creek steht unter folgendem Link zur Verfügung: http://media3.marketwire.com/docs/thundercreekmaps.pdf

Für weitere Einzelheiten zu West Timmins Mining Inc. verweisen wir auf frühere Veröffentlichungen unter www.sedar.com. Die in der vorliegenden Pressemitteilung beschriebenen Wertpapiere sind nicht und werden nicht nach dem US-amerikanischen Aktiengesetz von 1933 in seiner gültigen Fassung oder nach dem Aktiengesetz eines US-amerikanischen Bundesstaates angemeldet und derartige Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten nicht angeboten bzw. verkauft werden, soweit sie nicht von den Zulassungsanforderungen befreit wurden.

Die vorliegende Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen im Sinne der geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapierbestimmungen, u.a. Aussagen zur künftigen Tätigkeit des Unternehmens. Vorausschauende Aussagen spiegeln die derzeitigen Überzeugungen und Erwartungen der Geschäftsführung wider und können u.a. anhand von Begriffen wie „wird“, „wird voraussichtlich“, „plant“, „plante“ und anderen ähnlichen Begriffen identifiziert werden. Tatsächliche Ergebnisse können in wesentlichem Umfang abweichen. Das Erreichen der in vorausschauenden Aussagen zum Ausdruck gebrachten Ergebnisse unterliegt einer Reihe von Risiken, u.a. solchen, die im Jahresbericht des Unternehmens erläutert werden, der bei den kanadischen Aktien-Aufsichtsbehörde eingereicht wurde und unter www.sedar.com verfügbar ist. Investoren werden davor gewarnt, vorausschauenden Aussagen ein unangemessenes Maß an Vertrauen entgegenzubringen.



TSX hat die vorliegende, von der Unternehmensleitung verfasste Pressemitteilung nicht geprüft und übernimmt keinerlei Verantwortung für ihre Richtigkeit bzw. Angemessenheit.

Contact Information